Fragen zur Paragon 12 und 12 A

  • Ich wollte ja auch schon längst mal Photos vom Innenleben machen... 8| , mal wieder durchs große Sieb gerutscht... ;(:D


    Im Audiomarkt wird übrigens gerade eine 12 A angeboten (nicht bekannt, verwandt etc. mit dem Anbieter).


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Hallo Egmont,



    im Schaltplan (sofern ich das auf der Kopie die ich habe überhaupt erkennen kann X( ), sind für die Heizungen Elkos mit 4-stelligen µF-Werten (1000 µF ??) notiert, die 3 Sprague Atom hätten aber nur 3*80µF ?( .


    Aber ich bin ja froh, daß niemand das so verdrahtet hat wie es aufgeschrieben ist ... (Brückengleichrichter).



    Viele Grüße



    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • Hallo Micha,


    MWn existieren nur Schaltpläne vom platinenbestückten 12a.
    Selbst Mark Deneen hat/te (Stand 1998/2000) keine Paragon 12 Schaltpläne, sondern nur eine Kopie von der Kopie...vom 12a.
    Das stimmt eben nicht ganz - aber doch hauptsächlich- überein.


    Gruß,
    Egmont


    edit: In AHs Paragon12-Bild weiter oben kannst Du die Heizspannungs-Elkos gut erkennen. Es sind Sprague 5000µF/16v Typen. Die 80µF/450V Typen, das verwechselst Du, glätten die sonst. 12AX7/ECC83 Betriebsspannungen. ;) :!: Hier liegen immer noch ca. 400V an :!:

  • Hallo Egmont,


    oh, da hast Du recht (wer genau hinguckt ist im Vorteil :S ). Habe von meinen 3 St. 80µ/450V, von denen 2 Stck. im Phonoteil und eine im Line-Teil filtern, auf die insgesamt 6 orangefarbenen Spragues im anderen Foto geschlossen.


    Bei mir sind ansonsten 5 Stck. von CDE drin (40+40µF, 3 für Phono, 2 für Line) und 1 Stck. von JJ (40+20+20+20µF) drin.


    Was sind das eigentlich für silberne Elkos die man sonst immer sieht ?


    Als Schaltplan habe ich im Internet nur das schlecht zu lesende .gif-File gefunden.


    Viele Grüße


    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • Hi Egmont,


    meine CDE-Elkos sind 40+40µF und sehen aus wie mit dunkelgoldenem Papier umwickelt. Auf vielen Fotos sieht man aber Elkos im Silbernen Metall-Gehäuse, in der Platinenversion z.B. 5 Stck davon. Was sind das für Teile ?


    Viele Grüße


    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • ...schönes Teil, Gratulation :) und dazu noch super clean...sind die Buchsen noch Ok? Hätte die mit wechseln lassen...die Innenkontakte waren bei mir zumindest nicht mehr alle 100% kontaktsicher. Da hat der Hr. Röder sicher zugelangt... ;)


    Gruß


    Ron

  • Hallo,


    da sieht man genau Röders Handschrift, anhand der Jensen Kupferfolien,die jetzt eingebaut sind.


    Ich meine aber auf einigen "Pure Aluminium Foil" lesen zukönnen.


    Richtig, sind auch keine Kupferfolien,


    Ihr verwirrt mich...als Nichttechniker, sind Kupferfolien besser? Oder kann man das so grundsätzlich nicht sagen?


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Thomas,


    ich will nicht nörgeln und es geht mir auch nicht darum unbedingt etwas beitragen zu wollen, um meine `Schlagzahl` zu potenzieren.
    Das alles wird sehr, sehr gut klingen- da bin ich mir sicher. Aber, wirklich gut, sauber & durchdacht gemacht, ist das mbMn allerdings nicht unbedingt.


    Mehr per PN,
    Egmont

  • Moin,
    kann auf den Kondensatoren nicht erkennen, ob Aluminienfolie.
    Da ich öfter schon überarbeitete Geräte von Röder, mit Innenansicht gesehen habe und von ihm weiß,
    dass er Jensen Ölpapier Kupfer Folien Kondensatoren bevorzugt.
    Sollte auch keinesfalls irgeneine Kritik bedeuten, da bei mir in meiner Audionote, solche Typen verbaut
    sind und gut werkeln. Bei mir sehen nur die Ölpapierkupferfolien Kondensatoren, Kupferfarben aus,die Aluminiumfolien Silberfarben,


    werden ja auch von Jensen hergestellt, es war von mir nur gemeint die Handschrift Rainer Röder zu erkennen,
    mehr ist nicht. :thumbup:
    Wie Peter schon schrieb, da wo es Sinn macht, die benötigten Typen.
    Nur Kupferfolien, sind wesentlich teurer, als Aluminium Typen..

    Gruß
    Wolfgang

    Edited 2 times, last by kendumi ().

  • Moinsen,


    Bei mir hat Röder damals Alu-Folien Jensen verbaut....klang gut. Für das Einlöten und den Austausch der defekten bzw. alten Mehrfach-Elkos gegen neue Bauart war allerdings der aufgerufene Preis viel zu hoch...Apothekerpreis ;( Zudem lag im Gerät noch ein Stück Lot herum, was später mal zu einem vermeintlichen Defekt sprich Kurzschluß führte. Es ging zum Glück nichts kaputt, nur ein Kanal ging zeitweise nicht. Heute würde ich so ein Gerät woanders machen lassen.


    Gruß


    Ron

  • meine CDE-Elkos sind 40+40µF und sehen aus wie mit dunkelgoldenem Papier umwickelt. Auf vielen Fotos sieht man aber Elkos im Silbernen Metall-Gehäuse, in der Platinenversion z.B. 5 Stck davon. Was sind das für Teile ?

    M.Denneen/Paragon: " I know we ONLY purchased CDE paper wrapped capacitors. Sometimes for a few units, we removed all the paper just for
    better appearance."


    Gruß