Subchassis einstellen TD 125

  • Guten abend alle miteinander,


    habe gerade meinen 125er zerlegt 8) und Jürgens Rat befolgend, die Federn ausgerichtet und festgeklebt. Nun meine ich schon irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Schaumgummistopfen, die sich innerhalb der Federn befinden zwar die Schwingungsfrequenz dämpfen, aber gleichzeitig das kolbenförmige Schwingen behindern und man besser auf sie verzichten sollte.


    Stimmt das, sollte man den Schaumstoff wirklich entfernen, oder besser nicht ?(?(


    Danke im voraus


    Wolfgang

    -Ich höre nicht nur das Gras wachsen-

  • Hallo Wolfgang.


    Nein Du brauchst nicht dieser Schaumstoffe entfernen.


    Das der Chassis schön schwingt müsse alle 3 Feder richtung Lager neigen.


    Erste danach sollte man sie kleben.


    Wenn Du schwerigkeit hast mit den justage, klebt schrägscheibe in der Justierschraube so kannst Du besser alles ausgleichen.


    Danach kannst Du auch unten zwischen Feder und Schrägscheibe etwas Öl oder Talkum schmieren.


    Gruß
    joel


    Joel@Analogtuning.de

  • Hallo Violette,


    ich kann die Federn drehen wie ich will, so richtig zum Lager hin neigen sie sich nicht, gibt es einen anderen Anhaltspunkt zum ausrichten?


    Und was ist eine "Schrägscheibe" ? Bei mir sind nur drei Kunstoffscheiben. die sind aber plan und gerade ?(


    Gruß Wolfgang

    -Ich höre nicht nur das Gras wachsen-

  • Hallo Wolfgang,


    Wenn man ein feder flach auflegt und langsam dreht kann man sehen das sie nicht ganze parallele sind und auf ein seite neigen,


    Dieser lose Scheibe in die Justierschraube sind mit Schrägscheibe ( Schräg angefeilt und dickerer kunstoffscheibe) zu wechseln.


    Wenn man dreht kann man so besser der Chassi richten.


    Dieser Schrägscheibe sind auch in die anderer Plattenspieler drin (Type 166/146 und weiter).


    Es ist ein kleine Hilfe zu schneller richten, mit viel Zeit geht auch ohne.


    Gruß
    joel


    Joel@Analogtuning.de

  • Hallo Joel,


    ersteinmal vielen Dank für deine Tips! Die angeschrägten Kunststoffscheiben habe ich nicht und werde es ersteinmal mit den Flachen probieren :)
    Eine Frage habe ich noch:


    Bei der Zerlegungsaktion ist mir aufgefallen, das mein Druckguss-Chassis nach unten gleichmäßig durchgebogen ist - sehr übertrieben wie eine Banane :D macht auf der Länge ca. 3-5 mm aus - ist das normal, oder ein Fertigungsfehler, Materialermüdung oder Ergebnis von roher Gewalt ?(


    Viele Grüße Wolfgang

    -Ich höre nicht nur das Gras wachsen-

  • Hallo Wolfgang,


    Ich kann mich auch nicht vorstellen das so ein Chassis mit Strebung sich verformt habe, ich denke es war von Anfang so.


    Es handelt sich höchst warscheinlich an ein Produktion Fehler.


    Es kann wohl passiert sein bei der Lager einpressung das so etwas passiert ist wenn der Chassis nicht flach gelegt ist und der Druck nich richtig eingestellt war.


    Falls das Du Schwerigkeit hast bei dieser problematische Chassis Einstellung kann ich Dir bestimte solche Scheibe organisieren, oder kannst auch selber mit ein Feile solche leichte herstellen, so genau müsste es nich sein, wichtig ist bei dieser Aktion dass Du die Justierschraube nicht verkantet und die unterer Gummi schön mit Talkum einreibt.


    Gruß
    joel



    Joel@Analogtuning.de

  • Hallo Wolfgang!


    Ich hatte bei meinem 126 III das Problem, dass diese Schaumgummi-Teile bei jeder Bewegung des Subchassis so ein knirschendes Geräusch von sich gegeben haben. Also habe ich kurzerhand die Dinger ausgebaut und siehe da: Der Sound wurde irgenwie agressiver, spitz oder so.
    Also mal wieder Joel konsultiert, der wie immer sofort mit Rat zur Seite stand. Der hat mir empfohlen, die Schaumgummi-Pfropfen in Öl (relativ egal, welches, ich habe recht dickflüssiges genommen) zu "tränken".
    Gesagt getan: ordentlich Öl drauf, Teile wieder eingebaut. Fazit: Null Geräusch, Sound wieder der alte.


    Ich würde die Dinger also ordentlich einölen und wieder einbauen.


    Gruss
    Dietmar

    "Notwendigkeit ist keine Tatsache, sondern eine Interpretation!" (F. N.)