Das Satohorn

  • Hallo liebe Analogis,


    vor einiger Zeit habe ich angefangen mich mit Exponentialhörnern zu beschäftigen.
    Da ich nun schon seit 20 Jahren ein ACR Eckhorn mein Eigen nenne habe ich mich
    entschlossen das gesamte Konzept zu überarbeiten und was ganz anderes zu bauen.


    Es gibt beim ACR Eckhorn einige kleine Fehler die es auszumerzen galt. Eines der
    hauptsächlichen Probleme des Eckhorns ist die etwas ungünstige Treiberwahl. Unter
    anderem war es nicht möglich den Übergang vom Bass auf den Mittelton bzw. vom Mittelton
    auf den Hochton sauber zu schliessen.


    Der Fostex T-825 läuft erst ab ca. 6kHz sauber und beim Bassteil geht es ab 340 Hz steil
    bergab. Problem war ein Mitteltonsystem das ab ca. 200Hz sauber anläuft und ein Hochtöner
    der ab 3,5 kHz übernimmt.


    Der Fostex D-221 Mitteltonkompressionstreiber läuft an dem H220 Holzhorn aber erst ab 420Hz
    mit brauchbarem Pegel und fällt oberhalb 4,5 kHz zügig ab.


    Nun galt es eine Lösung zu finden. Nach einigen Telefonaten mit "Fachleuten" wurde mir das
    H220 Holzhorn als Problemverursacher genannt weil es auf Grund seiner Geometrie erst ab 500Hz
    zu gebrauchen wäre. Da ich nicht mein ganzes Eckhorn verunstalten wollte, legte ich den
    Plan erstmal zur Seite.


    Dann kam der WE-Thread und die Aussage von Peter-Paul (knucklehead-pal) das sein WE15a schon
    ab 80 Hz ordentlich arbeiten würde. Ich habe dies damals für mich erstmal als das typische
    "Forengeschwalle" abgehakt weil ich es nicht für möglich gehalten habe das so ein kleiner
    Treiber wie der WE555 diese untere Grenzfrequenz liefern kann.


    In diesem Glauben blieb ich bis zu meinem ersten Besuch beim Frank (Infiziert). Frank hat in
    seiner großzügig bemessenen Freizeit ein Horn gebaut welches dem Western Electric WE22 in
    großen Teilen "nachempfunden" war. Dieses Konstrukt hat in den 80er Jahren ein Japaner namens
    Sato entwickelt und gebaut. Das Satohorn ist zwar von der Bauform her etwas sperrig, aber das
    sollte mich erstmal nicht davon abhalten mir bei Frank dieses Horn anzuhören.


    Ich hatte bis dato nicht gedacht das mich nach nunmehr 33 Jahren Hifi etwas so im positiven
    Sinne überrascht wie dieser Lautsprecher. Ich hatte einige meiner CD's bei und die ersten
    Takte kamen schon so fein aufgelöst das mir echt die Kinnlade runtergefallen ist. Dieses Horn
    kann eine gewaltige Dynamik entwickeln und dabei bis ins feinste Detail abbilden. Es spielt
    entspannt und wird niemals nervig. Die Wiedergabe steht frei im Raum bei fantastischer
    Räumlichkeit.


    Ich will euch weitere Details ersparen weil ich für Hifi Geschwalle nicht der richtige Kandidat
    bin, aber es war wirklich das was ich mir immer von einem Lautsprecher erhofft und nie so
    umfänglich bekommen habe.
    Auf jeden Fall habe ich Frank gebeten mir ein Pärchen Satos zu bauen.


    Vor ca. 4 Wochen habe ich meinen Satz Hörner nun bekommen. Freitags abgeholt und gleich am
    Samstag in den Baumarkt ein paar Schrauben für die Montage holen. Nachdem alles fertig war habe
    ich die Satos erstmal an mein Eckhorn anstelle des H-220 angeklemmt. Das ganze harmonierte bis
    auf den Hochtöner und die Weiche sehr gut. Jedenfalls konnte man so erstmal hören und die ersten
    Erfahrungen mit dem Satohorn sammeln. Selbst mit der fehlabgestimmten Weiche stellte sich schon
    das gleiche AHA Erlebnis ein wie beim Frank. Allerdings war es mir in den letzten Wochen zu heiss
    um weiter an dem System zu experimentieren.


    Der nächste Schritt waren dann zwei JBL 075 Bullettweeter (auf Grund ihrer Bauform auch
    Zitronenpresse genannt). Die 075er laufen ab 2,5 kHz und ab 3,5 kHz auch schon recht ordentlich.
    Der Hochtöner harmoniert klanglich sehr gut mit dem Satohorn.


    Hier mal der Frequenzschrieb des Satohorns mit Fostex D221 gemessen mit ARTA:


    [Blocked Image: http://www.triodenpower.de/Bilder/Sato_6.jpg]


    Nun muss ich nur noch die Weiche anpassen. Übernahme auf das Satohorn bei 200Hz und raus bei 3,5 kHz
    mit 18dB. Pegelanpassung soll über Autotrafos stattfinden. Mal schauen ob ich die Trafos von Bob
    Crites oder Werner Jagusch einsetze. Ich werde beide mal testen.
    Für die genaue Weichenkonfiguration werde ich das System vollaktiv mit dem Behringer DCX 2496 fahren
    und dann nach den Erkenntnissen eine passive Weiche aufbauen.
    Schauen wir mal,.....



    Hier noch ein paar Bilder meiner Aufstellungsvariante. Die Satos müssen noch höher gesetzt werden so das
    sie hinten bündig zur Wand über dem Eckhorn stehen.


    [Blocked Image: http://www.triodenpower.de/Bilder/Sato_1.jpg]



    Das nächste:



    [Blocked Image: http://www.triodenpower.de/Bilder/Sato_2.jpg]



    Und noch eins:


    [Blocked Image: http://www.triodenpower.de/Bilder/Sato_3.jpg]




    Herzliche Grüße aus Dorsten,






    Jörg

    Was zum Hören,........

  • Hallo Jörg,


    das sieht nach einer beeindruckenden Kombination aus und so wie man mir zugetragen hat ist es nicht nur eine visuell beeindruckende Kombination, die Du da fährst. :)


    LG


    Tom

  • Tach Jörg,


    Du hast umgestellt. Muss ich mir unbedingt nochmals anhören kommen. Erahnen kann ich schon, wie es jetzt klingen wird. Wenn bei mir die Raumprobleme,sprich Platzprobleme nicht währen...



    Tüsss
    Lothar

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • hallo,


    Schönes Projekt.

    Für die genaue Weichenkonfiguration werde ich das System vollaktiv mit dem Behringer DCX 2496 fahren
    und dann nach den Erkenntnissen eine passive Weiche aufbauen.


    Den Plan hatte ich auch. ich bin bei Aktiv und Behringer geblieben, das klang deutlich besser als passiv und bietet mehr Möglichkeiten der Anpassung.



    Grüsse


    Thomas


    (als E.Stufe habe ich Hypexmodule benutzt)

  • Hallo,


    Leicester ,


    schön das die Bilder dir nun deutlich machen was ich in unserem Gespräch letzte Woche meinte. Du siehst das zur optimalen
    Platzausnutzung die Beine des Satohorns noch soweit verlängert werden sollten das die "Schnecke" bis an die Wand kommt.
    Das bringt nochmal gut 40 cm nach hinten.



    Mattematixx ,


    Du kannst gerne mal reinschauen. Es ist wirklich nochmal etwas besser wie beim letzten Besuch. :)



    sounddynamics ,


    das ich beim Behringer bleibe kann natürlich auch passieren. Das ist nicht auszuschliessen. :rolleyes:



    Frank.Kuhl ,


    danke für den Tip. Ich mach mich mal bei Silvercore schlau. :thumbup:


    @all,


    freue mich über die große Resonanz hier. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden und bin guten Tips
    gegenüber auch nicht abgeneigt.




    Herzliche Grüße aus Dorsten,



    Jörg



    :thumbsup:

    Was zum Hören,........

  • Hallo Jörg, das sieht ausgesprochen lecker aus! Ich kenne die kleinen Sato's und die waren schon richtig gut. Da dürften die großen noch eine Kelle drauf legen - würde ich mir gerne einmal anhören, wenn es Dir Recht ist :rolleyes:


    cu, Michael

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für Deine positive Beurteilung der von mir gebauten Sato Kopie. Ich bin im
    Moment an einigen Verbesserungen tätig, wie die Verlängerung des Halses. Es ist jetzt
    als Schnecke (wie WE) ausgeführt und bringt das Horn dann auf ca. 2,5 m Länge !!!


    Gruss aus Dortmund
    Frank

  • würde ich mir gerne einmal anhören, wenn es Dir Recht ist


    Hallo Jörg,


    dem möchte ich mich gerne anschließen, es interessiert mich doch sehr, was so ein Sato - Horn kann.


    Ich habe nur die Befürchtung, dass ich ein Raumproblem bekomme, sollte mir dieses Horn gefallen. :whistling:


    LG


    Tom

  • Hallo,


    wer sich das Horn mal gerne anhören möchte kann das gerne bei mir tun. Allerdings ist die Zeit begrenzt da ich im september umziehen möchte und da eben vorher alles abbauen muss.
    Ansonsten ist das kein Thema.


    @Der_Tom,


    Du bist doch bei mir ab und zu in der Ecke. Da sollte es kein Problem sein. Wir wollten doch sowieso noch Wolframs großen
    Tripath testen. Da können wir das vielleicht gemeinsam tun. :)


    Bastard ,


    Du kannst auch gerne vorbeikommen. Allerdings hätte ich einen Tip wer in deiner Nähe so ein Horn betreibt. ;)
    Das macht dann die Anfahrt kürzer. :D





    Herzliche Grüße aus Dorsten,



    Jörg

    Was zum Hören,........

  • Hallo Jörg,


    das ist sehr nett, wenn das mal klappt. Ich arbeite unter der Woche in Münster und das ist ja nicht ganz so weit von Dorsten weg - Bin ab der zweiten August Woche wieder dort und wenn die Hörner dann noch stehen, würde ich am Abend mal mit 'nem guten Roten und ein paar CD's vorbei kommen ;-)
    Den Tipp, wer ein Sato Horn hier in der Nähe betreibt, darfst mir aber dennoch gerne geben ;-)


    cu, Michael

  • hallo Joerg



    schade , dass du keine Ecken hast, die es erlauben wuerden, das K-Horn stehend aufzustellen. Ich kann mir vorstellen, die Integration mit dem Sato Horn waere besser.


    Ich wuerde zwischen dem Sato Horn, und dem Tweeter, einen zusaetzlichen Kanal laufen lassen, und bei 1khz und 10khz trennen, und den tweeter erst ab 10khz laufen lassen.
    Ich wuerde den JBL tweeter mit einem besser klingenden ersetzen. Habe schon direkte vergleiche zwischen dem JBL 077, und dem Coral H100 gemacht. Der JBL klingt spitz, waehrend der Coral viel angenehmer ist.
    Da die kombination nicht physisch time aligned werden kann, es elektronisch machen.
    ein subwoofer waere fuer die untesten Oktaven auch nicht schlecht.


    hier ein interessanter thread auf AA


    http://www.audioasylum.com/cgi/t.mpl?f=hug&m=85253



    http://www.melaudia.net/ecouteNord05Karel.php

    The post was edited 2 times, last by angeloitacare ().

  • Hallo,


    @Angeloitacare,


    wenn Du bei mir in die Galerie schaust, siehst Du das das Eckhorn vorher senkrecht in der Ecke gestanden hat.
    Es macht hier klanglich und auch meßtechnisch keinen großen Unterschied ob ich das Eckhorn lege oder stelle.
    Räumlich passt es besser und von der Hornöffnung über die Wände liege ich mit dem Satohorn genau in der Achse.
    Ich muss bei den Eckhörnern lediglich noch die Bodenplatte genauso ausführen wie die Deckplatte damit ich das
    Eckhorn genau mittig unter dem Satohorn anordnen kann. Im Moment ist es mit dem Fußteil an die Wand geschoben
    um akustische Kurzschlüsse auszuschalten.


    Ich weiss ehrlich gesagt nicht warum ich das Satohorn bei 1 kHz trennen sollte. Wie Du in dem Frequenzschrieb siehst
    läuft es wunderbar glatt von 150Hz bis 3kHz durch. Der JBL 075 läuft ab 2,5kHz. Also geht es ab 3 kHz auf den JBL.
    Ich möchte nun wirklich nicht behaupten das der JBL der beste und tollste Hochtöner aller Zeiten ist, aber das der JBL
    spitz klingt kann ich beim besten Willen nicht unterschreiben.
    Wenn das bei dir der Fall war, war mit dem HT wahrscheinlich was nicht in Ordnung.


    Die Eckhörner laufen bis 40Hz runter. Für Musik reicht das. Für Heimkinobetrieb gibt es Unterstützung mit einem
    AR Chronos W38 mit 600 Watt Class D Endstufe.



    Herzliche Grüße aus Dorsten,




    Jörg

    Was zum Hören,........

    The post was edited 1 time, last by yogibaer ().

  • Moin Jörg,


    wirklich sehr schön! Nur gibt es mit Sicherheit bessere Treiber für das Satohorn, oder?


    Ich denke, gerade hier würde sich der Einsatz eines 2" Treibers deutlich auszeichnen, da sowieso mit einer Hochtonunterstützung gearbeitet wird.


    Hattest du das schonmal probiert?


    Tolles Projekt!


    LG Hauke

    ------------------------------------------------
    SPU - Röhren - Hörner

  • Moin Hauke,


    es gibt bestimmt bessere Treiber für das Satohorn, aber auch schlechtere. ;) Du siehst den Frequenzschrieb des Horns. Der Fostex D221 macht
    an dem Horn genau das was er soll. Natürlich gibt es besseres, aber der D221 war eben vorhanden und zwar noch ein Pärchen in nagelneu.
    Ich werde zu gegebener Zeit auch noch andere Treiber testen, aber nicht mehr vor dem Umzug. :)



    Gruß,



    Jörg

    Was zum Hören,........

  • Hi Jörg,


    gerne würde ich mal andere Treiber an dem Horn testen/vermessen wollen; folgende Treiber liegen hier rum:


    -Altec 288 (1,4")
    -RCF N481 (1")
    -Radian 950PB (2")
    -Radian 850PB (2")
    -Radian 475PB (1")
    -demnächst: BMS 4554


    LG Hauke

    ------------------------------------------------
    SPU - Röhren - Hörner