SPU A und SME 3012R Gegengewicht

  • Hi
    Ich habe lange Zeit mit meiner NPV und dem SME 3012R und dem SPU G Klassik gehört. Da jetzt eine Systemüberholung anstand, ich schon immer ein SPU A an dem Arm betreiben wollte und Ortofon das SPU A wieder aufgelegt hat, konnte ich mir endlich ein SPU A zulegen. Ich habe es mit dem AJP Adapter montiert. Dabei zeigte sich, das ich den Arm nicht mehr vernünftig ausbalancieren konnte. Das Balance Gegengewicht steht nun hinten am Anschlag und mit einer Nulleinstellung der Auflagekraft bekomme ich soeben die Auflagekraft von 3,5 gr hin. Ergo muss ich das Gegengewicht schwerer machen. Da ich nicht gerne eine Bastellösung hätte (ankleben von Metallscheiben o.ä.) ware meine Frage, ob es andere, sprich schwererer Gegengewichte von SME für diesen Tonarm gibt und wo man diese ggf. beziehen kann. Tips nehme ich dankend entgegen.
    Merci im Voraus

  • Ich habe/hatte zwei Varianten in Gebrauch - einmal eine Kombi aus verschiedenen SME-Originalgewichten und dann ein spezielles Messing-Gewicht von einem Laden namens Emporium-Hifi in GB, die haben aber offenbar keine Webseite mehr. Bei ebay sind sie aber noch unter dem Namen emporiumshed aktiv, du kannst dem Chef (Nick) ja ggf. mal eine Email mit einer Anfrage nach dem Gewicht schicken.


    Hier ein Bild:


    [Blockierte Grafik: http://www.analogue-classics.com/assets/images/image010.jpg]


    Und hier ein Bild der Kombination zweier SME-Originalgewichte:


    [Blockierte Grafik: http://www.thorens-info.de/gewichtskombi.JPG]


    Cheers, Holger

  • Hi Holger


    SME gab mir die Auskunft, das Sie keine schwereren Gewichte für den Arm haben. Deine Hinweise sind sehr hilfreich, wobei mir die Kombination der Originalgewichte am Besten gefällt. Kann man diese noch irgendwo bekommen und welche sind das, die ich benötigen würde?
    Wäre toll wenn du oder jemand mir im Forum weiter helfen könnte.
    Gruss

  • Moin Lulue (?),


    frag einfach Keith Aschenbrenner / A23. Er hat für den 3012R (die Bilder von Holger zeigen den S2) Zusatzgewichte aus Bronze für eben die Nutzung eines SPU-A mit Adapter am 3012R hergestellt, die schwerer waren als das serienmäßige Zusatzgewicht.



    Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg


    Hans-Jörg

  • Hallo,


    es gibt eigentlich keine richtig gut funktionierende Lösung für diesen Anwendungsfall. Das Problem ist, das das SPU A inkl. Adapter schwerer ist als ein langes SPU. Die angebotenen Messinggewichte sind für die alten Tonarm der 3000er Serie gemacht und als Schiebegewicht ausgeführt. Diese Schiebegewichte mit seitlicher Klemmung lassen sich auf einem 3012-R nicht verwenden.


    Die Problematik ist eigentlich schon sehr lange bekannt, die meisten User haben deswegen sehr oft das SPU A ohne Adapter verwendet und den Geometriefehler in Kauf genommen.


    MfG
    Robert Graetke

  • es gibt eigentlich keine richtig gut funktionierende Lösung für diesen Anwendungsfall.

    .. was ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann. Eigentlich sollte Ortofon diesen viel zu schweren Adapter - hässlich obendrein und teuer - für den 3012-R gar nicht anbieten, da nicht funktionierend.


    Die - zugegeben nicht ganz billige - Lösung war für mich erst die Anschaffung eines Ortofon-Tonarm RMA 309i - mit dem mein SPU-A jetzt problemlos funktioniert.


    Gruß, Joachim

  • Moin,


    Mit war es damals mittels Verschieben des Arms (3012 II) in der Basis gelungen, das A auch ohne Adapter mit der Schablone in Einklang zu bringen.


    Gruß, uglyripper

    "Kann schon sein. Jeder kann etwas behaupten.
    Es kommt nur darauf an, wer Recht hat. Und das bin ich."
    M.B.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von uglyripper ()

  • Siehe dazu auch hier und hier.


    Cheers, Holger


    Zur Info: in dem Beitrag, zu dem der zweite Link oben führt, gibt es zwei weitere Links. Diese funktionieren leider nicht mehr direkt, sondern nur noch über folgenden Umweg:
    zuerst die Linkadresse aus dem Beitrag kopieren und diese dann in die Befehlszeile eines neuen Browserfensters einsetzen (die URL beginnt mit http://62.4.65.5/). Dieser Teil der URL ist manuell auszutauschen gegen http://www.analog-forum.de/. Dahinter bleibt alles wie vorher. Dann funzt es.

  • Hallo,


    mir geht ein SPU-A auch schon einige Zeit durch den Sinn, zumal meine testweisen Erfahrungen in den letzten Wochen mit den GM-Inkarnationen "Synergy" und "90-Anniversary" sehr bescheiden waren...


    Vielleicht wissen Holger oder Robert oder auch andere ja, ob man mit einem FR64s ein SPU-A mit Adapter vom Gegengewicht her gut einsetzen?


    Gruß Michael

  • Hi Michael,


    Ich habe zwar weder ein SPU-A noch einen APJ-Adapter, aber meinen FR64s ziert ein FR-7f, welches lt. Werksangaben 30g wiegen soll (eine entsprechende Waage zum Überprüfen habe ich zur Zt. leider nicht), und das Gegengewicht des FR64s hat noch Platz nach hinten... guckst du:


    [Blockierte Grafik: http://www.analogue-classics.com/assets/images/fr64s_fr7fa2.jpg]


    mussoffensichtlichmalwiederstaubwischengrmbl...


    8)


    Cheers, Holger


  • mir geht ein SPU-A auch schon einige Zeit durch den Sinn, zumal meine testweisen Erfahrungen in den letzten Wochen mit den GM-Inkarnationen "Synergy" und "90-Anniversary" sehr bescheiden waren...


    Michael, weswegen waren Deine Experimente bescheiden, bzw. wieso erwartest Du so viel mehr von dem "einfachen" Classic A??

  • Hallo,


    mit einem FR64S habe ich keine Erfahrungen, aber ist müsste gehen, da dieser Tonarm eigentlich noch schwerer ist. Das SPU A ohne Adapter zuverwenden ist beim FR-Tonarmen recht aufwendig bis unmöglich, das diese Tonarme in Ihrer Aufnahme nicht verschoben werden können.


    Es sollte euch übrigens zu denken geben, das Japaner alte intakte Ortofon SPUs zu Höchstpreisen kaufen und die modernen SPU-Kreationen eher meiden.


    MfG
    Robert Graetke

  • Ein FR hat zwar keine verschiebbare Basis, aber das kann man doch lösen! Bei schwenkbaren Basen sowieso, aber auch bei "Brettplattenspielern" gibt es immer Lösungswege.
    Problematischer sehe ich eher die unveränderliche Kröpfung und effektive Länge, denn diese Parameter werden durch verschiebbare/schwenkbare Basen auch nicht verändert, sondern lediglich der Montageabstand.


    Und wieso werden die modernen SPU As gemieden? Ich habe zwar auch schon so was gehört, aber woran liegt es? Hat hier mal jemand alte und neue SPU Classic As direkt (!) verglichen?

    Schöne Grüße
    Balázs

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Balazs ()

  • modernen SPU


    ...Synergy (gebraucht) und Anniversary (neu) haben beide deutlich schlechter abgetastet als mein altes GME - jeweils in meinem FR64s! Ich mache damit ausdrücklich keine Aussage über die klangliche Qualität. Für das, was ich höre (sehr viel klassische Vokalmusik), brauche ich halt TA, die auf meiner Testplatte (Image-Hifi) die 60µ ohne Anstrengung wiedergeben können, sonst klappt's auch nicht mit dem Sopran ;) !


    Holger und Robert: Danke für Eure Hinweise!


    Holger : Wenn Du Dein FR-7f mal nicht mehr brauchst... ^^


    Gruß Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Michelino ()

  • Welch Zusatzgewichte gibt es für meinen SME 3012, um eine Ortofon SPU #1S zu betreiben?

    Wo bekomme ich diese ?

    Habe nur ein kleines Messinggewicht drauf. Das passt für das Denon 103.

    Finde auch die richtige Bezeichnung des Armes nicht. Nach den 0 Punkt und der Kröpfung müsste es ein R sein. Optisch passt dies aber nicht. Hatte dies schon mal gepostet. Lässt mir keine Ruhe.=O20190111_200435.jpg

  • Robert, die Japaner haben nicht per se bessere Ohren, die kaufen einfach gerne Originale ;-)

    Und Michael - ich will dir echt nicht zu nahe treten. Aber bei vielen alten FR Armen sind die Lager kaputt. Vielleicht tritt das beim Rundnadel SPU nicht so zu Tage? Oder es stimmt was mit den anderen beiden Systemen nicht. Ansonsten kann das nicht sein.
    Grüße
    Chris

  • Welch Zusatzgewichte gibt es für meinen SME 3012, um eine Ortofon SPU #1S zu betreiben?

    Wo bekomme ich diese ?

    Habe nur ein kleines Messinggewicht drauf. Das passt für das Denon 103.

    Finde auch die richtige Bezeichnung des Armes nicht. Nach den 0 Punkt und der Kröpfung müsste es ein R sein. Optisch passt dies aber nicht. Hatte dies schon mal gepostet. Lässt mir keine Ruhe.=O20190111_200435.jpg

    Hallo,


    so wird das nichts, du benötigst Das passende Gegengewicht, für schwere Tonabnehmer um ein SPU an diesem Tonarm zu betreiben. Ich fertige diese Gegengewichte nach originalen Vorgaben nach. Auch für das DL103 wird dieses Gegengewicht benötigt, da ein DL103 am SME optimal mit einem Headshellgesamtgewicht von 26-27 Gramm erst optimal läuft. Wenn das Headshell leichter ist, spielt das DL103 nicht optimal, weil die effektive Tonarmmasse zu gering ist.


    DSC_5960.jpg


    Der Tonarm ist frühe Version des SME 3012 S2, der Tonarm ist länger als der SME 3012-R und die Geometrie ist anders.


    MfG

    Robert Graetke