Bürstenarm für Okki Nokki (DIY)

  • Ich beabsichtige, wenn meine Okki Nokki da ist, einen Bürstenarm zu bauen. Die Grundkonstruktion steht bereits fest. Ich werde da die Hannl (Ersatz-) Bürsten verbauen.
    Der Arm soll ggf dann auch gleich ne Zufuhr der Reinigungsflüssigkeit bekommen. Die Menge soll über eione Dosierpumpe/Schlaupumpe geregelt werden und hierzu habe ich gleich ne Frage.
    Wieviel Reinigungsflüssigkeit (in ml) tragt ihr ungefähr auf? Falls dazu jemand einen Erfahrungswert hat, wäre es schön über eine Mitteilung. ;)


    Wenn jemand selbst schon eine Flüssigkeitszufuhr gebaut hat sind alle Tips natürlich willkommen.
    Momentan sinniere ich über die Größe der Löchen in einem Kunststoff-/Alu- oder Carbonröhrchen. Je nachdem wie klein die sein müssten, müsste ich über die Realisierung nachdenken (wg. Bohrerdurchmesser).


    Gruß
    Bernd

  • Moinsen,
    da binsch aber gespannt drauf. Ich hoffe, das wird kein Patent, sondern zum Nachbau freigegeben. Ich gebe rund 5-10 ml auf die Platte. Zu Anfang eher 10, da die Bürste ja reichlich Flüssigkeit aufnimmt. Ab der 2. Seite wird es dann entsprechend weniger.

  • Hallo Bernd,


    Ob sich solch ein Umbau lohnt?


    Machbar ist das sicherlich ,mit z.B. Scheibenwischerpumpe(http://cgi.ebay.de/SCHEIBENWIS…3%B6r&hash=item588480d025) aus dem KFZ Bereich-den Druck kann man durch abdrücken des Schlauches regulieren...


    Nur, ob das vom Platz her in die On passt und wie das Optisch aussieht....die Arbeitszeit und Materialkosten..


    Ob es da nicht sinnvoller ist sich gleich ne kleine Hannl zu holen?

    The post was edited 1 time, last by Aktivator ().

  • Eine Nr. einfacher wäre es auch möglich, mit einer Perfusoren-Spritze


    [Blocked Image: http://www.apo-rot.de/shop/products.all/P0570097.JPG]


    die Flüssigkeit aus dem Kanister zu ziehen und gleichmäßig von Hand aufzudrücken. Teuer sind die Teile nicht, ich als ehem. DRK'ler nutz die Teile z.B. zur bequemen Dosierung meiner Waschmittel für die (Klamotten-)Waschmaschine, da ich das Zeug immer in Großmengen kaufe und ansonsten schreckliches Gekleckse habe.


    Nur, falls eine Lösung "von Hand" erlaubt ist und es nicht allzu umfangreich und teuer werden muss...
    Auf den Umbau - lieber Bernd - bin ich auch gespannt, schließlich steht bei mir die ON in der Haben-Will-Liste auch ganz weit oben. Man wird halt faul, ich geb's ja zu... die Knosti hat mich reinigungstechnisch ja noch nie im Stich gelassen...

  • Erest mal Danke für die Rückmeldungen!! :D

    Hallo Bernd,


    Ob sich solch ein Umbau lohnt?


    Ob es da nicht sinnvoller ist sich gleich ne kleine Hannl zu holen?

    Ja, ja! Isch bin halt Bastler..... ;) .... und der Winter kommt.... und heute wird die neue Werkstatt aufgebaut.....


    Ich habe folgendes vor (Vorplanung, da die Maschine noch nicht da ist..)


    Die Deckplatte scheint mit 4 Maschinenschrauben fixiert zu sein. Daran ließe sich ein Alu-Blech befestigen (ggf. mit eingefrästem Langloch zur Justierung). Darauf würde dann eine (noch nicht zuenden gaplante) Armkonstruktion Montiert. Auf jeden Fall mittig ein Röhrchen mit Löchern (Abfallstück aus dem Drachenbau z.B.) eingeklebt. Außen dann die Hannl-(Ersatz)bürsten anschraubbar. Zuleitung über Silikonschlauch. Betrieb z.B. mit einer Schlauchpumpe. Z.B. diese hier , bei der die Leistung über das Netzteil ein wenig "gesteuert" werden kann.


    Wenn es so sein sollte, dass die Deckplatte mit besagten M-Schrauben befestigt wäre, könnte das Ganze (z.B. im Garantiefall (möge er niemals eintreten)) wieder zurück gebaut werden, ohne dass irgendwas zu sehen wäre. Außerdem könnte jeder Abstand zu Plattenteller/Schallplatte realisiert werden.


    Und wenn es funktioniert, dan darf natürlich jederzeit nachgebaut werden.


    Gruß
    Bernd

  • Also wenn Du sowieso die Bürsten von Hannl nehmen möchtest, dann nimm doch gleich den ganzen Arm . Kostet komplett 75 euro. Link:http://www.hannl-vinylcleaner.…2ea133863add806829073d5f8 . Gibt dafür auch eine Schablone , Loch gebohrt , von innen verschraubt, fertig . Auftragen der Reinigungsflüssigkeit mit Knickflasche . Halte Ich persöhnlich sowie für besser , gerade wenn man unterschiedliche Flüssigkeiten verwendet. Gruß Stefan . Solltest Du dieses Bauvorhaben realisieren , laß es mich wissen . Hatte mir das auch schon überlegt.

  • Hallo Bernd,


    ich möchte hier nicht den Spielverderber mimen, es ist sicher wichtig, für lange Winterabende eine Tätigkeit zu haben.
    Aber ich würde in Deinem Fall die Argumente 1. der leichteren Anwendbarkeit von verschiedenen Flüssigkeiten - ich wende bei meinen Platten derzeit zwei parallel bzw. auch oft nacheinander auf der gleichen Plattenseite an - 2. der variablen Anwendbarkeit bei verschiedenen Plattengrößen - LP, 10", Single - gegen den Bastelspaß abwägen.
    Ich habe nur die alte ON, aber da zumindest gibt es mbMn lohnendere Maßnahmen als einen Flüssigkeitsapplikator.


    Viele Grüße
    Michael

  • Wenn jemand selbst schon eine Flüssigkeitszufuhr gebaut hat sind alle Tips natürlich willkommen.


    Nöö, aber einen Bürstenarm, der NICHTS gekostet hat, in einer knappen Stunde fertig war und nun seit Jahren bestens funktioniert => Okki Nokki für Faule


    :meld:

    Immer locker bleiben ...


    Grüsse
    Frank


    ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

    The post was edited 3 times, last by _Frank_ ().

  • Hallo,


    mein Waschbär hat auch einen Bürstenarm mit Flüssigkeitsauftragfunktion....die ich seit längerem nicht mehr nutze!
    Das Auftragen der Flüssigkeit mit einer kleinen Flasche geht bei mir einfach besser ;)


    Gruß Frank

  • Hallo


    ich habe´s noch einfacher gelöst bei der ON. Bei OBI gibt es diese grauen Installationsplastikrohre als Winkel und gerade. Eine Größe passt genau auf den Ring im dem der Absaugarm sitzt. Einfach den Winkel + Rohr auf den Ring stecken. Vorher habe ich in das Rohr noch einen Spalt gesägt in den man wunderbar zwei der Bürsten von Hannl klemmen kann (je nachdem wie breit man den Spalt sägt gehen auch andere Bürsten oder nur eine etc). Dauert genau 5 min und kostet 1,99€ (excl. der Bürsten).


    joba

  • Hallo zusammen,




    Heute will ich mal etwas über die neue Okki Nokki schreiben.




    Es soll ja nicht heißen, das ich nur die Hannl gut finde ;)




    Heute kam ein Bekannter vorbei und fragte mich, ob man an der On nicht einen Bürstenarm montieren könne.




    Kurzerhand ging ich ans Werk und baute ihm einen Bürstenhalter von Hannl an seine On.




    Das Ergebniss lässt sich sehen und bei der Reinigung gabs nichts zu meckern.




    Ich war angenehm überrascht, was die Laustärke beim Absaugvorgang anbelangt.




    Gegenüber dem Vorgänger, ist die neue richtig leise geworden= leiser als meine Hannl ;(




    Die Saugleistung ist voll in Ordnung und die Verarbeitung ist für den Preis absolut OK!!




    Da haben sich wohl einige Gedanken gemacht <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/2757@2x.png 2x">




    Fazit: Für das Geld schwer zu toppen.




    LG




    Rolf




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/38210/

  • Hallo Werner, es ist quasi der Kit (Bürste mit Halter)


    Den Halter muß man jedoch etwas unterbauen, da der Teller der On Höher steht.


    Ich habe dazu einen Singelpuck aus Eisen genommen.


    Geöffnet habe ich die Maschine nicht-sie scheint mir mit Silicon eingeklebt zu sein.


    Befestigt habe ich den Halter mit einer Blechschraube.


    Das ist Bombenfest! Dauer ca. 15 Min ;)

    The post was edited 1 time, last by Aktivator ().

  • Hallo Rolf


    Danke für die rasche Antwort, habe zwar noch die alte (Holz) ON, aber das bekomm ich da auch irgendwie drauf.


    Edit: Wollte mal so ein Kit bestellen aber 31€ Versand nach Österreich sind mir doch zuviel, da bürste ich mit der Hand weiter oder bastel was.


    Lg Werner

    The post was edited 2 times, last by fmx ().

  • Quote

    Ich kann mir nicht vorstellen, das er die 31 Euro Versand berechnet


    Im Onlineshop wird's verlangt, kann aber trotzdem mal anrufen.


    Black Perls ist aber auch ok, habe da schon mal einen Singleabsaugarm gekauft.


    lg Werner

  • Danke für die vielen Anregungen..... :D


    Übrigens finde ich das Argument, auf die Flüssigkeitszufuhr durch elektr. Pumpe zu verzichten, da man ggf. mit unterschiedlichen Flüssigkeiten arbeitet einleuchtend. Werde ich also "im Hinterkopf behalten"! :rolleyes:


    Gruß
    Bernd

  • Hatte auch schon eine WaMa mit elektrischer Flüssigkeitspumpe und die aber nie benutzt, denn es gibt wirklich nichts praktischeres als die Spritzflaschen aus dem Baumarkt ... damit kann man nämlich auch punktuell Flüssigkeit auftragen und ggf. etwas einwirken lassen.

    Immer locker bleiben ...


    Grüsse
    Frank


    ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

  • Hallo,




    ich finde die Ölerflasche (A.T.U. 4,90€) wesentlich praktischer. Bei den Labor-Knickhalmen spöllerte mir immer noch etwas heraus, halt wie im richtigen Leben.... :D







    Grüße




    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin