Bürstenarm für Okki Nokki (DIY)

  • Hallo Alex,


    da der Holzstab nur 18mm Durchmesser hat, habe ich eine Runde Klebeband drumgewickelt. Zusätzlich habe ich in den Holzstab einen Nagel geschlagen und ca. 3mm eines Q-Tips draufgepappt. Jetzt bleibt der Bürstenarm auch in der richtigen Position und kann sich nicht mehr drehen.


    Hallo Sven,


    wie das aussieht, ist mir völlig egal. :)


    Bestes, Micha

  • Wie versprochen (hab ich doch, oder???) hier nun die (Bau)-Beschreibung meiner Selbstbau-Bürste für die OkiNoki.
    Zunächst hatte ich ja geplant Quadrat-/Rechteckcarbonrohre zu nehmen, um mir event. die Option einer automatischen "Bewässerung" offen zu halten.
    Abgesehen davon, dass mir in einigen Beiträgen im Thread davon abgeraten wurde, waren die Dimensionen der Rohre, die ich hätte haben wollen auch nicht (so ohne weiteres) zu bekommen.



    Bei meinem Besuch im "Bauhaus", in der letzten Woche, war alles plötzlich ganz einfach. Dort fand ich einiges aus dem Sortiment des combitech®-System connect 23,5 von Alfer.
    Unter anderem den "Flansch-Verbinder" und den "Gelenk-Verbinder" (siehe auch "Produkt-Folder combitech®-connect 23,5 mm ")



    In Verbindung mit einem Endstück, 1 m Alu-Quadrat-Profil (etwa 5 €) und den Hannl-Bürsten (etwa 15 €) ließ sich dann eine (m.E. durchaus ansehnliche) Bürste basteln.



    Hier das notwendige Ausgangsmaterial:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44256/



    1 x Alu-Quadrat-Profil 11,5 cm
    1 x Alu-Quadrat-Profil 3,7 cm
    1 x Flanschverbinder (0,99 €)
    1 x Gelenk-Verbinder (1,95 €)
    1 x Endstück (0,29 €)
    1 x Inbus-Schraube M 5 x 30
    1 x Inbus-Schraube M6 x 25
    1 x Hutmutter M5
    1 x Hannl Bürstensatz (15 €)



    Alle Maßangaben (für einen event. Nachbau) beziehen sich auf meine OkiNoki; es könnten also Anpassungen notwendig sein. Ist aber nix Wildes. Da es sich um ein Stecksystem handelt, kann man sogar "feinsteinstellen". :D



    Als erstes wurde der Flansch-Verbinder von seinen "Flügeln zum Anschrauben" befreit, auf 2,15 cm gekürzt und un die Grundplatte ein Loch mit 6mm Durchmesser gebohrt.
    Nachdem die Inbus-Schraube hinten links, der ON entfernt wurde, wurde der gekürzte Flansch-Verbinder aufgeschraubt.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44255/



    Auf den gekürzten Flanschverbinder wurde das kürzere Profil aufgesteckt.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44254/



    Ein "Arm" des Gelenkverbinders wurde auf 1,5 cm gekürzt und auf das kurze Aluprofil geschoben.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44253/



    An das längere Aluprofil wurden dann, mit der M5 x 30 Schrabe und der Hutmutter, die Bürsten montiert. Vorher hab ich ein Stück Aluprofil auf den freien Arm des Steckverbinders gesteckt und die Bürsten, zum Anzeichnen der Bohrung dran gehalten. Zum "schön aussehen" kam vorn aufs Profil das Endstück.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44252/



    Danach der Bürstenarm aufgeschoben und schon sah das Ganze vorerst fertig aus.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44251/



    Allerdings war danach noch Ausrichtarbeit notwendig..... <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f644@2x.png 2x">, bis der Bürstenarm dann einträchtig mit dem Saugarm auf der Oberfläche thronte.



    Zum Ausrichten war dann ein Probelauf (mit Wasser und "sowieso kaputt Platte" vom Nachbarn) notwendig:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44250/



    Und so sieht die ON (noch inne Werstatt stehend) mit Bürste und Absaugarm aus:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44249/



    Das Ganze hat etwa 1 Std. wertvollster Bastelzeit gekostet und hat Spaß gemacht.
    Die Kosten sind, wie ich finde, niedrigst. Der schlaue Gelenk-Verbinder ermöglicht es, die Bürste, zum Auflegen und Runternehmen der Platte hochzuklappen. Über eine Inbus-Schraube kann die Gängigkeit des Gelenkes eingestellt werden.



    Isch bin (vorerst) zufrieden und warte darauf, dass mein B790 von der Wartung kommt. Dann wird gewaschen und anschließend gehört und die Restaurierung meines gebr. erstandenen Thorens weiter geplant... :D



    Gruß
    Bernd

  • Hallo Bernd,


    Respekt, das sieht super aus! :thumbup:


    Vor diesen Alfer Komponenten stand ich auch im Baumarkt und dachte: "Das wär's doch", aber dann fehlte die zündende Idee, zumal ich (zunächst) die vorhandene Aufnahme für das Saugrohr benutzen wollte.


    Aber wenn ich das mal Leid bin, wird deine Konstruktion mein Vorbild sein. 8o
    Danke für die Details!


    Zitat

    Nachdem die Inbus-Schraube hinten links, der ON entfernt wurde, wurde der gekürzte Flansch-Verbinder aufgeschraubt.

    Geht das einfach und ohne Probleme? Fällt nichts in den Innenraum der Okki Nokki?
    Einen separaten Ort für den Bürstenarm fände ich super, habe jedoch Angst vor Garantieverlust...


    Viele Grüße,


    Alex

    Freundlichen Gruß

    Alex

  • Hallo Bernd,


    fast perfekt!


    Du wirst nur Probleme bekommen, da die Bürste nicht seitlich wegschwenkbar ist.


    So wie es aussieht, kann die Flüssigkeit von der Bürste auf die zu absaugende Platte trippsen.


    Eine Art Doppelgelenk, schafft da Abhilfe ;)



    Sieht aber schon gelungen aus :thumbup:

  • Hallo, ich würd auch gern mal ein Pic meines Diy Armes reinstellen, aber irgendwie funzt das Pic hochladen ned.
    Gruss Dieter


    Wahrscheinlich ist die Datei zu groß!


    Das Problem hatte ich Anfangs auch ;)

  • Geht das einfach und ohne Probleme? Fällt nichts in den Innenraum der Okki Nokki?
    Einen separaten Ort für den Bürstenarm fände ich super, habe jedoch Angst vor Garantieverlust...


    Viele Grüße,


    Alex

    Hallo Alex,
    Die Inbus-Schraube ist in ein Röhrchen mit Innengewinde eingeschreubt, dass bis zur Befestigung des Fußes reicht. Von unten wird das Röhrchen also mit der Befestigungsschraube für den Fuß "gehalten".
    Es kann also nichts hineinfallen! Vollkommen problemlos.


    Hallo Rolf,
    ich hab das probiert. Wenn was tropft, dann bisher nicht auf die Platte, sondern davor auf die Gehäuseoberfläche....
    Ganz hochgeklappt gehts knapp vorbei. Es wäre sogar möhglich, über die Senkrechte hinaus, nach hinten zu klappen.
    Wenn ich -auf Dauer- wirklich Kleckser bekomme, modifiziere ich das vielleicht noch.


    Hab heute 5 Platten gewaschen. Macht Spaß, davor zu sitzen und zuzusehen..... :D
    Statt die Bürste in der Hand halten zu müssen, war Platz für was nettes Flüssiges! :thumbsup:


    Gruß
    Bernd

    Einmal editiert, zuletzt von Heinerich ()

  • Hat schon mal jemand diesen Plattendorn, welches ja ein Gewinde stäbchen ist, modifiziert?
    Irgendwie gefäält mir das Teil nicht.


    Oder anders gefragt, wer benutzt andere "Festhalter". Das kleine Holsteilchen mit Gewinde gefällt mir erst recht nicht. Ich hab da immer das Gefühl, dass sich die Scallplatte innen ein wenig eingedrückt werden könnte und an den Außenrändern hochstehen könnte...


    Gruß
    Bernd

  • Moin moin,


    habe den schraubbaren Plattenfesthalter(welch ein Wort) durch einen aufgebohrten flachen Türstopper ersetzt.
    Unten noch ein bischen Filz aufgeklebt und gut ist. Ist schwer genug, Platte dreht nicht.

  • Hallo zusammen,





    da ich offensichtlich nicht der einzige bin, der seine ON ein wenig modifiziert hat, kommen auch von mir ein paar Bilder und Anregungen.



    So sieht meine Waschmaschine mittlerweile aus und sie wäscht wirklich hervorragend:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44284/



    Der Bürstenarm:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44282/



    Der Halter ist aus einem Vorhangstangenhalter einer Schloßschraube einer Antistatik-Plattenbürste und zwei Knosti-Ersatzbürsten zusammengebaut.



    und zu guterletzt der Schraubknauf (das Original taugt wirklich nicht viel):



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/44283/



    Den Saugarm hab ich auch verlängert, daß mir beim Waschen mehrerer Platten nicht jedesmal der Zeigefinger abfällt...



    Viele Grüße



    Jan

  • So sieht meine Waschmaschine mittlerweile aus und sie wäscht wirklich hervorragend...


    Sind die guten Waschleistungen auch auf den Gartenzwerg zurückzuführen? :thumbsup:


    Der sieht echt aus, als wolle er voller Tatendrang den Dreck aus der Rille schaufeln!


    Klasse, dass hier mittlerweile so viel Bewegung drin ist mit vielen coolen Ideen... :)


    Viele Grüße,


    Alex

    Freundlichen Gruß

    Alex

  • Wenn ich die ganzen tollen Umbauten seh, dann bin ich gleich deprimiert von meiner Bastelarbeit. ;(

    Quatsch!
    1. Ist jede Eigenüberlegung anerkennenswert!
    2. hast Du eine kommfortablere Funktion hinbekommen.


    Wenn ich nicht zufällig auf die "Normteile" gestoßen wäre, hätte ne Konstruktion sicher auch anders ausgesehen.
    Optik ist nicht alles! ;)


    Gruß
    Bernd

  • Ich hab nen guten Bastelbekannten, der Feinmechaniker ist.
    Ich werde da mal nachfragen, ob er Mitteldorne (ich glaube 7mm Durchmesser?????) mit M6 Innengewinde drehen könnte (und wenn ja, wieviele).
    Dann könnten wir ggf. eine solche Konstruktion über die Achse schrauben und hätten alle Freiheiten, was Plattenklemmen angeht....
    Außerdem würden die Platten nicht um die (eigentlich zu kleine) Achse rumschlackern. Eigentlich mag ich es nicht, wenn die Bohrung sich an dem Gewinde reibt/reiben könnte...
    Ich geb dann mal Bescheid!


    Gruß
    Bernd

  • Hallo zusammen,


    @powderfinger: in der Tat ist es fast ausschließlich der Gartenzwerg, der die Arbeit macht. Was der Teilweise Dreck aus der Rille holt... Die Bürste und den Saugarm brauche ich eigentlich nur zur Reinigung des Zwergs.


    ratfink: dein Konstrukt sieht doch ganz gut aus. Erstmal sollte es funktionieren. Wie´s aussieht ist doch wurst.


    Viele Grüße


    Jan

  • N´Abend zusammen!



    Dank der hervorragenden Beschreibung von Bernd dreht sich seit wenigen Minuten bei mir ebenfalls die Platte unter einem Bürstenarm hindurch:
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/45660/
    Die Hannl-Bürsten kamen via *bay (15 EUR), die Alfer Teile kosteten knapp 10 EUR. Entlastet die Arme gewaltig :D



    @Heinerich (Bernd):
    Habe Deine Bemühungen bzgl. des Dorns mit Innengewinde etwas ergeben? Da hätte ich auch Interesse...



    @All:
    Wer keinen Baumarkt in der Nähe findet um die Alfer Teile zu erstehen kann im Webshop von Alfer kaufen. Leider beträgt die Mindest-Bestellmenge 30 EUR. Mit den benötigten Teilen kommt Ihr aber nur auf 20 EUR. Also evtl. mal eine Sammelbestellung organisieren. Wenn man das ganze doppelt kauft, hat man wegen der Packungsgrößen (es sind z.B. immer zwei Gelenke in einer Packung) die Teile für 4 oder 6 Bürstenhalter zusammen.



    Schönen Abend noch!



    fourever

    Mein "Hör-Steckbrief":
    TD 320 MK III mit Jelco 250 ST (Phonotools Vivid One) und Ortofon 2M Black, Destiny Audio eXperience mit KT 88, Trigon Vanguard II, Trigon Volcano II, ADW Duo, Destiny Audio HD 22SE und eine Okki Nokki PWM für den "reinen" Hörgenuss