TO-3 SYMASYM

  • Hi,


    eine kleine Ergänzung.


    Bei der Entwicklung können die speziellen Eigenschaften der einzelnen Bauelemente ganz klar berücksichtigt werden.


    Das benötigt Zeit, Können und Wissen.


    Es ist also möglich die z.B. induktiven Komponenten einer Kondensatorart zu berücksichtigen und die Geräte bzw. Baugruppen entsprechend zu entwickeln, das diese trotzdem sehr gut kligen.


    Grüsse


    jokeramik

  • Die Ruhestromeinstellung des "neuen" NJW-SYMASYM, betrieben an einem Ringkerntrafo/PSU, bereitet keinerlei Schwierigkeiten (Lutz: bei aller Sorgfalt scheint dir irgendein Fehler unterlaufen zu sein!).


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/pre0136ao6v.jpg]
    http://abload.de/img/pre0136ao6v.jpg


    Den zweiten SYMASYM-Kanal, derjenige, an dem ich mit dem SMPS "herum experimientiert habe", haben meine Experimente allerdings "gehimmelt", und ich muss ihn reparieren
    (vermutlich nur die Endstufen-Transistoren austauschen, wie es aussieht).


    Ich werde demnächst also einige der NJW-SYMASYM - PCBs zum Ätzen in Auftrag geben:


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/njw_symasym_topview65okt.png]
    http://abload.de/img/njw_symasym_topview65okt.png


    Ich werde zusätzlich eine Lautsprecherschutzschaltung auf dem PCB integrieren.


    Ausführung: schwarzes PCB, 2mm FR4, 75µM Kupferauflage, Gold Immersion - also ideal geeignet für Gerhard's kleines Endstufen-Gehäuse.
    Wie oben geschrieben werde ich Gerhard für jedes Endstufengehäuse, das er verkauft, 2 dieser PCBs "for nothing" beistellen.


    Viele Grüße - Rudi

  • jokeramik : ich habe in meinem LTSpice-Modell des SYMASYM mal die Sicherung in der + Rail "ausgelöst".


    Eingang ist ein Sinus mit einer Amplitude von 300mV.
    Am Ausgang zeigt LTSpice ist in diesem Fall einen Sinus mit ca. 40mV Amplitude um einen Arbeitspunkt bei - 1.95V an!
    Das wäre m.E. ohne entsprechende Schutzschaltung "ungesund"!


    Rudi

  • guten Abend,


    ist es möglich irgendwo zu vernünftigen Konditionen die cap multipler Transistoren ksc3503/ksa1381 (oder ersatztypen) herzubekommen, da mouser sich mit den versandkosten von 20,- unter 65,- europäischen Bananen ja wohl nicht lumpen lässt?


    mfg jul

    regards jul



    kaufen kann jeder--->DIY HiFi ist was mich bewegt!!

  • Nach über einem Jahr Betrieb (täglich 5 Stunden) ist ein Kanal ausgefallen. Es spratzelt nur noch leise.
    Am Eingang umgesteckt, der Kanal bleibt stumm. Also im Verstärker gesucht. Alles i.O?
    Musik an und es spielt wieder auf beiden Kanälen?
    Nach einer Woche wieder stumm.
    Verstärker mit Musik an ausgemacht. (Normalerweise mache ich erst die Quelle aus)
    Der funktionierende Kanal spielt bis die Elkos leer sind, wird leiser und geht aus. Der defekte Kanal spratzelt munter mit leiser Musik vor sich hin und geht viel später aus.
    Fehler kann nur am Quellenwahlschalter oder Poty liegen. Ich denke die Verkabelung ist es.
    Die TO3 SymAsym kann ich nur loben. Sie klingt sehr gut und ist absolut zuverlässig.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Fehler gefunden. Es war die Quellenwahl. Der Schalter wird selten benutzt und hat sich wohl zugesetzt. Ein paar Drehungen und alles ist wieder gut.
    Meine TO3 läuft mit einem 30 VDC Trafo zuverlässig.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

    The post was edited 1 time, last by schwalbe ().

  • Hallo Volker,
    fein , daß er wieder läuft. Nur mal so interessenhalber , was war es denn für ein Drehschalter? Doch nicht etwa Elma?


    Gruß Bertram


    Müsste ich nachschauen. Ist aber ein sehr hochwertiger, daher war ich auch verwundert.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Guten Morgen,


    hab gerade den ersten DX-Kanal in Betrieb genommen :D


    Die TO3-Sektion läuft auf Anhieb prima


    Beim Zuschalten von XD steigt der Ruhestrom deutlich an - bei 46mV zwischen den Messpunkten hab ich denn XD wieder ausgeschalten!


    Ist das so normal oder muß ich mir die XD-Sektion nochmal ansehen?


    Gruß


    Chris

    Hoerwege Marantz CD 6000 OSE, Hepos, B1, SymAsym, F.A.T.e LiTe, Aurum, Pico Lino


    ach ja und auch Passsches Zeug :D


  • Müsste ich nachschauen. Ist aber ein sehr hochwertiger, daher war ich auch verwundert.


    Ist ein blauer Elma Drehschalter. Aber das war wohl nicht das Problem. Wie häufiger, man dreht an etwas alles ist auf einmal wieder gut und nach 2 Wochen tritt der Fehler wieder auf.
    Der eine Kanal verzehrt wieder. Musik ist leise zu hören, wird aber von den Verzerrungen überdeckt. Ich habe mit Krokoklemmen eine Brücke vom funktionierenden Kanal gelegt, die Verzerrungen bleiben. Also die TO Platine.
    Was mir aufgefallen ist: Wenn ich ohne Signal die Endstufen ausmache, dann leuchten die LED's des defekten Kanals viel länger. Die 30 mV kann ich messen. Könnte es sein, dass die Stromzuführung vom Netzteil zur Platine nicht in Ordnung ist?
    Wie verbraucht die TO3 den Strom? Über die Widerstände des Netzteils, oder auf der TO3?

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

    The post was edited 2 times, last by schwalbe ().

  • Mahlzeit,


    also lange nachleuchtende LED's und Verzerrung sieht doch eher danach aus, als würde der Ruhestrom durch die Treiber- bzw. Endstufentransen nicht stimmen bzw. garnicht fliessen. Meinst Du mit den 30mV den Spannungsabfall über den Emitterwiderständen? Miss mal den Spannungsabfall über den anderen Emitterwiderständen.
    Sitzen die Sicherungen fest und haben guten Kontakt?


    Tino

    Und wenn ich was bereue - dann nur, was ich noch nicht getan!

  • Habe gerade noch mal daran gearbeitet. Die Stromeingangsbuchsen getauscht, eine war nicht mehr in Ordnung. Zuführung von den Netzteilen getauscht. Sicherungen getauscht. Es ändert sich leider nichts.
    Danke für die Anregungen Tino.
    Ich werde die Spannungsabfälle messen, die 30 mV sind über alle Emitterwiderstände. Seltsam das es zwischenzeitlich wieder funktioniert hat. Könnte eine kalte Lötstelle sein. (Was ich nicht glaube, da ich ziemlich viel Löterfahrung habe)

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Gerade kontrolliert. Über die Messpunkte messe ich 0,0 mV. Drehen am Trimmer hat nichts gebracht. Über die einzelnen Widerstände messen ist schwierig, da ich die Platine dann ausbauen müßte. Die Transen sind isoliert eingebaut.
    Ich hoffe es ist der Trimmer. Gebt mir Input :)

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

    The post was edited 2 times, last by schwalbe ().