Der SPU-Thread

  • Ich habe das Shindo übrigens auch schon in „typischer“ Umgebung

    (Platine Verdier, Shindo Arm, SUT, Shindo Verstärker mit WE-Röhren,

    Altecs...) gehört.


    Das hat mir auch dort sehr gut gefallen. Auch dort hatte das Royal

    keine Chance. Der Besitzer und ich hatten wechselseitig LPs

    aufgelegt. Seine Platten fand ich dort herausragend, „meine“ Musik

    gefiel mir daheim deutlich besser.

    Das Synergy hat für meine Anlage jetzt den „best of both worlds“-

    Faktor gebracht. :love:

  • Hallo,

    Ich kenne nicht den Meister Silver in der GM Version, und natürlich Eure 2 Versionen schon gar nicht.

    Ich habe aber in den letzten Wochen an einem NPV mit EMT997 Replica meine Meister Silver A und Synergy A mehrfach hin und her gewechselt und in diversen Konstellationen mit Jeff Rowland Cadence, Shindo Vorstufe mit MC Eingang bzw. MM-Eingang mit A23 T1 Hommage (ich weiß, nicht ganz optimal, aber derzeit habe ich keinen anderen und so schlimm fand ich es nicht...) gehört.
    Der Synergy A ist wie die meisten hier empfunden haben, klasse. Ausgewogen, auflösend, farbig, dynamisch, erwachsen, nicht zu hemdsärmelig sondern wirklich „highendig“ im absolut positiven Sinn.

    Der Meister Silver A ist sehr ähnlich, löst fast noch besser auf, ist feiner, aber insgesamt dennoch ein super SPU. Etwas negatives fand ich nicht wirklich daran und höre mit dem sehr gerne.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Vor 2 Jahren habe ich auf dem Stand von Ortofon auf der HiEnd mit dem älteren Herrn gesprochen. Dieser berichtete darüber und wollte aber nicht ins kleinste Detail gehen, deswegen mein usw.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hallo.

    Durchs stöbern um Internet bin ich auf die SPU Tonabnehmer gestoßen. Da mein Goldring UCR auch schon Etliche Jahre läuft ist es an der Zeit für was neues.

    Habe einen Transrotor Woody mit modifizierten Rega 250 Tonarm und das Röhrenmopped Mk2b. Würde da ein ATR Celebration 40 Sinn machen, oder bringt das mit dem Tonarm eh nicht den typischen SPU Sound?
    ist dann eventuell ein Einstieg in die SPU Welt bevor ich für nen anderen Arm usw sparen würde.

    Danke

  • Hallo Cloude,


    der Rega ist von der eff. Masse nicht für ein SPU ATR geeignet, da solltest du dir einen anderen Tonabnehmer aussuchen.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Hallo und willkommen,

    modifizierten Rega 250 Tonarm und das Röhrenmopped Mk2b. Würde da ein ATR Celebration 40 Sinn machen,

    die Phonostufe würde mittels zwischengeschaltetem Übertrager sicher gut harmonieren, beim Tonarm sehe ich das nicht. Auch ein nacktes SPU ist recht schwer und passt zudem von der Compliance nicht zu dem recht leichten und einfachen Rega-Arm. Sicher bekommt man das irgendwie gebastelt aber erwarte klanglich dann nicht allzuviel. Besser erst sparen und einen Tonarm mit SME-Bajonett zulegen; dann passt auch ein SPU (GM), also mit Tondose.


    Gruß,

    Marc


    p.s. Den "typischen SPU-Sound" gibt es so nicht, da es über die Jahre sehr viele unterschiedliche SPU gab und immer noch gibt. Es ist fast alles dabei: Von eher modern und auf HiFi-Kriterien fokussiert bis hin zu wirklichem Vintage-Sound.

  • Hallo Cloude,

    im Netz gibt es z.B.: günstig die Jelco´s wie SA 750 E(B) die haben mit originalem Headshell ca. 20 g Masse und damit doppelt so viel wie die Regas. Den Rega bekommst Du ungefähr für den selben Preis verkauft + kleinen Aufschlag 250 € zu 350 €. Dann hat das schon was. Bedanke aber, daß Du noch 200 € - 250 € für einen ÜT einplanen mußt. Dieser sollte ein Übersetzungsverhältnis von 1:20 haben. Haufe, Siemens, Klangfilm sind solche Kandidaten, aber auch modernere Typen sind viele gut, wie Ortofon T20.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Dann hat das schon was. Bedanke aber, daß Du noch 200 € - 250 € für einen ÜT einplanen mußt. Dieser sollte ein Übersetzungsverhältnis von 1:20 haben

    Das ist eher die Untergrenze, zumindest für ein Komplettgerät. Wer basteln kann/möchte, kommt bekommt dafür aber sicher eine gangbare Lösung. Das Übersetzungsverhältnis kann nicht pauschal angegeben werden. Ich z.B. bevorzuge mit klassischen SPU höhere Übersetzungsverhältnisse.


    Zum Thema Übertrager/SPU haben wir aber einen separaten Thread, ebenso zur Frage der geeigneten Tonarme. Diese möchte ich unserem namenlosen Neuling zur Lektüre ans Herz legen.

    In jedem Fall sollte jedoch ein passender Tonarm angeschafft werden; Jelco ist guter Hinweis. Die werden aber mit Sicherheit demnächst teurer, da nichts mehr nachkommt.


    Gruß,

    Marc

  • Hallo,

    Erstmal danke für die Antworten!

    Ich habe es mir schon fast gedacht das der Rega nichts für die SPUs ist.

    Gebraucht sieht es momentan bei Jelco auch nicht gut aus. Neu 800-950 Euro.

    Werde wohl noch was warten und den Markt etwas sondieren.
    Welche Länge ist denn empfehlenswert?


    Danke

    Mit freundlichen Grüßen Stefan

  • Hi,


    ich würde dir zu einem TAD Excalibur Black MC raten. Das passt perfekt zu Rega-Armen, ist dafür entwickelt worden. In Spielfreude,Dynamik und Natürlichkeit hält es locker mit einem Ort SPU #1s mit, hatte beide und würde das Black vorziehen. Das Black braucht bis 1000.- keinen Konkurrenten zu fürchten.


    Gruß Costa

    -------------------------------------------------------------

  • ich hab ein GM/E Classic MK "niks" und seit ich einen passenden SUT gefunden habe, macht der Tonabnehmer richtig spass. Da ich auch gerne "mehr" davon hätte, frag ich mich was mir besser gefallen würde:

    • ein SPU Meister Silver,
    • oder ein SPU Gold Reference.

    Was ist die bessere Wahl und warum?

    'n Abend zusammen,


    es ist ein gebraucht erworbenes Gold Reference geworden, mit im Hinterkopf die Option auf eine Überholung bei Ortofon in Denmark. Vom Output und den Abschlußwerten her in etwa gleich an meinem GM/E Classic MK I, geht das Gold Reference auch gut an meinen SUT.

    Ich bin vorübergehend zufrieden.


    Viele Grüße, Tony

    DULFER 80

    Looking Back to the Future


    hansdulfer.com

  • Hi Peer,


    mehr Auflösung, bessere Räumlichkeit und ein wenig mehr Farbe über das ganze Spektrum, ohne den charakter eines SPU zu verlieren - Also dem Classic sehr ähnlich, aber in vielen Belangen etwas - bis deutlich - besser.


    VG, Tony

    DULFER 80

    Looking Back to the Future


    hansdulfer.com

  • Hallo Tony,


    danke für die Beschreibung. Genau dieselben Worte könnte ich jetzt bei

    mir zum Vergleich Standard vs. Synergy verwenden. :)

    Diese Aussage kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Ohne Zweifel ein Synergy klingt prima, hat jedoch mit dem Klang-Charakter eines Standard SPUs meiner Meiunung nach nicht viel zu tun.


    Beim SPU Gold sieht dies anders aus. Dieses hat noch den typischen lebendigen, dichten, dynamischen SPU Klang-Charakter.


    Gruß Stephan

  • Hallo,


    ich kann Peers Einschätzung ebenfalls nicht teilen und schließe mich Stephans Beschreibung an. Das "Synergy" hat zwar in HiFi-Kriterien gegenüber einem "Classic" die Nase vorn; lässt im Vergleich zu diesem jedoch für meine Begriffe zu wenig SPU übrig. Das "Gold" vereint beide Richtungen wunderbar. Sicher - alles Geschmacksache und natürlich auch im Kontext der übrigen Komponenten zu beurteilen.


    Gruß,

    Marc