Der SPU-Thread

  • SPU-Tondosen gab es ja auch mal mit SME-Emblem und im passenden Tonarm sieht das schon stimmig aus.


    Gruß,

    Marc

    Nein, SME hatte Ende der 1950er, Anfang der 1960er im Beginn der eigenen Tonarmproduktion Headshells ohne System mit SME- Branding von Ortofon bezogen und die eigenen Tonarme damit ausgestattet, diese Bakelit-Headshells sind dann oft zum Beispiel mit Shure M3D bestückt worden...


    Als SME dann eigene Headshells hergestellt hat, war diese kurze Episode vorbei... Ein SPU mit SME- Branding gab es nicht, es sei denn, irgendjemand hat sich das dann so zusammengestellt...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Ich finde es immer wieder erstaunlich, welch umfangreiches Wissen hier in diesem Forum zu finden ist.

    Andre, vielen Dank für deine Eindrücke. Ich werde jetzt das #1e mal an einen Fidelity Research xf1 hängen und hören.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • das sind aus meiner Sicht nicht unbedingt die Eigenschaften,
    bei denen mir als erstes System ein SPU einfallen würde ?

    Gruss

    Juergen

    Jürgen,


    seit heute spielt hier frisch aus der Box ein Classic GM E MK2.


    Habe nach langem Abwägen die Anschaffung eines weiteren Feingeists verworfen (oder nach

    hinten geschoben) und bleibe beim SPU am Groovemaster2!😃

    Spielt im Vergleich zum #1E etwas freier mit mehr Dynamik.

    Momentan nur Nuancen!


    Thomas

  • SPU Synergy A / SPU Wood A


    Hat jemand von euch beide Systeme schon einmal gehört und kann die Unterschiede im Klang beschreiben?


    Volker

    "Besser Schweigen und als möglicher Idiot gelten, als Sprechen und alle Zweifel beseitigen" - A. Lincoln


    McIntosh, Cary Audio, Thorens, Schick, Ortofon, Heco

  • Die Differenzen werden wohl gleich sein wie bei den Tondosen Versionen. Ich kann mir aber vorstellen, daß das Synergy das feingeistige und das Standart A halt die SPU Gene wie runden rollenden Bass und Grundton und schönen natürliche Mitten mit zurückgenommen Höhen klanglich besitzt. Halt das Synergy für Konzentrationshörer und das normale A für die Fußwipper unter uns! ;):P

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Schön ist ja, daß das eine SPU nicht eine Verbesserung des anderen SPU ist, sondern eine klangliche und emotionale Ergaenzung! Deswegen muß ich sagen: Gerade ein SPU muß man an seiner eigenen Anlage hören bevor man es kauft, da sich emotionale und klangliche Eigenschaften auf die Kaufentscheidung positiv auswirken und durch die feinen Unterschiede in der SPU Entwicklung jeden Hörer an der richtigen (emotionalen) Stelle abholt. Ich jedenfalls kann für mich gesprochen sagen, daß das SPU Royal GM in meiner Art zu hören, die Musik emotional am besten mitgenommen hat und den besten Konsens zwischen runden erdigen Klang und guter Auflösung bietet. Deswegen bleibe ich bei dem SPU Royal GM wobei ich für ruhige Stunden mit meiner Frau bei einem guten Glas Wein auch ein SPU GM mit sphaerischem Schliff oder ein SPU # 1S bevorzugen würde.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • ...interessante Details am Ende des Beitrags.

    Meine Frage: würde ein Classic GM mit elliptischem Schliff die Konzentration beim zwischenmenschlichen Rock'n'Roll um ein durchaus willkommenes Maß erhöhen?😉😊

    Cheerio

    Michael

  • Hi,


    Frage an die SPU-Besitzer zur roten Schachtel.

    Mein Synergy saß in dem Innen-Kunsstoffteil der roten Klappschachtel sehr stramm eingespannt. Ich habe es dann ca. 2x rausgezogen und zwar nach vorne und dann an der Vorderseite nach oben hochgezogen.


    Jetzt habe ich zufällig bemerkt, dass auf beiden Seiten auf gleicher Höhe und in gleicher Länge 1,4 cm ein Kratzer parallel zur Unterseite verläuft, offenbar durch den Druck entstanden, als der TA in der Schachtel lag oder als ich ihn rausgezogen habe. In dem schönen schwarzen Klarlack ist das schon mehr als störend.


    Für ein System der Klasse 1650 Euro ist so eine billige Schachtel schon generell eine Zumutung, nebenbei gesagt.


    Hat jemand auch derartige Kratzer entdeckt?


    Gruß Costa

    -------------------------------------------------------------

  • Costa,

    Ich finde die rote SPU Box mit dem „integrierten“ Nadelschutz auch nicht sehr Praxis tauglich.

    Das SPU sitzt sehr stramm und man hat wenig Kontrolle wie viel Platz die Nadel wirklich hat.

    Ich lagere alle Systeme inkl. Headshells in einer Schaumstoffbox.

  • Schön ist ja, daß das eine SPU nicht eine Verbesserung des anderen SPU ist, sondern eine klangliche und emotionale Ergaenzung! Deswegen muß ich sagen: Gerade ein SPU muß man an seiner eigenen Anlage hören bevor man es kauft, da sich emotionale und klangliche Eigenschaften auf die Kaufentscheidung positiv auswirken und durch die feinen Unterschiede in der SPU Entwicklung jeden Hörer an der richtigen (emotionalen) Stelle abholt. Ich jedenfalls kann für mich gesprochen sagen, daß das SPU Royal GM in meiner Art zu hören, die Musik emotional am besten mitgenommen hat und den besten Konsens zwischen runden erdigen Klang und guter Auflösung bietet. Deswegen bleibe ich bei dem SPU Royal GM wobei ich für ruhige Stunden mit meiner Frau bei einem guten Glas Wein auch ein SPU GM mit sphaerischem Schliff oder ein SPU # 1S bevorzugen würde.

    Hi Herbert,


    für mich ist das auch noch abhängig von Musikwahl und/oder Pressqualität.

  • RDC.jpg

    An anderer Stelle schon einmal gezeigt: Ersatz für das billige Alu-Teil als Verbindung zur Headshell. Ich habe es genau in den originalen Maßen nachgebildet, allerdings ohne eine Schraubverbindung zu derselben. Das Material dazwischen ist RDC, bekannt als absoluter Resonanzkiller. Resonanzen, welche im TA entstehen oder solche, die der Tonarm verursacht, werden minimiert. So ausgestattet spielt das Royal N mit größerer Präzision und die wunderbaren Klangfarben kommen mehr zur Geltung.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Ich würde es sogar gerne mal messtechnisch nachweisen... Einer meiner Hauptaufgaben in meinem Techniker Job, Schwingungsaufnahme über dreidimensionale Schwingungsmessung von metallischen Körpern.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hi,


    mein Synergy spielt erst nach mindestens 1 Plattenseite so richtig gut auf. Vorher ist es"normales HifI", würde ich sagen. TA brauchen meist ne gewisse Zeit zum Warmspielen, beim SPU kommt mir das aber außergewöhnlich vor. Der Klang ist wirklich nicht mehr wieder zu erkennen auf der 2. Seite.

    Noch was komisches: das SPU spielt die letzten beiden Tracks einer Plattenseite besondern gut in Hinsicht auf verzerrungsfreiheit und Klang. Bilde ich mir das ein oder gibts da ne Erklärung?


    Gruß

    Costa

    -------------------------------------------------------------

  • Guten Morgen,

    bin seit ein paar Tagen auch stolzer Besitzer eines Classic GM E Mk.2 samt passendem ST-7 Übertrager. Leider habe ich mit dem ST-7 ein Brummproblem (siehe meinen Thread). Eventuell liegt es ja auch an dem von DrPimp hier auf Seite 110 geschilderten Problem der "falschen" Erdung. Bevor ich das aber ausprobiere und ein nagelneues Gerät, für das ich ja auch noch Rückgaberecht hätte, aufschraube und modifiziere, hätte ich gerne von den Experten hier gewusst, ob es in dem Preisbereich des ST-7 so bis 600,- bessere Alternativen für das Classic GM E gibt?

    Gebraucht würde natürlich auch gehen, dann hätte ich auch bei einer ggf. notwendigen Modifizierung keine großen Bauschmerzen.

    Freue mich auf Eure Tips.

    Danke & Gruß,

    Dietmar

  • Erstmal den ÜT wo anders platzieren...weit weg von Störfeldern. 2.: Masse von Plattenspieler (Tonabnehmer) an ÜT mit Masse nach ÜT (ÜT Vorstufeneingang) verbinden.

    Du könntest ja außerdem mal ein Foto von der Gesammtkonstellation schicken.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(