Pro-ject rpm 5.1 einstellen

  • Hallo,
    bin neu in der analogen welt und habe mir vor kurzen einen rpm 5.1 geholt.
    ich verstehe trotz anleitung nicht wirklich wie ich den tonarm (pro-ject 9c) justieren soll.
    in der anleitung steht das ich als erstes den tonarm in waage bringen soll und dann die auflagekraft einstellen soll.
    wenn ich das getan habe ist der arm am tonabnehmer allerdings viel zu leicht und zieht wegen des antiskalinggewichts direkt nach rechts.
    ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps geben.
    gruß

  • Hey,


    was meinst du mit "zu leicht".
    Zieht der Arm nach rechts wenn der TA auf der Platte aufliegt oder in der Schwebe?


    Gruß, Ratzi

    Beste Grüße, Ratzi


    "Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."
    Victor Hugo

  • Moin,


    wenn ich das getan habe ist der arm am tonabnehmer allerdings viel zu leicht und zieht wegen des antiskalinggewichts direkt nach rechts.
    ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps geben.

    häng' das Antiskating-Gewicht aus. Dann stellst Du die Auflagekraft am Gegengewicht ein (am besten mit Tonarmwaage überprüfen). Jetzt hängst Du das Antiskating-Gewicht wieder ein. In der Anleitung steht, in welche Kerbe Du es bei entsprechendem Auflagedruck einhängen musst.


    Grüße
    Det

  • Hi,Du musst ohne Antiskatinggewicht (nur aus dem Galgen aushängen) den Tonarm mit dem Gegengewicht in die Waage bringen.Wenn das getan ist stellst du die Scala am Gewicht auf *0* ohne dabei das Gewicht wieder zu verdrehen.
    Danach drehst Du das Gewicht Richtung Tonarmlager bis zu dem Wert der für Deinen Tonabnehmer als Auflagekraft vorgegeben ist. Dann das Antiskating gewicht wieder in den Galgen.Für die Auflagekaft von um die 20 sollte die mittlere Kerbe für das Antiskatinggewicht genutzt werden.
    Und dann viel Hörspass mit dem RPM 5
    Gruss Frank

    Technik von : Rega , Pro-Ject, Audio Technica, Unison Research , ZUAudio , Reson , Silent Wire , sehr viel Eigenbau
    Rettet den Wald , esst mehr Biber



  • danke erstmal für die schnellen antorten :thumbup:


    Ratzi
    der tonarm zieht in der schwebe nach rechts aber das macht das aufsetzen mit lift unmöglich



    komm wohl um eine tonarmwaage nicht rum werd mir die tage mal eine besorgen und dann nochmal eine rückmeldung geben
    danke nochmal für die hilfe
    gruß

  • Hi,


    Das ist ja der Sinn von Antiskating, dass der Tonarm einen "Drall" kriegt. Dieser Rechtszug soll die "Fliehkraft" der Nadel wenn sie dann mal in der Rille ist ausgleichen. Leider sind die Liftbänke des 9C Armes gerne etwas rutschig, was dazu führt das sauberes Aufsetzen mit Antiskating nicht geht. Abhilfe: Aufrauhen des Gummis hinten wo der Arm aufliegt (Glasradierer, Sandpapier, Skalpell) und sicherstellen das das Tonarmrohr im bereich wo es auf der Liftbank ist entfettet ist (Sodareiniger, keine harten Sachen!)


    Dann klappts mit dem Aufsetzen.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Quote

    der tonarm zieht in der schwebe nach rechts


    Wenn ohne Antiskating , steht der Plattenspieler nicht richtig im Wasser .
    Wasserwaage und ausrichten .

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Hi,ich habe noch nie eine Tonarmwaage besessen,habe aber einen RPM 5. Wenn Du es so machst wie ich es beschrieben habe dürfte der Tonarm definitiv nicht wegdriften !
    Gruss Frank

    Technik von : Rega , Pro-Ject, Audio Technica, Unison Research , ZUAudio , Reson , Silent Wire , sehr viel Eigenbau
    Rettet den Wald , esst mehr Biber



  • Da ich finde dass einige Vorgängerpostings u.u. missverstanden werden könnten, nochmal zur Sicherheit:


    Bei eingehängtem Antiskating muss der Arm nach rechts ziehen! Das ist der Sinn von Antiskating!


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Hey,


    also ich hab selber einen ProJect (einen älteren 9.1, welcher dem aktuellen 5.1 sehr ähnlich ist), und hab ihn früher nicht anders eingestellt als du. Die Tonarmwaage macht es komfortabler und für den einzelnen ist die höhere Präzission wichtg, aber notwendig ist sie erst mal nicht. Wie Mike schreibt ist es normal, dass der Tonarm mit Antiskating nach rechts driftet, da der Bügel vom Lift sehr glatt ist. Bei mir hüpft er auch immer minimal zur Seite.
    Sicherheitshalber solltest du aber einmal kontrollieren, ob du das Anti-Skating-Gewicht auf der für die eingestellte Auflagekraft entsprechende Nut gehangen hast.


    Dann viel Spaß mit dem RPM 5,
    Ratzi

    Beste Grüße, Ratzi


    "Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."
    Victor Hugo

  • so ne kleine rückmeldung und ab jetzt würde ich es auch keinem krumm nehmen wenn ich mich als trottel bezeichnet ;-)


    hab meinen fehler beim einstellen nun doch endlich gefunden.
    ich hatte die anleitung ein bisschen anders interpretiert.
    habe den arm immer mit dem gegengewicht in waage gebracht dann zurück in galgen und skala auf null gestellt (soweit alles richtig).
    danach habe gedoch nicht das gegengewicht samt scala auf 18 gestellt sondern nur die skala verdreht :thumbup:
    vielen dank für eure hilfe und um euch zu beruhigen muss ich sagen das mir sowas sonst eher selten passiert.
    nun spielt der rpm 5 auch einwandfrei und macht schon jetzt mächtig spass!
    besten gruß

  • hi , na siehste...jetzt viel Spass mit dem schönen Teil.
    Gruss Frank

    Technik von : Rega , Pro-Ject, Audio Technica, Unison Research , ZUAudio , Reson , Silent Wire , sehr viel Eigenbau
    Rettet den Wald , esst mehr Biber