Erfahrungen mit dem "Vinyl Flat" Record Flattener

  • Lohnt sich, wenn man viele Platten hat, bei mir ca 3000. Ich hatte mich immer so sehr geärgert, wenn ich sehr seltene und teure Platten kaufte, diese zwar NM waren aber wellig oder eine Schüssel. Mit dem AFI Flat ärgere ich mich nicht mehr, bügle die Platten und bekomme fast immer einen sehr anständigen Nachlass auf die Platte :).


    Ausserdem bügle ich für einen geringen Obolus für Bekannte auch Platten. Diese freuen sich bis jetzt immer sehr, wenn sie das Ergebnis sehen.


    Bis auf 3 Platten ließen sich alle Platten problemlos bügeln.


    Gruß

    Matthias

  • Der Vinyl Flattener ist (oder war - vor bald 10 Jahren oder so) ein Best Buy.

    Ich hatte aber nach einiger Erfahrung ein Gerät mit mehr Kontrolle gesucht. Kaufte den Afi zum Preis seiner Markteinführung. Inzwischen ist die aktuelle, überarbeitete Version höher angesiedelt. Da würde ich mich auch zweimal fragen. Der Service vom Hersteller ist jedoch vorbildlich.


    Der Afi Flat ist sowohl vom Design als auch von der Fertigungsqualität das schönste und bestgemachte seiner Klasse. Die Bedienung ist anspruchslos.


    Ich benutze das Gerät regelmässig, weil es notwendig ist. Wie bei allen Geräten, welche das Vinyl bis an die Grenze zur Verformung behandeln, besteht auch hier immer das Risiko, dass durch zu hohe Temperaturen Platten zerstört werden. Ähnlich wie bei den heizbaren Ultraschallmaschinen mit deren Möglichkeiten, Vinyl zu verformen, vermute ich ein "weg driften" der meist einfachen Temperatursensoren in den für das Vinyl relevanten Grenzbereichen. Gefördert noch durch die Umgebungswärme (kenne ein paar entsprechende Erfahrungsberichte aus Asien).


    Daher verwende ich fast ausschließlich den sog. Relax-Modus des Afi mit einer niedrigeren Maximaltemperatur. Mit diesem hatte ich bis noch nie ein Problem. Und 98 % aller gebügelten Platten sind nach dem ersten Durchgang in einem sehr akzeptablen Zustand. Manche müssen mehrfach behandelt werden (es gibt allerdings mind. einen Typ Verformung, den kein Bügler mehr plätten kann: kurze, aber steile Welle, oft durch "Knick" entstanden).

    Es gibt noch zwei weitere Bügel-Modi im Afi zur Auswahl - Standard und freie Konfiguration -, bei denen man meiner Erfahrung nach aber genau wissen sollte, was man tut bzw. welches Vinyl man vor sich hat. Leider ist mir noch kein Schema bekannt, Risiken bei den hier zur Verfügung gestellten höheren Temperaturen einzugrenzen. Tatsächlich hatte ich damals mit dem manuellen Vinyl Flattener die gleichen Probleme beobachten können. Insofern ist ein Gerät wie der Afi Flat sicherer, weil die Bügelbedingungen prinzipiell reproduzierbar sind. Macht ein gutes Wissen, wenn man den Deckel über einer preziösen Platte aus längst vergangener Zeit schließt.


    Die Version 2 des Afi enthält neben Verbesserungen des Komforts auch Optimierungen hinsichtlich der Temperaturkontrolle. Daher werde ich wohl das Angebot, mein Gerät zum Update einzuschicken, demnächst mal wahrnehmen. Bislang hatte ich noch keinen Kopf für den Versand etc.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Ausserdem bügle ich für einen geringen Obolus für Bekannte auch Platten. Diese freuen sich bis jetzt immer sehr, wenn sie das Ergebnis sehen.

    Das spricht sich leider auch bei mir schnell rum. Genauso wie das Waschen. =O

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • knapp 3,5k für einen Plattenbügler ist natürlich schon eine Hausnummer, sowas rentiert sich nur, wenn er wirklich regelmäßig zum Einsatz kommt. Ist der Unterschied zum Afi 1 denn so groß, dass ein solcher Preisunterschied gerechtfertigt ist? Wenn ich überlege, dass ich im Schnitt max 2-3 LPs im Jahr bügele, weil sie verzogen sind. In letzter Zeit kommt es immer seltener vor, dass ich bei Neukäufen eine wellige oder verformte LP erwische. Gefühlt bei den letzten 100 Käufen nicht ein einziges Mal.

    Ich habe seit über 10 Jahren den vinyl flat, da ist es nicht weiter tragisch wenn der ungenutzt im Schrank liegt.


    Grüße

    Rudi

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Ich glaub‘, dass ich für den Vinyflat, direkt in den USA bestellt max. €150,-, eher so €125,- bezahlt habe.


    PS: Im ersten Post steht‘s ja...


    Quote

    Bislang ist der Vinyl Flat nur direkt aus den USA zu beziehen und kostete unter 100,-- € incl. Versand und Einfuhrumsatzsteuer.


    Inflationsbereinigt stimmt also. :)

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Bei mir war es damals eine Sammelbestellung, die der ehemalige Forenkollege Thorsten seinerzeit in Auftrag gegeben hatte, der Preis war jedenfalls noch unter 100 EUR, ich meine so um die 80. Das war kurz nach Markteinführung des vinyl-flat ein Sonderpreis. Ich göaube Thorsten hatte damals auch persönlichen Kontakt zum Entwickler.


    Grüße

    Rudi

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

    Edited once, last by Dr.Music ().

  • Ich glaub‘, dass ich für den Vinyflat, direkt in den USA bestellt max. €150,-, eher so €125,- bezahlt habe.


    PS: Im ersten Post steht‘s ja...



    Inflationsbereinigt stimmt also. :)

    Ist da die Wärmequelle mit dabei? Es gibt da ja so eine Wärmetasche auf der Webseite. Vermutlich könnte man auch eine Heizdecke nehmen, die sind ja aus Sicherheitsgründen temperaturbegrenzt.

  • Ach, das ist ja der Ursprungsthread - da kann man den Verlauf ja rekonstruieren. Dementsprechend muss ich mich korrigieren, die Sammelbestellung bezog sich auf das später erschienene Wärmekissen. Den Vinyl flat selbst hab ich dann wohl, so wie ich es 2011 geschrieben hatte, selbst in den USA bestellt. Das ist ja schon so lange her, das Hirn vergissst gerne, das Netz nie ;)

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Ist da die Wärmequelle mit dabei? Es gibt da ja so eine Wärmetasche auf der Webseite. Vermutlich könnte man auch eine Heizdecke nehmen, die sind ja aus Sicherheitsgründen temperaturbegrenzt.

    Das Wärmekissen ist erst etwas später auf den Markt gekommen, die ersten vinyl flat hatten wir ohne Kissen bestellt und Thorsten hat dann für das Kissen eine Sammelbesellung gemacht.

    Möglicherweise wird das jetzt aber als Bundle angeboten. Die ersten Wärmekissen hatten auch ein sehr anfälliges Netzteil, was schnell kaputt gegangen ist. Später wurde das vom Entwickler modifiziert.

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Gut, der AFI ist hübscher und vermutlich vom Handling simpel, ansonsten sehe ich das so wie du, Rudi.

    ... dass ich im Schnitt max 2-3 LPs im Jahr bügele, weil sie verzogen sind. In letzter Zeit kommt es immer seltener vor, dass ich bei Neukäufen eine wellige oder verformte LP erwische. Gefühlt bei den letzten 100 Käufen nicht ein einziges Mal.

    Ich habe seit über 10 Jahren den vinyl flat, da ist es nicht weiter tragisch wenn der ungenutzt im Schrank liegt...

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Ich habe mir im Jahr 2014 den Vinyl Flat direkt vom Hersteller in den Staaten bestellt. Gleich mit dazu habe ich noch den Groovy Pouch und ein wenig Krempel bestellt, zusammen mit Versand waren das dann gut 274 $. In Deutschland kamen noch die üblichen Abgaben hinzu.

    Benutzt habe ich das Teil nie, hat sich nie eine wirkliche Notwendigkeit ergeben. Platten die wirklich einen unerträglichen Höhenschlag haben, werden eben zurückgesendet - dass waren aber in den letzten Jahren keine nennenswerten Mengen.


    Wenn ich irgendwann mal doch dem Bügelwahn verfallen sollte, dann werde ich wohl eher mit dem AFI arbeiten wollen. Aber der ist ja ein wenig teurer (Faktor 10:rolleyes:). Den Vinyl Flat werde ich wohl irgendwann mal hier zum Verkauf anbieten.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Hallo,


    gleiche Frage: habe ein paar echt schöne alte Originalpressungen, die leider leicht verwellt sind (teils auch nicht soo leicht..).

    Würde mir die jemand bügeln?
    Zahle natürlich auch gerne dafür.


    Vielen Dank schon mal!

  • nur mal so in den Raum gestellt :

    wenn eine Platte gewellt ist mußte ja eigentlich zuviel Vinyl im sein bzw das vinyl unterschiedlich dick die Platte hat ja durch das auf und ab einen größeren UMFANG-(nicht Durchmesser) wo soll denn das Material hin schrumpfen geht nicht.

    Also wird die Schallplattenrille irgendwo unrund laufen.

  • Nein, das ist nicht so. Wenn richtig gebügelt wird, gibt es keine Verwerfungen. Kleine Verdickungen, kurze Wellen, wie sie durch zu frühes Abschneiden des Randes erzeugt werden, bleiben. Raus gehen nur "Schüsseln" oder sektorale Randerhöhungen. Da sind keine Tonhöhenschwankungen wahrnehmbar.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • nun ich wollte nur darauf hinweisen das wenn eine Schallplatte aussieht wie eine Achterbahn muß ja die Rille irgendwo hingedrückt werden in meinem Fall (einer gekauften LP hier aus dem Forum) hatte ich sie bei einer Firma Bügeln lassen mit dem Ergebnis das der Tonabnehmer jetzt an einer stelle einen kleinen Schlenker macht