Kein Abschaltdatum für UKW-Radio mehr!

  • Wie mir ein ZDF-Mitarbeiter sagte, ist in den nächsten Jahren davon auszugehen, das nicht nur UKW, sondern auch alle DVB-Varianten u. später ev. sogar DAB/DAB+ stark zurückgefahren werden (hauptsächlich aus Kostengründen). Internet-basierendes Radio und Fernsehen steht dann im Vordergrund. Das wird um so eher der Fall sein, je früher flächendeckend - also überall im Land schnelles Internet zur Verfügung stehen wird.

    Wie die Hörfunkverbreitung mittel- bis längerfristig aussehen wird, ist Gegenstand eines politischen Entscheidungsprozesses, über dessen Ausgang ZDF und andere trefflich Prognosen abgeben können, ohne dass das mit der Wirklichkeit viel zu tun haben muss. Wie gesagt, es entscheidet die Politik, und zwar sind für Rundfunk erstmal die Länder zuständig, für Telekommunikation (hier Ausbau Festnetz und Mobilfunknetz) erstmal der Bund. Weiterhin bestehen eine verfassungsrechtliche, eine kostenmäßige und eine technologische Komponente. Was bei diesem Durcheinander herauskommen wird, wissen noch nicht einmal die Götter, geschweige denn das ZDF. BG Konrad

  • Ich habe DAB im Auto und Internet Radio. Ganz ehrlich wann wird das analoge Radio abgeschafft.

    Niemand außer einigen ...... nutzt den Kram noch zum ernsthaften hören

    Kostet nur unnötige Infrastruktur

    Lg aus do

    Scheu Diamond, SME IVund 3009iii, Ortofon Rohmann, Benz ACE-S M, Goldnote PH-10 und PSU-10, Vorstufe BelCanto DAC 2.7 , Endstufe BelCanto 500S, Magnepan 1.7, Digital: MacMini I7, und anderer Kram

  • Schon mal an all die ganzen Rentner gedacht, die noch nie was davon gehört haben, daß es noch was anderes als "Radio" gibt?? Meine Mutter weiß nicht mal, daß es auch Radios gibt, die man an die Fernsehantennendose anschließen kann...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Niemand außer einigen ...... nutzt den Kram noch zum ernsthaften hören

    Darf ich den Satz vervollständigen!?


    Niemand außer einigen Anlogen Audio Fans (?) nutzt den Kram noch zum ernsthaften hören


    nüm...


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Hallo Kollegen,


    ich bekenne: ich höre noch ERNSTHAFT ausschließlich analog Radio. Und das mach ich gerne! Und schäme mich auch nicht dafür! Und lebe trotzdem aktiv in dieser Welt!


    Gruß, Uli

  • wobei man ja immer die Frage stellen muß, ab wann und wo ist es analog?

    wenn sie im Studio paar mp3 Files über die UKW Sendeantenne jagen, war die Mühe mit dem "Analog-Hören" leider für die Katz....

  • Quote

    UKW bleibt erhalten

    Radio lässt sich auch in Zukunft über Ultra­kurz­welle empfangen. Im Juni drohte der private Dienst­leister Freenet mit Abschaltung. Die ist vom Tisch: Radio­sender und Sende­antennen-Besitzer haben sich auf neue Preise geeinigt. Dem Vernehmen nach zahlen die Sender mehr für die UKW-Ausstrahlung als bisher, aber weniger als die Antennen­besitzer forderten.

    Hintergrund: Der bundes­weit für die Radio­ausstrahlung verantwort­liche Dienst­leister Media Broad­cast, der mitt­lerweile zur Freenet-Gruppe gehört, hat mehrere Hundert Antennen des UKW-Netzes verkauft. Die neuen Eigentümer versuchten höhere Mieten durch­zusetzen. Media Broad­cast unterstützte dieses Verlangen und drohte den Radio­machern mit der Abschaltung der UKW-Über­tragung. Die Bundes­netz­agentur, die den Rund­funk­markt staatlich reguliert, drohte damit, markt­regulierend einzugreifen. Das Thema „UKW-Abschaltung“ geistert immer wieder durch die Medien. Nicht zuletzt, weil die Regierungs­parteien CDU, CSU und SPD im Koalitions­vertrag vereinbart haben, das Digital­radio stärken zu wollen.

    Die Realität sieht anders aus: UKW ist mit 93 Prozent Reich­weite wichtigster Empfangsweg in Deutsch­land, vor Digital­radio DAB+ mit 16 Prozent und Internet­radio mit 10 Prozent (inklusive Mehr­fach­empfang).

    Quelle: https://www.test.de/Digitalrad…28-0/?mc=tb.download.link


    Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Wie die Hörfunkverbreitung mittel- bis längerfristig aussehen wird, ist Gegenstand eines politischen Entscheidungsprozesses, über dessen Ausgang ZDF und andere trefflich Prognosen abgeben können, ohne dass das mit der Wirklichkeit viel zu tun haben muss. Wie gesagt, es entscheidet die Politik, und zwar sind für Rundfunk erstmal die Länder zuständig, für Telekommunikation (hier Ausbau Festnetz und Mobilfunknetz) erstmal der Bund. Weiterhin bestehen eine verfassungsrechtliche, eine kostenmäßige und eine technologische Komponente. Was bei diesem Durcheinander herauskommen wird, wissen noch nicht einmal die Götter, geschweige denn das ZDF. BG Konrad

    "Davon auszugehen" heißt ja auch nicht "WISSEN". Inwieweit und wohin sich die Rundfunklandschaft zukünftig verändern wird, hängt auch in hohem Maße von den sich ständig veränderten Eigentumsverhältnissen der für die Radio­ausstrahlung verantwort­lichen Dienst­leister ab. Unternehmen und Konsortien wie "Media Broad­cast", "Freenet-Gruppe" etc. sagen mir gar nichts und sind oft nach kurzer Zeit wieder mit anderen Namen anders verflochten.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 1 time, last by A.K. ().

  • Wenn jemand sagt "es ist davon auszugehen", handelt es sich natürlich nicht um Wissen, jedoch um eine starke Prognose, die als Grundlage weiteren Handelns benutzt werden soll bzw. bei der hier gewählten Formulierung ("ist auszugehen") sogar muss. Auch eine solche Prognose ist angesichts der zahlreichen Unwägbarkeiten der Entscheidungsprozesse schon sehr mutig und entsprechend unsicher. Du nennst ja selbst mit den sich verändernden Verhältnissen bei den Dienstleistern noch einen wichtigen Aspekt, der eine Vorhersage zusätzlich erschwert.


    BG Konrad

  • Ich habe DAB im Auto und Internet Radio. Ganz ehrlich wann wird das analoge Radio abgeschafft.

    Niemand außer einigen ...... nutzt den Kram noch zum ernsthaften hören

    Kostet nur unnötige Infrastruktur

    Lg aus do

    Ich muss doch sehr bitten: Du nutzt DAB und Internet zum Radiohören. Wieso schließt Du von Deinem Konsumverhalten auf die große Mehrheit?

    Ich spreche jetzt für meine Familie, meinen Freundeskreis, meinen Bekanntenkreis und für mich: Dort wird UKW-Radio gehört, einige hören auch Radio über das Internet. Evtl. gibt es in diesem Kreis inzwischen auch das eine oder andere DAB-plus Radio, allein gesehen habe ich bei diesen Leuten erst ein Einziges welches ich für eine ältere Freundin eingerichtet habe (einige Sender die sie gern hört waren nur über den eingebauten UKW-Teil zu bekommen). Über Erfahrungen mit Digitalradio in diesem Kreis weiß ich folglich nicht viel, außer dass ich mal einen DSR Tuner hatte (der noch existiert), einen DAB-Tuner (entsorgt) und dass ich vermutlich der Einzige in diesem Kreis bin, der sich für den Verbreitungsweg primär interessiert. UKW ist für den Hörerkreis von dem ich spreche "einfach da" und wird auch nicht hinterfragt. Ein Komplettumstieg auf neue Endgeräte würde hier eher Schrecken als Begeisterung hervorrufen, allein schon weil die altbekannten Geräte durch etwas Neues abgelöst würden. Bei *einem* Fernseher ist das zu verschmerzen, aber wenn in den verschiedenen Bereichen nun dem Zweck entsprechend auch unterschiedliche neue DAB+-Radios angeschafft werden würden, wäre die Lust, Radio zu hören, recht schnell einem Frust im Umgang mit Bedienungsanleitungen gewichen. Das alles ist selbstverständlich allein meine Meinung.

    - Peter

  • Ich muss doch sehr bitten: Du nutzt DAB und Internet zum Radiohören. Wieso schließt Du von Deinem Konsumverhalten auf die große Mehrheit?

    Ist halt so ne typisch teutonische Krankheit, sich selbst als das Maß aller Dinge zu betrachten...;)


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • ich bin jetzt nicht der Insider, was aktuelle Sendetechnologie der hiesigen Rundfunksender betrifft.

    Mich würde interessieren, ob es überhaupt noch eine durchgehende analoge Kette bei diversen Radioübertragungen gibt.

    Vorstellbar ist es ja eh nur bei tatsächlich OTA abgespielten Mastertapes.

    Oder eben live-Konzerten, quasi vom Mikro direkt über UKW ......

    Oder hängt überall schon eine Digitalisierung mit drinne?

  • Hallo Harald,


    soweit ich es verstanden habe gibt es gar keine analogen Strecken mehr. Im Studio nicht und auch nicht für die Übertragung zu den UKW Sendern. Es wird beim UKW Sender DA-gewandelt. Man möge mich berichtigen ;)


    Die Erhaltung von zwei Infrastrukturen wära auch unverhältnismäßig teuer.


    Im Übrigen las ich kürzlich eine Meldung, dass ein großer Senderbetreiber (also nicht der Rundfunkanbieter) bekanntgegeben hat, dass alle seine UKW Sender (müssen wohl viel ...zig sein) auf neueste Sendetechnologie mit verbesserter Fernsteuerung, besserer Energieeffizienz, usw. umgestellt werden. Vielleicht kann auch das einer unserer Insider verifizieren?


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich habe im Biete-Bereich eine wenig gelaufene, revidierte A-77 im Angebot

  • danke,

    bestes Beispiel gestern; The Last Night of The Proms, Live aus der Royal-Albert-Hall-London; Kam auch auf UKW; große Frage wäre ja dann, was haben wir da eigentlich auf UKW zu hören bekommen? ( 448 kbps, 128 kbps )

    Was machen die mit dem Signal vom Mikro bis zum UKW Signal?

    Was ist da noch übrig?

    Unter diesem Aspekt kann man UKW glaube ich wirklich bald als Maßstab für das Analoge vergessen. Es bleibt dann nur nur das "Sounding" der schönen Glimmer-Geräte übrig.:(

  • Hallo „UKW“,

    ich habe Anfang des Jahres schon gejammert, weil man uns im Raum Landshut UKW aus dem Kabel genommen hat. Da gab es auch viele Antworten bez. UKW wird es immer geben.

    Ich bin immer noch auf der Suche nach Radioempfang. Habe von Vodavone ne kleine Kiste mit Digitalanzeige für die Sender (ca. 40,-€ mit Fernbedienung) bezogen die ich ohne TV-Receiver (oder TV Gerät) direkt am Kabel betreibe. Ist aus meiner Sicht z.Z. die günstigste Art Radio zu hören. Aller andere DAB + usw. ist viel zu Aufwändig. Aber nach wie vor kotzt mich an, dass meine HIFI Receiver und Tuner nicht mehr benötigt werden. Darum finde ich die Frage, ab wann wird (kann), hinter einem Mikrofon das Signal in ein analoges (in welcher Qualität) umgewandelt und könnte man dieses nicht weiterhin ins Kabel einspeisen? Mir geht es darum die alten HIFI - Komponenten weiter voll zu benutzen.


    MfG

    Bernhard

  • Bernhard, warum bist Du bei Deinen FM Tunern-/ Receivern so auf das Kabel fixiert?

    UKW liegt ja gott sei dank in der Luft;), wenn auch nur Regional begrenzt.

    „Früher“ bestand ja eben der Sinn gerade darin, UKW mittels eigenen Antennen zu empfangen.

    Mir reichen die Regional-Sender. Ich habe die Tuner nur an eigenen Antennen laufen.

    Top.....,

    Probiere es doch mal aus. Manchmal schmeisse ich auch die Set-Top-Sat-Box an, dann suche ich 448 kbps Sender und lasse die Dudeln.....

  • Manchmal schmeisse ich auch die Set-Top-Sat-Box an, dann suche ich 448 kbps Sender und lasse die Dudeln

    Harald,


    wie findet man die Sat-Radio Übertragungsrate heraus?

    Ich hab zwar keine SetTop-SatBox, mein Fernseher hat den Sat-Tuner drin, aber vielleicht lässt sich das ja tritzdem herausfinden...


    Ich hoffe, das ist hier nicht zu weit off-topic :rolleyes:


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich habe im Biete-Bereich eine wenig gelaufene, revidierte A-77 im Angebot