Musical Fidelity M6i

  • Hallo zusammen!


    Seit ca. 3 Wochen bin ich Besitzer eines Vollverstärkers Musical Fidelity M6i. Nach längerer Hörsitzung in eigenen Wänden in Verbindung mit dem Cd-Player M6 CD/DAC aus gleichem Hause habe ich mich entschlossen, den Amp. zu kaufen. Mit entsprechenden Kabeln verbunden klingt alles sehr gut, ich bin zufrieden. Störend ist ein leichtes Brummen aus dem Verstärker so bald der Netzschalter eingeschaltet wird. Das Brummen kommt nicht aus den Lautsprechern, ist also auch unabhängig von der Stellung des Lautstärkereglers. Mein alter Amp. so angeschlossen brummte nicht. Signale kommen von Phono-Pre bzw. von einem DA-Wandler. Wer hat Ideen warum das Gerät brummt? Am Anfang habe ich das Brummen nicht wahrgenommen, sonst wäre es nicht zu einem Kauf gekommen.


    Grüsse von heisau

  • Wenn es nicht aus den LS kommt, dürfte es der Trafo sein, der mit einigen Dingen aus dem Netz nicht klarkommt.
    Hatte ich auch mal bei einem Verstärker und es veränderte sich, je nach dem welche anderen geräte ich anschaltete (Computer an=> Brumm lauter).

  • Ev. Gleichspannungsanteile in der Netzversorgung.
    Mein VV reagiert darauf mit einem leichten Brummen des Trafos, meine anderen Geräte brummen nicht.
    Es gibt spezielle Filter, die die Gleichspannungsanteile entfernen, man kann sowas aber auch selber bauen.
    Viele Grüße
    Christian

  • = gute 'Very British' Ingenieurskunst nach dem Motto : Ein Verstärker ist nur ein signalmodulierendes möglichst perfektes Netzteil... :P:D


    Nach meinen Erfahrungen ganz klar ein Effekt vom Treffpunkt : "Dreckiger" Strom mit Ring-Kern-Trafo... :thumbdown:


    Der kleinere M3i brummte bei mir auch... und von 6 AMP´s (2 vorhandene und 4 zum Probehören ausgeliehene) "brummten" alle 4 mit RKT´s ausgestatte mehr oder weniger deutlich. Und zwar je dicker der RKT und je besser/hochwertiger, desto ausgeprägter. Die Fachleute nennen das wohl Sättigung bzw. Über-Sättigung des Trafos !?


    Nach meinen Erfahrungen ein wohl schwer vermeidbarer Effekt und bis zu ½ 1 Meter Entferung minimal hörbar... ;(


    Hatte der AMP das bei der "...längeren Hörsitzung..." zur Auswahl nicht ?
    Dann mal den Händler nach individuellen Abweichungen fragen !?


    Und falls unerträglich, Gebrauch vom Gewährleistungsanspruch machen... :thumbup:


    Grüße vom flachen Niederhein
    Dualese "alias" F J S


    P.S. : Der Filtergeschichte werde & muss ich auch nochmal dringend auf den Grund gehen !
    [Ich glaube nämlich zu wissen bzw. zu hören was "Dreckiger Strom" ist !
    Ich wohne in einem Haus mit einer typisch maroden Alt/Neu Misch-Installation. Dazu umgeben von mehreren Gewerbebetrieben und abgesehen von Küche und WM/WT, hängt die ganze Wohnung an 1 superträgen 16A Automaten.]

    P.P.S. : Christian Adrian... "Konkreter" Tipp welches Filter und zum Thema Selbstbau desselben ? ? ?

    [align=center]"Rillen" ist keine Wurzel der Demokratie... :thumbdown:

    Edited 2 times, last by Dualese ().

  • Hallo,
    wenn fette Ringkerntrafos zum Brumm neigen sind wohl zumeist Billignetzteile von Ramschelktrokram verantwortlich.
    Ich habe jetzt einen Trafo einer Mistbilligenergiesparlampe ausfindig gemacht.
    Ausgetauscht gegen ne 40 Watt Unkorrektglühlampe ist der Ringkernbrumm, auch ohne Filter wie weggeblasen.
    Grüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Hallo zusammen!
    Danke für die Antworten. Ich habe gerade den Amp. abgekabelt und in ein anderen Raum gebracht. Ein kleines Paar Lautsprecher wurde angeschlossen, mittels USB wurde Verbindung zum PC hergestellt. Sobald der Netzschalter auf "on" geht fängt ein leichtes Brummen an.
    Es wird kontinuierlich lauter bis zum Höchststand (störend) und geht dann wieder in Richtung fast leise. Wellenförmig geht es dann den ganzen Tag weiter. Umtauschen oder was soll ich machen? Der Brumm ist auch da, wenn der PC nicht angeschlossen und aus ist.


    Grüsse von Heino

  • Mein SL hat die Funktion meiner alten Kaffeemaschine als störend empfunden und entsprechend gebrummt.


    Wenn das Brummen bei dem anderen M6i nicht da war, bei identischen Stromverbrauchern , dann würde ich ihn wahrscheinlich umtauschen.


    Ausser ich finde den Störenfried. X( X(

    Viele Grüsse,
    Sepp.


    music was my first love

  • Hallo,


    ich will nochmal auf Adrians Post mit der Nummer 8 hinweisen! Sehr wahrscheinlich liegt das Brummen am Gleichstromanteil im Netz, das man auf die dargestellte Art rausfiltern kann. Das Schöne dabei: das kostet nicht viel!


    Um es leichter zu machen: seht euch die Daumenregel an, nämlich pro 100W Trafoleistung 10000uF zu nehmen.

    Viele Grüße
    Matthias