Schick Tonarm

  • Schick mit Dynavector DV 20X2 und DV20X mit Ortofon 17Gramm Headshell ist auch 'ne absolute Wucht. Mit Clearaudio Virtuoso hatte ich mal nen Vergleich. Da hatte ich den Mission 774 Arm , gepimpte Virtuoso MM's , zwei Garrards beide in Vinylista und beide mit je ein EE Minimax Phono. Da war der Bass vom Misson Arm besser als der Schick. Der Mission Arm ist ein echter Burner. Hab ich für 120,- hier verkauft. Schneuz.


    Mit MCs war der Schickarm immer erste Wahl. Dann hatte ich nochmal Schick und Ortofon 12" mit SPU Classic GM gleichzeitig. Da war der Ortofon Arm sofort weg, ich habe den mit dem Headshell des SPU GM auch nicht optimal eingerichtet bekommen. Ich hatte inzwischen 6 Schickse und drei habe ich davon noch. Der Messingfarbene sieht richtig abgeratzt aus inzwischen. Das kriege ich auch nicht mehr poliert. Mir gefällt das inziwischen aber gut. Alle ohne AS. Das Gebammel da dran kann ich nicht leiden.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Hallo Marc.

    Seltsam. Das Urushi wiegt mit 9 Gramm sogar etwas mehr als das Kleos mit 8.8.

    Das Delos paßt technisch schon, ich spielte es ja auch am Koshin, der nur wenig "leichter" sein wird. Aber kugelgelagerte Arme performen eben noch nicht ganz oben...

  • Hallo Knut,

    dann muss man vom Design her so eine krumme Bohnestange aber auch mögen. Das einzige mal das ich ihn optisch toll fand, war auf deinen Bildern. Ansonsten kann ich ihn langsam nicht mehr sehen. Ausserdem soll das Teil ja in Messungen -wenn auch nicht hörbar - stärker als üblich resonieren. Och nö. Ich zumindest brauche ihn nicht.

    freut mich, dass Dir der Schick besser gefällt. Vom Klang her spielen - meinem persönlichen Empfinden nach - beide Arme toll. Da konnte ich bei meinem persönlichen Vergleich keine nenneswerten Unterschiede feststellen. Das hatte ich auch mal irgendwo geschrieben. Der Rest ist halt Geschmackssache. Ich wollte nur auf die aus meiner Sicht mögliche Alternative zum Schick hinweisen.


    Wie heißt es so schön: "Konkurrenz belebt das Geschäft.". Dies kann auch im Fall von Schick und Groovemaster uns Kunden sicher nicht schaden.


    Gruß Stephan

    __
    Nemu

    The post was edited 1 time, last by nemu ().

  • Hallo,


    ein ZYX R100 Fuji low mit Graphit Headshell ist am 9,6 Zoll eine derartige Dynamik-Rakete, dass ich manchmal meine die Anlage explodiert jeden Augenblick :)

    Das hat auch nichts mit Vintage-Sound zu tun.

    Wobei sicherlich das Laufwerk auch dazu beiträgt ...



    Gruß

    Andreas

  • Ich denke, dass ein 9“-Schick und ein 12“-Schick auch einen Unterschied machen...außer der Länge (falls es jetzt dem einen oder anderen in den Fingern juckt... ;) )

  • Hallo Marc.

    Seltsam. Das Urushi wiegt mit 9 Gramm sogar etwas mehr als das Kleos mit 8.8.

    Das Dyna wiegt hingegen praktisch nichts mit seinen 8 Gramm und Uwes Headshells sind keine Leichtgewichte - hab selber eins.
    Wo ist also das Gewichtsproblem?

    Mein Delos mit Graphit funktioniert bombastisch...

    Grüße
    Chris

    Das Urushi hat ne Compliance von 5, ein Lyra 12. Beide bei 100 Hz. Da find ich sind 25-30 gr effektive Masse des Arms mit Graphit Headshell für ein Lyra zu viel. Mir klingt das Kleos im Schick Arm zu gebremst. Mir fehlt die Explosivität, die es im 10,5" Reed Arm hat.


    Gruß

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Mir klingt das Kleos im Schick Arm zu gebremst. Mir fehlt die Explosivität, die es im 10,5" Reed Arm hat.

    Das kann ich nachvollziehen, wenn auch mit anderen Armen, aber ähnlicher, jeweiliger Lagerung. Und eben an dieser liegt es, weniger an der effektiven Masse. Allerdings sind die Arm-Konzepte samt deren Zielsetzungen viel zu unterschiedlich, als das hier ein Vergleich fair wäre.

  • Mir klingt das Kleos im Schick Arm zu gebremst. Mir fehlt die Explosivität, die es im 10,5" Reed Arm hat.

    Betreibe den 12" Schick TA mit Graphitheadshell und daran ein Lyra Titan i. Der Player ist ein Garrard 401. Vorher hatte ich einen Robert Fuchs 12" TA montiert. Das ist ein Ein-Punkt TA. An einen schlechteren/besseren Klangeindruck kann ich mich nicht mehr erinnern. Der Reed würde mich in der Tat interessieren. Er sieht einfach Klasse aus.


    Einen wesentlichen Unterschied habe ich zwischen verschiedenen Laufwerken erfahren. Bei einem Händler stand ein Nottingham Analog mit Schick TA. Dort wurde das Kleos montiert. Es klang ziemlich gebremst, leblos. Dann wurde das Kleos auf das Laufwerk von Thomas Schick (Prototyp) natürlich mit Schick TA gewechselt. - http://thomas-schick.com/de/pr…/plattenspieler-schick-14 Der Unterschied war derartig gnadenlos, dass der Nottingham in die rente geschickt wurde.


    In einem anderen Thread hatte ich von meinen Erfahrungen mit einem Rigid Float berichtet. Dieser war auf meinem Garrard 401 mit Lyra Titan i montiert. Von dieser Performance war ich sehr beeindruckt. In dem genannten Thread wurde ich für diese Schilderung von einem User übel gebasht, das war's dann.

  • Schick mit Dynavector DV 20X2 und DV20X mit Ortofon 17Gramm Headshell ist auch 'ne absolute Wucht.

    Yep. Genau meine Kombi.

    Wen es interessiert – meine Analogkette:
    Laufwerk: Thorens TD 520, Tonarm: Schick 12 Zoll, Tonabnehmer: Dynavector 20X L MkII, Phonovorstufe: Whest Two, Verstärker: Pathos Classic Remix, Lautsprecher: B&W CM10