Hört eigentlich überhaupt noch jemand DAB ?

  • Hallo Reiner,

    Internetradio ist aber kein Ersatz für richtigen Rundfunk (UKW / DAB+ / DVB-S usw.). Über die Probleme bei der mobilen Nutzung wurde hier schon mehrfach diskutiert, soll das alles wiederholt werden?

    hast Du Dir schon mal über die Probleme bei der mobilen Nutzung von Radio via DVB-S Gedanken gemacht? ^^


    Um mobil einen x-beliebigen on-Air verfügbaren Radiosender zu hören würde ich folgende Reihenfolge vorschlagen:

    1) DAB+

    2) Internetradio

    3) UKW

    4) DVB-S


    Bin schon gespannt wo sich 5G-Broadcast da einordnet - vor DAB+ oder dahinter...


    Viele Grüße,

    Walter

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Eigenwilliges Ranking, Walter. 'Mobil' bedeutet auch für Dich in erster Linie "im Auto" oder wie sind solche mit Verlaub doch etwas erratische Präferenzbekundungen zu verstehen? ^^

    Hang 'em high,

    Lutzi

    The post was edited 1 time, last by audiowala ().

  • Nehmen wir mal ein gut ausgebautes DAB+, UKW, Handynetz und Satellitenausleuchtung entlang einer Autobahn her...


    So hast Du via DAB+ einen rundum-Sorglos-Empfang vom Start bis zu Ziel.

    Das Risiko, dass beim Handover ein Internetstream reißt ist da schon wesentlich größer.

    Bei UKW hat man halt andauernd Störungen durch Reflexionen, Funklöchern etc. Und ob das RDS des Autoradios immer die Alternativfrequenz (AF) findet ist auch nicht immer gewährleistet.

    Das mit dem DVB-S soll Dir am Besten Reiner selber erklären :D


    Liebe Grüße,

    Walter

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Frage via Umschiffung beantwort, Walter: Du redest nur von Autofahreren, aber Rundfunk, auch mobiles Radio ist, ist aber eben - nochmals - nicht nur für Autofahrer. Und weil DAB+ da angeblich so überlegen ist, sollen z.B. alle Haushalte - inklusive denen die nichtmal ein Auto besitzen - dafür zahlen, dass jeder UKW-empfangende Tunnel verdabplust wird. Und zahlen nochmal, um zuhause von bewährter UKW-Qualität auf Blechbüchsenmurx live umzusatteln. Ein hoher Preis für egal noch wie viele Kanäle nonstop-nonsens Joke.FM. Wozu soll das gut sein? Schon eine begrenzte Zahl UKW-Sendern schafft es größtenteils nicht die Sendezeit durchgehend mit halbwegs annehmbaren Programm zu füllen.

  • Hallo Lutz,

    vielleicht habe ich Dich missverstanden, weil ich nur folgendes gelesen hatte...

    ...Mobil' bedeutet auch für Dich in erster Linie "im Auto"...

    Weil Du "auch" geschrieben hattest, hatte ich dem "für Dich" keine Bedeutung mehr zugemessen. Das bedeutet in dieser Konstellation soviel wie "für uns".


    Stimmt, nicht jeder besitzt ein Auto... mobil bedeutet natürlich auch am Fahr- und Motorrad, beim joggen, am Strand, in den Öffis, im Zug etc... Für diese Zwecke würde ich den Rundfunkempfang wählen, der via einem Schlautelefon abspielbar ist.


    Im "erweiterten Wohnzimmer" Auto schaut die Lage schon wieder ganz anders aus. Jemand der mit einem absolut geräuschlosen eAuto mit eingebauter Harman/Kardon-Anlage fährt, wird eher darauf achten von welcher Quelle er/sie hört, als jemand mit nem alten Diesel-Töff-Töff *aufzeig*


    Viele Grüße,

    Walter

    Antennenberater mit beschränkter Haftung bei den: Die Gerillten e.V.

  • Ganz einfach, damit unzählige Haushalte gezwungen werden sich neue Radios anzuschaffen.

    Na, klingelt es jetzt?

    Ja, der Rubel muß rollen; den Elektroschrott-Berg von DAB Empfängern (ohne "+") und vor allen Dingen DVB-T Geräten möchte ich nicht sehen. Wurden nur weggeschmissen (trotz einwandfreier Funktion) weil diese Norm abgeschaltet wurde.

    Wenn UKW abgeschaltet worden wäre (wie ursprünglich mal geplant) dann wäre dieser Berg noch viel größer trotz Vorhandensein div. preiswerter Zubehörteile (Konverter).


    Wenn man den gesamten Geldfluss aller GEZ-Einnahmen verfolgen würde, wäre es mal interessant zu wissen, von wieviel % uns ein praktischer Nutzen entsteht. Ich glaube, die Zahl ist recht klein.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Jemand der mit einem absolut geräuschlosen eAuto

    Naja, das absolut geräuschlose Auto gibt es nur solange es nicht fährt...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Stimmt, nicht jeder besitzt ein Auto... mobil bedeutet natürlich auch am Fahr- und Motorrad, beim joggen, am Strand, in den Öffis, im Zug etc... Für diese Zwecke würde ich den Rundfunkempfang wählen, der via einem Schlautelefon abspielbar ist


    Genau, Walter. An Deinem vorgeschlagenen Ranking ändert das aber desungeachtet nichts?


    Um mobil einen x-beliebigen on-Air verfügbaren Radiosender zu hören würde ich folgende Reihenfolge vorschlagen:

    1) DAB+

    2) Internetradio

    3) UKW

    4) DVB-S


    :/

  • Interessante Entwicklung beim NDR, der jetzt seine Radioprogramme auch über DVB-T überträgt (übrigens keine „connect“-Verlinkung, sondern Direktempfang!). Vor Jahren hatte man in Berlin Radioprogramme auch über DVB-T übertragen, aber dies dann zugunsten der Stärkung von DAB eingestellt....http://dehnmedia.de/?page=update (scrollen bis 25.02.2021).

  • DAB+ oder 5G: rbb-Intendantin entfacht neue Diskussion

    https://www.teltarif.de/amp/rb…-dab-plus/news/83654.html


    Quote

    ...nachdem es zuletzt so aussah, als hätten sich alle Marktak­teure damit abge­funden, dass sich der digital-terres­tri­sche Hörfunk DAB+ auf dem Markt durch­gesetzt habe.


    Tatsächlich hat er das bis heute nicht und deswegen braucht man sich auch damit nicht abfinden.

    Quote


    DAB+ ist für uns nur eine Über­gangs­tech­nologie. Wir wollen dort hin, wo unsere Hörer sind - im Netz

    Es wird Zeit, dass dies an entscheidender Stelle begriffen wird.

  • Was ist richtiger Rundfunk?

    Im Internet kann man richtigen Rundfunk hören, mit z.T. besseren Datenraten als DAB+.

    Rundfunk ist, wenn man ein Signal aussendet und jeder es mit einem Empfänger hören kann, ohne dafür einen Netzzugang bezahlen zu müssen und es völlig egal ist, ob 1 Person oder 100.000 Menschen zuhören.

    Das ist bei UKW, DAB+ und DVB-S gegeben. Es gibt keine Kapazitäzprobleme, wenn viele Menschen zuhören.

    Bei Internet-Radio ist das anders und Techniken wie Multicast funktionieren nur, wenn alle das gleiche oder alle eine kleine Gruppe von Programmen hören. Hört jeder etwas anders, so bringt Multicast nichts.

    Schau Dir z.B. mal an, wieviele Basisstationen die Mobilfunkbetrieber allein im Bereich um den Frankfurter HBF haben, um den Traffic bewältigen zu können.



    Wenn es wenigsten ein richtiges Rundfunksystem zur Verbreitung von Hörfunk gibt, habe ich nichts gegen Zusatzangebote, z.B. FLAC 48/24 als Internetstream.

    Dieses Rundfunksystem steht dann auch störungsfrei bei Großveranstaltungen zur Verfügung, wenn mobiles Internet wieder mal nicht funktioniert.

    Wie oft bekommt man bei Großstörungen der Bahn an einem Bahnhof wie Frankfurt nur noch ein paar Byte pro Sekunde, wenn alle Teilnehmer neue Infos abrufen wollen.


    Zu UKW: Ich habe lange Jahre viel Spass mit UKW und einer drehbaren Richtantenne gehabt. Und genau das ist der Punkt.

    Ohne Richtantenne ist das doch alle Mist, weil man wegen dem Multiplexverfahren nur bei Ortssendern (und dann auch nicht immer) einen sauberen Empfang bekommt. Im Auto müssen Tricks wie Pegelabsenkung, Hochtonabsenkung und Reduzierung der Kanaltrennung angewendet werden, um es erträglich zu machen.

    Das alles ist bei DAB+ kein Thema mehr. Mit einer Teleskopantenne empfange ich die Sender ohne Mehrwegempfang und sonstigen Störungen. Auch rauscht es bei Klassik nicht immer im Hintergrund, weil UKW (selbst mit Richtantenne) i.d.R. nur 65 bis 70dB S/N schafft.


    Eine Konzertübertragung im Auto von Kassel bis Darmstadt zu hören, ohne Rauschen, Störungen und Aussetzern, ist einfach nur geil. Und beim Klang von HR2 über DAB+ mit 144 kBit/s (LC-AAC) stört mich der Limiter, wenn Signalspitzen mal wieder abgesägt werden, jedoch nicht die Datenreduktion.



    Viele Grüße


    528

  • Moin,


    ich habe mir eine DAB Antenne setzen lassen und bin seit her sehr zufrieden. Die Auswahl ist zwar beschränkt aber allemal besser als UKW oder Internet in meiner Region.

    Im Auto bin ich auch mit DAB zufrieden.