Hard'N Heavy! Der zu 90% klischeefreie Thread ;)

  • haben wir nicht schon genug schubladen??


    Natürlich! Vielleicht hätte ich besser von "Klassikern" in Bezug auf Bands sprechen sollen, anstelle die Beschreibung "B" bzw. "C"-Klasse zu wählen. Ich hatte mich halt schon etwas gewundert, dass hier Bands wie Manowar oder Metallica in den Himmel gehoben werden. Andere Bands jedoch nicht mal Erwähnung finden. Um eines klar zu stellen. Natürlich habe ich von Manowar und Metallica auch Vinyl im Schrank stehen. Mittlerweile bin ich ja auch wieder ein wenig versöhnt, wenn hier z.B. Rose Tattoo oder Thin Lizzy Erwähnung finden. Also weiter in diesem wunderbaren Thread...





    Gruß tomfritz

  • virus.jpg



    Eigentlich wollte ich ja schon länger was über TOOL schreiben, deren Alben Lateralus und 10000 Days ich sehr, sehr mag. Aber ich denke mal, das es in diesem Forum noch begeistertere Fans gibt als mich, also sollen die sich mal über diese fantastische Band äußern.



    Dann gibt es natürlich auch einige Musiker, die versuchen so etwas ähnliches wie TOOL zu machen, wobei ich deren Namen mittlerweile vergessen habe und überzeugt hatte es mich dann wohl auch nicht so sehr.



    Allerdings gibt es dann da doch noch Künstler, die in die ungefähre Richtung gehen, aber eigentlich doch etwas ganz Eigenes machen. Ich werde hier mal die The Agent That Shapes The Desert empfehlen, obwohl ich die Platte nicht original habe. Ich habe sie bisher auch nicht so sehr gesucht. Eben habe ich ein wenig recherchiert und bei Discogs entdeckt, das es das Vinyl für 12€ zu erstehen gibt und die wäre mir das gute Stück dann doch wert. Das Problem ist halt, das es ungefähr 30 weitere LP's gibt, die ich dann aber doch lieber hätte.



    Ich habe auch andere Veröffentlichungen von VIRUS mir versucht anzuhören, aber die waren dann doch nix für mich. The Agent That Shapes The Desert lebt von seiner Andersartigkeit und den geilen Tracks. Die Vocals gleichen eher Beschwörungen und die Instrumentierung ist treibend, fast swingend und hat, bis auf die Instrumente und deren Klang, eher wenig mit Metal zu tun. Hervorstechen tut hier der absolut genial "rollende" Bass, der nicht nur schön gespielt, sondern auch bestens in Szene gesetzt wurde.



    Vergleiche würden am ehesten eben genannten TOOL oder auch DISILLUSIONs Gloria [sehr geile Scheibe aus Deutschland, da müsste man auch noch was drüber schreiben...] nahe kommen. Aber auch hier gilt: man sollte es sich selbst anhören, denn VIRUS musizieren doch schon in ihrer eigenen absurden Welt, wo Partyhüte Ponys vergewaltigen.... <img src=" height="17">



    Anspieltips:

    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Saartanische Grüsse :P
    Markus a.k.a. Snick

  • isis - in the absence of truth.jpg



    Leider habe ich dieses richtig geile Album nur auf CD ;(



    Wer ISIS noch nicht kennen sollte, aber auf Sachen wie ..ähm.. ja, damit fängt es ja schon an! Ich wüsste jetzt garnicht mit wem oder was ich diese Musik vergleichen sollte. Ein wenig DEAD CAN DANCE, vielleicht noch etwas THE GATHERING, aber dann entstehen im Kopf auch schon wieder falsche Eindrücke. Wie wäre es mit PINK FLOYD in Härter und Moderner?! Kommt auch nicht so gut, oder?
    ISIS sind halt irgenwo etwas Eigenes. Sehr perkussiv, etwas Ambient, hypnotisch, ergreifend und so weiter... DeathMetal, Grunge, MASTODON, PLACEBO... 8|
    Naja, mit dem Beschreiben wird das heute wohl nix <img src=" height="49"> Wollte die Platte halt mal vorstellen. Nicht das einer von euch irgendwann sagt, ihm hätte keiner von diesem Sahneschnittchen erzählt.
    Wirkt auch eher nur als Ganzes! Also wären YouTube-Links hier glaube ich etwas fehl am Platz. Obwohl ich die Band durch einen Clip damals auf einer VISIONS-DVD kennen und lieben gelernt habe. Gut das wäre jetzt übertrieben, da mir persönlich nur In The Absence Of Truth gefällt, aber das so richtig, volle Omme halt <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f62e@2x.png 2x">



    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Saartanische Grüsse :P
    Markus a.k.a. Snick

  • Als ich ca. 1986 oder 87 auf mein erstes "Grosses" Konzert durfte, war es gleich die KREATOR / VOIVOD Tour. Kreator war mir schon länger bekannt und bin dementsprechend auch abgegangen. Auf dieser Europa Tour war Voivod der opener, auch Voivod kannte ich schon vorher, die unkaputtbaren Thrash Meilensteine "WAR AND PAIN" sowie "RRRÖÖÖAAARRR", sind für mich immer noch absolute Klassiker.
    Voivod stellten auf dieser Tour ihr neues Album "KILLING TECHNOLOGY" vor und ich war hin und weg :thumbup: Songs wie "TORNADO", "RAVENOUS MEDICINE", der opener, 7 min. lang "KILLING TECHNOLOGY" und mein unangefochtener lieblingssong bis heute, den Voivod aber nicht live spielten - "FORGOTTEN IN SPACE" - knallen heute immer noch rein wie damals.
    Voivod waren immer schon anders und sollten es in Zukunft auch bleiben, der typische Gitarrensound von Denis D'Amour(R.I.P.)war nicht jedermans sache. Man hat mir als Jugendlicher schon Prügel angedroht, sollte ich Voivod auflegen :thumbsup: .
    Auf dem Konzert fiel mir ein song auf den ich gar nicht einordnen konnte, später stellte sich raus das es ein song vom nächsten Album war: Das göttliche "TRIBAL CONVICTIONS" von der "DIMENSION HATRÖSS" LP, die erst 1988 erschienen sollte.


    Danch fing ich an, wie ein bescheuerter alles von Voivod zu kaufen was es gab, gibt und geben wird.
    VOIVOD - vom bitterbösen CyberThrash über MelodieMetal?? HardRock bis hin zum ProgRock haben die jungs so ziemlich alles durch.


    WAR AND PAIN 1984 - CyberThrash mit Punkige einflüsse


    RRRÖÖÖAAARRR 1986 - CyberThrash mit Pnkige einflüsse


    KILLING TECHNOLOGY 1987 - Cyber/TechThrash auch ein wenig Punkig


    DIMENSION HATRÖSS 1988 - CyberThrash aber nicht mehr so rauh und roh, im ganzen etwas verspielter aber immer noch keine leichte kost


    NOTHINGFACE 1989 - immer noch Cyber/TechThrash aber melodiöser mit ihrer ersten Pink Floyd coverversion "Astronomy Domine"


    ANGEL RAT 1991 - Rockigstes Album produziert von Terry Brown der auch schon RUSH produzierte, ungewöhnlichstes Album der Kanadier - kein Thrash, aber immer noch Spacig und anders, immer mit dem typischen Gitarrensound


    THE OUTER LIMITS 1993 - Letztes und saustarkes Album mit Originalsänger SNAKE - hier kommt der ProgRock nochmal durch incl. wieder einer coverversion von Pink Floyd, diesmal THE NILE SONG. Der Oberhammer ist der über 17 min. Track JACK LUMINOUS - SpaceMetal vom feinsten :thumbup: Bis dato das eingängigste Album der CyberMannen
    NEGATRON 1995 - Neuer Sänger der gleichzeitig auch den Bass bedient, von hier an spielen Voivod zu dritt. Der original Basser Blacky ist nach der Angel Rat gegangen. Hier gibt es volles Brett eins in die Fr.s.e - absoluter Klassiker und voll zu empfehlen :thumbup: CyberThrash vom feinsten, der song D.N.A. ist mit elektronica von J.G.Thirlwell (FOETUS) verfeinert.


    PHOBOS 1997 - zweiter Teil mit dem neuen Sänger, bedrohlich düsteres Endzeit CyberThrash Album mit der King Crimson coverversion 21st Century Schizoid Man, erstmalig ist hier Jason Newsted mit am werk bei dem song M-Body , für die elektronischen Klänge zeichnete sich Ivan Doroschuk von Man Without Hats verantwortlich


    VOIVOD 2003 - Im jahre 2003 passiert das unglaubliche, der Originalsänger Snake kehrt zurück, Jason Newsted bleibt bei Voivod und hilft auch Finanziell mit aus. Voivod bleiben gediegener und spielen einen fast Klassischen Metal sound aber immer noch mit dem typischen unverkennbaren Gitarrensound von Denis D'Amour.


    KATORZ 2006 - Katorz erscheint Posthum nach Denis' Tod im jahre 2005. Sein letzter wille war die gespeicherten daten( GitarrenRiffs, bzw. komplette songs )auf seinen PC für das Album Katorz zu nutzen und auch zu veröffentlichen. Denis gab die Passwöret am Schlagzeuger weiter. Voivod stand kurz vor der auflösung. Das Album ist sehr eingängig, Rockig mit ProgRock einflüsse.


    INFINI 2006 - Noch ein Album mit gespeicherten GitarrenRiffs von Denis, sein letztes vermächtnis. Jason Newsted ist immer noch dabei und das Album hat eine sehr Rockige mit Punkigen einflüssen versehenen Attitüde.


    Voivod zu beschreiben ist nicht einfach, wie ihr seht variieren auch die sounds sehr stark. Zu ihren einflüssen zählen Pink Floyd, King Crimson, Rush, Broken Bones, Motörhead. NWOBHM, INDUSTRIAL, PROGRESIV METAL


    http://www.discogs.com/artist/Vo%C3%AFvod


    Hoffe ich konnte hier ein wenig interesse wecken für diese unterbewertete Band.


    Gruss
    Michael


    bei zeiten mehr von Voivod - \m/


    edit - Link:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Voivod

  • Dankeschön Michael!


    Könntest du ggf. aus den jeweiligen, besten Platten vielleicht noch einen Anspieltip nennen?
    Bei so viel neuer Musik komme ich (wie sicher auch manch anderer) derzeit etwas in `Not`.


    ;) egmont

  • Na, das mach ich doch glatt......


    VOIVOD Anspieltipps:


    War and Pain -- 1-VOIVOD 2-WARRIORS OF ICE 3-NUCLEAR WAR


    RRRÖÖÖAAARRR -- 1-FUCK OFF AND DIE 2-HELLDRIVER 3-TO THE DEATH


    ACHTUNG die ersten beiden Alben sind sehr Rau und Roh gespielt und auch so Produziert


    KILLING TECHNOLOGY -- ALLE!!!! besonders aber 1-FORGOTTEN IN SPACE und 2-TORNADO


    DIMENSION HATRÖSS -- 1-TRIBAL CONVICTIONS 2-MACROSOLUTIONS TO MEGAPROBLEMS 3-BRAIN SCAN


    NOTHINGFACE -- 1-THE UNKNOWN KNOWS 2-ASTRONOMY DOMINE 3-INNER COMBUSTION 4-INTO MY HYPERCUBE


    ANGEL RAT -- 1-CLOUDS IN MY HOUSE 2-THE PROW 3-FREEDOOM 4-PANORAMA


    THE OUTER LIMITS -- ALLE!!!! besonders aber 1-JACK LUMINOUS, 2-THE NILE SONG und 3-LE PONT NOIR


    NEGATRON -- ALLE!!!!


    PHOBOS -- ALLE!!!!


    VOIVOD -- 1-GASMASK REVIVAL 2-REBEL ROBOT 3- THE MULTIVERSE 4-LES CIGARES VOLANTS 5- WE CARRY ON


    KATORZ -- 1-DOGNATION 2-ODDS AND FRAUDS 3-SILLY CLONES 4-THE X-STREAM


    INFINI -- ALLE!!!!


    Gruss
    Michael


    edit: Beste Platten kann ich nicht nennen, da Voivod einen kompletten Soundkosmos abdecken, den man unbedingt erforschen/entdecken sollte. Die ersten 5 Alben sind eine zusammenhängende geschichte die von der entstehung des VOIVODS handelt, aus Wiki:


    Zentraler Bestandteil des Bandimages ist eine fiktive Figur mit dem Namen „Voivod“. Einem Interview aus dem Jahr 1986 zufolge hatte Michel Langevin als Teenager etwas über ein Volk von Barbaren in Nordeuropa gelesen, die sich „Voivods“ nannten.
    Eine andere Version besagt, dass ihm eine menschliche Maschine schon
    als Kind in Alpträumen erschienen sei, nachdem er als Kind bei einem
    Autounfall beinahe sein Leben verloren hatte. Der Name „Voivod“ entstammt der Legende um Vlad III. Drăculea, Vorbild der Romanfigur Graf Dracula. Dieser führte den Titel Voivod.


    Die ersten fünf Alben stellen ein Gesamtkonzept um die Geschichte des
    „Voivods“ dar. Er wird als „post-nuklearer Vampir“ dargestellt. Auf
    „War and Pain“ erwacht er nach einem Atomkrieg zum Leben und gewinnt im Zuge weiterer Atomkriege auf „Rrröööaaarrr“ an Kraft, wo er zu „Korgüll the Exterminator“ mutiert. Nach dem Aufbruch ins All auf „Killing Technology“ beschreibt „Dimension Hatröss“ die Erlebnisse des Voivod in einem von ihm geschaffenen Mikrokosmos, auf„Nothingface“ zieht er sich in sein tiefstes Inneres zurück. Die Geschichte um den Voivod wurde erst auf „Phobos“ fortgesetzt und fand damit seinen vorläufigen Abschluss:



    Beendet wurde die Geschichte um den Voivod mit dem 2003 erschienenen
    Album „Voivod“. Er zieht in den Krieg, um dort sein Ende zu finden.


    Voivod waren sind und werden immer spannend bleiben
    Gruss
    Michael


    edits - mehrfach Alben unterschlagen :whistling:

  • - Voivod, letzdes Jahr live - im Nachbarkaff (AKKU immenhausen). Kannte sie bis dahin nur von der Konserve: Nothingface.
    Die haben es sogar geschafft -Astronomy Domine- standesgemäss zu covern.


    der Schlagzeuger hat null geschwitzt?? und der Basser hatte nen ziemlich oberkranken Sound im positiven Sinne. :thumbup:





    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • VOIVOD ist natürlich eine Band deren Werke man kennen sollte. Ich kenne aber leider nicht alles :S
    Mir gefällt VOIVOD auch erst ab der Dimension Hatröss, Nothingface finde ich eher durchwachsen, aber "The Unknown Knows" ist einer meiner absoluten Faves der Band. AngelRat finde ich auch eher durchwachsen, enthält aber richtig geile Songs. Danach habe ich dann auch deren Veröffentlichungen nicht mehr weiter beachtet. Mir persönlich gefallen eher nur einzelne Songs der Gruppe, als gesamte Alben, aber man sollte echt nicht den Fehler begehen, diese fantastische Musik zu ignorieren! Antesten sollte man deren Sachen auf jeden Fall! Ich würde dafür unbedingt Dimension Hatröss und AngelRat empfehlen.



    So ein klein wenig vergleichbar, wenn auch etwas anders, da nicht so spacig und fast ohne Punk, würde ich da noch die deutschen MEKONG DELTA nennen. Wenn es um deren beste Alben geht, stehe ich allerdings meist alleine mit meiner Meinung da. Mir persönlich gefällt am besten die The Music Of Erich Zann,



    mekong delta - the music of erich zann.jpg



    gefolgt von der Pictures Of An Exhibition [ja, die Komposition von Moussorgsky in Metal!!!] und auf Treppchen Nummer Drei würde ich das Debüt stellen. Allgemein wird aber die Dances Of Death vorrangig empfohlen, die bei mir Platz #5 belegen würde, nach der Classic, auf der, metallisch interpretierte klassische Stücke enthalten sind.



    Die ...Erich Zann hatte ich auch mal als Vinyl, aber für'n Päckchen Kippen eingetauscht. Mittlerweile bin ich Nichtraucher und könnte mir für diese Untat in den Allerwertesten beißen. Mir gefällt der Sound der Platte, obwohl der im Original nicht ganz so dolle ist, aber die Platte hat was [was man auch bei Dimension Hatröss findet, bzw. mit dieser vergleichen könnte]. Die Songs finde ich alle durchweg gut, aber ansonsten ist auch MEKONG DELTA für mich eine Band, die eher einige gute Songs, statt guter Alben macht. Hatte ich zu meinen Anfangs-Metal-Tagen übrigens auch nur wegen des geilen Logos gekauft.

    http://youtu.be/WFNe_0-_pmk

    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Saartanische Grüsse :P
    Markus a.k.a. Snick

    Edited once, last by MLSnick ().

  • Oh ja, MEKONG DELTA, habe ich als Jungspund oft gehört. Ich selber hatte und habe keine Platte von denen, früher hat man sich zusammen getroffen und die Musik gehört. Der eine hatte dies der andere hatte Mekong Delta ;( .
    Die muss ich mir auf jeden Fall besorgen.


    Zitat: der Schlagzeuger hat null geschwitzt?? und der Basser hatte nen ziemlich oberkranken Sound im positiven Sinne.


    Ja, der Schlagzeuger ist schon ne wucht. Der Basser (es ist wieder der Originale Blacky am Bass), hat damals den BLOWER BASS :thumbsup: erfunden. Auf seiner Homepage beschreibt er wie er den sound hinbekommen hat. :thumbup:


    Gruss
    Michael

  • @Snick


    - hör mal in die "NEGATRON" ( die müsste dir eigentlich gut gefallen ) und die "PHOBOS" rein, so einen Voivod sound gibt es nicht wieder - die Negatron ist kompromisslos Brutal und schwer :thumbup: . Die Phobos kommt experimenteller rüber, aber auch sehr Brutal. Trotz das bei beiden Alben "nur" der Interimssänger Eric Forrest singt, sind diese Alben absolute Meilensteine in der Voivod historie. Ausserdem wie schon oben erwähnt beinhaltet Phobos eine Kongeniale coverversion des King Crimson Klassikers 21st Century Schizoid Man - :thumbup:


    Gruss
    Michael

  • Scott Weinrich, Al Cisneros, Dale. Crover, Shrinebuilders:



    40 minütiges Album. D. Crover hier reduziert, genial! Cover eher klischeemässig, würrrg! Pyramid of the Moon wäre hier mal Anspieltip:



    http://www.youtube.com/watch?v=0MOvk-dNLRY&feature=related






    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Tach an alle!
    Ja, ich warte immer noch auf meine MESHUGGAH. Bei JPC habe ich die Scheibe ja storniert und dann über NUCLEAR BLAST bestellt. Mit der deutschen Post wäre das Päckchen schon längst da, aber leider bringt's DPD :thumbdown: Ich hasse es auf sowas so lange zu warten, wann war nochmal die VÖ? Und wenn es dann kommt, habe ich heute immer noch Mittagschicht, kotz!
    So sitze ich hier, höre mir zwei neue Scheiben an, die das RockHard [und Fenriz] mal wieder enthusiastisch anpreisen. BLACK BREATH konnten bei mir bis jetzt nix reißen und CHRISTIAN MISTRESS gefallen mir auch nicht so recht, schade eigentlich. Danach steh'n die beiden von Phobos777 empfohlenen Scheiben von VOIVOD in der Playlist.
    Die Negatron habe ich sogar original auf CD, aber diese verschwand damals nach halben Hören in die Weiten meiner Archivierungsverstaubungsdimension [AVD]. Aber es geschah nicht selten, das von dort auch Alben mit wehenden Fahnen wiederkehrten. Mein bestes Beispiel wäre da Victory von UNLEASHED.
    So, nun fallen mir CHRISTIAN MISTRESS richtig auf den Wecker und ich gehe über zu VOIVOD!

    Saartanische Grüsse :P
    Markus a.k.a. Snick

    Edited 2 times, last by MLSnick ().


  • Wer ISIS noch nicht kennen sollte ..ähm.. Ich wüsste jetzt garnicht mit wem oder was ich diese Musik vergleichen sollte.


    Das nennt sich einfach Post-Metal. Nen fetten Prog-einschlag haben die noch.
    Wer weiter in diese Richtung sucht: Oceanic, Pelican (instrumental wer auf das growling verzichten will) Red Sparrows, Windmills by the ocean....



    Halt uns mit der Meshuggah am laufenden, hab gesehen die gibts in allen möglichen Farben ltd.!
    Ich bin gerade voll im Djent-Wahn. allerdings absolut unübersichtlich und qualitativ unterschiedlich, 70% sind nur gitarrenhalsgewi*e.



    Aber das geht derbe:
    Vildhjarta-Masstaden.jpg
    Dagger bei uröhre

  • Live-Alben


    Ich bin ein ausgesprochener Freund von Live-Alben. Ich bin immer wieder begeistert, was einige Bands live rüberbringen. Hier mal meine Lieblingsscheiben in alphabetischer Reihenfolge:




    Accept - Live In Japan


    AC/DC - Live


    Aerosmith - Bootleg


    Blackfoot - Highway Song


    Black Sabbath - Live Evil


    Golden Earring - Something Heavy Going Down


    Iron Maiden - Live After Death


    Judas Priest - Priest...Live


    Gary Moore - Live In Japan


    Guns n' Roses - World Tour 1992


    Motörhead - Recorded Live


    Nazareth - Snaz


    Ted Nugent - Intensities In Ten Cities


    Rainbow - On Stage


    Rush - Exit...Stage Left


    Scorpions - World Wide Live


    Saxon - The Eagle Has Landed


    Slade - On Stage


    The Who - Live At Leeds


    Thin Lizzy - Life


    Trust - Paris By Night


    U2 - Under A Blood Red Sky


    UFO - Strangers In The Night


    Van Halen - Live: Right Here, Right Now


    Vardis - 100 M.P.H.


    Whitesnake - In The Heart Of The City


    Y & T - Open Fire Live




    Was könnt Ihr so empfehlen?

    Gruß tomfritz

  • Deep Purple - Made In Japan (Mehr Klischee geht fast nicht, aber was soll man machen, wenn es so gut ist?)


    Judas Priest - Unleashed In The East (der Beinahe-Durchbruch)


    Scorpions - Tokyo Tapes (quasi eine Best-Of der "alten" Scorpions)


    Ted Nugent - Double Live Gonzo


    Kansas - Two For The Show (Kansas waren in den 70ern Die Stadion-Progband überhaupt)


    Blind Guardian - Live (Blind Guardian gelten als eine der besten Livebands. Auf diesem Album kann man hören, warum)


    Heaven And Hell-Live in Wacken


    Lg Alex

  • Judas Priest - Unleashed In The East

    Die habe ich auch, neben den anderen Live-Scheiben von Judas Priest. Diese gefällt mir auch sehr gut. Liegt wohl auch daran, dass JP zu meinen Lieblingsbands gehören. Bevorzugt höre ich aber lieber die alten Alben.
    Ich habe auch noch eine alte VHS-Aufnahme (Westfalenhalle Dortmund), wo sie am Ende mit der Harley auf die Bühne fahren :thumbup:

    Gruß tomfritz