Vinyl über Amazon?

  • Neulich wurde mir eine Platte von Ozzy Osbourne in einen zu engen Versandkarton gequetscht und ich habe das Cover verdrückt geschickt bekommen.

    War natürlich eine Limitierte Version, die es dann nicht mehr gab...

    Sorry, aber ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich da ein Einzelfall bin.


    Solche Sachen gab es vor Jahren bei Amazon auch schon mal, aber das scheint lange vorbei zu sein.

    Ich breche hier keine Lanze für Amazon oder JPC oder, oder, oder. Das ist mir auch schon passiert. Bei einer limitierten Auflage auch echt ärgerlich. Deshalb versendet Amazon meist auch noch in einem weiteren Karton. Diesen verwende ich weiter, da ich auch Dinge, die ich nicht mehr brauche, über eine Gebraucht Plattform wieder verkaufe. Ich freue mich über jeden Karton und auch jeden gepolsterten Umschlag :)

    Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon 2M Black und Speed Box - Moon 110LP PhonoPre - Marantz SR 6011 A/V Receiver - Denon DCD 50 CD Laufwerk - Dali Fazon F5 in Piano Black

    Es grüßt Martin von der Kieler Förde.

  • Wenn das im Moment wegen Corona so konfus läuft, bin ich gerne bereit, das immer wieder mal zu versuchen und auch zu hoffen, dass es mal besser wird.

    Aber im Moment ist bei meinem Bestellungen ziemlich der Wurm drin.


    Ich finde JPC ja nicht generell schlecht.

    Die Möglichkeit, die Musik vorher auf der Webseite anzuhören finde ich super.

    Auch die limitierten Versionen speziell für JPC haben auch einen Reiz.

    Ich finde es auch wichtig, einheimische Firmen zu unterstützen.

    Aber das hat für mich auch gewisse Grenzen.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Bei Amazon nie Probleme gehabt. Da wundert man sich höchstens über die großen Pakete die ankommen und dann ist eine Platte drin. Ich werde meine Platten auch weiterhin bei A bestellen zumal die alles haben was ich suche (zumindest alle Neuerscheinungen). Worauf man achten sollte sind die Preise. Die sind teilweise erheblich billiger woanders zu bekommen. In der Bucht, oder aber in meinem Falle schon öfters direkt bei Frontiers Records, einem Plattenlabel mit eigenem Shop. Da sind schon mal 5 EUR und mehr Unterschied.


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • Bei Amazon nie Probleme gehabt. Da wundert man sich höchstens über die großen Pakete die ankommen und dann ist eine Platte drin. Ich werde meine Platten auch weiterhin bei A bestellen zumal die alles haben was ich suche (zumindest alle Neuerscheinungen). Worauf man achten sollte sind die Preise. Die sind teilweise erheblich billiger woanders zu bekommen. In der Bucht, oder aber in meinem Falle schon öfters direkt bei Frontiers Records, einem Plattenlabel mit eigenem Shop. Da sind schon mal 5 EUR und mehr Unterschied.

    Oder auch bei Nuclear Blast.


    Mega nett am Telefon. Ich hatte dort das rote Vinyl "Lady in Gold" von den "Blues Pills" mehrfach zurückgesandt, da jedesmal einen nicht hinnehmbarer Höhenschlag vorhanden war. Irgendwann rief der Chef bei mir an und entschuldigte sich. Sämtliche Ausgaben der roten Scheiben hätten diesen Fehler. Da kann die Firma ja nichts dafür. Irgendwann bekam ich mit der Post einen 5€ Gutschein für meine Unannehmlichkeiten zugesandt. Hätte nicht nötig getan.


    Bei Nuclear Blast gibt es auch viel farbiges Vinyl und Metal abseits des Mainstream. Z.B. ist die EP "A Whisp of the Atlantic" von "Soilwork" limitiert als blaues Vinyl nur bei N.B. erhältlich gewesen.

    Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon 2M Black und Speed Box - Moon 110LP PhonoPre - Marantz SR 6011 A/V Receiver - Denon DCD 50 CD Laufwerk - Dali Fazon F5 in Piano Black

    Es grüßt Martin von der Kieler Förde.

    Edited once, last by Rockfan der Küste ().

  • Sven: ich habe schon so einige rare Sachen und limitierte Auflagen über JPC bekommen. Wahrscheinlich hatte ich da einfach nur Glück. Aber um sicherzugehen, bestelle ich dann noch woanders - im schlimmsten Fall habe ich dann zwei. Da freut sich entweder mein Schwager oder jemand über Discogs.



    Gruß,

    Andreas

    Prio 1 Scheiben bestelle ich beim Künstler oder Label und nicht über einen Mailorder (wenn möglich).

    JPC ist Prio 5-xxxx :D


    Sorry so ein Gehampel will ich nicht, wenn die eine Platte listen muss die auch zu kaufen sein sonst bestelle ich halt wo anders

    Music is magick, a religious phenomena, that short circuits control through human response. Let's go out of control. Experience without dogma... A morality of anti-cult. The ritus of youth. Our alchemical human heritage...(Genesis P-Orridge)

  • Du brauchst jetzt hier nicht polemisch werden. Im angeführten, gekürzten Zitat von dir habe ich nichts von dem geschrieben, was du mir hier unterstellst. Also: erstmal richtig lesen, tief Luft holen und nicht etwas behaupten, was nicht stimmt. Ob mir etwas passt oder nicht, kannst du eh nicht beurteilen. UND: ob es dir egal ist oder in Brasilien platzt ein Kaffeesack.

    Ich hab dir nichts unterstellt, sondern meine Einstellung klar gemacht. Vor allem laß ich mir sicherlich nicht von dir vorschreiben, ob ich Amazon's Steuervermeidungspolitk thematisiere oder nicht.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Ich hab dir nichts unterstellt, sondern meine Einstellung klar gemacht. Vor allem laß ich mir sicherlich nicht von dir vorschreiben, ob ich Amazon's Steuervermeidungspolitk thematisiere oder nicht.

    Anscheinend bist du nicht in der Lage, etwas geschriebenes richtig zu interpretieren. Wo habe ich DICH persönlich angesprochen oder dir vorgeschrieben, hinsichtlich der Steuervermeidungspolitik von Amazon hier kein Statement abzugeben. M.M.n. ist das Analog Forum nicht dafür da, die Steuerpolitik im Allgemeinen und im Speziellen zu thematisieren. Selbstverständlich kannst du dich hier ergießen. Dafür sind wir als Analog Liebhaber aber eigentlich nicht hier.

    Und meinetwegen kannst du auch diesen Text wieder so zerpflücken und so hinbiegen, wie er dir in den Kram passt oder meinst, interpretieren zu müssen. Es wird trotzdem kein Schuh daraus.

    Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon 2M Black und Speed Box - Moon 110LP PhonoPre - Marantz SR 6011 A/V Receiver - Denon DCD 50 CD Laufwerk - Dali Fazon F5 in Piano Black

    Es grüßt Martin von der Kieler Förde.

  • Ist ja alles in deinem Post 113 nachzulesen. Vor allem im letzten Satz. Der erste Satz in Verbindung mit dem Zitat ist halt deine Einstellung und ich habe meine. Wo ist nun das Problem?


    Ich habe auch nicht die Steurpolitik im Allgemeneinen kritisiert, sondern daß Amazon keine zahlt. Soviel wird man ja gerade in Verbindung mit Amazon noch schreiben dürfen. Da wäre ich hier auch nicht der erste der das thematisiert.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Mein Beitrag 113 (Auszug was du vermutlich meinst):


    "Die (verfehlte) Steuerpolitik gehört m.M.n. nicht hier her und ist aus der Dackelperspektive auch nicht überschaubar."


    Mir würde nicht im Traum einfallen, jemanden daran zu hindern, hier etwas zu posten. Nur M.M.n. können wir o.g. nicht beurteilen. Dafür ist die Legislative zuständig, Wem soll ich denn deiner Meinung meine mühselig verdienten Kröten in den Rachen werfen? Soll ich jeden Konzern mit meinen bescheidenen Möglichkeiten "durchleuchten", bei dem ich etwas kaufen möchte?

    Politische, auch steuerpolitische Themen und Religion gehören hier nicht her, das sagen schon die Satzungen.


    Und jetzt vertragen wir uns wieder, ok? (Gestritten haben wir uns ja auch gar nicht) nur konträre Sichtweisen ;)

    Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon 2M Black und Speed Box - Moon 110LP PhonoPre - Marantz SR 6011 A/V Receiver - Denon DCD 50 CD Laufwerk - Dali Fazon F5 in Piano Black

    Es grüßt Martin von der Kieler Förde.

    Edited once, last by Rockfan der Küste ().

  • Eine Behauptung, die imo so nicht (mehr) stimmt, Rudi.

    Das war damals definitv so. Ich bekam eine Mail mit dem Hinweis, mein Rücksendeverhalten wäre auffällig und dass man sich bei weiteren Retouren vorbehalte, mein Konto zu sperren oder einzuschränken.

    Leider finde ich die alte Mail nichtmehr, ist ja auch schon 6-7 Jahre her.

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Ich bestelle auch einen Teil meiner LP`s bei Amazon und kann nicht klagen.

    Ja, der steuerliche Aspekt und die Arbeitsbedingungen welche bekannt sind gefallen mir auch nicht, aber woher weiß ich denn das es woanders besser ist.

    Auch der Aspekt das ich als Kunde respektiert werde ist für mich kaufentscheident, das habe ich bei anderen Anbietern schon ganz anders erlebt.

    Und nein, ich kaufe auch bei anderen Anbietern und bin mit denen (größenteils) auch zufrieden.

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Hier mal off topic ein paar aktuelle Zahlen zu amazon und warum ich dieses Unternehmen weitgehend meide. Kann jeder für sich entscheiden aber interessant und richtungsweisend:


    https://www.theguardian.com/te…orporation-tax-luxembourg


    Auf deutsch kurz zusammengefasst:


    im Jahr 2020 zahlte Amazon am europäischen Hauptsitz des Unternehmens in Luxemburg keinerlei Unternehmenssteuern, obwohl der Umsatz des Unternehmens in Europa von 32 Milliarden Euro im Jahr 2019 auf 44 Milliarden Euro im Jahr 2020 emporschnellte. Das ist ein Wachstum von satten 37,5 Prozent im Verlauf eines Jahres.

    Doch statt eines Gewinns wies die Zentrale in Luxemburg einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro aus. Das führte folgerichtig dazu, dass keine Steuern fällig wurden, im Gegenteil bekam das Unternehmen Steuergutschriften in Höhe von 56 Millionen Euro zuerkannt.



    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Das mag ja korrekt sein.

    Ich denke, das machen alle großen Unternehmen so.

    Wenn nicht, würden sie sich ja dicke Gewinne entgehen lassen.

    Das Problem sehe ich da eher in der Politik.

    Abgesehen davon, kann niemand von uns beurteilen, ob JPC seine Steuern korrekt bezahlt. ;)

    Von daher finde ich so eine Beurteilung immer fragwürdig.

    Ich kann nur aus der Perspektive des Kunden heraus urteilen und da liegen im Moment eindeutig die Vorteile bei Amazon.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Ich hatte bei jpc mal einen ähnlichen Fall bezügl. "Geld auf Kundenkonto gutgeschrieben". Als ich bei der folgenden Bestellung aber keine "Gutschrift" angezeigt bekommen habe, habe ich den Bestellvorgang abgebrochen und bei jpc angerufen. Dort erhielt ich dann die kuriose Nachricht, dass man auf dem Kundenkonto keine Gutschrift erhalte, weil jpc halt nicht wisse, ob der Kunde dort nochmals bestellt. Stattdessen würde jpc die Gutschrift auf das Bankkonto des Kunden überweisen. Auf meinen zarten Hinweis, dass zumindest die Begrifflichkeit hier von jpc wohl falsch gewählt sei, wurde von der Sachbearbeiterin nicht näher eingegangen...

    Ciao

    Michael

  • Ich denke mal, dass die Sachbearbeiter das wohl öfter zu hören bekommen.

    Da sollte man aber als Unternehmen einfach mal reagieren und die Antworten entsprechend anpassen.

    Das kostet ja noch nicht mal wirklich Geld, wenn da ein leicht veränderter Text in den Nachrichten verwendet wird.

    Aber im Moment sieht das halt so ein bisschen schluderig aus.

    Und das vollkommen unnötigerweise.

    Das finde ich schade.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Abgesehen davon, kann niemand von uns beurteilen, ob JPC seine Steuern korrekt bezahlt. ;)

    Richtig, kann keiner von uns.

    Allerdings hat JPC meines Wissens seinen Sitz nicht in Luxemburg (oder einer der anderen Steueroasen). Kurz gesagt: für effektive Steuervermeidung sind die nicht groß genug ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Ich hatte bei jpc mal einen ähnlichen Fall bezügl. "Geld auf Kundenkonto gutgeschrieben". Als ich bei der folgenden Bestellung aber keine "Gutschrift" angezeigt bekommen habe, habe ich den Bestellvorgang abgebrochen und bei jpc angerufen. Dort erhielt ich dann die kuriose Nachricht, dass man auf dem Kundenkonto keine Gutschrift erhalte, weil jpc halt nicht wisse, ob der Kunde dort nochmals bestellt. Stattdessen würde jpc die Gutschrift auf das Bankkonto des Kunden überweisen. Auf meinen zarten Hinweis, dass zumindest die Begrifflichkeit hier von jpc wohl falsch gewählt sei, wurde von der Sachbearbeiterin nicht näher eingegangen...

    und? Ich sehe da kein Problem, in letzter Zeit bucht jpc bei Rückerstattungen den Betrag immer auf die genutzte Zahlungsquelle zurück.

    Aber hier geht‘s ja eigentlich um amazon, wenn wir die jpc Diskussion hier jetzt auch weiterführen wird es vollends chaotisch.

    Grüße - Rudi

    ---------------------------------------

    seit 2009 AAA-Mitglied

  • Das Problem liegt ja nicht an der Rücküberweisung selbst, sondern daran, dass man die Information bekommt, dass das Geld auf das Kundenkonto gebucht und bei folgenden Bestellungen verrechnet werde, es in Wirklichkeit aber auf das Bankkonto geht.

    Das ist bei Amazon nicht so.

    Da gibt es klare Richtlinien, nach denen gehandelt wird.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Doch statt eines Gewinns wies die Zentrale in Luxemburg einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro aus.

    Hallo Rudi,


    ich das sehe das genau so wie Du. D.h. man selbst kann durch sein Konsumverhalten mitentscheiden, welche Unternehmen man unterstützen möchte und welche eben nicht. Deswegen versuche ich auch, wo es geht, auf andere Anbieter auszuweichen. Dafür gibt es für mich vielerlei Gründe.


    Aber der eigentliche Skandal ist in meinen Augen weniger, dass Amazon vollkommen legal Steuern spart, weil es dazu die Möglichkeit hat. Der Skandal ist doch, dass diese Praxis durch Gesetze nicht endlich einmal so geändert wird, dass so eine Steuervermeidungspraxis in Zukunft nicht mehr möglich ist.


    Viele Grüße


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten