Ersatznadel für Micro Seiki VF 3200/6 gesucht

  • Hallo,


    Ich habe mir auf ebay soeben ein Micro Seiki VF 3200/6 ersteigert, und habe jetzt 3 Fragen an die Gemeinschaft:


    1: Da es wohl kaum noch Original-Ersatznadeln gibt, suche ich nach qualitativ hochwertigem Ersatz.
    Aus welchem Haus kommen denn "gute" Ersatznadeln?


    2: Die Suchfunktion hat folgende technische Daten produziert:


    Tonabnehmersystem VF 3200/e
    Frequenzgang 5-35000 Hz
    Ausgangsspannung 3 mV (1 kHz 3,54 cm/sec)
    Übersprechdämpfung 30 dB bei 1 kHz
    Kanalgleichlauf ± 0,5 dB
    Anschlussimpedanz 47-50 kOhm
    Nadelnachgiebigkeit 30 x 10-6 cm/dyne
    Empfohlener Auflagedruck 1,5 p (1 -2,5 p)
    Systeme
    VF 3200/e 0,3 x 0:8 mil ellipt. Diamant mit geringer Masse
    VF 3200/XE 0,3 x 0,8 mil standard-ellipt. Diamant
    VF 3200/6 konischer Diamant
    Systemgewicht 4,5 g
    (an dieser Stelle Dank an Michael-Otto)


    Abschluss-Kapazität. Kennt die jemand?


    3: Kann ich jede beliebige VF 3200 Nadel verwenden?


    vielen Dank im Voraus


    Dieter

  • Hallo Dieter,


    ich habe das Micro Seiki VF 3200 auch. Um es überhaupt nutzen zu können habe ich eine Nachbaunadel bei ebay geschossen. Falls im Moment keine im Angebot sind, suche mal nach williamtakker bei ebay. Der hat Sie (wohl als einziger) im Angebot. Hersteller ist Pfeiffer.


    Das System klingt nicht übel. Ich denke trotzdem, dass mit der Originalnadel noch eine Menge rauszuholen ist. Falls du einen Händler findest, wäre ich über eine Mail dankbar.........


    In einem alten tread von mir schrieb Banix, dass es Ersatznadeln noch in den USA geben soll. Vielleicht sollten wir da zusammen bestellen?


    Gruß
    Jens

    Weil der Klügere nachgibt sind die Dummen an der Macht.......

  • Hallo Jens,


    vielleicht kann uns Banix eine konkrete Bezugsadresse in den USA mitteilen.


    Bei williamtakker finde ich eine Ersatznadel. Die ist aber rot und lässt mich auf die VF 3200/e Version schliessen. Die VF 3200/6 ist auf bei meinem Exemplar schwarz und eigentlich möchte ich auch eine Rundnadel. Ich werde mal eine Anfrage loslassen.


    Bei mrstylus.com finde ich auch eine, ebenfalls ohne detaillierte Angaben. Auch dort werde ich mal nachfragen.


    Interessant wäre für mich zu wissen, wo die qualitativ hochwertigsten Nachbaunadeln herkommen.


    Wie sieht es mit der Abschlusskapazität aus? Kennst Du sie bzw. welche verwendest Du?


    schönen Gruß


    Dieter

  • Hallo,


    ich habe im Moment die "übliche" Abschlusskapazität 47pF laufen. Rein gehörmäßig passt das ganz gut. Auf dem Thorens TD160 klang das Ganze sehr gut aufgelöst und was mir noch auffiel war die phantastische Räumlichkeit. Was die Qualität der Pfeiffer Nadel betrifft, habe ich eine leichte Kanalungleichheit. Ich habe das nicht nachgemessen, aber es steht alles ein wenig zu weit rechts.....


    PS: Darf ich fragen, welchen Preis du für das System gezahlt hast (gern auch per PN)


    Gruß
    Jens

    Weil der Klügere nachgibt sind die Dummen an der Macht.......

  • Hallo,


    was man beim Umsortieren im Archiv so findet
    Quelle: Auszug aus Sonderdruck HiFi Stereophonie 2/73
    Testreihe Tonabnehmer


    Die Micro-Familie


    [Blockierte Grafik: http://www.Analog-Forum.de/bilder/y288.jpg
    [Blockierte Grafik: http://www.Analog-Forum.de/bilder/y289.jpg]


    Die HiFi-Erzeugnisse der japanischen Firma Micro Seiki Co. Ltd. werden seit einiger Zeit von der Fa. all-akustik Vertriebs-GmbH, Hannover, in der Bundesrepublik vertrieben. Zum Programm gehören auch Magnet-Tonabnehmer unterschiedlicher Preisklassen, denen der folgende Testbericht gewidmet ist.
    Ergebnisse unserer Messungen Die Ergebnisse unserer Messungen sind in der großen Tabelle übersichtlich zusammengefaßt. Alle Messungen wurden am RabcoTonarm durchgeführt. In der ersten Spalte der Tabelle sind die Typenbezeichnungen aufgeführt. Die zweite Spalte enthält die an jeweils zwei Exemplaren gemessenen Frequenzgang-Kurven und den Verlauf des Übersprechens, jeweils in beiden Kanälen gemessen. Der Abstand zwischen der Frequenzgangkurve und der Übersprechkurve in dB ist gleich der Übersprechdämpfung. In der dritten Spalte befinden sich die Oszillogramme der Rechteckdurchgänge bei 1 kHz. Es folgen in der vierten Spalte die Verrundungsradien und in der fünften die horizontale Nadelnachgiebigkeit, beides nach Angaben des Herstellers. Die dynamische horizontale Nadelnachgiebigkeit wurde aus der Abtastfähigkeit bei 300 Hz ermittelt, beruht da
    her auf unseren Messungen. Diese wurde, wie üblich, mit Hilfe der dhfi-Schallplatte Nr. 2 ermittelt, die 300-Hz-Modulationen enthält, deren Amplituden horizontal von 20 bis 100,u und vertikal von 20 bis 501, jeweils in 10-1a-Schritten wachsen. Es ist angegeben, bei welcher Auflagekraft welche Amplituden sauber abgetastet werden. Das gleiche gilt entsprechend für die Abtastfähigkeit bei hohen Frequenzen, die nach zwei Methoden ermittelt wurde. Einmal nach der alten, umter Verwendung der auf der Shure-Testplatte in 4 wachsenden Pegeln aufgezeichneten Orchesterglocken und das andere mal quantitativ mit Hilfe der neuen Shure-Testplatte TTR-103. Je kleiner die in Prozent ausgedrückten Abtastverzerrungen bei angegebener Auflagekraft sind, desto besser tastet der Tonabnehmer Impulspakete von 10,8 kHz bei einer Spitzenschnelle von 29,3 cm/s ab. Die Frequenzintermodulation, bestimmt mit Hilfe der DIN-Meßplatte 45 542 und des Tonhöhenschwankungsmessers EMT420Afürdas Frequenzpaar 300/3000 Hz im Amplitudenverhältnis 4:1, ist in der 12. Spalte angegeben. Es folgt der Übertragungsfaktor im linken und rechten Kanal. Multipliziert man den Übertragungsfaktor mit der Schnelle in cm/s, so erhält man die Ausgangsspannung, die der Tonabnehmer abgibt. In der 15. und 16. Spalte ist angegeben, bei welcher Frequenz oder in welchem Frequenzbereich die Baßresonanz am Rabco-Tonarm auftritt. Die 17. Spalte enthält die von uns ermittelten Werte der vertikalen Spurwinkel. In der letzten Spalte schließlich, sind die Urteile aufgeführt, die sich aus dem Musik-Hörtest ergeben. Dieser wurde wie folgt durchgeführt: jeweils zwei gleiche Platten wurden fast synchron über dieselbe Anlage abgehört, an die zwei Plattenspieler angeschlossen waren. Am Rabco-Tonarm des einen waren die Micro-Tonabnehmer eingebaut. An einem kurzen SME-Tonarm des anderen Plattenspielers war ein Tonabnehmer der absoluten Spitzenklasse montiert. Durch Umschalten der Eingänge am Verstärker konnten die Micro-Tonabnehmer mit dem als Referenz benutzten der Spitzenklasse verglichen werden. Der beste Tonabnehmer der Micro-Familie, dieType VF-3200/e, wurde, ebenso wie die Referenz, absolut dadurch geprüft, daß zwei Anpressungen der dhfi-Schallplatte Nr. 4 mit einer 38er-Bandkopie derselben Musikstücke über Revox und dieselbe Anlage im direkten Vergleich abgehört wurden.
    Kommentar zu den Ergebnissen unserer Messungen
    Die Frequenzgänge und der Verlauf der Übersprechdämpfung sind bei den Typen VF-3200/5, VF-3100/e-1'I und VF-3200/xeeinwandfrei. Daß bei allen Tonabnehmern von Micro eine Höhenresonanz auftritt, die bei manchen Typen schon bei 6 kHz einsetzt, bei anderen, sogar billigeren, erst oberhalb 10 kHz, zeigt, daß die effektive Masse von Diamant und Nadelträger noch relativ groß ist. Die Übersprechdämpfung liegt bei den genannten Typen in weiten Frequenzbereichen um 25 dB oder darüber. Bei den Typen VF-3100/5, VF-3100/e-II und VF-3200/EB liegt die Übersprechdämpfung, zumindest in einer Richtung unter 25 dB. Die GleichheHt gleicher Typen, d. h. die Fertigungskonstanz ist relativ gut, die Abweichungen zwischen den Kanälen sind, außer bei der Übersprechdämpfung sehr klein. Die Rechtecke lassen erkennen, daß die Tonabnehmer recht sauber Impulse verarbeiten. Die Typen VF-3200/e und VF-3100/e-II können mit 1,5 p Auflagekraft gefahren werden. Bei den Typen VF-3200/5 und VF-3000/5, die mit konischen Nadeln ausgestattet sind, ist es ratsam, 2 p Auflagekraft zu wählen, was ja auch völlig unbedenklich ist. Weniger schön ist allerdings, daß man dies bei den elliptischen Typen VF-3200/EB und VF-3200/xe im Interesse einer sehr guten Höhenabtastung auch tun sollte. Die Frequenzintermodulation ist bei keinem der Micro-Typen überragend gut. Mit 1,7% erreicht das VF-3200/e einen Wert, derauch bei Tonabnehmern derSpitzenklasse vorkommt. Die besseren Micro-Typen gehören eher zu den leisen Tonabnehmern. Laut ist eigentlich nur das VF-3200/EB und ziemlich laut noch das billigste 3200/5. In anbetracht ihrer nicht sonderlich hohen Nadelnachgiebigkeit können praktisch alle Micro-Tonabnehmer, insbesondere die billigeren Typen, an massebehafteteren Tonarmen verwendet werden als der Rabco es ist. Mit Ausnahme des VF-3100/5 weisen alle MicroTypen vertikale Spurwinkel um 20" auf, ein Wert, von dem es heißt, er solle die 15" -Norm ablösen.
    Der Musik-Hörtest zeigte, daß das Tonabnehmerprogramm von Micro qualitativ von der soliden Mittelklasse (VF-3200/5 und VF-3100/5, wobei sich die 4.50 DM Preisdifferenz mehr als rentieren) bis an die Grenze zur Spitzenklasse heranreicht. Am nächsten bei der Spitzenklasse liegt das Micro VF-3200/e, dessen Preis-Qualitätsrelation sehr günstig ist.
    Zusammenfassung
    Die magnetischen Tonabnehmer der japanischen Firma Micro Seiki genügen, dem gesteigerten Qualitätsstandard von heute gemäß, dem Niveau solider Mittelklasse (VF-3200/5 und VF-3100I5) und der oberen Mittelklasse (VF-3200/EB). An der Grenze zur Spitzenklasse liegen die Typen VF-3100/e-II und VF-3200/xe, wobei ihr die Type VF-3200/e am nächsten kommt. Die Preis-Qualitätsrelation dieses Tonabnehmers ist bemerkenswert.
    B r.


    Gruß


    Michael-Otto

  • @ Jens


    ich habe den Zuschlag für €43 bekommen


    von www.mrstylus.com habe ich die Information zurückbekommen, daß Artikel 601 eine Ersatznadel für das VF 3200/6 sei.
    Kannst Du bei denen auch mal nachfragen und nach einer Nadel für das VF 3200/e fragen? Ich wäre gespannt welche Antwort du bekommst.



    @ Michael-Otto
    danke für die wunderbare Information.


    Ich hoffe du denkst jetzt nicht ich sei unverschämt, aber wärst du bitte so nett, auch die im Text erwähnte Übersichtstabelle einzustellen?
    Falls das Bild zu groß wird, wäre ich über ein Mail mit dem Bild als Anhang SEHR dankbar.


    schönen Gruß


    Dieter

  • Wen es interessiert, hier die Beschreibung von www.mrstylus,com zur Ersatznadel:


    ***********************
    die Nadelspitzen mit sehr guter Qualitaet, kommen alle aus der Schweiz,
    der Rundschliff ( Rundnadel 15 mN ), ist eher ein einfacher Schliff und
    ist bei den meisten Diamanten ( nackten Indutrie-Diamanten ) eingesetzt.


    Den Hersteller Pfeiffer gab es nicht, es gab die Vertriebsfirma Pfeiffer
    und die hat Ihre Plattennadeln, sprich Diamanten fast ausschlieslich in
    der Schweiz bei Syston gekauft.
    *************************

  • Hallo,
    dann nach langer Zeit auchmal wieder mein Senf:
    Soweit ich mich erinnere waren die Nadeleinschübe der einzige Unterschied zwischen den 3200ern. Hier denn noch ein Scan aus dem damaligen Original-Micro-Prospekt:




    Und an brauchbaren Nachbauten kenne ich auch nur den konischen "Artikel 601". Das ist übrigens die Nummer des Herstellers, nicht die des Lieferanten Mr. X. Und über die 35 Euronen VK auf der Seite habe ich etwas gestaunt, mehr als 20-22 Euro sollte das Teil nicht kosten. Ist dann aber brauchbar, zumindest lebt mein 3200 wieder.
    Beste Grüße,
    Carsten

  • nach langer Zeit nun Neuigkeiten!


    Ich besitze das VF3200 nun seit einigen Monaten und erst seit gestern darf ich auch hören welches doch beachtliche Klangpotential in ihm drinsteckt!
    Meine ersten Hörversuche machte ich mit einem Sumiko Premier MMT Arm auf einem Project 6.1. Damit klang es ziemlich verhangen, fad, lusch und lall.....
    Ich dachte das Ding kann einfach nichts.
    Die Ursachen für das "Versagen" sind doch wohl eher in der unpassenden Kombination zu sehen. Mit 20gr eff. Masse ist der Arm wohl deutlich zu schwer(gängig) für die weiche Aufhängung.
    Gestern Nacht habe ich es nun mit einem Mayware Formula 4 MK3 auf einem Clearaudio Solution versucht. Welch ein Unterschied! Lebendig, dynamisch, all die guten Attribute können ausgepackt und zugeordnet werden.
    Wer als jemals die Gelegenheit bekommt ein Micro Seiki VF 3200/6 zu erwerben und über einen leichten Arm verfügt, der kann bedenkenlost zuschlagen. Meine uneingeschränkte Empfehlung ist hiermit ausgesprochen :]


    frohe Grüsse
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    das freut mich sehr. Nach deiner Email damals mit den ersten Erfahrungen war ich doch ziemlich erstaunt über dein Urteil..... Ich habe das System auf dem Decca Arm und empfand es von Anfang an als eine SEHR deutliche Steigerung zu meinen bisherigen Systemen. Na gut, vorher hatte ich nur Standardsysteme (ADC220XE, AT95, AT110).


    Aber dafür war der klangliche Gewinn um so hörbarer. Konntest du mittlerweile eine Originalnadel ergattern oder hast du noch immer die Nachbaunadel von Pfeiffer?


    Freundlichen Gruß von
    Jens

    Weil der Klügere nachgibt sind die Dummen an der Macht.......

  • Hallo Jens,


    ich verwende zur Zeit die Originalnadel. Die ist zwar schon etwas verschlissen, waas ich durch zeitweiliges Zischlen (bei S-Lauten) erkenne. Die Nachbau-Nadel (gekauft bei Mr. Stylus) steckt leider schief im Gummi. Man sieht am hinteren Ende den Nadelträger und der ist nicht in der Mitte sonderen seitlich vesetzt. Das Ergebnis ist ein etwa 15-20% Spannungsabfall am rechten Kanal (bei 1khz gemessen).
    Ich habe Mr. Stylus mal von wegen Austausch angeschrieben. Mein Pech: habe keine Rechnung mehr. Mal sehen wie die reagieren.
    Klanglich ist dieser Nachbau aber auf jeden Fall in Ordnung. Hält locker mit dem Original mit, löst sogar noch etwas feiner auf und ist etwas dynamischer. Aber das schreibe ich eher dem "jüngerem" Gummi zu.


    lg
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    das was du beschreibst ist auch bei mir Grund für die Kanalabweichung. Auch bei meiner (neuen) Ersatznadel ist der Träger schief im Gummi. Ich wollte schon eine neue bestellen. Aber wenn du schreibst, dass das bei dir auch der Fall ist bestehen wohl gute Chancen noch eine "defekte" zu bekommen. Na ja, beim Revox kann ich die Kanäle getrennt regeln. Das passt schon..


    Gruß
    Jens

    Weil der Klügere nachgibt sind die Dummen an der Macht.......

  • Hallo Jens,


    durch den "Schiefstand" befindet sich der Magnet doch auch noch ausserhalb des gewünschten Zentrums. Das könnte neben der ungleichen Lautstärke doch auch noch andere "Fehler" bewirken. Ich vermute mal, daß das Signal dadurch relativ mehr Fehler aufweist als mit perfektem Einbau, ähnlich einem Spurwinkelfehler
    cheers
    Dieter

  • Halo Jens,


    ich habe soeben mit Hr. Walter von Mr. Stylus gesprochen und er hat mir mitgeteilt, daß er gestern bereits eine geprüfte Ersatznadel mit Rückumschlag für die Defekte Nadel an mich geschickt hat. :]
    Das hat mich sehr positiv überrascht.


    Vieleicht solltest es auch du versuchen, wenn deine noch nicht zu alt ist. bzw. bei Neukauf darum ersuchen eine Ausgangskontrolle durchzuführen.


    lg
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    das ist keine schlechte Idee. Ich werde in Kürze sicher versuchen, eine "ordentliche" Ersatznadel zu bekommen. Danke für deine Mühen!


    Gruß
    Jens

    Weil der Klügere nachgibt sind die Dummen an der Macht.......

  • Hallo Jens,


    der neue Einschub von Mr. Stylus ist heute eingetroffen. Er ist diesesmal absolut symmetrisch und spielt gleich laut auf beiden Kanälen.
    Klangqualität ungemindert excellent!


    Ich muss wohl jetzt James Brown auflegen: I Feel Good!!


    cheers ;)
    Dieter