• Hallo,wie verhält es sich eigentlich mit der Raumakustik(Quadratmeterzahl/Vorgabe für Lautsprecher),wenn man den Hauptraum mit einem Vorhang abtrennt?!Sollte man dann nur den Raum in Betracht ziehen,der als Abhörbereich(also vom Vorhang abgetrennt) vorgesehen ist,oder doch noch den "kompletten" Raum?



    Schöne Woche


    Senti

  • Hallo,


    wenn ich es richtig verstanden habe, willst du einen Raum mittels eines Vorhanges trennen und möchtest die Auswirkung der Verkleinerung des Raumes wissen?


    Grundsätzlich verhält sich dieser Effekt in Abhängigkeit von der Schalldämmung des Vorhanges. Diese wird gelinde gesagt fast null sein. Zwar nicht ganz so sehr, denn ein Vorhang kann in Abhängigkeit seiner flächenbezogenen Masse eine gewisse Schalldämmung haben, diese wird aber extrem gering sein. Vielleicht so um die R´w =10 dB. Er müsste extrem schwer und luftundurchlässig sein, damit du tatsächlich eine Schalldämmung und somit eine Trennung der Volumina erreichst. Vorhänge sind eigentlich für Absorption gut. Wenn diese eine flächenbezogene Masse von mindestens 300 g/m2 aufweisen, einen dreifache Faltenwurf haben und (jetzt kommt´s) einen gewissen Abstand vor einer Wand/Fenster aufweisen (10-20 cm) kann man damit sehr günstig eine variable (zu- oder aufgezogen) Absorption bzw. variable Nachhallzeit erreichen. Bei dir verhält es sich so (wenn ich es richtig verstanden habe), dass mitten im Raum ein Vorhang hängt und du erwartest, dass auf Grund der Volumneänderung (die eigentlich keine ist) eine Veränderung der Raumakustik eintritt. Bei sehr hohen Frequenzen wird mit Sicherheit etwas passieren. Bezüglich mittlerer und tiefer Frequenzen passiert gar nichts. Es wird etwas komisch sein, wenn du den Nachhhall bei diesen Frequnzen aus dem hinteren / abgetrennten Raum hörst. Du müsstest schon ein "eisernen Vorhang" (gibt es in Theatern) haben um mit einem "Vorhang" einen Raum akustisch zu trennen.


    Gruß
    vinyljunky

  • Hi,danke schön für die "prompte" Rückmeldung :thumbup: !


    Genau,ich habe einen ca.40m² großen Raum und eine Abtrennung(mit einem allerdings sehr dünnen,leichten Vorhang),der dann einen Größe von ca.15m² abtrennt!


    Dort wollte ich einen Lautsprecher betreiben(kleine Zweiwegebox),der für max.16-18m² vorgesehen ist.




    Senti :)

  • Hallo,wie verhält es sich eigentlich mit der Raumakustik(Quadratmeterzahl/Vorgabe für Lautsprecher),wenn man den Hauptraum mit einem Vorhang abtrennt?!Sollte man dann nur den Raum in Betracht ziehen,der als Abhörbereich (also vom Vorhang abgetrennt) vorgesehen ist,oder doch noch den "kompletten" Raum?
    Schöne Woche Senti

    Um den Dämpfungscharakter des Stoffs, aus dem der Vorhang besteht, grob einzuschätzen, sollte man ihn zweckentfremdet als Akustik-Bespannstoff für eine Lautsprecherbox testen. Je stärker ausgeprägt die Dämpfung ist, um so stärker wird der Höhenverlust wahrgenommen.
    Man kann aber davon ausgehen, daß im unteren Frequenzbereich auch bei dichtem Stoff der Einfluß zunehmend schwächer wird, so daß nachher auf den Raum bezogen reduzierte Nachhall-Werte auftreten, aber keine Veränderung im Charakter der Bass-Wiedergabe, daß heißt im Tieftonbereich hat man nach wie vor nur ein Raum.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 3 times, last by A.K. ().