Reinigt hier jemand mit Ultraschall? Erfahrungen?

  • Moin,
    aber das Abbild von Thorsten ist gar nicht so schlecht.
    Hier ist gut zu sehen, dass die Wanne nicht die vollen 30cm der Schallplatte ausnutzt,
    bei Deiner Mario müßte es dann mit einer passenden Vorrichtung auch funktionieren,
    nur Grübel wie.

  • Hallo Jürgen,
    ganz einfache Konstruktion, Fotos Schnellschüsse mit Smartphone...



    Eitech Motorset C131, Durchmesser Motorwelle mit Adernendhülse erhöht, zwischen Platten- und Motorwelle fungiert einfacher Schlauch als Kraftschluss. Die Zwischenlagen werde ich noch aus wertigerem Hartschaum fertigen, dann können 3-4 Platten auf einmal gewaschen werden.
    Investition: ca. EUR 220,-- plus Porti. Platten kommen danach noch auf konventionelle PWM mit Absaugung.
    Saubere analoge Grüße!
    Gerald

  • Hallo,


    ich habe die Beiträge aus: "Suche Knosti Labelschalen für Selbstbauprojekt Ultraschall-PWM"


    mal hier mit rein genommen.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

    The post was edited 1 time, last by livingvinyl ().

  • Hallo !

    Der zweite Satz widerspricht allen professionellen Reinigungsempfehlungen z.B. im KFZ-Bereich, im Medizinbereich usw. , die ich bisher gelesen habe, wonach die im US gereinigten Teile anschließend notwendig gespült werden sollen.


    Mario, die Reiniger sind relativ agressiv, daher die Spülungsangaben....Hab mal verzinkte Schrauben im US-Bad vergessen, da war die Verzinkung am nächsten Tag weg.


    Bei einem Wasser/Pril-Gemisch ist das Spülen imho nur bedingt notwendig.


    Bye, Hardy

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Sonos, OTL-Röhre, AA DUO

  • Hallo Thees,


    ja Ultraschall und nachher Punkt saugen wäre sicher Ideal.


    @ Gerald danke für die Bilder.


    Ich wollte hauptsächlich Wissen ob es einen ( weiß nicht wie ichs nennen soll ) "Ultraschallantrieb" einzeln gibt. Aus dem man sich dann mit ner Wanne usw eine Maschine im DIY selber herstellen könnte. Deine Maschine ( Bad ) sieht sehr fertig gekauft aus. Oder täusche ich mich?

  • ... nur nach dem Ultraschallbad ist doch entwedwer die Platte schon trocken, oder sie ist beidseitig nass das ich nachher den Plattenteller des Punktsaugers auch jedesmal säubern muß...


    oder Denkfehler?




  • Ist zwar am Thema US vorbei, aber das ist der Rohaufbau meiner Plattenmiele.




    Sorry Bild laden hat noch nicht geklappt... doch jetzt gings auf einmal. Naja mußte wieder lernen




    In dem Gehäuse darunter befindet sich der Kühlschrank Kompressor und das Abscheideglas ( Marmeladenglas )

    Gruß Jürgen

    The post was edited 3 times, last by derjürgen ().

  • Hallo Jürgen,
    wenn die Frage DIY oder Fertigprodukt an mich gestellt war, so kann ich sagen, dass wie in den meisten bisher vorgestellten Projekten die Ultraschalleinheit von der Stange ist, zum Antrieb habe ich die Infos gegeben, es fehlte allerdings bei Eitech das "I". Ist ein Spielzeugmotor mit re/li Lauf und einstellbarer Drehgeschwindigkeit, das Batteriegehäuse habe ich zur Motorhalterung umfunktioniert, ev. montiere ich auch nochmals eine Untersetzung (einfache Getriebeteile sind im Bausatz oder lieferbar), aber schon jetzt läuft meine DIY deutlich langsamer als die Gläss.
    Werde es mal mit einer ansonsten zu entsorgenden LP probieren, die ich vorher noch einsaue und normales Wasser, sowie 1-2 Tropfen Spüli als Netzmittel.
    Saubere analoge Grüße!
    Gerald

  • ... nur nach dem Ultraschallbad ist doch entwedwer die Platte schon trocken, oder sie ist beidseitig nass das ich nachher den Plattenteller des Punktsaugers auch jedesmal säubern muß...


    oder Denkfehler?


    Richtig Jürgen,
    war zu kurz gedacht von mir, ich sauge auch beidseitig flächig ab und will Ulraschall nachrüsten, sorry.


    Letztendlich war es der "Nicht-abgerundete-Mikrofaser-Metallfäden-FUD" ( oder doch wahr? ) der mich verunsicherte und die Absaugung empfehlen ließ, was eben das Trocknen damit angeht.


    BG

  • @ Gerald.


    Ja genau, die war an dich gestellt. Hatte gehofft man bekäme einen Ultraschallgeber für kleines Geld bei Pollin. Ähnlich den Motoren für diverse Antriebe. Das andere ( Fertiggerät ) ist in meiner momentanen Situation nicht zu stemmen.


    @ betamax


    Danke für die Linkberichtigung. Interessante Seite.


    @ Thees.


    Ok bei beidseitiger Absaugung passt das ja dann besser.


    Muß mir für meine Maschine noch einen Armantrieb bauen. Und ne feststehende Bürste die ich nicht festhalten muß. Anderseits gehts aber auch händisch schon recht gut

    Gruß Jürgen

    The post was edited 1 time, last by derjürgen ().

  • Ultraschall selber bauen ist gar keine gute Idee. Erstens sind die erforderlichen Piezo Geber so gut wie nicht zu bekommen. Dann müssen die Geber mit der Wanne verklebt werden, dazu braucht es einen Spezialkleber und viel Know-how. Und außerdem muss das Schwingsystem, das mit Gebern und Wanne zusammen entsteht, genau berechnet werden, was die Fähigkeiten und Möglichkeiten der meisten hier übersteigen dürfte. Zu guter letzt müssen die Geber noch angeregt werden, was zwar nicht sonderlich komplex ist, aber spätestens hier muss die Frage gestellt werden, ob der Kostenaufwand noch vernünftig ist. Die Auflösung dieser Frage: ist es nicht.


    Wer mag, kann gerne absaugen. Ich kann dazu nur sagen, dass die von mir gewaschenen Platten, so sie nur verdreckt waren, nach der Ultraschall-Wäsche und dem Trocknen mit sehr feinen, mehrmals gewaschenen Mikrofaser Tüchern (es bleibt mit LADS nur ein extrem dünner Film, der auch ohne Abtrocknen in sehr kurzer Zeit verdunstet wäre) komplett ohne Nebengeräusche war. Die Nadel blieb auch völlig sauber. Die Prozedur, die Platte danach auf einen fragwürdig sauberen Teller zu legen und mit einem fragwürdig sauberen Faden/Düse noch ein Mal zu traktieren, kann nach jeder Logik eigentlich nur wieder Schmutz auf die Platte bringen.