Lohnt die Anschafftung der „Pro-Ject Align it“-Schablone? Erfahrungen?

  • Guten Abend,


    lohnt sich die Anschafftung der „Pro-Ject Align it“ Schablone? Ich betreibe einen Pro-Ject RPM 6.1 Speed Box mit einem Ortofon 2M Blue, den bei Erstaufstellung vor ca. vier Monaten ein Angestellter eines Hifi-Ladens bei mir zu Hause justiert hat.


    In einem anderen Thread hier las ich, daß die Schablonen des Herstellers generell für die Justage am besten sind. Ist also die Align it das Beste für meinen Dreher? Wie oft muß ich die Justage überprüfen? Brauche ich noch Zubehör? Geodreieck und Wasserwaage hat man ja ohnehin, Tonarmwaage wäre denkbar für exakte Justage. Muß es extra ein Justageblock für den Azimut sein? Oder sollte ich gar unbedingt auf eine andere Schablone (Schön etc. pp.) ausweichen?


    Gerne auch Erfahrungsberichte zur Align it. Vorteile, Nachteile …


    Danke & Gruß
    Metaphorius

  • Meiner Meinung nach, ist eine Schablone eine Schablone. ;)
    Es gibt hier keine besonders passende für einen speziellen Dreher. Vielleicht meinst du aber, dass man anhand der Herstellerangeben einstellen sollte? Das kann durchaus sein. Wenn man hier etwas im Forum herum ließt zu Thema Justage, dann stellt man schnell fest, dass es oft eine Glaubensfrage ist.
    Viele Wege führen nach Rom und es gibt viele verschiedene Schablonen, die verbreitet sind. U.a. Schön (kann man m.M.n. kaum was falsch machen), Clearaudio, Stadthaus, Brinkmann etc. und jede hat ihre Eigenarten.
    Allgemeine Tipps findest du u.a. auch hier: Link.


    Wenn eine Justage einmal erfolgt ist, dann musst du sie nicht mehr prüfen, sofern du keine anderen Parameter veränderst.
    Eine Tonarmwaage macht Sinn und ist nicht allzu teuer (z.B. Clearlight Audio oder baugleiche Alternativen). Das Schöne ist, dass man reproduzierbar andere Auflagekräfte einstellen und in kleinen Schritten das "Optimum" erlangen kann.


    Generell lohnt es sich etwas vom theoretischen Optimum zu variieren. Manchmal (nicht immer) liegt die subjektiv beste Einstellung vielleicht bei etwas mehr als die empfohlene Auflagekraft usw.
    So gibt es z.B. das Thema den Tonarm hinten etwas höher zu stellen als nach "Lehrbuch", wenn man z.B. ein Ortofon SPU betreibt.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Hallo,


    Align-It ist eine Vorrichtung um den Überhang eines Systems zu justieren. Wenn ein Tonabnehmer einmal justiert ist verändert sich der Überhang nicht mehr. Mich würde wundern, wenn man da Veränderungen feststellen würde. Dafür loht die Anschaffung also nicht. Anders sieht es aus falls Du öfter mal ein anderes System einbauen willst. Align-It ist ein Nachbau einer Vorrichtung zur Überhangjustage, die meines Wissens erstmals von Dennsen auf den Markt gebracht wurde. Nachbauten gibt und gab es von vielen Herstellen. Wenn man nicht so viel Geld ausgeben möchte, genügt auch eine Schön-Schablone.


    Die anderen Tools sind aus den gleichen Gründen praktisch. Nur zum Nachmessen braucht man sie nicht.


    Ich persönlich habe unter anderem die Dennesen Variante und habe damit über Jahrzehnte bestimmt Hunderte von Tonabnehmen justiert.


    Gruss
    Voffi

    Edited once, last by Voffi ().

  • Ein guter Hersteller liefert eine Schablone zum Tonarm dazu - und wenn es nur eine Papierschablone ist. Und die reicht vollkommen. Das Mehr an Komfort mit einer solch aufwendigen Schablone ist sehr überschaubar und lohnt nur bei häufigerem Tonabnehmerwechsel, wie Voffi schon geschrieben hat.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Moin,
    gerade für Pro-Ject Plattenspieler lohnt es, die eigene Schablone zu haben.
    Sollte man öfter einen Tonabnehmer wechseln, dann ist diese Align it eine große Hilfe.
    Flansch aufs Plattenspieler Lager, Spitze auf Tonarmlager Mitte, sie ist so simpel.
    und einfach zu handhaben, ein Spiegel für Azim. ist auch mit darauf, einfacher gehts nicht.
    Für Pro - Ject Arme ideal.
    [Blocked Image: http://www.project-audio.com/inhalt/bilder/tn/cat.jpg
    Mit zwei Bezugspunkten dauert es erheblich länger, ist nicht so komfortabel.
    Ich hatte eine von Pro Ject gehabt, mittlerweile habe ich sie für eine Clearaudio Align it
    ausgetauscht, warum, ich habe keinen Pro-Ject Plattenspieler und da ich mehrere Arme benutze, 9, 10 und 12 Zoll.


    eignet die sich da noch besser, stelle eigentlich alle nach IEC ein.

    Gruß
    Wolfgang

    Edited 3 times, last by kendumi ().

  • Hallo TE,
    ich habe gerade mal den Preis gegoogelt.
    M. E. kämst Du mit ner gebrauchten Feickerschablone für vielleicht ein paar Teuro mehr, weiter. Mußt nur Deiner Frau den Handtaschenspiegel mopsen! Denn den bringt die Feickert nicht mit...
    Die Feickert bietet mehrere Geometrien für die Justage an, wo man, wenn man denn will büschen Klangspielerein betreiben kann und/oder die beste Geometrie für sein Setup austesten kann.
    Wie gesagt, immer nur für den, der Basteln will. Möchtest Du nur Hören langt die einmalige Justage durch den Dealer allemal aus.
    Für den Spieltrieb benötigst Du noch ne Tonarmwaage und eine Stroboscheibe. Wenn's genauer werden soll, ne 300Hz Scheibe und ein 300Hz Blitzdingens.
    Grüßle Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Moin,


    irgendwann habe ich mir auch das Align-It-Teil geleistet. Ja, es ist komfortabel und die Justage geht schneller als mit z.B. Schön. Die Geometrie ist allerdings die gleiche, sodass man auch Schön nehmen kann. Der Komfort ist teuer bezahlt, denn wenn man nicht ständig Tonabnehmer wechselt, braucht man das Align-It-Dingens m.E. nicht. Weiterer Weiterer Nachteil: Fremdtonarme kann man damit nicht einstellen.


    Grüße
    Det

  • Hallo Metaphorius,
    die Justage wird sich nicht von alleine verstellen. Wenn Du sie überprüfen willst, was ich machen würde, denn ich trau diesbezüglich niemandem :) , dann nenn mir einfach deine Tonarmdaten. Ich kann Dir dann schnell eine (edit. genau) passende Schablone zum ausdrucken malen.
    Bloß kein Geld ausgeben.
    Gruß
    Jürgen

    Edited once, last by juergen1 ().

  • Zunächst einmal vielen Dank für alle Antworten.


    Jonas,
    mit SPU ist wahrscheinlich der Tonabnehmer gemeint? Mir war diese Abkürzung nicht geläufig.


    Voffi,
    die Frage habe ich gestellt, weil ich mir irgendwie einbilde, daß eine Justage bzw. der Überhang sich „verzieht“. In anderen mechanischen Zusammenhängen bemerkt man ja auch manchmal, das man eine Schraube nachziehen muß (bzw. kann). Kann ich mit Align it nicht auch den Kröpfungswinkel und Azimut einstellen? Ich hoffe, daß ich hier nichts durcheinander bringe. Der 6.1 ist mein dritter Plattenspieler, den ich jetzt für Jahre nutzen werde/will (wenn er mitmacht). Also irgendwann ist ja ein neuer/besserer Tonabnehmer dran, und spätestens dann bräuchte ich die Schablone. Dreimal die Justage durch einen Techniker gespart, und schon hat man den Preis für das Teil raus, oder? So denke ich jedenfalls. Warum nicht selber machen, wenn man kann? Der Justage-Mensch hatte auch die Align it.


    dann nenn mir einfach deine Tonarmdaten.

    Jürgen,
    vielen Dank für das Angebot, leider bin ich zu sehr Amateur, um die Daten zu nennen. Es handelt sich um einem Pro-Ject Tonarm 9c. Vielleicht hilft das weiter?


    willguthören,
    brauche ich die Strobo-Scheibe wirklich? Meine Speed-Box hat ja (glaube ich) eine Geschwindigkeitskontrolle.

  • Hallo TE,
    nach meiner Erfahrung sind die herstellergeführten Kontrollmechnismen der Umdrehungsgeschwindigkeit zu ungenau.
    Selbst testen bringt Gewißheit!
    Grüßle Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen