Alternative zu ELAC D 796 H Sp

  • Hallo zusammen,


    ich habe als Beifang zu meinem gebrauchten Thorens TD 320 ein ELAC D 796 H Sp bekommen. Das System ist ja nun wirklich klasse, es ist auch vom Verschleiß her noch ok, wie sich unterm Mikroskop zeigte. Somit habe ich ja erst mal etwas Zeit und kann in Ruhe Musik genießen. Da es aber ja offenbar keine brauchbare Ersatznadel dafür gibt, will ich nun eine Rücklage für ein anderes System anlegen. Da ich mit dem Elac sehr zufrieden bin, ist die Frage, welches System da vergleichbar vom Klang her ist und nicht gleich im Kiloeurobereich liegt? ;) MM der MC ist mir im Grunde wurscht, ich hatte bisher nur MM-Systeme...

    beste Grüße


    Rainer

  • Hallo Max,


    hier wurde ja schon einiges zum Thema Ersatznadel zu dem System geschrieben. Ich dachte, ich lass dann lieber die Finger davon... Wenn Du damit zufrieden bist, wäre es immerhin eine Überlegung wert. Da ich ja hoffentlich etwas Zeit haben, wenn ich die Originalnadel nicht schrotte, habe ich auch Lust, evtl. etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, habe aber vorm geistigen Auge eine Schmerzgrenze. Diese gebe ich hier bewust nicht an, da das ja schon eingrenzt. Aber etwas mehr als 160 EUR könnte ich mir schon vorstellen, zurecklegen zu können...

    beste Grüße


    Rainer

    Edited 2 times, last by otti.clz ().

  • Hallo André (oder an die andren, die das ggf. beantworten können...),


    ich habe mal gehört, dass das nicht ginge, bzw. nicht gemacht wir...


    Wo Du das schon ansprichst, wie merkt man, ob das Gummi hin ist? Das Elac müsste ja so Baujahr um die 1986 ein, wenn ich richtig recherchiert habe... In der Sonderausgabe Phono der Stereo gibt es einen kurzen Artikel, dass Axel Schürholz (schallplattennadeln.de) auch einen Service anbietet. Aber trotzdem würde mich nach wie vor interessieren, welche Alternativen es gibt, wenn man ein anderes System nehmen würde...

    beste Grüße


    Rainer

  • Hi Rainer,
    meine Meinung nach gibt es nur 2 Sachen die ähnlich sind!


    1. Ersatz ESG 796HSp
    2. v.d.H MM1


    Wie Andre schon sagte, ist das natürlich auch eine Idee.


    Ich hatte auch mal alle Ersatz-Nadeln (H30, 896 usw.) drum herum.
    Das HSp ist schon was ganz Besonderes und eine SAS-Nadel spielt echt gut, hat aber mit dem Original nix zu tun!

  • Jungs,


    diese Elac Systeme wurden von Elac in Zusammenarbeit mit AJ van den Hul gebaut. Was meint Ihr wohl wofür das "H" in der Bezeichnung steht?


    Und nur wo ein H drauf steht ist auch ein H drinnen.... der gute Axel Schürholz mag so gut sein wie er will, er hab aber einfach keine passenden Steinchen und die machen eben einen Großteil des Klangbildes aus, die kann man nicht einfach mit irgendeinem Shibata oder Sonstwasgedöns ersetzen...

    Liebe Grüße


    Tom


  • Lohnt sich auf jeden Fall die auszuprobieren..


    Moin,


    denke ich auch.
    Heutzutage sind viele Nadeln nur noch NOS erhältlich.
    Wenn man nur wüsste wie langzeitstabil die jeweiligen Lagergummis sind...
    Aber wenn es die Jico noch gibt, würd´ ich sie ausprobieren.


    Man merkt bei sowas recht sofort, daß der Klang von der Nadel her kommt.


    Ich höre zB mit einer Audio Technica E150 Nadel im AT120 Body,
    (sehr gute Kombi für die Technics SL Dreher)
    Eine hab ich noch, dann ist Schluss.


    Insofern würde man sich schon gerne Ersatznadeln zur Seite legen,
    aber welche Lagerzeit vertragen die Gummis? :huh:
    (sie sind als NOS ggf. schon > 15 Jahre alt)

  • Wie lange ein Dämpfungsgummi hält, ist sehr unterschiedlich nach Herstellungsart. Die AKGs sind ja dafür berüchtigt, schon bald hart zu werden. Mein Sony XL-55pro bringt auch nach 30 Jahren noch seine 70µ bei korrekten VTA (also weder einsacken noch Verzerrungen). Als Faustregel sollte ein Tonabnehmern wenigstens 60µ Tiefenabtastfähigkeit auf einer Testplatte bringen und auch bei Intermodulationsverzerrungen nicht auffällig werden. Dann lohnt auch noch ein Retipping.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Um das Thema noch mal aufzugreifen... VM silver hatte ich auch als Empfehlung, dann wurde wieder gesagt, dass es schlechter klingen soll, als das ELAC. Vielleicht frage ich mal anders: ab welcher Investition bin ich denn über dem D 796 H Sp? Ich war ja vorher im Grunde schon mit einem VM red zufrieden. Nachdem dann aber das ELAC gereinigt war, habe ich dann tatsächlich einen deutlichen Unterschied hören können. Zwar nicht die "Welten", wie angedeutet, aber durchaus positiv hörbar... Mir gefällt nun das System recht gut. Ich habe noch nicht so sehr viele Systeme in meiner Vinyllaufbahn gehört, muss ich dazu sagen... Ich wollte immer, dass Platte mind. so gut wie CD klingt, da bin ich jetzt - möchte ich sagen - locker dabei...

    beste Grüße


    Rainer

  • Hallo,


    ich selbst hatte über 2 Jahre das 796 H Sp, mein Vater hatte auch eins und ein Freund ebenfalls.
    Es hat lange gedauert, bis mein Freund und ich einen wirklich besseren Ersatz gefunden haben.
    Dieser liegt preislich aber > 500€, insofern würde ich es mit einer guten (!) Nachbaunadel (Nachbau ist nicht immer gleichzeitig schlecht) bzw. Reparatur versuchen. Klar wird es, wie von Tom und weiteren angemerkt dann anders klingen, aber vielleicht gefällt dir das ja auch.


    Ein Ortofon VM Silver habe ich bei meinem Freund an Micro BL91 mit 505 Arm und Heed Quasar Phono Pre mit dem Elac verglichen.
    Das Ortofon kam da nicht mit, es spielte im Vergleich eher langweilig. Ab es nun an den Systemen oder an der Peripherie gelegen hat, will ich nicht beurteilen.
    Ich tippe allerdings auf Ersteres.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Hallo Jonas,


    darf ich mal indiskret fragen, welches System das ist, was Du da als Ersatz hast, das besser ist als das ELAC? Vielleicht muss ich ja nur ein bisschen länger sparen, oder meine Geburtstagswünsche bündeln... :S

    beste Grüße


    Rainer

  • Was meint Ihr wohl wofür das "H" in der Bezeichnung steht?


    Das "H" stand damals fuer die vdH2 - und das "H Sp" fuer die vdH1 ;)


    Mein VM Silver habe ich anders in Erinnerung - jedenfalls klingt es nicht langweilig ... und darum pruefe wer sich ewig bindet, ob sich nicht noch was besseres findet 8o


    Gruss Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Ich muss dazu sagen, dass das Ortofon auch nicht eingespielt war.
    Meine Tonabnehmerreise ging über ein AT33PTG, Decca Black, Denon 103 LCII, Shibui 103, Pickering, Nagaoka "Klotz", Grado Master Reference, Goldring 2500, Nagaoka MP500.
    Immer an meinem Audiocraft 300 MK2 mit abwechselnd schwerem und mittelschwerem Armrohr und für die MCs mit passendem Übertrager.
    Geendet hat mein Probieren mit dem Ortofon 2m Black, welches auch mein Freund betreibt.
    Doch parallel hat sich auch meine Kette weiter entwickelt, deswegen kann ich die Systeme untereinander nicht vergleichen.
    Aber generell möchte ich nur zeigen, dass sich das "olle Elac" sehr gut schlägt und es schon "passen muss", damit es deutlich besser klingt.


    Wenn es nicht allzu teuer werden soll, dann würde ich nach dem Goldring 2500 gebraucht Ausschau halten oder vielleicht auch das VM Silver von Ortofon probieren.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • wäre ja fast ein neues, eigenes Thema: wie lange spielt so ein System ein? Mein VM red hatte ich ja anfangs nicht wirklich justiert. Dann hatte ich es ja geschafft, soweit einzustellen, dass ich zufrieden war. Es lief dann etwas über ein Jahr, bis ich den anderen Dreher mit dem Elac bekam.
    Ich kann aber nicht wirklich sagen, wann ich hätte gemerkt haben sollen, als es eingespielt war...
    Interessanter ist ja dennoch im Moment für mich, wie lange es dauert, bis das Elac "ausgespielt" hat...
    Unter dem Mikroskop konnte man einen leichten, aber sehr gleichmäßigen Verschleiß sehen. Nach über 25 Jahren im Dienst. Mein Shure auf meinem anderen Dreher ist 35 Jahre alt und noch nicht groß verschlissen. Wie lange hält denn so ein System in der Regel? Müsste wohl mal nachforschen, das wurde hier doch bestimmt auch schon durchgekaut...
    @ stbeer: dann muss ich auf meiner nächsten Reise in den Süden der Republik doch mal einen Abstecher zu Dir machen und mir das Silver mal anhören ;)

    beste Grüße


    Rainer

    Edited once, last by otti.clz ().

  • Das mit dem Einspielen wird mE zu sehr ueberschaetzt: Ein Tonabnehmer sollte von Anfang an richtig klingen koennen - oder er klingt nie! ;)


    In der Praxis heisst das, dass der Daempfungsgummi waehrend der Einspielphase von vielleicht einigen Stunden zusehends elastischer wird ... dadurch verbessert sich bspw. die Abtastfaehigkeit und die AK kann ggf. etwas vermindert werden. Frequenzgang und Uebersprechen duerfte sich aber kaum aendern - es verhaelt sich halt etwa so wie bei neuen Reifen :thumbup:


    Und was die Diamanten angeht: Nackte halten idR viel laenger als getippte und tasten im Hochton besser ab - kosten aber leider auch mehr


    otti.clz: Kannste schon mal kommen ;)


    Gruss Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Ich habe selbst ein Elac 896 H 24 SP und bin auf der Suche nach einer Ersatznadel hier gelandet: http://www.schallplattennadeln…/Abtastnadeln-D-G/Elac/2/ .


    Habe auch schon mit Herrn Schürholz telefoniert, der mir sehr nett Auskunft gegeben hat.
    Für meinen Zweitgerät(Technics SL-5300 mit 206 c) habe ich dort auch schon eine Nadel erstanden, Donnerstagabend bestellt, Samstag in der Packstation, also sehr schnell und für mich auch sonst sehr empfehlenswert.


    Analoge Grüße Travis