Das Tonband-Kettenpaket

  • Hab's mir gerade angehört, ist wirklich übel. Ich denke, wer seine Maschine, die er beim letzten Durchgang verwendet hat, oft benutzt, wüsste längst um den Fehler.

    Es müsste ja doch eher ein Gerät sein, das nicht oft in Gebrauch ist, oder liege ich da falsch?


    Grüße

    Erhard

    Wir treffen uns an einem Ort, jenseits von richtig und falsch.

    RUMI

  • Ich finde bis zu 14 dB Kanalunterschied im Bereich < 300 Hz und ca. 6 dB oberhalb sind schon eine Hausnummer.

    Also der relativ große Kanalunterschied in dem Beispiel hat mich auch überrascht, zumindest habe ich ihn bei den vorherigen Bändern als nicht ganz so stark empfunden. Entweder ist es er bei diesem Band größer, die Aufnahme bzw. Quelle war vorher schon etwas unterschiedlich oder es liegt an meinen Ohren...

    Wobei, das war jetzt mit normalen 2-Spur Kopf abgespielt, die anderen Bänder habe ich mit Schmetterlingsköpfen gehört. Vielleicht kommt damit noch etwas mehr Pegel rüber bzw. der schuldige Kopf war auch normal 2-Spur und hat den zusätzlichen Bereich nicht beeinträchtigt? Das könnte auch erklären warum das Rauschen manchmal etwas lauter ist, je nach dem, mit welcher Spurbreite aufgenommen wurde... ?(

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Habe mir das Beispiel gerade angehört. Hammer, das hätte ich sofort gemerkt. Habe auch danach andere Sachen mit meiner 807 noch aufgenommen. Meine Lieder wurden auch mit unterschiedlichen Maschinen aufgenommen. A807 und A80.


    Garuda

    Jürgen, Du hast doch die Schaltpläne. Kann das bei B67, 807, A80 auch passieren, wenn ein Kondensator vor dem WK defekt ist, oder ist hier auch ein Übertrager zuvor?

  • meine B67 ist im letzten Jahr von mir Grund saniert worden, dabei sind unter anderem sämtliche Tantals und auch alle zweifelhaften Elkos rausgeflogen.

    Hmmm ... hab mir mal die Schaltpläne angesehen. Der AK ist zwar über C 16 angekoppelt, doch das Signal wird über Q10 und die HF (transformatorisch eingeschleift) über Q9 kurzgeschlossen, solange die Aufnahmetaste nicht gedrückt wird. Von daher ist eine Gleichfeldmagnetisierung eigentlich ausgeschlossen.

    Bei Wiedergabe gilt dasselbe, denn dazu müsste die EB- und/oder BC-Strecke des ersten Transistors (BC 560) durchgeschlagen sein, was bei der geringen Betriebsspannung äußerst unwahrscheinlich ist. Zudem wäre der Fehler nach Elkotausch weiterhin vorhanden und würde sich bei Wiedergabe viel gravierender auswirken (überhaupt kein Signal im betroffenen Kanal).

    Auch eine etwaige Fehlfunktion der Bernstein-Drossel (Wackelkontakt im Taster o.ä.) kommt nicht in Frage, hierdurch wären beide Kopfsysteme magnetisiert worden.

    Ein Mysterium nach wie vor ...

    Grüße, Peter

  • Hallo Maschinisten,


    Wenn ich irgendwo was versiebt habe, werde ich den Fehler finden.Es ist allerdings schon die zweite oder dritte Runde wo ich die revidierte B67 benutze, bisher ohne Beanstandungen. Möglich ist natürlich alles, aber wirklich Glauben kann ich nicht das Der Fehler bei meiner B67 liegt :/

    Ich denke Du hast vor dem Versand nochmal durchgehört, wäre dir bestimmt aufgefallen. Bleiben eigendlich nur ich oder der Transportweg.

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Wie ist das denn, wenn jeder auf seiner Maschine mal Frischband ohne irgendeine Aufnahme abspielt, um dann vielleicht Rauschen zu hören oder zu messen? Ideal ist natürlich, wenn derjenige mindestens 2 Maschinen hat: Mit einer spielt er das Band ab und mit der anderen danach. Nur Wiedergabe. Danach Band tauschen - wenn es rauscht, war es die vorherige Maschine...Dann der Vorschlag: legt doch eine Drossel zum Paket, dann kann jeder für sich erstmal entmagnetisieren...(Nur mal so als Idee zum Eingrenzen des Fehlers)

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Ich denke Du hast vor dem Versand nochmal durchgehört, wäre dir bestimmt aufgefallen.

    Hallo Willi,


    ich habe alle Bänder in voller Länge Abgespielt. Aber mehrmals nur die Aufnahmen von Christian und meine, die aber kurz vor dem Versand zur Kontrolle. Aufgefallen ist mir dabei nichts, bei keinem Band.

    Also ist es sehr wohl möglich das meine B67 das Rauschen produziert haben könnte.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Kann das bei B67, 807, A80 auch passieren, wenn ein Kondensator vor dem WK defekt ist,

    Hallo Tom,


    für die B67 hat Peter ja schon auf den Schaltplan geschaut, bei der A80 sieht die Sache ähnlich aus. Für die A807 muss ich schauen, ich habe von der Arbeit aus keinen Zugriff auf meine Manuals.


    Mit den besten Grüßen aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Es läßt mir keine Ruhe ....

    Probeaufnahmen gemacht -ok

    Alte Bänder abgehört -ok

    Band 25 ist noch hier, wartet auf den Rücktransport ins kalte Wasser ...

    Jürgens Aufnahmen -ok

    Die Leerstellen zwischen den einzelnen Stücken sind unsauber, bei mir auch aber nicht so schlimm wie weiter hinten.

    Meine Aufnahmen -genial 8) bis, ja bis nach dem letzten Stück da fängt es an und zieht sich komplett über Roberts Aufnahmen.

    Absolut keinen Schimmer was da passiert sein kann.

    Wir haben ja Fachleute ... den Peter würde ich gern mal heimsuchen.

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Band 26 von Peter Ruhrberg:

    Schöne Zusammenstellung. Inhaltlich und technisch nichts dran auszusetzen. Vielleicht sollte ich öfter Klassik hören?


    Band 27:

    Gerhard/VirNides:

    Eine sehr Margriet Sjoerdsma- und Nagra-lastige Zusammenstellung. Gefällt mir

    André/Captn Difool:

    Ich befürchte, aus mir wird kein Jazz-Fan mehr...

    Harald/Rhöni:

    Sally Oldfield hat mir gefallen, Tears for Fears hatten meiner Meinung nach ihren Höhepunkt bereits auf dem ersten Album.


    Band 28:

    Christian/Karl Forster fällt auf jeden Fall in jeder Runde auf. Diesmal sogar mit einer Eigenkomposition. Hier hat mir der zweite Satz am besten gefallen. Der erste war aber auch gut. Der dritte Satz war mir dagegen etwas "zu viel".

    Ansonsten hoffe ich, dass wir von "the war of machines" irgendwann mal mehr zu hören bekommen.


    Band 29:

    Rainer/cyrano:

    Von den eigenen Aufnahmen hat mir besonders "in the wee small hours" gefallen. Aber auch "Pars mea".

    Nana Mouskouri wird mich wohl auch nicht mehr überzeugen.

    Ferry 'cross the Mersey hatte ich seit Jahrzehnten nicht mehr gehört aber auch nicht vermisst. ;)

    Doc No:

    Sehr schöne Zusammenstellung. Von Sophie Zelmani muss ich mir mal mehr anhören.

    Ulf/sensor:

    Von den Eagles kenne ich ja eigentlich nur das eine Lied. Aber The Long Run ist auch nicht schlecht.

    Katie Melua kann man sich auch immer gut anhören (wenn mich auch ihr letztes Album nicht so überzeugt hat).


    Band 32:

    Jürgen/Garuda:

    Der Jürgen schafft es auch jedes Mal, meinen Geschmack zu treffen. Schöne Zusammenstellung. Eleanor McEvoy wird wohl die nächste LP, die ich deinetwegen kaufe.

    Willi:

    Beatles - Nowhere man - Den Yellow Submarine Zeichentrickfilm habe ich als Kind oft gesehen und mochte das Lied schon damals.


    Fortsetzung folgt...

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Ich wünsche uns viel Erfolg bei der Ursachenfindung!!!


    Ist ein toller Teamgeist hier im Kettenpaket: keine Schuldzuweisungen sondern echte Hilfsbereitschaft. Das ist schon selten heutzutage!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Aus Fehlern lernt man ohnehin am besten! Ich werde auf jeden Fall vor der nächsten Aufnahme den Bandpfand reinigen, diesen entmagnetisieren und auch nochmals die Einmessung auf das aktuelle Band optimieren. Wie ich das so lese war das bei den Tontechnikern der Analogära vor Studioaufnahmen ohnehin Standard. Und wenn wir Hobbyisten das nicht regelmäßig machen, bekommen wir a) keine Routine und verlernen b) im schlimmsten Fall sogar wieder wie das geht.

    Gerhard

    AAA Mitglied;

  • Köpfe, Bandführung reinige ich an der B67/807 nach jedem Band. Entmagnetisieren tue ich geschätzt alle 3-4Monate.

    Komischerweise setzt sich an den Köpfen der A80 viel weniger Abrieb an. Hier muss ich sehr selten die Köpfe reinigen. Liegt vielleicht an der Größe der Köpfe.


    Dass da mal was beim Transport passiert, war ja fast klar. Sollte uns aber nicht aufhalten weiter zu machen.

  • Wir wollen Freude an unserem Hobby haben, daher macht es keinen Sinn, jemanden, dem ein Mißgeschick passiert ist auch noch dafür zu beschimpfen. Viel mehr möchten wir alle helfen, das der Fehler schnell behoben ist und wir weiter machen können. ALLE.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ich glaube es ist geklärt ...

    Bei der Ursachenforschung habe ich mir noch schnell ein vermeintliches Leerband gesucht,

    kurz rein gehört, doch nicht leer, gut!

    Beim zweiten Probelauf dann wieder die Geräusche.

    Also ich, alles entmagnetisiert und plötzlich Ruhe, egal was ich mache, Ruhe.


    Es tut mir sehr leid, ist mir noch nicht passiert.

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko: