Das Tonband-Kettenpaket

  • wird sein Oeuvre diesmal etwas umfangreicher. Ich freu mich schon drauf!

    Hier schonmal das fertig überspielte Programm, Länge insgesamt etwa 3h10m.

    Das Oeuvre ist nicht wirklich nach musikalischen Stilrichtungen sortiert, im Nachhinein wirkt es auf mich eher wie die computerzusammengestellte Abfolge eines Internet-Klassiksenders. Aber so sind mir nun mal die Stücke eingefallen :saint:


    Band 33

    J.S. Bach – Ich habe genug BWV 82 – Aria (Scholl)

    Mancini/Leenhouts – Loeki the Lion in the Trail of the Pink Panther

    Schütz – Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehöret

    Balk Song

    Ein bisschen Leichtsinn – Cöllner Canzonisten

    Moonlight Serenade – Cöllner Canzonisten

    The Shadow of your Smile – Die Singphoniker

    J.S. Bach – Ich ruf zu Dir, Herr Jesu Christ – German Brass

    Antonio Vivaldi – Le Quattro Stagioni – Winter (1) – The English Concert – Trevor Pinnock, Simon Standage

    Bach BWV 78 Wir eilen mit schwachen doch emsigen Schritten (M Hartelius + R Tyson)

    Bläckfööss – Männer (Grönemeyer)

    Bläckfööss – Dat Wasser von Kölle es joot

    Brahms – Fantasie op 116,2 – V. Olafsson

    Brahms – In stiller Nacht op 34,8

    Chopin Nocturne op. 9,2 – Pegnitz 2021–03–21

    G Gabrieli – Canzon Septimi toni Nr 2 – Philadelphia, Cleveland, Chicago SO

    G Gabrieli – Canzon per sonare Nr 2

    John Rutter – Lyrische Suite – Prelude

    Dyulmano, dyulbero (Beautiful Dyulmana) – Voix Bulgares

    Brahms – Walzer op. 39 – Lipatti/Boulanger

    Maurice Ravel Miroirs Nr 4 – Alborada del gracioso

    J. S. Bach – Jesus bleibet meine Freude aus BWV 147 – Lipatti

    Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung – Promenade, Gnomus – Jean Guillou, Tonhalle Zürich 1988

    Bach – Englische Suite Nr 3 g–moll BWV 808 – Allegro – Presti/Lagoya

    M Castelnuovo-Tedesco Die Wohltemperierten Gitarren – Präludium E–dur – Presti/Lagoya

    Maria durch ein Dornwald ging – VOCES8


    Band 34

    Rachmaninoff Suite op 5,1 Barcarolle – G.+S. Pekinel

    Schubert – Sinfonie 7,1 (Kreuzkirche 2011)

    Rachmaninoff, Das große Abend– und Morgenlob op. 37 – Preise den Herrn, meine Seele – Staatlicher Akademischer Russischer Chor der UdSSR

    Gloria in Cielo – Sarband – 1990-06-01 Klosterkirche Petersberg, Dachau

    Sancto Lorenzo, martyr d'amore – Sarband

    Nikriz Pesrev – Sarband

    When Yuba Plays The Rumba On The Tuba – The Revelers

    Gitarren spielt auf (Guitar d'damour) – Comedian Harmonists

    El fabuloso Paco de Lucia (La fabulosa guitarra de Paco de Lucia) #02 – 1967

    Telefonbuchpolka – Georg Kreisler

    Ich hab ka Lust – Georg Kreisler

    En d'r Kayjass Nummero Null – De vier Botze (1945)

    J. S. Bach – Cantate BWV 4 (3) – Gesualdo Consort – Musica Amphion

    J.S. Bach – Johannespassion BWV 245 – Collegium Vocale Ghent – Herreweghe GP 2020–03–13

    Josef Rheinberger – Abendlied – VOCES8

    Nachtlied – Max Reger – Cantus Thuringia

    J.S. Bach – Partita 2 c-moll BWV 826 – Capriccio – Martha Argerich (Verbier Festival 2008)

    M. Marais – La Reveuse – Hespèrion XX – Jordi Savall

    O. Respighi – Pini di Romae 4 – I pini della Via Appia (Toscanini 1953)

    Robert de Visée – Suite D-Dur – Sarabande – Hopkinson Smith, Theorbe

    Schubert – Winterreise – Nr. 10 Rast – Dietrich Fischer-Dieskau + Gerald Moore – DGG 1972

    F. Schreker – Valse lente 1991-06-25 – Sinfonietta Düsseldorf – M. A. Schlingensiepen, Tonhalle Düsseldorf

    Neva Ceng-I-Harbi – Sloane (1) – Sarband

    Neva Ceng-I-Harbi – Sloane (2)

    Grüße, Peter

  • Peter,

    der Schlaf ist wohl nicht dein Freund... an mir geht er auch oft vorbei....


    Was du da als Programm deiner zwei Bänder ankündigst und wie du es beschreibst, klingt für mich eher wie ein Hörerlebnisvermächtnis... wenn ich nicht ahnte, wüsste, dass dein Uiversum an Hörerleben so wunderbar umfangreich sein muss, dass dies nur ein Mosaikstein dessen ist, was sich für dich in einem ganzen Leben voll mit Musik und um Musik zu einem wunderschönen Hörbild als Geschenk arrangiert hat. Ich freue mich schon darauf, diesen kurzen Augenblick mit dir teilen zu dürfen.

    Mit besten Grüßen

  • Der nächste in der Reihe könnte sich schon einmal bei mir melden, ein paar Tage Zeit benötige ich aber schon noch.

    Gerhard

    :meld: aktuelle Reihenfolge: Garuda (Jürgen), Willi, q-tip (Robert),


    Peter Ruhrberg,

    VirNides (Gerhard), Christian (Karl Forster), André (Captn Difool),

    rhoeni (Harald), Rainer (cyrano), Doc No, Ulf (Sensor), astia69 (Erhard), mvorbau (Michael), FOH (Tom), Andreas "Schlappen-Andi", Robert (furo),

    Klaus (noctilux)................:thumbup:

    Auf Zuruf Muldi (Martin), Matthias S. und Volkmar.


    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und einen ebensolchen 4. Advent ;)


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo Christian, gib mir bitte schon einmal die Adresse durch. Ich benötige zwar noch etwas Zeit, diesmal sind es schon ein paar Stunden zum Abhören, und Weihnachten gibt es dieses Jahr auch keinen Urlaub, nach Weihnachten möchte ich das Paket aber auf die Reise schicken.

    Gerhard

    AAA Mitglied;

  • Hallo zusammen, hier meine Kommentare zum Tonbandkettenpaket. Das Paket ist diesmal sehr umfangreich, neun voll bespielte Bänder sind hier aufgeschlagen, beginnend mit Band 26, welches ich bereits gehört und kommentiert hatte von Peter Ruhrberg. Dann Band 27 mit meinem eigenen letzten Beitrag, ab da ist alles neu für mich bis Band 35 (Band 34 und 35 wieder von Peter Ruhrberg). Band 36 birgt meinen diesmaliger Beitrag, den ich angesichts der vorangegangenen Fülle knapp halten werde. Zu Rauschproblematik äußere ich mich nicht, zumal ich nicht mit Kopfhörer abhöre und gern laut höre, schon um das Laufwerksgeräusch der Bandmaschine zu übertönen, wobei die T-Audio für eine Studiomaschine schon wirklich sehr leise ist, kaum lauter als eine IVs, die ja für den Einsatz am Set gebaut wurde. Wie gesagt, Rauschen ist kein Thema und stört über die Lautsprecher auch nicht.


    Fangen wir mit Band 27 André (Captn Difool) an. Schöne jazzige und bluesige Musik zum Entspannen und Träumen, sehr gut aufgenommen, da kann man stundenlang zuhören …

    Auch Haralds (Rhöni) Aufnahmen von Platte sind sehr professionell aufgenommen und eine schöne Mischung aus Folk, New Age und Britt Pop mit Jazz Einflüssen. Tolle Zeitreise in die 80er ohne Mainstream zu sein.


    Band 28 von Christian (Karl Forster) ist auf Studer B67 sehr schön aufgenommen. Es sind Kompositionen von Christian dabei, in die man sich, wenn man wie ich nicht Klassik Hörer ist, einhören muss. Das ist e Musik, die man ernst nehmen muss. Man muss sich darauf konzentrieren und Eintauchen, dann wird sie erst schön. Das Guggisberglied ist für mich als Alemanne natürlich ein HomeRun, ich glaube nicht dass es hier viele Mitglieder gibt die den Text verstehen würden … danke dafür. Aber es ist auch Jazz auf dem Band und für mich als SciFi Fan noch eine Eigenkomposition von Christian „the war of machines“ die mir sehr gefällt. Ein hörenswertes Band, welches ernst genommen werden will.


    Band 29 hat mich zuerst geärgert, kam es doch in deutscher Schichtlage hier an (Peter, ich habe Dich im Verdacht), was ich erst gemerkt habe, als aller Bässe und Höhen weg waren und ich anfing meine Elektronik zu checken. Einmal umgespult und alles war wieder perfekt. Zunächst Rainers (cyrano) schöne klassische Kammer- und symphonische Werken aus der Region (ich lebe zwar nur am Randes des Ruhrgebietes aber irgendwie ist das jetzt nach mehr als zwanzig Jahren auch meins). Orgel und Sax hat mir sehr gefallen und sogar Nana Mouskouri – einmal etwas anders.


    Der Doktor (Doc No) bringt eine Mischung in Moll, vorzugsweise an Regentagen mit Weltschmerz in kleinen Dosen zu genießen. Aufnahmetechnisch natürlich einwandfrei, die B77HS kann schon was.


    Bei Ulf (sensor) dann wieder eine fröhliche Mischung aus Jazz, Country Rock, und Blues Rock. Interessant für mich die Entwicklungslinie die ich in der Abfolge der Stücke von klassischem „schwarzen“ Jazz bei Ornette Coleman über Folk Rock bei den Eagles und „weißen“ Jazz bei Diana Krall bis zum Folk Rock Blues Jazz bei Katie Melua erkenne, Absicht? Gut gemacht und gut aufgenommen! P.s. wer mit den Begriffen „schwarzer“ und „weißer“ Jazz Probleme hat, kann ihn durch „grünen“ und „roten“ Jazz ersetzen.


    Auf Band 30 findet sich der Hinweis „bitte Kopf reinigen, irgendein Band schmiert“. In der Tat, beim Doppelcapstan waren nicht die Köpfe das Problem, sondern zwei völlig zugeschmierte Andruckrollen. Welches Band dafür verantwortlich war habe ich leider auch nicht herausgefunden. Nach Reinigung der Maschine (Andruckrollen, Köpfe und Bandführung) ging es weiter mit Erhards (astia69) Beitrag. Eine schöne gut aufgenommene Reise von Chris Rea über Leonard Cohen, Sheryl Crow, Joe Cocker bis Foreigner. Die Aufnahmen teils von CD, teils von Platte mit dem wirklich guten 2M black sind untadelig und sehr schön anzuhören.


    Michael (mvorbau) bringt eine schöne Zusammenstellung bekannter Titel für uns ältere Semester. Keine Angst, gerade Doris Day hat mir sehr gefallen. Und schön aufgenommen und ausgesteuert.


    Schließlich kommt Thomas (FOH) mit einer sehr schönen Jass Aufnahme eines alten Dizzy Gillespie Stückes, gefolgt von einem Fragment einer Eigenaufnahme mit Cello. Sehr schön, der Kommentar ist nicht ganz verständlich, war das nun die abgebrochene Aufnahme oder die Studioaufnahme? Danach noch etwas Blues und jazzigem Blues Rock von der Platte, sehr schön mit der Studer B67 aufgenommen.


    Band 31: Fängt mit einem Beitrag von Andreas (Schpallen-Andi) an. Eine Master?Bandkopie von B62 auf A807 einer unaussprechlichen Band die nach einem unaussprechlichen isländischen Vulkan benannt ist. „Ice Cream Man“ und „Wish You Were Here“ sind zwei ganz tolle Beiträge die technisch und musikalisch nichts zu Wünschen übrig lassen. Davon möchte ich mehr hören!


    Robert (furob) hat anschließend alle B77 Fans geärgert. Mindestens + 6dB und selbst meine Nagra VI, die bei +1.55V 0VU auf -12dB jurstiert habe, hat schon mal vorsichtshalber den Limiter aktiviert (der sich vorsichtig zwischen -6 und 0 dBFS zuschaltet). Dat macht die sonst nie! Die Aufnahmen selbst sind einwandfreie Masterbandkopien von akustischer Gitarre über Nessum dorma bis zu australischem Indi Pop. Das anzuhören macht richtig Freude.


    Schließlich kommt Noctilux (Peter Petereit) mit feinem Blues Rock von Vinyl auf die Otari. Sehr schön aufgenommen und gut anzuhören.


    Band 32 startet mit Jürgen (Garuda) auf B67 satt aufgenommen. Sechs Stücke von Platte die Spass beim Zuhören machen zumal die Auswahl ein breites Spektrum des englischsprachigen Folk, Rock, Pop abdeckt. Robert (q-tip) bietet dann ein riesiges Repertoire von 12 Stücke, von den Beatles in Vollspur Mono bis Billie Eilish, sehr gut aufgenommen uns sehr gefällig zu Hören.


    Das beendet meine Kommentare für heute, zu Peters Beitrag komme ich, wenn ich dessen beide Bänder abgehört habe. Diesmal ist das Tonbandkettenpaket ein echter Genuss, aber auch mit viel Arbeit verbunden, es sind 11 Bänder von zusammen wohl 15 Stunden abzuhören. Wenn ich den ein oder anderen im Kommentar zu kurz oder nicht ausreichend berücksichtigt habe, bitte ich das zu entschuldigen.


    Gerhard

    AAA Mitglied;

  • Auch von mir ein frohes Weihnachtsfest für Euch und Eure Familien und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Bleibt gesund und weiterhin neugierig auf jedes neue Band.


    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael Vorbau
    AAA - Schriftführer

    Leiter Tonbandgruppe
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92 Boxen

  • Auch von mir noch einen fröhlichen Heilig Abend und besinnliche Feiertage.

    Möge das Band nie schmieren und die Ohren immer sauber bleiben :)


    Gruß Dietmar

    Revox B77 MK II, Fostex R8, UHER 4000 L Report, UHER 4200 Report IC, Technics RS-AZ7, Tesla B115,

  • Dann wünsche ich das auch allen als nachzügler :) allen ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest!


    Wie sagte doch der Pfarrer gestern auf der Christmett..den barmherzigen und frommen öffnen sich die Tore...ja, und barmherzig und fromm bin ich auch solang ich unser Paket mit den leckeren neuen Bändern hören darf :P


    Also Jürgen, darf ich dich hiermit offiziell bitten mich wieder hier in den erlauchten Kreis der Audiophilen Bandler, den vielleicht letzten einer glorreichen Zunft wieder aufzunehmen? :merci:


    gruß

    volkmar



    ps..ich stell mich auch ganz brav hintenan :)

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Volkmar,


    welcome back, ich habe Dich wieder an Deinem alten Platz gesetzt ;)


    :meld: aktuelle Reihenfolge: Garuda (Jürgen), Willi, q-tip (Robert),

    Peter Ruhrberg, VirNides (Gerhard), Christian (Karl Forster), André (Captn Difool),

    rhoeni (Harald), Rainer (cyrano), Doc No, Ulf (Sensor), astia69 (Erhard), volkmar II (Volkmar), mvorbau (Michael), FOH (Tom), Andreas "Schlappen-Andi", Robert (furo),

    Klaus (noctilux)................:thumbup:

    Auf Zuruf Muldi (Martin) und Matthias S..


    Mit den besten Grüßen aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo zusammen,

    Euch allen wünsche ich natürlich auch noch schöne Weihnachten, wenn auch nur noch ein Rest davon übrig ist. Das Kettenpaket ist gepackt und geht morgen, 11 kg schwer, auf die Reise zu Christian. Ihr vermisst vielleicht meinen Kommentar zu Peters Beiträgen. Aber ganz ehrlich, was will ich die perfekten Aufnahmen eines Tonmeisters kommentieren? Ich habe sie mir digitalisiert und werde sie sicherlich noch öfter anhören. Ich selbst habe ein paar Masterbandkopien beigefügt und gerade eben noch eine spontane Kunstkopfaufnahme meines Hörraumes erstellt. Einfach den Kunstkopf vor die Lautsprecher (offene Schallwände mit 15" Basstreibern an Röhre" in Hörposition gestellt. Das könnte fast eine eigener Thread werden statt "Bilder Eures Hörraumes" dann "Der Sound Eures Hörraumes" ;).

    Viel Spass damit, vergesst nicht einen Kopfhörer bereitzulegen.

    Gerhard

    AAA Mitglied;

  • Den "Sound des Hörraumes" einzufangen ist nicht schlecht, aber wieviele haben einen Kunstkopf oder überhaupt Mikrofone?

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)