Passende Phonovorstufe zum Koetsu Black

  • Hallo Zusammen,


    seit gestern bin ich Besitzer eines AS Solid one to one Plattenspielers. Als System hat er ein Koetsu Black montiert. Nun benötige ich noch eine passende Vorstufe. Als Musikrichtung höre ich alles quer durch Jazz, Klassik, Rock Pop....


    Könnt Ihr mir eine Vorstufe empfehlen oder eignet sich sich nahezu jede Vorstufe? Es ist ein MC System installiert.


    Vielen Dank für die Antwort und Grüße


    Andreas

  • ... sehe ich genauso, wenn ich so Überschriften lese, dann denke ich dass gewisse Zusammenhänge einfach (noch) nicht verstanden wurden...


    Ist nicht böse gemeint... aber die Phonostufe muss mit dem Tonabnehmer und nicht mit dem Plattenspieler harmonieren... Der Plattenspieler hat genau wie der Tonarm primär nur mechanische Auswirkungen auf die Abtastung, elektrisch passen muss es zwischen Tonabnehmer und Phonostufe...

    Liebe Grüße


    Tom

    The post was edited 1 time, last by Andenauer ().

  • Hallo,


    ich habe die Überschrift geändert, das erscheint doch zielführender.


    Ansonsten - habt ein wenig Geduld mit einem Neuen...


    Dann mal los mit den Vorschlägen :)


    Liebe Grüße


    Thomas


    Für die Moderation

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Könnt Ihr mir eine Vorstufe empfehlen oder eignet sich sich nahezu jede Vorstufe? Es ist ein MC System installiert.


    Das hängt vom konkreten MC ab. Bei zu geringer Ausgangsspannung des MC kann die ein oder andere Vorstufe nicht genügend Verstärkung bieten. Generell sollte man sich die Vorstufe aber unabhängig vom TA suchen, da ein TA ein Verschleißartikel ist, der mal ersetzt werden muss und da man vielleicht dann etwas anderes ausprobieren will, sollte die Vorstufe schon flexibel sein.


    Das Koetsu Black ist bezüglich der Uasgangsspannung eher unkompliziert. Was willst du denn ausgeben? Da das Black eher druckvoll und farbig spielt, könnte ich mir persönlich eher eine neutral abgestimmte Phonostufe vorstellen, wobei so die üblichen Verdächtigen wie Lehmann Black Cube oder Trigon Advance einfallen würden. Wenn es teurer werden darf, kann ich mir auch eine Ayre PH5 sehr gut vorstellen.

  • Ich habe einige Jahre ein Koetsu Black an einer Trigon Advance zur vollsten Zufriedenheit betrieben, deshalb auch meine Empfehlung. Wenn du eine gebraucht kaufst, solltest du auf einen guten Zustand der Akkus achten, ansonsten kostet ein Wechsel bei Trigon vermutlich rund €100,--. Ich hab' vor vier Jahren €70,-- dafür bezahlt.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Moin,
    Andreas, was ist bereits vorhanden, Verstärker mit MM/MC ?
    Wenn vorhanden, Type, Einstellmöglichkeiten, falls nicht vorhanden
    gibt es in der Nähe einen Händler wo man sich eine Phono ausleihen kann.
    Ein MC Vorverstärker sollte mindestens auf 58DB verstärken können,
    besser noch höher, eine Impedanz Anpassung wäre auch nicht schlecht.
    Es gibt auch Phonos die eine gerigere Verstärkung haben, so z.B Clearaudios Smart
    mit 54 DB oder Musical Fidelitys M1, dabei aber bei aufgerissenem Poti, sehr ruhig sind.


    Ein ganz tolles Teil ist diese, aus dem Bietebereich, damit wärst Du ganz weit oben,
    auf lange Sicht, müßte auch mit Fernbedienung sein.
    PS Audio GCPH Phonovorstufe mit Moll Audio Upgrade


    Ein sehr gutes Teil ist auch die Brinkmann Fein aus dem Audiomarkt
    Angebots-ID: 0211403655

  • Hatte selbst über einige Jahre ein Koetsu Urushi Vermillion an einer Pass Labs XOno betrieben. Die beiden haben sich aus meiner Sicht sehr gut ergänzt. Die oben von Roland erwähnte Ayre P-5 XE geht in eine ähnliche Richtung. Auch eine Aesthetix Rhea wäre ggf. eine Option.


    Tendenziell würde ich eher zu einer hochauflösenden und analytischen Phonostufe raten, da die Koetsu-Systeme eher auf der warmen Seite der klanglichen Wiedergabe angesiedelt sind.


    Gruß,


    Thorsten

  • Ich betreibe das Koetsu Black mit einer NAGRA BPS, die über einen 9V Akku betrieben wird - sehr sauber. Als Abschlusswiderstand klingt es bei 330 Ohm für meinen Musikgeschmack (Klassik und Jazz ob solo oder Wagner-Orchester von uralt bis ganz modern) am besten.
    Aber das ist natürlich nicht alles. Wie schon woanders erwähnt hat das Koetsu einen eher warmen Klang; deshalb habe ich Arm und BPS und weiter bis zum Verstärker mit Silberkabel vom Auditorium 23 verbunden. Klingt sehr musikalisch.


    Gruß und viel Freude mit dem TA


    Nikolaus

    TR Leonardo 40/60 TMD - SME M2-9 - ??? -Nagra BPS - Ayon Audio Crossfire und Blackbird


    Ohne Vinyl und Röhren ist das Leben nix!

  • Hallo Zusammne,


    Danke für die ersten Beiträge und das Ihr mich nicht gänzlich zerissen hat. Den Plattenspieler habe ich mir mit diesem System gekauft. Ich bin mir nicht sicher -falls das System einmal verschlissen ist- ob ich mir wieder so ein teures System kaufen würde...


    Bei der Vorstufe dachte ich das ich mit 4-500 Euro max. (für eine gebrauchte) hinkomme. Ich bin Neueinsteiger und weiß nicht ob ich direkt so in die vollen gehen muss. Trigon habe ich rausgelesen und im Ausdio Markt steht eien Pro Ac mit Röhren. Röhren sind mir symphatisch da ich einen T+A V 10 und Elektrostaten haben.


    Habt Ihr sonst noch Alternativen? Wie sieht es mit Clearaudio aus?


    VG
    Andreas

  • Moin,
    wenn diese noch zu haben ist zuschlagen sonst hilft nur sparen, mit kleineren Sachen
    reitzt Du Deinen Plattenspieler und das Koetsu bei weitem nicht aus.
    Die Phono ist mit das Nadelöhr, dass Signal muß schon ädequat verstärkt werden,
    sonst bleibt reichlich auf der Strecke.
    Eine Clearaudio Smartphone ist keine schlechte Phono, Verstärkung aber nur 54db,
    dass sagt bei ihr nicht viel, da sie auch bei Vollausschlag bei Leerlauf keine mucks von sich gibt,
    gebraucht schon mal etwas unter 200€ zu bekommen.
    Frag einen Vertragshändler ob sie Dir die Smartphono mal ausleihen.
    Sonst soetwas vielleicht Black Cube SE von Lehmann, hier
    Aber vielleicht hat ja noch jemand einen anderen guten Rat in der angegebenen Preisspanne.
    Wenn die Nadel runter ist, dann kann man das System retippen lassen, das kostet nicht allzuviel,die Preisspannen
    liegen da zwischen 60-300€.

    Gruß
    Wolfgang

    The post was edited 3 times, last by kendumi ().

  • Hallo,


    auweia, physikalisch kommen natürlich bei allen bisherigen Empfehlungen Töne raus. Wer sich ein Koetsu kauft, hat das mit einer bestimmten Erwartungshaltung getan. Deshalb sollte das Niveau des Koetsu Black auch erhalten bleiben. Ich würde ein Koetsu gundsätzlich mit einem passenden niederohmigen MC-Übertrager betreiben, alles andere macht IHMO wenig Sinn, aber das geplante Budget ist für eine passende Lösung zu knapp bemessen. Um eine passende Empfehlung zu finden, muss man ein wenig mehr Informationen haben. Der persönliche Hörgeschmack ist auch noch entscheidend. Die bisherigen Empfehlungen sind jedenfalls aus meiner Sicht wenig hilfreich.


    MfG
    Robert Graetke

  • Moin,
    als Neueinsteiger mit einem finanziellem Rahmen von ca. 500€,
    da wird Glaube ich nicht daran gedacht sich eine Röhrenphono MM und
    einen zusätzlichen Übertrager zu kaufen, der speziell auf den Tonabnehmer zugeschnitten ist,
    bei Systemwechsel ?(
    So wie ich das verstehe wünscht Andreas sich eine brauchbare Lösung, eine Smartphono, die homogen spielt,
    läßt sich auch nach Jahren, wenn etwas anderes gewünscht wird wieder gut verkaufen,
    genauso geht es mit einem Black Cube SE, deshalb schrieb ich wenns geht vorher ausprobieren.
    Alle kommen mit Geräten > 3K, was für einen Neueinsteiger, wohl ein happen zu viel ist.

  • So wie ich das verstehe wünscht Andreas sich eine brauchbare Lösung,


    Eine brauchbare Lösung war doch schon die Trigon Advance. Gebraucht bekommt man die doch für das Budget.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • Hallo!
    Wie wärs mit einer gebrauchten Volpe RIAA2? Ich glaube Frankenjoerg wollte
    seine loswerden. Ich habe die mehrere Jahre mit einem Supex SD900 Super betrieben.
    Das ging sehr gut und liegt im Budget. Ich finde die Volpe deutlich besser als einen Blackcube
    oder die kleine Trigon. Das Phonomopped mit Supex Übertrager, dass ich jetzt betreibe ist allerdings
    nochmal ne andere Hausnummer...


    Dirk

    Hört mit:
    Thorens TD3001/TPN2000/RDC-Bodenplatte/Manticore Magician/ Supex 900 Super
    Pass Pearl
    Micro Seiki BL91/Audiocraft AC300/Rondo Red
    Pass ONO Clone
    Audible Ilussions Modulus L1 an Sumo The Nine Plus
    K&T Competition

  • Hallo Andreas,


    also erstmal Glückwunsch: das Koetsu Black ist ein ganz toller Tonabnehmer
    aber es ist natürlich nicht der einzige "Gute"



    Meine Erklärung: Der Tonabnehmer ist das Mikrofon der Rille.
    Und so, wie es berechtigter Weise verschiedene (Gute) Micros gibt
    gibts eben auch verschiedene gute Tonabnehmer



    z.B.:


    Koetsu und Mylene Farmer = perfekt weiter offener Sound
    Hans Theesink klingt aber mit einem 1200€ Grado hörbar erdiger


    aber das war ja garnicht Deine Frage ???? :love:




    Dazu dann weiter:


    ich habe das Koetsu Black an einem Astin Trew AT8000 laufen und kann's gut empfehlen
    der Astin Trew ist ein unkompliziertes Allzweckgerät mit DIL-Schalterchen zum genauen anpassen
    und sollte als Neugerät verhandelt unter 1000 Teuros zu haben sein


    alternativ: aber schon fast doppelt so teuer wäre eine EAR 834 (klang aber für meine Ohren nicht besser!!!)


    für gute 2K€ bekommst Du dann einen Manley Chinook, ein erste Sahne Röhren Pre :P
    für MC ist eine perfekt passende OP-Vorstufe eingebaut


    hmm .... und was besseres ist mir nicht bekannt


    auch die nochmal teurere EAR 324 bringt dann nicht mehr mehr (ausser dem Händler natürlich :thumbsup: )


    so also das sind so meine Gedanken zum Thema
    alles natürlich nur im Rahmen meines Hörvermögens ... da hören andere vlt. anders ??? / besser ???


    allzeit Wohlklang wünscht Dir


    Ralf

    Der Ton macht die Musik - die Welt bräuchte mehr Musiker :rolleyes:

    The post was edited 1 time, last by Bricksounder ().

  • Alternative wäre Phonomopped MKIIB als Bausatz und ein AT650 Übertrager.
    Müsste für ca 650 zu machen sein. Oder gleich Jensen Kapseln einbauen. Preis bliebe in etwa gleich.

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Servus Volker,


    yepp im Budgetrahmen würde ich für ein Koetsu auch zuerst an ein Phonomopped - ggf. gebraucht für ca. € 250 bis 300 zu bekommen - denken ... aber anstatt AT-650 wäre ebenfalls Fidelity Research FRT-3 oder Lundahl LL1681 eine Alternative ...


    ... wenn das Budget noch erweiterbar wäre, dann einen AnalogTubeAudio MCT-SPU Übertrager und evtl. auch eine Phonostufe von ATA ...

  • Hm, Röhre und ein Koetsu Black? Das könnte womöglich ein wenig aufdicken, zumindest bei einer EAR 834.


    Ich werfe als solide Universalgeräte Heed Quasar oder auch die kleinere Questar in die Runde, erstere etwas über dem Budget, zweitere darunter. Das wäre erstmal ein Einstieg, alles weitere kann sich dann noch entwickeln. Ansonsten gilt wie immer: sich 1-3 Geräte ausleihen und mal anhören.