Posts by TLS

    Hallo,

    kann mir jemand ggf. ein paar techn. Daten zu einem Nytech 250 nennen oder auch ein PDF zukommen lassen. Service Manual wäre als PDF natürlich grandios und Weltklasse.

    Moin Alex,

    sieht sehr gut aus. Echt klasse.


    " Wenn du die LED`s unter die Instrumente gesetzt hättest, dann hätte das schon etwas mehr Gesicht " . Die Knöpfe wären dann die Ohren ... ;)


    Das ist keinerlei Kritik Deiner Arbeit, aber das fiel mir als erstes auf.


    Nein ... wirklich sehr schön und stimmig. Und vermeide wenn möglich das Herkunftsland deiner Bauteile. Könnte wieder Diskussionen geben. :)

    Hallo Freunde des flachen schwarzen Plastiks … dieser Text ist nix für Dobble-High-Ender und / oder Klangschalenabhängige. Mein Motto ... Spaß muss man haben ... mehr nicht.


    Bei mir ist heute schon „wieder“ einmal eine richtige Plastikbombe (nicht so ernst nehmen … 😉) eingezogen. Was heißt schon wieder. Ja … ich hatte schon mal einen CEC irgendwas, Fisher MT – 6225 mehrmals DUAL CS 701 und 721 und 4-MAL einen AIWA AP-2500 … wirklich 4-mal. Echt … nicht gelogen. Ich konnte die Dinger nicht stehen lassen, weil kaum ein Ar… diesen Player kennt und man ihn dann als billig abstempelt, was er aber gar nicht ist bzw. war. Immer etwas gewartet und hübsch gemacht und dann wieder in die Bucht oder in den Bekanntenkreis. Der AIWA war sehr gut und brachte auch schon 11kg Gewicht (Verbundstoffzarge) und einen wirklich sehr guten Tonarm mit ins Spiel.


    Aber warum schreibe ich jetzt so´n Quatsch zusammen. Weil ich mir vor einigen Wochen überlegt habe mal einen DD Vollautomat mit SME Headshell zum Spielen zu suchen. Keine großen Erwartungen und mehr eigentlich nicht. EIGENTLICH


    OK … kann man machen … muss man aber nicht wirklich 😉 Und schon gar nicht wenn man einen stst motus als Player hat. Aber manchmal hab ich was an der Waffel.


    Pflicht war Vollautomat und Regelung der „V“, Quarz wird auch gern genommen und ein Tonarm, von dem man keinen Augenkrebs bekommt. Farbe im Grunde genommen egal. Technik zählt.


    Das heißt wir bewegen uns gefühlt im Zeitalter anno 1974 – 1988 oder so. Die angebotenen Farben mancher Gehäuse sollte man zum Teil echt verbieten. Nun gut …


    Nun habe ich reichlich recherchiert und kam zuerst auf einen Technics SQ-L3 oder 33. Da habe ich dann gesehen, dass es beim 3er auch eine Repeat-Funktion gibt. Ja ober geil dachte ich. Genau was ich suche, damit ich nicht immer die Scheibe um drehen muss beim Lesen. Kann man ja auch die Seite zwei mal hören wenn sie gut . Dann die VK-Preise gesehen und die zum Teil traurigen Zustände und Macken der Geräte. Andere Technics Vollautomaten waren zum Teil genauso. Ne dachte ich, zu viel Kohle für teils optisch desolate Zustände. Also weitersuchen und schauen, wo eine Repeat-Funktion drin ist.


    Da gab es mehrere deutsche Hersteller, die sich in Japan was haben zusammenschrauben lassen. Da sah ich einen Player mit analogem Zeigerinstrument für die Geschwindigkeitseinstellung und in einem optisch zumindest richtig guten Zustand. Auf so`n Kram stehe ich ja sowas von. Ok die Haube kann man nicht dazu zählen. Beim Hersteller habe ich dann zum erst mal Pickel bekommen NORDMENDE. Der Aufdruck Philharmonic HiFi System hat dann einen leichten Brechreiz ausgelöst. Hab´s aber im Griff gehabt. Auf was für Bezeichnungen, die damals kamen, war schon grenzwertig. Geht gar nicht dachte ich.


    Ach du Sche... billig und alles was in meinem imaginären Pflichtenheft stand. Ok … beobachten und weiter geht’s.


    Ja. Alles was ich danach noch fand, war zum Spielen einfach zu teuer. Nun das Startgebot vom Mende um 1 € erhöht und gut isses. Dann nach dem Teil recherchiert und siehe da, dass Teil wurde von JVC gefertigt. Nannte sich bei JVC QL-F6. Die Technik ist dieselbe aber der Teller ist etwas schwerer und der Tonarm noch aufwändiger in den Zusatzfunktionen.


    Nu ist das Teil angekommen und spielt. Aber das ist jetzt wirklich eine Plastikbombe aller feinster Güte. Keine schwere Verbundstoffzarge wie der AIWA damals ... ne ne ne. Der wiegt wahrscheinlich komplett so viel wie mein Teller vom stst motus. Egal, jetzt ist er da und muss ran.


    Erste feuchte Reinigung und schon sah er etwas besser aus. Er spielt und hat aber zwei wirklich kleine Macken, die sehr leicht zu beheben sind (Regler und Schalter). Aber da gehe ich in den nächsten Tagen bei. Der Teller klingelt wie beim Nachbarn die Glocke, wenn die Matte nicht drauf liegt. Die Nachhallzeit habe ich nicht gemessen, aber das dauert wirklich sehr lange bis das Teil aufhört. Egal.


    Nordmende RP-1400 no.1.jpg


    Nordmende RP-1400 no.2.jpg


    Da war ein AT-11 drunter und die Nadel war etwas schief. Da habe ich meine AT-12sa Nadel drunter gesetzt und ran an die Anlage (Foto noch mit der AT-11 Nadel).


    Nordmende RP-1400 no.6.jpg


    Natürlich den Repeat-Schalter mal auf 6 gestellt und los ging es. Der fängt echt wieder von vorne an und dreht dabei noch den Schalter weiter runter auf 5. Wie geil ist das denn! Echt klasse.


    Nordmende RP-1400 no.4.jpg


    Klanglich: Schallplatte drauf die ich sehr gut kenne und los ging es. Ähm … ja was issn das. JA … WOW ... OK … wie war das mit Plastikbombe und billig. Der spielt aber richtig klasse. Der Tonarm scheint wohl auch nicht der schlechteste zu sein. OK :) Ein richtiger 9"er aus Metall.


    Nordmende RP-1400 no.5.jpg


    OK … wenn man den Schriftzug, Hersteller und die Optik (obwohl die geht eigentlich noch) mal etwas aus dem Kopf drängt, ist das Teil echt klasse. Hätte ich so nicht gedacht. Und zum Spielen einfach unschlagbar billig gewesen.


    Das ist genauso eine Überraschung wie der AIWA damals. Damals gab es auch schon recht gute Player. Wobei das "gut" sich auf diese Zeit bezieht.


    Fazit: Recherchieren bei manchen Oldies lohnt sich auch schon mal, wenn man mal einen Vollautomaten sucht.


    Euch allen ein schönes WE und immer ein paar mm Vinyl unter den Nadel ;)

    Hallo Rainer,

    in der Bucht gibt es Antistatik Spray für dünnes. Das habe ich auch Anfangs genutzt. Funktioniert sehr gut. Einfach aufsprühen und trocknen lassen. Es gibt keine Rückstände auf der Matte ! Das ist die Matte auf jeden Fall wert ohne sie zu fixieren. Vertickern würde ich sie nicht ...

    Moin Knut,

    war wieder ein Besuch voller Überraschungen bei Dir. Kannst Du denn die anderen Schrauben für das System in gleicher weise kürzen? Wenn ja, dann erklärt sich natürlich alles worüber wir diskutiert haben. Nun wissen wir auch wozu die weißen Teile sind. Prima. Hast fertig ... würde ich mal behaupten. Parallel dazu klang das AIDAS an dem 700er REGA plus Entkoppler sehr gut wie es eingebaut war. Wenn auch nicht 100%tig korrekt auf den Entkoppler montiert.


    Was hat sich denn noch verändert mit dem jetzt korrekten Einbau? Beschreib mal.


    Ja ... dann muss ich ja noch mal vorbeischauen und ein Ohr voll nehmen und meine Lötlise mit bringen, damit der Rega mal vernünftige " Zähnchen / Gebiss" bekommt um sich am System festzubeißen.


    Fazit für mich bzgl. System / Tonarm-Kombi:

    Da brauch man eigentlich nix anderes mehr.


    Und dein Kaffee wie immer ein Genuss. Als ich wieder zu Hause war, hab ich gleich die " Lilly" Platte mal wieder aufgelegt. Anders als bei Dir aber auch gut ;).

    Wenn man sich die Hzg. anschaut wird es spannend. Mich würde interessieren wie hoch die Hzg.Spg. denn ist, wenn man das Schaltbild anschaut. Sieht nach mehr als 2,5V aus. Unter Belastung kann es natürlich auch passen. Aber ist dem so???

    Hallo Chris,

    das sieht sehr minimalistisch aus. Gefällt mir. Du hast die LS3/5 in Betrieb. Hab gelesen das der RV 21 Watt pro Kanal an Leistung hat. Wie mach sich das an den LS3/5? Hast Du auch schon mal einen "nicht" Röhrenverstärker daran betrieben?

    Hallo Björn,

    auch in habe einen kleinen SPUD oder auch OTA (one tube amplifier) mit der gleichen Röhre. Meiner arbeitet aber in Parafeed Schaltung. Klanglich sehr sehr gut an 94dB Lsp`s. Und für einen kleinen Raum völlig ausreichend. Prima ...


    L1200807.JPG


    Der Aufbau wurde etwas eng, aber der kleine brummt kein bisschen. Totenstill. Die AÜs sind 100V Trafos die bei der geringen Leistung bis über 20kHz gehen.


    SPUD - Gehäuse kl. .jpg


    Den hatte ich hier aber auch schon mal gepostet ... ;)

    Guten Morgen,

    endlich ein Beitrag der mir gut gefällt und den m.M.n. negativen Verlauf endlich mal eindämmt. Vielen Dank dafür.

    Hallo Michael,

    da hast Du Recht. Da fällt mir das Langer Laufwerk, der stst motus von Herrn Strometz und Brinkmann ein sofern ich mich nicht täusche. Mehr fallen mir momentan nicht ein. Alles Motoren die selbst entwickelt wurden soweit ich es in den Test gelesen habe. Die Preise habe ich jetzt nicht im Kopf ...

    ... ich habe auch eine und dort passiert es nur, wenn die Platte nicht gewaschen ist. Ist sie gewaschen und nicht statisch aufladbar, dann klebt die Matte auch nicht am Vinyl. Ansonsten hilft auch Antistatik Spray und trocknen lassen.

    Hallo Ralf,

    ich würde mal die Chassis von Lii-Audio empfehlen. Der 10" soll wirklich sehr sehr gut sein und kommt vom Wirkungsgrad doch prima hin. Ich selbst habe mir den 8" gekauft und bin immer noch sehr begeistert. Der Wirkungsgrad würde ggf. auch passen. Der sitz in einer geschlossenen Box "goldener Schnitt " aus 9mm Birke Multiplex. Ca. 52 Liter Volumen.

    Moin Rainer,

    ... Füße stillhalten und genießen ist erst mal angesagt. Der ist original und mit dem ELAC und dem v.d.H. Pieker vorne dran ist das schon eine Ansage.