Posts by Chrishu86

    Hi Stefan, so ganz versteh ich es nicht, auf der einen Seite sagst du, dass dir Laufwerk sehr viel Spaß macht, auf der anderen aber, dass dich die Gleichlaufschwankungen stören. Hörst du die Gleichlaufprobleme oder kannst du sie nur messen, denn wenn du sie hören kannst, würde mir das Laufwerk keinen Spaß machen.

    Wenn links Probleme sind und rechts nicht, dürfte es nicht am zu geringen Antiskating liegen, sondern eher am zu hohen. Probier mal weniger AS und höre ob sich was verändert.

    Hi Winfried, ich war dann auch überrascht zumal ich ja bisher immer so meine Zweifel an Adjust+ hatte. Aber die Ergebnisse waren ziemlich wiederholgenau.


    Da hat Herr Grasse von Techne Audio gute Arbeit geleistet :)

    Das Thema "vergleich CD und Phonokapazität" hat übrigens turnaround angeschoben, nicht ich, ich wollte in dem zusammenhang nur auf das aus meiner sicht immer positivere ergebniss eines möglichst direkten und schnellen Hörvergleichs hinweisen.


    gruß

    volkmar

    Hi Volkmar, das weiß ich, wollte das nur generell in die Runde werfen, da das immer gerne herangezogen wird ;)

    Technisch bedingte und notwendige Differenzen der Masterings für LP zu zB CD:


    • steilflankige Begrenzung der Höhen bei 18 oder 19kHz, um Intermodulationsprobleme zu vermeiden
    • Reduzierung der Frequenzen unterhalb ca. 500Hz auf mono und Anordnung der tieffrequenten Tonereignisse in der klanglichen ‘Mitte’, um Probleme beim Schneideprozess zu vermeiden
    • steilflankige Begrenzung der Frequenzen unterhalb von 30 oder 40Hz, um die Zeitdauer/Dynamikbalance der Platte zu optimieren und spätere Tonarmresonanzprobleme zu vermeiden


    Quelle: https://www.digital-audio-syst…en-im-vergleich-zu-vinyl/

    Nur dass das keinen Sinn macht, da das Mastering zwischen CD und LP komplett verschieden ist und Äpfel mit Birnen verglichen wird...

    Interessant wie sicher sich so manch einer ist, dass er mit bloßem Auge oder einer Lupe erkennt, ob oder dass der VTA zB 20° hat. Sorry aber das ist schier unmöglich.

    Denn der VTA ist mitnichten der Winkel des Nadelträgers zur Plattenoberfläche, sondern Nadelspitze zu Drehpunkt des Nadelträgers, also der Aufhängung. Wie soll man das mit dem Auge erkennen, zumal das auch voraussetzt, dass der Diamant absolut korrekt geklebt wurde oder die Höhe des Diamanten etc. Auch das ist mit dem Auge nicht möglich. Wir bewegen uns hier um Hundertstel-, max. Zehntelbereich und das braucht zwingend Messequipment wie Mikroskop und Software.

    Das ein oder andere Ausrufezeichen weniger würde es auch tun ;)

    Hi Dietmar, wenn man die Daten mal durch den Rechner jagt, dann kommt man so auf 7Hz, was evtl. schon zu tief sein kann.

    https://www.vinylengine.com/ca…s.php#ResonanceCalculator


    Soweit ich weiß ist der 800s ein Jelco SA250 der laut verschiedener Foren ohne montierten Tonabnehmer 10,5 gr. eff. Tonarmmasse haben soll. Und mit der Compliance von 24 des Uccello, kommst du auf 7,5Hz laut Rechner. Das kann funktionieren, muss es aber nicht.


    Wie wärs denn mit einem Hana EH MC? https://www.phonophono.de/phon…na/hana-eh-mc-system.html

    Compliance von 20, was dann problemlos geht und es ist ein High Output, wenn du was auf MM Level möchtest.

    Hi, um das Thema mal wieder zu reaktivieren, mal ein Einwurf meinerseits.

    Es wird immer besonderer Wert auf extreme Lagerleichtgängigkeit gelegt und auf der anderen Seite wird dann eine bestimmte Kraft, in unserem Fall die Antiskatingkraft, der Bewegung des Tonarmes entgegengesetzt, die in meinen Augen 1:1 die fiktive horizontale Lagerreibung exakt in Höhe der eingestellten AS-Kraft erhöht.

    Oder hab ich hier einen Denkfehler?:/