Posts by Siamac

    Ich habe noch nie einen separaten Phono-Verstärker besessen, weder in 70er/80er oder heute, warum auch. ;)
    Habe nur Verstärker mit guten Phonosektionen im Einsatz, ob der Pioneer Exclusive C-3 Vorverstärker von 1975 oder der Pioneer A-70DA Vollverstärker von 2017.


    Hatte auch nie separate Subwoofer. Stehe lieber auf richtige, vollwertige Lautsprecher, die auch Tiefbass wieder geben können.


    Phono-Vorverstärker sind eine Erfindung der Hifi-Industrie, um noch mehr Geräte an den Mann zu bringen. Obwohl jeder weiß, daß eine gute integrierte Phono-Vorstufe viele Vorteile, wie kurze Signalwege, weniger Verkabelung, weniger Platzbedarf usw. bringt. 8)


    Andere Verkaufstaktik gibt es z.B. bei der Firma Accuphase. Deren, nicht gerade günstigen, Vorverstärker oder Vollverstärker werden mit leeren Steckplätzen verkauft. Mann muß dann für einen nicht geringen Aufpreis die Phonomodule dazu kaufen. :D

    Riementriebler ohne Pitch sind eigentlich eine Fehlkonstruktion.

    Selbst die kleinsten DUALs hatte damals eine Pitchmöglichkeit.


    Auch ein großes Problem bei neuen ProJects & Co.

    Da hilft nur eine zusätzliche Speedbox SE für 400,- Euro.


    Beim Linn LP12 z.B. wird der Pitch durch die Neigung des Pulleys geregelt.

    Die größeren Thorens ab TD-124 hatten alle Pitch.

    Ja, ich hatte es ja schon mit einigen anderen Reibradlern versucht. Die Duals (1219 &1229) sind ja eigentlich gleich wieder in Gang zu bringen. Und andere Zargen sind auch leicht zu bekommen.

    Der Thorens TD-135 hat da deutlich mehr Arbeit verursacht und Haufen Geld verschlungen. War aber immer noch kein Pioneer.


    Daß es jetzt kein PL-7, sondern ein bis dato unbekannter PL-7A wurde, ist auch ok.


    Der läuft wieder super und hält auch relativ gut die Speed. Hat leider kein Pitch zum Nachregeln.

    Leider war aber der Tonarm bzw. das Headshell nicht ganz gerade - hätte heulen können.


    Dann habe ich in der BDA von der ersten Pioneer PL-41 Version nachgeschaut. Dieser hat den gleichen Tonarm verbaut.

    Man kann diesen um 2 - 3 Grad im Winkel verstellen, wenn man das Rohr hält und vorne leicht dreht.

    Nun ist wieder alles gerade und das uralte SHURE M-7D macht richtig Spaß - auch ohne Antiskating.

    Hallo Krautathaus,


    gratuliere zum neuen Laufwerk, der PL-70 ist mMn. mit eines der schönsten Laufwerke aus Japan, das noch bezahlbar ist,

    nur mein Sony TTS-8000 konnte ihn schlagen ;).

    Geschmacksache, mir gefällt der PL-70 optisch besser als den TTS-8000, der ohne Zweifel ein toller Dreher ist.


    Der PL-70 ist aber viel klarer gestaltet und der Dreher wirkt mit dem 11,5 Zoll PA-70 einfach stimmig und imposant.

    Eine Steigerung für mich wäre nur der Exclusive P-10, der eine etwas höhere Zarge hat, ansonsten ähnlich aufgebaut ist.


    Der Exclusive P-3 ist wieder was ganz anderes. Ein Subchassis Plattenspieler mit enorm viel Elektronik & Technik. Durch das Gewicht von 45kg und der enormen Größe, auch nicht einfach aufzustellen.

    In der BDA steht:


    Type name PA-70
    Form Good transformation oil braking scheme static balance S character type pipe arm
    Effective length 282mm
    Overhang 12.5mm
    Tracking error + 1.8 degrees-1.1 degrees
    Stylus-force coordination 1g (0.1g tick mark) of wait 1 rotations
    Conformity cartridge self-weight 4g-24g (at the time of an attached shell using)
    Height adjustable range ±3mm
    Head shell 7.6g of carbon fiber head shell self-weights

    Ich habe sowohl BDA, wie auch original Prospekt, sind aber beide in japanisch.


    Meinen PL-70 habe ich mit neuem Ringkerntrafo auf 230 Volt umbauen lassen.

    Nein, das oben gezeigte grüne Werkzeug reicht auch zur Verstellung der VTA.


    Gratulation zu dem PL-70. Viele glauben der PL-70LII wäre das bessere Modell, aber das ist nicht der Fall.

    Der PL-70LII hat auch einen deutlich kleineren Motor.

    Ich frag mal hier: kennt jemand die effektive Masse vom PA 70, b.z.w. wie kann ich dann ein passendes Headshell und System daraus ableiten?


    Es gibt hier von Jürgen Matthias Heiliger eine Liste, aber aus deren Angaben kann ich auch nichts entnehmen. Der Pl 70 L hat wohl im Gegensaztz zum PL 70, noch einen zusätzliche Button für den Lift. Der Tonarm sollte derselbe sein.

    http://new-hifi-classic.de/fil…Arm-Liste_ohne_Bilder.pdf

    Der Tonarm vom PL-70 und PL-70LII ist nicht derselbe, die sind total unterschiedlich und haben nur optische Ähnlichkeiten. :!:


    Beim Pioneer PL-70 ist der Tonarm PA-70 montiert.

    Dieser hat ein S-Tonarmrohr aus verchromten Aluminium mit SME-Headshell-Anschluß und manueller Liftfunktion.


    Das Nachfolgemodell PL-70LII hat keinen separaten Tonarm mehr. Der Komplett-Plattenspieler hat einen elektronischen Lift mit Anhebeautomatik am Ende der Schallplatte. Die Tonarmrohre sind abnehmbar und aus Carbon. Daher wird wohl auch die effektive Masse überschiedlich sein.

    Der gesamte Tonarm wiegt ca. 1kg weniger und kann in keinem anderen Plattenspieler eingebaut werden.


    Ich hatte schon sehr viele Plattenspieler, weiß aber von keinem die effektive Masse des Tonarms. :/


    Bei den Tonabnehmern halte ich mich einfach an den Angaben in den BDA, wieviel dieses wiegen darf. (MC´s nutze ich grundsätzlich keine).


    8)

    Hä - verstehe nur Bahnhof?? :(


    Wenn ich in meine Mails reingehe möchte ich wissen, welche dieser von bekannten Personen, Foren, Plattformen usw. sind.

    Wenn im Betreff + Absender keinerlei bekannte Namen, Foren usw. vorkommen, ist das für mich Spam. (siehe oben)


    Erst wenn ich Mail auch wirklich anklicke, ist im Inhalt zu lesen, daß es sich um eine Nachricht vom AAA Forum handelt. :thumbdown:


    Wenn ich das ausschalte bekomme ich ja gar nicht mit, daß ich eine Nachricht bekommen habe.

    Mailrobot 15:53 Neue Benachrichtigung: Neue Antwort auf Konversati...
    Old Fidelity - HiFi Klassiker Forum 10:45 Neue Private Nachricht bei Old Fidelity - HiFi Kla...
    Old Fidelity - HiFi Klassiker Forum 09:40 Neue Private Nachricht bei Old Fidelity - HiFi Kla...
    HIFI-FORUM 09:36 Nachricht von einem Forenuser

    Na ja, die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ob so ein billig Direct Drive "solide" ist, wage ich mal zu bezweifeln. Bevor ich mir so eine 08/15 (häßliche) Kiste hinstellen würde, würde ich eher mit einem z.B. Thorens Td 160 Musik hören. Der ist unkritisch in der Aufstellung und den Riemen muß man auch nicht per Hand umlegen. ;)

    Ich möchte keinen Riementriebler ohne Pitch mehr bei mir. Die laufen alle zu langsam oder zu schnell.
    Ich hatte schon alles bei mir stehen ob Thorens, neue ProJects, Clearaudio ...

    Dann lieber einen Direct Drive, der mit Sicherheit die richtige Geschwindigkeit wieder gibt.


    Natürlich gibt es Leute denen 3% Speedabweichung egal ist, aber dann geht es halt nur um die Optik und nicht um den Klang. :/


    Wie in den 70er Jahren haben mittlerweile heute auch fast alle top Modelle wieder Pitch Control - bei Thorens, ProJect, Transrotor & Co.

    Quarzgeregelte Direct Drive brauchen kein Pitch.

    Bitte beachte das die einfachen Brettspieler auch am schwierigsten zu bedienen sind.

    Ich würde lieber zu einem soliden Direct Drive tendieren. Da muß man auch keinen Riemen per Hand / Finger umschmeissen, um die Geschwindigkeit zu wechseln. Ein Tonabnehmer-Wechsel ist auch kinderleicht durch SME-Anschluß, Bei ProJect, Rega & Co kann das einem zur Verzweiflung führen.


    Gebraucht gibt es da ganz viele - neu unter 300,- Euro:


    http://www.ebay.de/itm/Audio-T…eler-Schwarz/391599547239


    http://www.ebay.de/itm/Lenco-L…91a21d:g:ABAAAOSwgQ9Vrl46