Posts by erhard

    Hallo Joachim,


    das Netzwerk zur Entzerrung ist ja auch aufgeführt. Die nachfolgende Stufe wäre in der Tat dann eher linear und hochohmig. Ich bin davon ausgegangen, dass Matthias die Übertrager vor einer Phonoentzerrung einsetzen will und habe mich an den Daten zum Übertrager orientiert(1,5 Ohm zu 200 kOhm).

    Die Spannungsverstärkung dürfte auch die nachfolgende Phonostufe eher überfordern.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Heinrich,


    da wären noch zwei eher exotische Trioden:

    AD 102 oder S 321(die sollte von den Daten mit der AD 102 vergleichbar sein).

    Letztere gab es gelegentlich auf ähbäh vergleichsweise günstig zu kaufen.

    Bei 2,5k ist eine mögliche Sprechleistung von bis zu ca. 7 Watt möglich, aber es klirrt halt mehr als bei höherer Abschlußimpedanz.


    Gruß

    Erhard

    Bei der AudioInnovations 1st mit jeweils einem Paar 6B4G in Gegentakt wird auch mit Gleichspannung geheizt.Bei einer Röhre sind Festwiderstände und bei der anderen Röhre ein „Entbrummer“ eingebaut- die Angelegenheit funktioniert zufriedenstellend.


    Gruß

    Erhard

    Quote

    Röhrensockel wechseln

    Das ist sicher nicht ganz einfach. Ich würde stattdessen die Röhrenfassung wechseln.:)


    Gruß

    Erhard

    Quote

    Na gut , dann fange ich eben an mit "Grußkarten basteln" :D , hat ja auch was ...........

    MfG , A .

    Hallo Alex,


    warum keine Computersimulationen mit den absonderlichsten Röhren, dann kannst Du Deine Röhren und Geräte an Leute verschenken, die unbedingt einmal eine 1000-Watt-Endstufe mit F2a bauen wollen oder ihre Nixie-Clock mit röhrengeregelter Spannung betreiben wollen?

    Der Platzgewinn in Deiner Wohnung wäre sicher auch ein schöner Nebeneffekt!:D


    Gruß

    Erhard

    Bei Übertragern ist auch die maximale Spannung zu beachten- da kann es bei einem MC-Übertrager

    und Line-Signalpegel schon eng werden.


    Gruß

    Erhard

    Die EL 156 ist auch in einem stabilisierten Netzteil (W&G NE-171) eingesetzt worden- hat also auch "niedere Funktionen" ausführen müssen.

    Wenn man die Preise von 1955 für EL 34, EL 156 und F2a anschaut, waren das wohl auch damals keine Schnäppchen- deshalb verstehe ich dieses Gejammer über die Preise nicht so recht, insbesondere bei den unterschiedlichen Fertigungsbedingungen damals und heute.

    Auch mein Bedarf an F 2a und EL 156 ist gedeckt - das beruhigt ungemein!


    Gruß

    Erhard

    Hallo Werner,


    ich kann auf dem Foto ahnen, dass dort auf einem Widerstand 10R zu sehen sind, also 10 Ohm.

    Die Skalierung auf den Potis ist sicher nicht in „Ohm“, eher in Prozent des Endwertes.

    Die Arbeitspunkte der KT150 darfst Du Dir selber heraussuchen- für diese Hausmarken habe ich keine brauchbaren Daten.

    Der Tipp mit den Messwerten (ermitteln und notieren)ist m.E. daher angeraten.


    Gruß

    Erhard

    Bei Parallelschaltung sind bei jeder Röhre Pin 4 und 5 direkt mit den beiden Trafoanschlüssen verbunden. Reihenschaltung wäre z.B. Trafonanschluß 1 an Pin 4 der ersten Röhre, Trafoanschluß 2 wäre mit der anderen Röhre( z.B. Pin 5) verbunden. Zwischen den beiden anderen Heizungsanschlüssen wäre eine Verbindungsleitung.

    Bei Reihenschaltung würde ich dann auf eine PC86 tippen.

    Eingangsempfindlichkeit und Übersteuerungsfestigkeit sind schon zwei unterschiedliche Dinge .

    Hier ist kein Interpretationsspielraum!

    2khz als Bezugsfrequenz im Phonobereich sind eher praxisfremd.

    Das ist vergleichbar einem CO2-Ausstoß von Kiloliter pro Lichtjahr bei 68 Grad Celsius.

    Dann interpretiert mal schön!


    Gruß

    Erhard

    Das sind die Daten des Vertriebs- wer anderes schreibt, sollte dies belegen!

    Quote
      • Röhrenbestückung Vorstufe: 2 x GENERAL ELECTRIC J.A.N 6CG7, 2 x GENERAL ELECTRIC J.A.N 12AT7
      • Röhrenbestückung Netzteil: 1 x 5Y3WGT
      • Verstärkungsgrad Phono : 20,2 dB
      • RIAA-Entzerrung: < 0,3 dB
      • Eingangsempfindlichkeit Phono: 400 mV @ 2 kHz
      • Verstärkungsgrad Line : 25,2 dB
      • Ausgangsspannung: 80 V (variabel/fixed)
      • Ausgangswiderstand: 580 Ohm
      • Geräuschspannungsabstand: 0,03 mV
      • Gewicht Vorverstärker: 7 kg
      • Gewicht Netzteil: 6,5 kg
      • Abmessungen Vorverstärker (B x T x H): 352 x 240 x 175 mm
      • Abmessungen Netzteil (B x T x H): 233 x 240 x175 mm