Posts by erhard

    Hallo Roland,


    das hört sich nach fehlender Anodenspannung im "stummen" Kanal an.

    Gerät öffnen und messen wäre wohl sinnvoll, wenn Du mit hohen Spannungen umgehen kannst- ansonsten Finger weg!


    Gruß

    Erhard

    Die Herstellerangaben liegen oft bei 23 Grad Celsius, da hat man zwischen Sommer und Winter locker Differenzen von mehr als 5 Grad- das ist m.E. deutlicher hörbar als eine Änderung der Auflagekraft um 0,1Gramm. Vielleicht nimmt ja bei sommerlichen 30Grad+

    demnächst der "Gewissenhafte" eine Stickstoffkühlung?


    Gruß

    Erhard

    Hallo,


    ich habe häufig eine Änderung der Abtastfähigkeit bei Temperaturänderung festgestellt.

    Die Auflagekraft kann dann schon einmal so um die 0,2g abweichen.

    Die Hersteller geben nicht ohne Grund auch die Temperatur bei Auflagekraft/Abtastfähigkeit an.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Holger,

    nochmals zum Thema Übertrager.

    Irgendwann wurden bei einem Treffen(ETF?) verschiedene Übertrager gemessen und in einer 300B- Umgebung gehörmäßig beurteilt.

    Das sah z.T. schon recht abenteuerlich aus. Vielleicht kann Alexander(AlexK) Präziseres dazu ausführen?

    Bei mir laufen laufen 5U4-G in einer EL156-Endstufe, Siebung natürlich mit Siemens MKV oder Ähnlichem. Es sind natürlich auch andere Lösungen möglich; EL156 und EZ150 sieht sehr schön aus, vielleicht sollte auch die EYY13 in Betracht gezogen werden.

    Und bevor Du jetzt noch noch der Eingangsröhre fragst: C3g

    Warum ich das Schreibe? Ich habe noch ein paar Exemplare dieser Röhren und hoffe, dass diese Diskussion den Preis dieser Teile ordentlich pusht und ich meine Rente ein wenig aufbessern kann.

    Gruß

    Erhard

    Hallo Holger,


    die empfohlenen Röhren garantieren eine gewissen Qualitätsstandard, damit ist die Schaltung sehr gut berechenbar und beim Tausch der Röhren sollte es keine Probleme geben. Bei der 300B in all ihren Varianten wirst Du da eher nacharbeiten müssen.

    Ein mir sehr gut bekannter "Röhrenbastler" hat diverse Röhren in unterschiedlichen Schaltungen verbaut, u.a. 300B, F2a, EL156, KT88 und 845. Die verwendeten Trafos waren sehr ordentlich (Thöress, Silk Audio). Die klanglichen Unterschiede bei den 300B waren z.T. schon gravierend, was auch meßtechnisch nachvollziehbar war.

    Bei den anderen Röhren gab es da deutlich weniger Unterschiede.

    Falls Du Columbus spielen möchtest, wäre also die 300B ideal- solltest Du lieber mit "Karte und Kompass" unterwegs sein wollen, eher nicht.

    Die Preise der 300B in hoher Qualität liegen auch deutlich über denen der vorgeschlagenen Röhrentypen.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Wolfgang,


    es gab drei oder vier Sorten Bandmaterial, die alle unterschiedliche Parameter hatten(z.B. Vormagnetisierung). Da Gab es für die Aufnahme und Wiedergabe unterschiedliche Entzerrungen und wer es genau wissen wollte, hat sein Gerät auf das Bandmaterial eines Herstellers eingemessen.

    Es hat also viele Stellschrauben gegeben.

    Eventuell ist derTonkopf verstellt, aber da sollte man dann mit einer Test-Kassette ran.

    Vielleicht erbarmt sich einer unserer Forumsexperten und checkt das Gerät etwas gründlicher.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Wolfgang,


    ich kann mich da noch düster an die Entmagnetisierung des Tonkopfes und dessen Umgebung mittels Drossel erinnern.

    Vielleicht hat ja noch jemand ein solches Teil?


    Gruß

    Erhard

    "Ich bräuchte dafür also noch einen anderen Netztrafo, richtig?"




    Hallo Christian,


    Du kannst damit eine bessere Siebung der Anodenspannung als Nebeneffekt der "Spannungsreduzierung" erreichen- einfach ein oder zwei zusätzliche RC-Glieder in die Spannungsversorgung und gut!

    Also kann der Netztrafo bleiben und Du kannst noch eine sauberere Anodenspannung bekommen.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Christian,


    wie Jürgen schon sagte, ist die Kopfhörerimpedanz zu beachten. Bei KH mit 250/300 Ohm könnten dann auch die 2,5kOhm primär passen,.Dies kann aber ev. zu einem Bassabfall führen- also notfalls messen.

    Ich habe den Reinhöfer -Übertrager mit (50-100-200)Ohm und einen HD 800 kombiniert und das klappt ganz gut. Die Schaltung sollte in meiner Galerie zu finden sein.

    Ansonsten wäre noch zu beachten, dass die Anodenspannung bei der Übertragerschaltung höher ist.


    Gruß

    Erhard

    Hallo Alessandro,


    die Röhre ist hin.

    Da es sich wahrscheinlich um einen "Gegentakter" handelt, sollte mindestens die Partnerröhre ebenfalls getauscht werden. Das sollte dann ein möglichst gut zueinander passendes Pärchen sein.

    Den Verstärker würde ich so keinesfalls mehr einschalten.


    Gruß

    Erhard