Posts by benedikt67

    Hallo,

    ich wasche die Platten mit LAdS.

    Manche gewaschene Platten laden sich auf und manche ungewaschene Platten machen keine Probleme.

    Das Problem tritt beim TD 160 mit Dynavector 10x5 nicht auf.

    Ich habe auch schon erfolglos versucht mich zu entladen indem ich an die Erde oder an den Heizkörper gefasst habe.

    Die Geschichte mit dem Elektroskop werde ich vielleicht mal ausprobieren.


    Ciao, Benedikt

    Hallo Udo,

    genau das Teil hab ich schon vor einiger Zeit ausprobiert, hat nichts gebracht.

    Ich habe sonst immer die kleine Bürste vom Tonabnehmer mit einer Nadelbürste aus Kunststoff gereinigt. Seit ich die gegen einen Borstenpinsel getauscht habe, den ich abgeschnitten und passend gebogen habe, schlagen die Entladungen nicht mehr bis in die Lautsprecher durch.

    Aufgeladene Platten habe ich nach wie vor, das betrifft aber nicht alle Platten.

    Ich hatte auch schon mal den Eindruck, das es schlimmer ist, wenn meine Hände sehr trocken sind.


    Ciao, Benedikt

    Hallo Udo,

    Die Zarge besteht aus einem Rahmen aus Rechteckrohren der mit Vogelsand gefüllt ist. Die Zarge ist vom Rest isoliert und mit einem separatem Erdungskabel versehen.

    Dieses Kabel habe ich an verschiedenen Stellen angeschlossen (am Phonopre oder direkt in einer Steckdose) ohne das Problem in den Griff zu bekommen.

    Wie gesagt, bei dem 126 mit originaler Zarge und zentralem Erdungskabel knackt es auch.

    Ciao, Benedikt

    Hallo Udo,

    das der Besen die statische Aufladung ableiten soll ist mir bekannt, deshalb wunder ich mich das es gerade bei mir nicht funktioniert.

    Die Lasche ist bei meinen Systemen vorhanden, allerdings ist der Anschluss blau und nicht grün.

    Das Erdungskabel ist mit der Erdungsschraube vom Tonarm verbunden.


    Ciao, Benedikt

    Hallo,

    ich habe mal Masseverbindungen kontrolliert:

    Die Achse vom Plattenteller hat Verbindung zum Erdungskabel.

    Ebenso die Schrauben vom Tonarmboard und auch das Tonarmrohr.

    Keiner der Kontakte von den Cinchkabeln hat Verbindung zum Erdungskabel.

    Es macht keinen Unterschied ob ich den Besen des Shure mitlaufen lasse oder ihn hochklappe.

    Verschiedene Plattentellerauflagen machen auch keinen Unterschied.

    Ich habe meine drei Phonopres durchgetauscht ohne Änderung des Problems.

    Meine drei Thorens Plattenspieler stehen direkt nebeneinander.

    Bei dem TD 160 mit TP16 und Dynavector 10x5 gibt es keine Probleme mit statischer Aufladung.

    Nur bei dem TD 146 und TD 126 jeweils mit Shure V 15 V- knackt und knistert es.

    Das muß doch irgendwie mit den TAs zusammenhängen.

    Ich will aber kein anderes System, weil die beiden echt gut klingen.


    Ciao, Benedikt

    Hallo zusammen,

    danke für die Tipps.


    Udo (DL 8 WP)

    Ich werde die Punkte mal durchgehen.

    Auf dem Plattenspieler ist aber ein SME III montiert.


    Es macht jedenfalls keinen Unterschied ob ich das Erdungskabel am Phonopre anschließe oder nicht.


    Ciao, Benedikt

    Hallo,

    bei mir läuft seit ein paar Tagen eine Horch 1.0 MK II mit dem Shure V 15 V-MR.

    Es ist nicht ganz einfach, das gehörte in Worte zu fassen.

    Im Vergleich zur Lehmann BC SE II spielt sie irgendwie weicher, smoother.

    Das wirkt auf mich souveräner, ruhiger. Manchmal habe ich den Eindruck, die Musik würde etwas langsamer laufen.

    Die Darstellung ist räumlich tiefer, es kommt mir so vor als wäre der Raum grösser.

    Der Bass drückt bei der Horch vielleicht etwas mehr, aber nicht zu viel.

    Auflösung können beide gleich gut.

    Für mich hat die Horch die Nase knapp vorn.


    Ciao, Benedikt

    Hallo Volkmar,

    der Thread ist ja erstmal gut ein Jahr alt.

    Das ich diese statischen Aufladungen habe ist eine Sache.

    Ein halbes Jahr lang hab ich bei dem TD 126 nur gemerkt, daß die Platten ab und zu knistern, wenn ich sie vom Teller nehme.

    Aber seit ich vor ein paar Tagen die Phonostufen mehrfach umgesteckt habe, schlagen die Aufladungen bis in die Lautsprecher durch. Da hab ich vorher nichts gehört.

    Jetzt würde ich gerne wissen, ob in der Phonostufe durch das Umstecken etwas kaputt gegangen sein könnte.


    Ciao, Benedikt

    Hallo zusammen,

    es ist wieder da.:wacko:

    In der Zwischenzeit ist bei mir ein TD 126 eingezogen.

    Der lief auch an dem Lehmann ohne Probleme.

    Seit einer Woche habe ich die Horch 1.0 MK II.

    Seit ich vor ein paar Tagen die beiden Phonostufen zum Vergleich ein paar mal umgesteckt habe,

    knistert es auch bei der Horch in den Lautsprechern, wenn ich die Platte vom Teller nehme.

    Ich habe bei dem Vergleich sowohl Eingang als auch Ausgang umgesteckt.

    Die Geräte wurden dabei nicht vom Netz genommen.

    Ist bei dem Umstecken evtl. etwas beschädigt worden.

    Die Musik hört sich nicht anders an als vorher.


    Ciao, Benedikt