Beiträge von hols_der_geier


    Hallo Wolfgang,
    habe mir gerade das Teil bei ebay geschnappt, allerdings ohne cover. Wäre es Dir vielleicht möglich, das Cover einzuscannen oder reflexfrei zu fotografieren und mir zuzusenden, damit ich mir das Cover drucken lassen kann?
    Wie ist bei der Pressung eigentlich die Tonqualität? Ich hatte den Song bisher lediglich als 7" mit ganz brauchbarer Qualität. Rückseite ist eine alternative Version von Brown Sugar (angeblich mit E.C. an der Gitarre) und bei Dir?
    Stiefelbeinige Grüße vom Geier

    Hallo vinylia,
    nimmst Du bei jedem System eine Kapazitätsanpassung vor? Ist das in der Regel denn notwendig? Werden denn von den Herstellern (System/Phonopre) keine Normen eingehalten?
    Wie findet man dann die richtigen Werte? Werden die Kondis in Reihe oder parallel geschaltet? Gibt's irgendo eine Anleitung diesbezüglich für newbies (auf Deiner Seite steht leider nichts, ist ja glaube ich auch ein neueres Betätigungsfeld von Dir).
    Mit dem Ortofon VMS 20 MK II bin ich zufrieden. Im Vergleich zu anderen Systemen die ich hörte etwas höhenbetont, aber so mag ich es. Ich verspreche mir mehr klanglichen Gewinn durch das in den Griff kriegen meiner Raumresonanzen (125 hz, 250 hz, 500 hz), bevor ich mir Gedanken über ein anderes System mache.
    Ahnungslose Grüße vom Geier

    Hallo Horst,
    Danke für den Tipp!
    Ich hatte mich hier schon richtig alleine mit meinem 1210er gefühlt.
    Hätte ich mir 'nen Thorens zugelegt, würde es hier nur so von Willkommensgrüßen und Glückwunschbekundigungen wimmeln. ;)
    Ich muß gestehen, ich habe seinerzeit (ca. 20 Jahre her) meinen Thorens verschenkt, da mir das Geschwabbel beim Anlaufen auf die Nerven ging. Singles per Hand auflegen war auch nicht möglich, und jedes Jahr einen neuen Antriebsriemen, weil er sonst die Geschwindigkeitsumstellung nicht mehr mitmachte.........naaajaaaa....
    Aber zur Ehrenrettung sei gesagt: Er läuft noch immer bei meinem Schwager (allerdings nur mit 33 Umdrehungen). :D
    Grüße vom Geier, dem Banausen

    Hallo vinylia,
    Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Dann ist es wahrscheinlich Glücksache, ob eine Nachbaunadel die gleichen akkustischen Eigenschaften wie eine Originalnadel aufweist. Es sei denn, man modifiziert und operiert so beherzt wie Du! ;)
    Gruß nach Berlin vom Geier

    Hallo,
    habe gerade mein Weihnachtsgeschenk ausgepackt und aufgebaut :D



    Als alter Plattenaufleger komme ich einfach nicht mit sensibleren Geräten zurecht.
    Habe ein Ortofon VMS 20 MKII druntergeschräubselt, was eigentlich wegen der hohen Compliance nicht funzen dürfte. Tut's aber zu meiner Verwunderung doch! 8o
    Es steckt allerdings eine Pfeiffer Nachbaunadel drin. Kann es sein, daß die eine geringere Nadelnachgiebigkeit aufweist und somit besser mit dem Tonarm harmoniert?
    Wie ist es allgemein mit Nachbaunadeln (und speziell Pfeiffer, Huco, DOS)?
    Haben die den gleichen Schliff, Compliance etc. wie die Originalnadel oder bauen sie immer die gleiche 08/15 Nadel an den jeweiligen Nadelträger?
    Gibt's darüber Informationen im Netz?
    Fragen über Fragen...(wie immer von mir ;) )
    Grüße vom Geier

    Zitat

    Original von HiFi_Adicted
    Rechne einfach wieoft die Nadel mit der Abtastflanke hintereinander in die Auslaufrille passt. Das durch 1,8.


    30µm Durchmesser der Rundnadel gehen sich rund 5800x auf der Stecke einer Sekunde bei 33RPM in der Auslaufrille r=50mm ein Mirco Ridge ein Microridge schliff 3,5x75 hat rund 24000mal Platz.


    MfG Christoph


    Hallo Christoph,
    tut mir leid, daß ich so hartnäckig bin.
    Dein letztes Posting klingt einleuchtend, ist aber eben auch ein theoretischer Ansatz. Eine Nadel mit Microridgeschliff dürfte für den Praxisalltag im Deejaybereich eher unpraktikabel sein. Aber ich denke, darauf wolltest Du auch nicht hinaus. Bitte bedenke auch, daß ich keine nagelneuen Schallplatten abspiele, sondern stark gebrauchte.
    Was ich mich frage vom theoretischen Standpunkt aus:
    1) Ist eine elliptisch geschliffene Nadel nicht zu fein für eine stark gebrauchte Single aus den 70er Jahren, sodaß sie evtl. in der Rille hin-und her schlackert und Beschädigungen in der Rille nicht nur betont, sondern auch noch hervorruft?
    2) Ist eine Rundnadel nicht eher in der Lage, abgenudelte Singles passabel wiederzugeben, da sie eher in der Lage ist, über die Beschädigungen hinwegzugleiten?
    Was mir wirklich definitiv weiterhelfen würde ist jemand, der selber viel und gerne alte Singles hört und beides (Rundnadel und elliptische Nadel) in der Praxis ausprobiert hat.
    Hartnäckige Grüße vom Geier

    Hallo Christoph,
    erstmal vielen Dank für Deine rege Beteiligung. Die Grafik hatte ich auch schon gesehen beim Nutzen der Suchfunktion. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese nicht nur die blanke Theorie veranschaulicht (soll heißen nagelneue Testschallplatte).
    Bei musicconnection sitzen mit Sicherheit nicht nur Dummbatze und wenn sie für ältere Schallplatten ausdrücklich einen sphärischen Schliff empfehlen (wo sie doch beim Verkauf einer ellyptischen Nadel mehr Geld verdienen), komme ich doch ins Grübeln ?(?(?(
    Nachdenkliche Grüße vom Geier

    Hallo,
    ich brauche mal wieder Unterstützung aus Eurem unendlichen Wissensfundus.
    Ich lege in einen kleinen Club auf und bin dort für die Oldieabende verantwortlich.
    Die Musik kommt bei mir ausschließlich (!) von 7" (Singles).
    Vorhanden sind die bewährten Technics 1210 MK2 Dreher mit Ortofon Concorde System.
    Da in dem Club die DJs wechseln, würde ich mir gerne 2 Systeme incl. Headshells zulegen, welche für die Wiedergabe von den Singles (hauptsächlich aus den 70ern, viel gespielt) optimiert sein sollen.
    Ich benötige von Euch Systemtipps (Rundnadel oder epileptischer Schliff zur möglichst kratz/verzerrungsfreier Wiedergabe?).Die Auflagekraft sollte für das sichere Handling nicht unter 2,5 liegen. Das ganze natürlich möglichst im Low Budget Bereich,.
    Weiter würde ich mich über eine Einstellschablone zum Download freuen, bei der die Nullpunkte für die Singles optimiert bereits eingezeichnet sind.
    Ich hoffe, Ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.
    Gruß vom Geier

    Hallo Vinylia!
    Na, Du schreckst aber vor nichts zurück :D
    Noch interessanter als Fotos würde ich Soundsamples finden. Zum Bleistift von irgendwas, was wirklich jeder kennt. Die üblichern Verdächtigen: Pink Floyd, Dire Straits,Straßenjungs :D
    Was in Deiner Kette eine Klangverbesserung bringt, könnte an anderer Stelle eine akkustische Apokalypse auslösen.
    Hat Dich eigentlich der thread TA von musicconnection dazu inspiriert?
    Grüße von Hamburg nach Berlin vom Geier

    Hallo,
    KLASSE!!!
    Wenn es denn bald los geht, gibt es sicherlich bald für mich einen ausgedienten günstigen Phonopre für mich im Biete-Forum abzuschnappen! :] :] :]
    Grüße von Schnappi, dem kleinen Geier

    Zitat

    Original von Fluecht
    Darf ich hier eingreifend anmerken, daß sich in Highway Star eines der besten jemals gespielten Gitarrensoli des Planeten befindet?


    Gruß


    Thomas


    So gut, daß Herr Blackmore in späteren Jahren arge Schwierigkeiten hatte, dieses live zu replizieren. 8o
    Deep Greetings vom Geier

    Hallo,
    so, ich habe noch einen no-name preamp aus dem Keller gefischt und das war's dann. Pegel stimmt und es klingt besser denn je. Und das Schöne daran ist, ich stehe noch am Anfang. Wie wird es wohl mit einem vernünftigen preamp klingen (gab's hier nicht mal einen Bausatz? Ich glaub' ich muß mal die Suchfunktion bemühen). Alternativ werde ich mal den Kenwood aufschrauben. Vielleicht springen mir dort ein paar Potis ins Auge (was man beim Braun kann, sollte doch auch beim Kenwood möglich sein). :rolleyes:
    Vernünftige Kabel könnte ich ihm auch noch verpassen :]
    Naja, mal schauen. Wochenende ist ja leider wieder rum.
    Schönen Dank nochmal an Hanno für seine Hilfe und an Euch, die ihr so nett seid und auf meine Postings geantwortet habt.
    Grüße vom Geier