Posts by Thore

    Hallo,
    erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
    Da habe ich ja schon mal ein paar Anhaltspunkte.
    Z.Zt. betreibe ich mein SPU am Phonoeingang des Musica Nova Phoenix.
    Es handelt sich dabei um ein Röhrenphonoteil bei dem der Übertrager mit auf der Phonoplatine sitzt.
    Klingt auch sehr gut.
    Geht aber sicher noch besser,aber ohne Vergleiche natürlich schlecht einzuordnen.
    Habe alternativ noch einen Beck M1,dieser klingt aber im Vergleich zum Phoenix deutlich flacher(mit Denon DL 103 wiederrum sehr gut).


    Gruss
    Thore

    Hallo Reinhard,
    genau so isses!
    Mache ich schon seit Ewigkeiten so.
    Die Sache mit dem Spiegel konnte mich auch nie richtig überzeugen.
    Etwas anderer Blickwinkel,einfallendes Kunstlicht und schon ist man am zweifeln ob es nun stimmt oder nicht.



    An Houbi,
    es gibt von Linn eine spezielle Einstellschablone.
    Nennt sich:SPEED CALIBRATION/STYLUS ALIGNMENT PROTRACTOR.
    Einfacher gehts nicht.


    Gruss
    Thore

    Hallo,
    ich habe das gleiche Problem mit meiner Dennessen Schablone in Verbindung mit SME 3012 plus Ortofon SPU GM/E.
    Die Nadel kommt dabei viel zu weit vorne zum aufsetzen und lässt sich auch nicht durch verschieben des Tonarms ganz nach hinten auf den Nadelaufsetzpunkt bringen.
    Ich habe den Arm jetzt mit der SME Schablone eingestellt.
    Aber es muss ja einen Grund dafür geben das es gerade bei dieser Kombi nicht passt(sonst immer).
    Also liebe Nutzer von Dennessen oder Clearaudio Schablonen.
    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Wie lässt sich das Problem beheben?


    Gruss
    Thore

    Hallo,
    wieviel mm beträgt der Überhang oder der Abstand Tellerachse/Tonarmlager für ein Ortofon GM/E bei Verwendung an einem SME 3012 II?


    Gruss und Danke


    Thomas

    Hallo Org,
    Gelkissen halte ich für ziemlich problematisch.Diese reagieren doch sicherlich auf unterschiedliche Auflagekräfte.Angenommen Du verwendest unter jeder Gehäusekante ein Gelkissenso wird dieses auf der rechten Seite mit dem Tonarm sicherlich etwas tiefer eintauchen als auf den übrigen.Bei Thorens(und den meisten anderen) kommt auf der linken Seite noch der Motor dazu.Das ganze Gerät wird vermutlich aus der waagerechten leicht nach hinten kippen.Aber gerade die absolute gerade Ausrichtung des Laufwerkes ist sehr wichtig.Also aus meiner Sicht am besten höhenverstellbare Spikes verwenden.


    Gruss
    Thore

    Hallo,
    weiss jemand wo es ein deutschsprachiges Service Manual für die Teac X 1000 Serie gibt?
    Die z. Zt. bei e-bay eingestellten sind alle in englisch.
    Download wäre natürlich genial.


    Gruss
    Thomas

    Quote

    Original von Antonio
    Hallo Thore,


    kannst du ein Bild von dem 3012 Brett mit Messingschine hier reinstellen damit man sich das mal vorstellen kann? Wie sind die genauen Abmasse des Bretts (mich interessiert vor allem die Dicke und Breite). Ich will das nicht nachbauen aber wissen ob es grösser ist als meins mit dem ich Probleme habe mit dem SME 3012 und SPU.


    Gruss, Antonio



    Hallo,
    mit Bild klappt leider nicht.
    Ich versuche es mal so zu erklären:
    Das Brett besteht aus Birkensperrholz,Breite ist max. 17,7 cm,Dicke 1,1 cm.
    Die Messingschiene ist ca 1,5 cm vor dem Tonarmausschnitt mit 3 Schrauben an der Unterseite angebracht,sitzt parallel zum Ausschnitt und hat die Masse 10 cm x 0,5 cm x 0,5 cm.
    Das Ganze nennt sich Brettdämpfer.
    Das Tonarmbrett soll nur mit beigelegten Teflon/Messingunterlegscheiben aufgeschraubt werden.Also die Unterlegscheiben auf das Chassis legen dann das Brett rauf und festschrauben.



    Gruss
    Thore

    Quote

    Original von Holger
    Was kosten die Tonarmbretter ?



    Hi,
    z.ZT. haben sie ein Brett für den SME 3009 zum Sofortkaufpreis von 35,-Euro bei e-bay laufen.Fangen manchmal aber auch mit 1 Euro Startpreis an.
    Für das 3012 Brett habe ich 49 Euro bezahlt.
    Lief aber nicht über e-bay.
    Einfach mal anfragen " info@signum-audio.de "Antworten sehr schnell.


    Gruss
    Thore

    Quote

    Original von Holger
    Unbedingt den Mk. II.


    Ich kämpfe beim Mk. I immer noch mit durch den Motor übertragenen Vibrationen, die sogar noch am Headshell gaaanz leicht fühlbar sind und die sich natürlich auch hörbar bemerkbar machen.


    Bei meinen drei Mk. II herrscht absolute Ruhe.



    Hallo,
    Das Problem hatte ich auch mit meinem MK l.
    Ich habe mir dann beim e-bay Mitglied "protisson" das spezielle TD 124 Öl für Lager und Motor bestellt.
    Danach war von Vibrationen kaum noch etwas zu spüren.
    Absolute Ruhe herrschte nach Einbau eines bei Signum Audio gekauften Tonarmbretts für den SME 3012.
    Unterhalb des Bretts ist eine kleine Messingschiene angebracht die genau dieses Problem beheben soll.
    Ich kann mir zwar immer noch nicht richtig vorstellen wie dies funktionieren soll aber es wirkt auf jeden Fall.
    Da man nach dem Kauf eines gebrauchten TD 124 diesen ja ohnehin von Grund auf überholen sollte,kann ich nur empfehlen sich diese beide Sachen auf jeden Fall zu besorgen.
    Das Tonarmbrett gibt es auch für den 3009.
    So gesehen kann man aus meiner Sicht auch gut den MK l nehmen.Die Auswahl ist ja eh nicht so riesig.Ich werde meinen 124 mit Sicherheit nie wieder hergeben.


    Gruss
    Thore

    Hi,
    Genau!
    Die haben mit Dual nichts zu tun.
    Bauen jetzt hauptsächlich hochwertige CD Laufwerke.
    Bei dem Plattenspieler lohnt sich aber eine Aufrüstung mit Sicherheit noch.
    Ein Denon DL 103 müste eigentlich gut zum Tonarm passen.Eventuell noch das Cinchkabel tauschen und Du kannst lange mit dem Gerät zufrieden sein.


    Gruss
    Thore

    Hallo Hugole,
    Steht zwar Löwe drauf ist aber eindeutig ein CEC 5200.
    War damals das Spitzenmodel und ist mit Sicherheit ein recht gutes Gerät.
    Zum Wiedereinstieg bestens geeignet.



    Gruss
    Thore

    Hallo,


    Gibt es für den SME 3012 II ein schwereres Gegengewicht als das originale?
    Falls ja wo ist dieses zu beziehen?
    Mit Clearaudio Stability Headshell und Denon DL 103 mit Bleigehäuse lässt sich der Arm z. Zt. nur mit einigen aufgeschobenen Unterlegscheiben korekt ausbalancieren.
    Funktioniert zwar ist aber ja nicht unbedingt der Hit.



    Gruss
    Thomas