Beiträge von Garuda

    Jonathan Richman – Ishkode! Ishkode!

    :meld: Sehr gute Wahl, Meilenweit vom Mainstream entfernt.


    Ischkode Front AAA.JPG


    Ischkode Back AAA.JPG


    »Ishkode! Ischkode!" (»ishkode" bedeutet »Feuer" in der Sprache der Indianer Ojibwe) ist das Album, das Jonathan Richman vor seinem jüngsten »SA!" veröffentlicht hat. Es wurde ursprünglich in den Staaten auf Cleveland Blue Arrow Records im Jahr 2016 veröffentlicht. Richmans charakteristische Zutaten - Akustikgitarre, minimales Schlagzeug-Setup, ein paar Stimmen,

    »Ishkode! Ishkode!" verdient es, als Karriere-Highlight zu stehen.

    ***Aus meinem kleinem Zettelkästchen


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    Hallo Gerhard,


    das hatte ich auch überlegt, mich dann aber dagegen entschieden, weil die Karten im Schacht ziemlich eng zusammenstehen.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo Robert,


    an den Einstellungen ändert sich nichts, es ist ja eigentlich nur eine Verlängerung zur Jumper Brücke, "rein mechanisch".

    Ob ich auf der Repro Amp Karte Jumper stecke, oder ohne Jumper die Kontakte mit einem Schalter überbrücke, ist völlig Wumpe.

    Ich kenne die B62 nicht so gut, aber bei meiner B67 braucht es bei Wiedergabe nur die Jumper.

    Jedenfalls fehlt, im Manual, jeder Hinweis darauf das die Wiedergabeeinstellungen angepasst werden müssen.


    Bei meiner A80 die Entwicklungsgeschichtlich viel näher (identische Einschübe) an der B62 ist, fehlt dieser Hinweis auch.

    Bisher gehe ich davon aus, dass auch hier, ein Auswechseln der Entzerrungskarten ausreichend ist.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Vielleicht kannst Du mal (gerne auch Privat) zusammenschreiben was dafür notwendig oder zu tun ist. Dann habe ich es schon wenn eine gute B67 vorbeikommt ;)

    Hallo Christian,


    ja, alles ziemlich easy, auf den Repro Amps sind die Steckplätze für die Jumper.

    Pro Geschwindigkeit drei Paare, das mittlere Paar ist miteinander verbunden.

    Dann lötest Du fünf Drähte auf die Rückseite der Platine. Die Rückseite, weil Du Dir so nicht die Stifte für die Jumper versaust.


    Drähte für CCIR, 2 Drähte für NAB, und weil das mittlere Paar miteinander verbunden ist, nur ein Draht an die mittleren Kontakte.


    Nimm einen dünnen Draht, höchstens 0,6mm² . Den musst Du so an der Platine verlegen das der Einschub immer noch leicht zu Stecken bzw. zu entfernen ist.



    Dann baust Du an geeigneter Stelle zwei Schalter (doppelt Aus) ein, und lötest auch hier jeweils drei Drähte an, mittig ist der Fußkontakt (mittlere Jumperbrücke) oben und unten je ein Schaltkontakt für IEC 1 bzw. IEC 2.


    Jetzt noch die Enden zusammenklemmen, und fertig


    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    2 Drähte für CCIR, 2 Drähte für NAB, und weil das mittlere Paar miteinander verbunden ist, nur ein Draht an die mittleren Kontakte.

    Nimm einen dünnen Draht, höchstens 0,6mm² . Den musst Du so an der Platine verlegen das der Einschub immer noch leicht zu Stecken bzw. zu entfernen ist.


    Dann baust Du an geeigneter Stelle zwei Schalter (doppel Aus) ein, und lötest auch hier jeweils drei Drähte an, mittig ist der Fußkontakt (mittlere Jumperbrücke) oben und unten je ein Schaltkontakt für IEC 1 bzw. IEC 2.

    Jetzt noch die Enden mit Klappwagos zusammenklemmen, und fertig ;)


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    ich habe hier noch ein ganz besonderes Vinyles Highlight,

    auf dem Xerxes: Ulrich Tukor & die Rhythmus Boys


    "Es leuchten die Sterne"


    Ulrich Tukur & die Rhytmus Boys Front AAA.JPG


    Ulrich Tukur & die Rhytmus Boys Midle 1 AAA.JPG


    Ulrich Tukur & die Rhytmus Boys Midle 2 AAA.JPG


    Ulrich Tukur & die Rhytmus Boys Back AAA.JPG


    Ulrich Tukur & die Rhytmus Boys Back Detail AAA.JPG

    Label: Warner, 2023, Erscheinungstermin: 1.3.2024




    "Das zwölfte Studioalbum von Ulrich Tukur ist »Es leuchten die Sterne«. Neun Jahre nach »Let's Misbehave« veröffentlicht der Schaupieler und Sänger mit seinen Rhythmus Boys, auch bekannt als »Die älteste Boygroup der Welt«, endlich wieder neue Musik. Swingende Rhythmen, eine Feuerwerk schönster Melodien, gespielt von vier fabelhaften Musikern.


    In der Kunst wie in der Musik geht es um Verzauberung. Und der Blick in die Sterne habe seit jeher etwas Wohltuendes und Geheimnisvolles, sagt Ulrich Tukur. Mit seinen Rhythmus Boys begibt er sich voller Esprit in die Welt der nächtlichen Flaneure und dreisten Nachtschwärmer, der dunklen Fantasien und sehnenden Herzen. Vor allem aber huldigen die vier hochgradig charmanten Herren erneut mit großer Leidenschaft der Unterhaltungsmusik der 1930er- bis 1950er-Jahre. Ihr neues Album »Es leuchten die Sterne« versammelt Schlager, Swing und Jazz aus den USA, Deutschland, Italien und Frankreich. Freigeistig, lässig und elegant interpretiert.
    Mit tänzelnder Leichtigkeit erzählen Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys in Charles Trenets Chanson Le soleil et la lune von der unmöglichen Liebe zwischen Mond und Sonne. Nasse Lyrik führt mit expressionistischer Intensität in die nächtliche Großstadt. Und der Ballroom-Klassiker Tuxedo Junction klingt in der Boys-Version wunderbar salopp. Ebenso wie in der Nummer Music, Maestro, Please ertönt da in erzählerischer Coolness die Trompete von Till Brönner. Der Starmusiker lernte den Sound der Rhythmus Boys lieben, als Tukur mit seiner Frau Katharina John im Schöneberger Zuhause zu Salons einlud. Illustre Runden mit Persönlichkeiten wie Eva Mattes, Angela Winkler, Volker Schlöndorff und Ben Becker. Ich liebe die alte Salon-Kultur. Ein Gedicht aufsagen, eine Rede halten, musizieren.
    " ***Pressetext


    Rundherum gelungen, Pressung und Klang, sehr gut, geniale Platte, die Spaß und Lust auf mehr macht.


    Außerordentlich ordentlich :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen


    Hallo,


    zum Ende des Wochenendes lasse ich es noch einmal knallen, auf dem Xerxes: Gossip


    "Real Power"


    Gossip Front AAA.JPG


    Gossip Midle AAA.JPG


    Gossip Back AAA.JPG


    Gossip Back Detail AAA.JPG


    Label: Columbia, 2023, Erscheinungstermin: 22.3.2024, Limitierte Auflage


    "Welcome back

    Gerade rechtzeitig melden sich Gossip mit ihrem neuen Album »Real Power« zurück. Fast zwölf Jahre nach ihrem letzten Langspieler.

    Das Trio um Frontfrau Beth Ditto verpackt in seinen tanzbaren Disco-Rock-Nummern schon immer die eigenen politischen und menschlichen Überzeugungen. Diesen folgend hat sich in den Jahren, seit die Band 2016 aufgelöst wurde, so einiges aufgestaut, dem nun musikalisch Luft verschafft wird. Den Titeltrack »Real Power« schrieb Beth Ditto zum Beispiel, nachdem sie auf einer Black-Lives-Matter-Demonstration in ihrer Wahlheimat Portland war. Ein kraftvoller Aufruf zur politischen Beteiligung und ein typisch energischer Gossip-Banger.

    Für ihr sechstes Album haben sich Beth Ditto, Nathan Howdeshell und Hannah Blilie erneut mit dem Starproduzenten Rick Rubin zusammengetan, der bereits ihren Welterfolg »Music For Men« perfekt in Szene gesetzt hat. Die Aufnahmen auf Hawaii begannen schon 2019, direkt nach der umjubelten Reunion-Tour zum zehnten Jubiläum dieses Meisterwerks, mussten durch die Pandemie aber länger unterbrochen werden.

    Das Ergebnis ist ein Comeback der Superlative, das die Kraft der Musik, die Freude am kreativen Ausdruck und den Zusammenhalt feiert. Wichtige Themen, die auf »Real Power« endlich wieder im heiß geliebten Gossip-Stil umgesetzt werden."***Pressetext


    Einfach ein Knaller, ein wenig schräg, sollte gerne laut gehört werden, das Fetzt und macht einen Riesen Spaß 8)

    Pressung und Klang sehr gut :!:


    Außerordentlich ordentlich :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen


    Hallo Michael,


    mein Beileid, es gibt eben weit wichtigere Sachen im Leben, als unser Tonbandkettpaket.

    Nimm Dir die Zeit die Du brauchst.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Da kann ich Dir ja mal wieder ein Tape in CCIR schicken ;)

    Hallo Doc,


    die Umschaltung ist nur für 15 IPS, wurde nötig weil die "alten" Herren, bei Ihren Masterbandkopien, nicht von CCIR lassen können :rolleyes:


    Erstmal bin ich aber dran, ein Band zu schicken, mit Trenet und wie heißt der Typ noch ach ja Beethoven :D

    Sag mal war das nicht ein Hund :/


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    P.S.: Meine Bänder sind immer und in jeder Geschwindigkeit mit IEC 2 aufgenommen 8o

    Ich beeile mich!

    Hallo Mädels,


    da muss ich wohl etwas falsch verstanden haben :/


    Aber zurück zu meiner kleinen Bastelei,


    zwei kleine Löcher


    Entzerrung 2.JPG


    Der einzige Eingriff ins B67 Gehäuse, auf der Unterseite und wohl zu verschmerzen


    Entzerrung 1.JPG


    Zwei Mini Kippschalter


    Entzerrung 3.JPG


    Leitung angetüdelt


    Entzerrung 4.JPG


    Und in den RTW Rahmen montiert


    Entzerrung 5.JPG


    Die Rückseite


    Entzerrung 6.JPG


    Entzerrung 7.JPG


    Vorderseite


    Entzerrung 8.JPG


    Und fertig


    Entzerrung 9.JPG


    Idee unser Doc No :merci:


    Planung und Ausführung: Ca. 90 Minuten.

    Materialeinsatz: Wenn man den Krempel nicht, wie ich in der Wühlkiste hat, ca 10 €

    Schwierigkeitsgrad: Pipieinfach 8o


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    :meld: Wenn HiFi Messen eine Referenz für Dich sind, nichts gegen einzuwenden 8)

    Tunen kann man nur etwas, was man begriffen hat,

    bei der T-Audio wusste, zum Schluss, nicht einmal der Konstrukteur mehr, was er eigentlich wollte.

    Die ist so kompliziert, das ein externer Tonkopfverstärker, die ganze Chose auch nicht mehr reinreißt, der Wäre Jedenfalls eine sichere Möglichkeit überhaupt etwas zu Gehör zu bekommen 8o


    Und nein, der Eindruck täuscht nicht, ich mag die T-Audio nicht.

    Wenn es mich je zum technischen Overkill ziehen sollte, dann zur Studer A820,

    mehr ist auf dem Gebiet der analogen Bandaufnahmetechnik kaum vorstellbar, hier wurden alle Register gezogen, das Maß aller Dinge.

    Das Teil ist zwar auch hochkomplex, aber man kann jedenfalls versuchen, mit vorbildlichen Service Manuals, Logik und etwas gesunden Menschenverstand, zum gewünschten Ergebnis zu kommen :D :D :D


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    meine Technics klingt nicht wie kastriert.

    Eine gewisse Höhenbetonung, schon im Normalzustand, kann man der 1500 US nicht absprechen :D  :D :D

    Die Leute von Bottlehead sind ja auch nicht blöd.

    Habe ich auch nicht behauptet, wer tüchtig verdient, kann so blöd nicht sein, bei den potentiellen Kunden bin ich mir nicht so sicher :sorry:


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    es gibt einige Schrauben an die man drehen kann, ein externer Tonkopfverstärker gehört nicht dazu.

    Ich möchte hier keinen zu nahe treten, aber sind eure Maschinen akkurat mechanisch eingestellt und exakt eingemessen, oder glaubt Ihr das bloß?

    Wenn Eure Maschinen in den Herstellerspezifikationen laufen seit Ihr schon ein gutes Stück weiter.

    Dann kann man behutsam daran gehen und sich elektrische und elektronische Bauteile ansehen, angefangen beim Netzteil, das Bringt mehr als irgendein Wunschdenken an Koppelkondensatoren oder externe Tonkopfverstärker.

    Habt Ihr eigentlich zu Euren Maschinen die Service Manuals und habt Ihr schon einmal da hineingesehen?


    Wenn Ihr das Signal direkt am Tonkopf abgreift kastriert Ihr Eure Bandmaschine, und verlasst Euch darauf das irgend ein Guru es besser drauf hat als der Konstrukteur der Bandmaschine.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen


    P.S.: @ Peter die A80 ist vom "Klang" am nächsten an der C37 ;)

    Wegen moralischer correctness habe ich den Aufnahmewinkel meines Fotos sorgfältig gewählt, sowie das Bildnis des arg zu jungen Mädchens dem Alter der Schallplatte mittels FaceApp angepasst. :saint:  :24:

    :meld: Den Reinen ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern unrein ist beides, ihr Sinn und Gewissen. :saint:


    Blind Front AAA.JPG


    Blind Midle AAA.JPG


    Blind Back AAA.JPG


    Blind Back Detail AAA.JPG


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Bei Dir ist ja nicht die Kombi Vollspurlöschkopf mit Schmetterlingsköpfe verbaut, wenn ich das richtig sehe.

    Hallo Peter,


    in meiner B67, mit 0,75 mm Trennspur, ist ein Vollspurlöschkopf verbaut.

    Da habe ich hier aber kein Bild zur Verfügung, darum das Bild mit dem Vollspur Kopfträger aus meiner Galerie.

    Das Bild von dem Überlappenden Löschkopf ist von meiner A80 SABC.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen