Posts by Garuda

    Hallo,


    bei mir am Sonntag Abend auf dem Xerxes:


    The Monkees "More of the Monkees"


    Monkees Front AAA.JPG


    Monkees Midle AAA.JPG


    Monkees Back AAA.JPG


    Monkees Detail AAA.JPG

    More Of The Monkees (180g) (Limited Numbered Deluxe Edition)

    Label: Rhino, Erscheinungstermin: 15.4.2022,Gatefold Cover


    "Von den originalen analogen Stereobändern von Kevin Grey und Andrew Sandoval überspielt für maximale Monkees-Treue!

    Enthält eine zweite LP mit Bonustracks: exklusiv für dieses Set und alle Tracks, die in diesen Mixen ihr Vinyl-Debüt geben." *** Pressetext


    Teilweise ziemlich schräg, kann man aber gut hören, auch öfters :D


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    gerade die frühen Alben mit ihrem ping-pong Stereo habe ich von meinem Bruder übernommen und alle verschenkt - für mich überhaupt nicht anhörbar und echt grottig !

    Hallo Berthold,


    in Mono hilft da schon ein wenig :D


    Beatles in Mono 1.jpg



    Revolver (finde ich schrecklich)

    Auch bei Revolver gilt, es ist nicht so schlimm, wie bei dem ersten hören

    unterstellt wird :D

    Eigentlich ist Revolver ein Wahnsinnsteil , auch hier gilt unvoreingenommen neu entdecken 8o


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Weiß zufälligerweise einer was da noch betroffen sein kann?

    Hallo ?.


    Du hast einen Kurzschluss der Netzspannung verursacht. Das geht so schnell das nur der Leitungsschutzschalter oder Sicherung in der Verteilung auslöst.

    Außerdem kann es die Netzsicherung der A77 zerrissen haben.

    Mehr wird da nicht passiert sein, hoffentlich hast Du einen gehörigen Schreck bekommen, und schaust das nächste Mal in das Manual.

    Und immer daran denken, es liegen bis zum Gerätetrafo 230 Volt an.

    Die mit 16 A abgesichert sind.

    30 mA können tödlich sein :evil:

    Hast Du wenigstens einen Trenntrafo dazwischen geschaltet, auch ein RCD am Anfang kann hilfreich sein. Nicht bei einem Kurzschluss aber wenn Du Teile berührst wo Du besser die Fingen von gelassen hättest :D


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Aber es ist überwiegend trotzdem leider nicht mein Ding.

    Hallo Konrad,


    mir ging es lange ebenso, ich habe die "The Beatles" so heißt die Weiße eigentlich 1977 gekauft.

    Immerhin Deutscher Schallplattenpreis und ich war und bin bekennender Beatles Fan.

    Aber was war das gehörte, Meilenweit von "meinen" Beatles wie ich Sie mochte entfernt.

    Ich war ziemlich geschockt und die "Weiße" verschwand in den unweiten meiner Plattensammlung. Ich habe dieses "Machwerk" nur selten und mit Widerwillen gehört, und für diesen Schrott habe ich 28 gute deutsche Mark gelöhnt.

    Mich hat es regelrecht geschüttelt wenn ich daran dachte.

    Die Abstände wurden immer länger und irgendwann habe ich das Dingens überhaupt nicht mehr angehört.


    Erst mit Mitte fünfzig hatte ich das Teil wieder in die Hand genommen und mir den Tort angetan die "Weiße" komplett zu hören. Aber was war das, was mir früher unmöglich erschien, ergab plötzlich einen Sinn. Die Lieder waren ungewöhnlich aber sehr gut, einige sogar genial.


    Seitdem höre ich die "Weiße" häufig und habe aktuell 4 verschiedene Ausgaben der Platte.

    Nehme Dir die Zeit und beschäftige Dich mit der Platte, es lohnt sich.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Hallo Fritz,

    Hallo Dirk,


    austauschen gegen Jürgen, dann passt es wieder ;)


    Ich lebe in Nordfriesland, genauer gesagt auf Föhr.

    Ziemlich weit weg vom Carolinensiel, aber ansonsten eine gute Idee.


    Mit den besten Grüßen von Föhr


    Jürgen

    Harry Belafonte - Belafonte Sings The Blues

    Hallo Ralph,


    ich habe mir folgendes aus einem Pressetext meiner Ausgabe (Impex) geklaut:


    "Gleich zwei Premieren bedeutete dieses sechste Album für den Sänger: Es war seine erste Stereo-Aufnahme – und das erste Mal, daß er sich anstelle seiner bisherigen Schwerpunkte Folk und Calypso dem Blues zuwandte, und das gleich auf Albumlänge. Wobei es sich hier freilich um eine ganz eigene Herangehensweise handelt: Mit John Lee Hooker oder Muddy Waters hat Belafontes Blues-Ansatz nur wenig gemein. Bei ihm entsteht das Blues-Feeling nicht aus Straßenstaub, sondern aus Nuancen. Exemplarisch etwa in "Losing Hand" oder Billie Holidays "God Bless The Child". Seine Interpretation des Leadbelly-Klassikers "Cotton Fields" machte den Song erst zum Standard (gelernt hatte er ihn übrigens von Odetta); sein gerne unterschätztes Jazz-Verständnis (immerhin war ein Auftritt mit der Charlie Parker-Band einer seiner ersten überhaupt!) zeigt sich unter anderem in Ray Charles' "Hallelujah I Love Her So". Ein typisches Blues-Album ist dies gewiß nicht – ein immer wieder erschütternd gutes indes schon… – Belafontes stimmliche Gestaltungskunst und die kongenialen Band-Arrangements profitierten schon bei der Originalausgabe vom exzellenten Klang der Aufnahme. Kevin Grays neue 45-UPM-Mastering kann der längst zu Mondpreisen gehandelten Classic Records-Ausgabe diesbezüglich durchaus das Wasser reichen… Erstmals übrigens im Klappcover mit allen Songtexten, limitiert auf 2000"


    Harry Belafonte - Sings The Blues natürlich mit 45 RPM 8o


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Ich hoffe, ich muss nicht wie du über 1 Jahr warten,

    Hallo Dirk,


    ich hatte diese Platte mit zwei anderen aus dieser Serie im März 2021 bei JPC bestellt.

    (Sarah Vaughan (Acoustic Sounds), Nina Simone Pastel Blues (Acoustic Sounds)

    und Nina Simone I Put a Spell on you (Acoustic Sounds)

    Bekommen habe ich bisher nur die "I Put a Spell on you"

    Aber von dieser scheint JPC mehr geordert zu haben, jedenfalls steht da jetzt

    "Artikel am Lager"

    Da bin ich mal auf Deinen Bericht gespannt, mich hat das gebotene fast umgehauen.


    Mit den besten Grüßen aus der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir jetzt eine Platte die hier und nirgends anders hingehört.

    Auf den Xerxes:


    Nina Simone "I Put a Spell on you"


    Put Front AAA.JPG


    Put Midle AAA.JPG


    Put Back AAA.JPG

    I Put A Spell On You (Acoustic Sounds) (Reissue) (180g) LP

    Label: Verve, 1965

    Erscheinungstermin: 13.11.2020

    Serie: Acoustic Sounds Series


    "Auf der Suche nach definitiven audiophilen Versionen einiger der historischsten und besten Jazz-Schallplatten, die jemals aufgenommen wurden, nutzen die Verve Label Group und Universal Music Enterprises für die neue audiophile Acoustic Sounds Vinyl-Re-Edition-Serie die Fähigkeiten von Top-Mastering-Engineers und das unübertroffene Produktions-Know-how von Quality Record Pressings. Alle Titel werden von den originalen analogen Bändern gemastert, auf 180-Gramm-Vinyl gepresst und von Stoughton Printing Co. in hochwertigen Klapphüllen mit Tip-on-Jackets verpackt. Die Veröffentlichungen werden von Chad Kassem, CEO von Acoustic Sounds, der weltweit größten Quelle für audiophile Aufnahmen, beaufsichtigt.
    I Put a Spell on You ist das Album von Nina Simone aus dem Jahr 1965, auf dem einige ihrer bekanntesten Lieder zu hören sind. "I Put a Spell on You" ist ein Lied, das ursprünglich von Screamin' Jay Hawkins stammt. In der Originalversion erhielt das Lied ein ironisches Thema, aber Simone verwandelte es in ein aufregendes Liebeslied, komplett mit Hörnern und Streichern. Es war zu einem ihrer bekanntesten Lieder geworden. Sie verwendete den Titel für ihre Autobiografie I Put A Spell On You (1992)."***Pressewaschzettel


    Eigentlich hielt ich mich für abgebrüht, aber hier fiel mir die berühmte Kinnlade herunter.

    Einfach überwältigend was hier ertönt, jede Note wie blankpoliert in den

    Klanghimmel gehängt :love:

    Natürlich völlig Nebengeräuschfrei und Plan, super Pressung.


    Ich habe über 1 Jahr auf diese Platte gewartet, es hat sich mehr als gelohnt,

    Außerordentlich ordentlich :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    nicht nur die Platte etwas besonderes, sonder auch das Artwork ist außergewöhnlich.

    Ursprünglich sind die sehr gelungenen Zeichnungen in der Tigerfibel erschienen.

    Wer nicht weiß was die Tigerfibel ist oder war, es handelt sich um ein Handbuch zur Bedienung des Panzerkampfwagens VI "Tiger"

    Diese gelungenen teils "lustigen" Zeichnungen haben als ein zutiefst destruktiven Charakter.

    Ich hatte Hermann auf die Herkunft der Zeichnungen hingewiesen und wollte Wissen wie die Band zu dieser Tatsache Stand


    "Betreff: RE: Audioenema


    Hallo Jürgen,


    Das war mir nicht bewusst, aber ich werde die Band fragen.
    Ich melde mich dann.


    Herzliche Grüße


    Hermann


    Die Antwort kam prompt


    Hallo Jürgen,


    zuerst einmal vielen Dank für Dein Interesse an unserer Musik und unserem Artwork.
    Du hast vollkommen Recht, wir haben ganz bewusst die Illustrationen der Tigerfibel für unser Artwork genutzt.
    Nach Rücksprache mit dem neu auflegenden Verlag- Melchior Historischer Verlag, Wolfenbüttel- (http://www.amazon.de/Tigerfibe…tvorschrift/dp/3941555235) und Zusicherung von deren Seite, dass die Rechte an den Illustrationen frei wären, haben wir uns entschieden die Illustrationen zu nutzen.
    Wie Du richtig erkannt hast, soll es die Texte provokativ unterstützen. Zudem haben wir beschlossen, dass die Illustrationen künstlerisch zu gut sind, als dass man sie nur für eine Bedienungsanleitung für einen Panzer vergeuden sollte.
    Wir hatten im Sinn, die Illustrationen an unsere Texte anzubinden und den jeweiligen Songinhalt dadurch zu verdeutlichen. Daher haben wir z.B. auch bei „Lillies oft he field“ die Illustration mit dem Helm (Fahreinheit 451) oder bei „Humanity“ eben mit dem Teufelsschwanz erweitert und somit versucht, sie an den Inhalt anzupassen.
    Wir haben es einfach schade gefunden, dass diese hervorragende Illustratoren-Arbeit bislang einzig und allein destruktiven Zwecken gedient hat und hoffen, dass die Darstellungen im Zusammenhang mit unserer Musik und unseren Texten in einen neuen und positiveren Kontext eingehen kann.


    Keep on rockin´ un schöne Jrooss,


    Tobias

    Also nichts von platter Provokation alá "Rammstein"

    Audioenema ist oder leider war keine wie auch immer geartete "rechte Band" auch mit Militarismus hatten / haben die Jungs nichts am Hut.


    Lange Rede kurzer Sinn Ihr bekommt nicht nur ein Kleinod an guter und zudem noch audiophiler Rockmusik, sondern auch ein Stück Zeitgeschichte geliefert.

    Mit freundlichem Gruß aus der Nordsee


    Jürgen

    P.S.: Hallo Hermann Ich hoffe Du nimmst mir die Veröffentlichung unserer PNs nicht übel.

    Hallo Bernhard,


    schöne Platte zu der es einiges zu erzählen gibt:


    "Anne Bisson war zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung von Blue Mind im deutschsprachigen Raum noch komplett unbekannt. Die Kanadierin stammt aus der Provinz Quebec und lebt in Montréal. Sie hat eine strenge Ausbildung in den Bereichen des klassischen Pianos und Gesangs hinter sich und in Kanada zahllose Auszeichnungen gewonnen. Dieses Jazz-Album jedoch ist sehr persönlich, mit acht selbst geschriebenen, tief emotionalen Songs in herausragender Klangqualität.

    Anne Bisson hat alle Songs komplett ausgearbeitet und lernte im Studio zwei professionelle Session-Musiker des Labels Fidelio Musik kennen. Der Drummer Paul Brochu unterrichtet auch an der Universität von Montréal und ist als Perkussionist schon durch ganz Europa getourt. Kontrabassist Normand Guilbeault spielt Jazz mit Herzblut und ist der Organisator des Montreal OFF Festival de Jazz. Dieses Trio harmoniert, als ob es füreinander geschaffen wäre. Die gesamte LP wurde in weniger als zwei Tagen produziert.

    Das wäre an sich für den audiophilen Musikhörer noch nicht so interessant, wenn die Aufnahme nicht auch technisch herausragend gelungen wäre. Im Studioreference in St.-Calixte wurde mit allerfeinsten Neumann- und B&K-Mikrofonen eine Wahnsinnsaufnahme auf Analogband (!) gebannt. In diesem Studio werden tatsächlich audiophile Kabel der Marke Shunyata verwendet und die Verstärkung erledigt der kanadische Hersteller MOON. Dann wurde für die gesamte LP nur beim Stück Dragonfly mit Overdubs gearbeitet - alle anderen Stücke werden so präsentiert, wie sie tatsächlich eingespielt wurden. Eine absolute Seltenheit bei modernen Produktionen."***Pressewaschzettel


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    für Sonntag Abend eine Punktladung hier im Fred.

    Ein wenig Leidensfähig sollte man schon sein =O

    Auf dem Xerxes:


    SUN RA AKESTRA "Live At the Babylon"


    Sun Ra Front AAA.JPG


    Sun Ra Midle AAA.JPG


    Sun Ra Bag AAA.JPG

    Label: In+Out Records – IOR 77122-1

    Serie: Limited Audiophile Signature Edition

    Format: 2 x Vinyl, LP, Album, Limited Edition, Numbered, Special Edition, Stereo

    Veröffentlich: 23. April 2022

    Genre: Jazz

    Stil: Avant-garde Jazz


    "Ewig wandelbar, verjüngt und neu erstarkt präsentiert sich das Sun Ra Arkestra unter der Leitung von Marshall Allen auf »Live at the Babylon« im Istanbuler Musikclub Babylon, als 14-köpfiges Centennial Dream Arkestra. Es ist eine Punktlandung am 100. Geburtstag des Gründer-Tausendsassas Sun Ra zum Auftakt der Jubiläumstournee 2014, die um den ganzen Globus führte.

    Das Ensemble strahlt in einer Frische, die die Zeitlosigkeit und Unendlichkeit der Mission eindrucksvoll vor Augen führt. Eine intergalaktische Birthday Party"***Pressetext

    Rezensionen

    »Das 14-köpfige Ensemble, darunter Trompeter Cecil Brooks und Baritonsaxofonist Danny Ray Thompson, jagt durch ein Programm aus Ra-Klassikern und solchen Stücken, die aus den sagenumwobenen Proben-Tapes des verstorbenen Bandleaders stammen.« (Jazzthing, Juni - August 2015)

    »Würdevoll lenkt Marshall Allen das Arkestra durch geheimnisvolle musikalische Regionen und durch mit Hardbop und Free angesiedelte Klanglandschaften, die in ihrer Geschlossenheit wie ein futuristischer orchestraler Mix wirken.« (Stereo, August 2015)


    Wie eingangs erwähnt, ein wenig Leidensfähig sollte man schon sein, oder jedenfalls ein Fan von Improvisationen.

    Zwischen teils Kakophonischen Beiträgen gibt es richtige Musik :saint:


    Also nichts zum Entspannen, aber es lohnt sich.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Mich bewegt jetzt die Frage ob die hier weit verbreiteten Maschinen wie A77, B77 oder ähnliche von Tandberg, Akai usw. tatsächlich Probleme mit 514 gehabt hätten?

    Hallo Doc,


    sicher gibt es da Probleme, Du musst Dir dass nur lang genug einreden :D

    Bei der A77 sind die VU´s in Wiedergabe nicht in Betrieb, können also auch nicht am Anschlag kleben :sorry:

    Es ist natürlich im Bereich des möglichen das die Ausgangs Übertrager dicke Backen machen.

    Aber das habe ich weder bei A77, Akai GX646, G36 und auch nicht bei der Technics RS1500 jemals erlebt.

    Du kannst es doch selber überprüfen, meine Aufnahmen im Kettenpaket sind alle mit 514 nWb/m aufgenommen, wenn bei denen nicht passiert ist doch alles in Butter.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    Ulf , hallo Erhard,


    habt Ihr zudem Gehörten noch etwas zu sagen :?:

    Lasst mich / uns nicht dumm Sterben 8o


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    jetzt also Butter bei die Fische 8o


    ich habe es schon wieder getan ;(

    Teil 2


    Inga 5.JPG


    Versuch einer Klangbeschreibung:


    Also diese Bänder hören sich gut an, sehr gut sogar, hier passt einfach alles.

    Ingas Stimme klar und deutlich im Vordergrund, trotzdem bis auf das letzte Instrument durchhörbar . Allen Musikern ist förmlich der Spaß bei dieser Aufnahme anzuhören.

    @ André, Kein Zischen überhaupt nichts störendes.

    Ein ziemlich großer Wurf diese Aufnahme, was natürlich zum großen Teil Inga und Ihren Begleitern zu verdanken ist.


    Anmerkungen:


    Das "nur" 320 nWb/m für die Aufnahme genommen wurde fällt nicht wirklich auf.

    Die Dynamik ist nicht spektakulär aber auch nicht ohne :P


    Inga 8.JPG

    Unterschied innerhalb von 10 Sekunden Band 1, ziemlich an Anfang aufgenommen

    Inga 7.JPG


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Über das ganze Band 1gemessen, leichte Kanalungleichheit.


    Band 1.JPG


    Über das ganze Band 2 gemessen, geht es ziemlich zur Sache.


    Band 2.JPG


    Ungereimtheiten


    Haptik von feinsten, aber warum nur LPR90 und nicht SM900, das Wäre weit besser gegen ein eventuellen Kopiereffekt gefeit.

    Sicherlich ist es schön für über siebzig Minuten mit nur einem Bandwechsel auszukommen, da stellt sich sogar etwas wie Konzertatmosphäre ein.

    Aber mit ein wenig guten Willen hätte man vielleicht auch ein Studioband auf die Spulen gebracht.


    In der Bandbeschreibung im AAA Shop steht unter anderem dies:


    "Der Ansatz war, eine sehr hohe Qualität in allen Belangen zu bieten. Mit dem Langspielband LPR90 von RTM und einem Aufnahmepegel von 320 nWb/m wird der im Studio übliche Maximalpegel von 510 nWb/m um 4 dB unterschritten. Neben den Besitzern von Studiotonbandgeräten richtet sich diese Edition damit vor allem auch an die Eigner von semiprofessionellen Zweispur-Geräten."


    Sicher semiprofessionelle Bandmaschinen haben meist auch 15 IPS, bei der IEC1 Entzerrung bin ich mir da nicht so sicher.

    Völlig kraus wird diese Argumentation wenn ich lese das die Trennspur 0,75 mm beträgt.

    Eine Trennspur von 0,75 mm ist selbst bei Studiogeräten eher die Ausnahme.


    Fazit: Außerordentlich ordentlich


    Ein sehr gute "Masterbandkopie" neben Der Paul Kuhn "Live in Birdland"

    und Rainers "JazzPrix Quintett 1&2" Aufnahmen die beste "Masterbandkopie" die ich besitze.

    Es fehlt nur ein klitzekleiner Hauch an einem "ganz großen Wurf"


    Billig ist natürlich etwas anderes, aber in Anbetracht des gebotenen ist dieses Angebot "Preiswert".

    Aber ich denke ich bin hier nicht der einzige, der für Studioband mit 514 nWb/m Aufgenommen, meinetwegen wenn es nicht anders gehen sollte mit einer dritten Spule, noch einen Hunderter drauflegen würde.


    Aber auf alle Fälle steht am Ende meiner Auslassungen eine ganz "dicke" Empfehlung für diese Masterbandkopie :thumbup::thumbup::thumbup:


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir heute Abend ein besonderer Leckerbissen,

    Sarah Vaughan :love:


    "Sarah Vaughan – Live At Laren Jazz Festival 1975"


    Vaukhan Front AAA.JPG


    Vaukhan Midle AAA.JPG


    Vaukhan Back AAA.JPG

    The Lost Recordings – TLR-1604022V, 2 x Vinyl, LP, Album, Limited Edition, 180g

    Veröffentlich 29. März 2022


    "5. August 1975: Sarah Vaughan wird ausgewählt, das berühmte Jazzfestival in Laren, einem kleinen Dorf in der Nähe von Amsterdam, zu eröffnen. Sie schleicht sich unter ihre Musiker, darunter Bob Magnusson, Jimmy Cobb, der Schlagzeuger von Miles Davis, und Carl Schroeder, ihr Pianist, der sie seit mehr als 20 Jahren begleitet. Mit ihren 51 Jahren nutzt die "Göttliche" nicht nur die gesamte Bandbreite ihrer Stimme, um von den rauesten Bässen bis zu den schillerndsten Höhen zu segeln, sondern sie lächelt auch, erfasst die kleinste Emotion, sucht die Gemeinschaft mit jedem Zuschauer, als wäre er oder sie einzigartig, als würde sie nur für ihn singen" ***Pressewaschzettel


    Einfach großartig, Klang und Pressung vom feinsten eine Zierde jeder Jazz Sammlung.

    Außerordentlich ordentlich :thumbup::thumbup::thumbup:


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    ich habe es schon wieder getan ;(


    Teil 1


    Wer erkennt es, war schon mal hier vertreten ?


    Inga Rumpf 3.JPG


    Inga Rumpf 4.JPG


    Inga Rumpf 6.JPG


    Inga Rumpf 7.jpg


    Na jetzt wird es jeder erkennen :D


    Und zwar die unvergleichliche Inga Rumpf :love:

    Mit

    Inga Rumpf 8.JPG


    Inga Rumpf 5.JPG


    Inga Rumpf 9 Detail.JPG


    Inga Rumpf 10 Detail.JPG


    Inga 1.JPG


    Inga 2.JPG


    Inga 3.JPG


    Inga 4.jpg


    So das war es erst mal für heute 8o


    Teil 2 mit Klangbeschreibung und allgemeiner Beurteilung folgt morgen :S


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen


    P.S.: Fast vergessen, wünsche allen ein schönes Wochenende ;)