Posts by Garuda

    PS: Freue mich übrigens einige von euch Maschinisten in Hamburg am Wochenende zu treffen.

    Hallo Harald,


    ich bin wieder das ganze Wochenende da, langt bestimmt wieder für einen Kaffee ;)


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Da wir gerade beim Thema sind: ich kann ja jetzt beides, CCIR und NAB.

    Wäre letzteres zielführender?

    Hallo Rainer,


    NAB also IEC II und Halbspur ist hier Trumpf, so haben wir vor Urzeiten beschlossen und so bleibt es.

    Da ich aber auch diejenigen Maschinisten, die "nur" CCIR also IEC I oder Viertelspur vorhalten können dabei haben will, gilt für diese und nur für diese eine Ausnahme.


    Alle Klarheiten beseitigt :?:


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    Ja, Hauser: Und wer repariert jetzt meine Ohren???

    Hallo Christian,


    wenn Du das nächste Mal bei mir bist, spiele ich Dir ein Band mit Glasglocken Musik vor, und dann reden wir noch einmal über Höhen.

    Und Single Malt hilft gegen Ohren klingeln 8o


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Jürgen, ich schreibe es der ersten LP ( Titel: WHISTLING ! Blues) zugute, dass mir dabei meine Ohren klingelten (trotz Altersschwerhörigkeit mit Höhenverlust und Impedanzproblemen am Trommelfell Die Höhen kamen mir vor, als ob Alberich mit dem Schmiedehammer auf den nackten Amboss trommelt... extrem diskantreich

    Hallo Christian,


    Banause, das kommt vom Bootleneck ;)


    Ein Bottleneck (aus AmE bottleneck, engl. bottle neck = Flaschenhals) ist ein Zubehör für Gitarrenspieler, mit welchem Glissandi über das gesamte Griffbrett der Gitarre möglich sind. Da der Bottleneck während des Spiels über die Saiten gleitet, wird die Spieltechnik auch Slide (aus engl. to slide = schlittern, gleiten) genannt.


    Noch Fragen Kienzle 8o


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir gerade auf dem Plattenler:


    Nina Simone - ... And Piano! :love:


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/85966/




    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/85967/
    Label: Speakers Corner (RCA)

    Artikelnummer: LSP-4102

    Format: 33rpm 180g Vinyl LP

    Veröffentlichung: 27.05.2005

    EAN: 4260019712479


    Nina Simone - ... And Piano!

    "Musiker haben es schwer mit den Plattenbossen. Zunächst kämpfen sie um den ersten Vertrag. Und wenn das Debut den gewünschten Erfolg einbringt, wird ihre Stimme durch alle erdenklichen Soundküchen der Arrangeure getrieben. Aber sind die Stationen wie knackige Combo, fette Bigband und schmusiges Streichorchester erst einmal abgearbeitet, bietet sich für einige Künstler endlich Gelegenheit, einmal wieder ganz für sich zu spielen.

    Dieses Album ist ein Produkt in eigener Sache und zeigt, dass Nina Simone keine fremde Hilfe nötig hatte, um ihren markanten und ausdrucksvollen Gesang ins Rampenlicht zu rücken. Als ihr treuer Begleiter zu den Songs über Einsamkeit, Identitätskrisen und Sehnsüchte fungiert das Piano, welches sie ebenso souverän beherrschte wie ihre Stimme. Die Klavierparts sind weitaus mehr als nur gefälliger Begleitteppich. Je nach Stück und Stimmung variieren sie von klassizistisch-bluesigem Tonfall über spätromantisches Glühen bis zu avantgardistischer Aggressivität. Und doch haben alle Titel Eines gemeinsam: Sie porträtieren in bizarrer Schönheit eine vielschichtige Persönlichkeit mit Ecken und Kanten."


    Aufnahme: 1969 in den RCA Victor's Studio B, New York City von Ray Hall

    Produktion: Stroud Productions, Inc.


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    :meld:neue Reihenfolge: Garuda (Jürgen), Willi, q-tip (Robert), VirNides (Gerhard), Muldi (Martin), Christian (Karl Forster), André (Captn Difool), , rhoeni (Harald), Rainer (cyrano), Ulf (Sensor),

    Doc No, astia69 (Erhard), Matthias S.(Matthias), volkmar II (Volkmar), Peter Ruhrberg..................:thumbup:


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    Hallo,


    und da ich gerade bei Krachern bin 8o


    Party Time HiFi.JPG


    "Lee war in Kansas City aufgewachsen und hatte schon als Kind zusammen mit einem Saiteninstrument-Trio ihres Vaters sowie bei Veranstaltungen ihrer Kirchengemeinde, aber auch auf Hauspartys Musik gemacht. Ihr Bruder war der Bandleader George E. Lee. Als Pianistin und Sängerin hauptberuflich tätig wurde sie 1917, zunächst im Ragtime-Stil als Kinopianistin, die Stummfilme begleitete, aber auch in den Clubs entlang der 12th Street. Dort wurde sie durch den Vortrag von Bluesnummern mit doppeldeutigen Texten bekannt.


    Lee steht mit ihrer Musik für einen frühen Übergang vom Kansas City Jazz zum Rhythm & Blues. Laut einer Liste der US-Musikzeitschrift Billboard stand sie auf Platz 12 der im Zeitraum von 1942 bis 1949 in Hinblick auf die Plattenverkäufe erfolgreichsten Rhythm & Blues-Künstler – und damit vor Dinah Washington, Billy Eckstine, Wynonie Harris, Charles Brown oder Roy Milto"

    :24:


    Mit freundlichem Gruß aus der Nordsee


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir Heute Abend


    "The Modern Lovers Live"


    um mein original aus den 70ern zu schonen,


    Modern Lovers Live AAA.JPG


    habe ich mir ein recht ordentliches Reissue besorgt 8o


    Modern Lovers Front RI AAA.JPG


    Modern Lovers Back RI AAA.JPG

    Label: Music On Vinyl ‎– MOVLP1687, BMG ‎– MOVLP1687

    Format: Vinyl, LP, Album, Reissue, 180g

    Veröffentlicht: 27 Jun 2016


    Die Modern Lovers beeinflussten unzählige aufstrebende Punkrock-Musiker auf beiden Seiten des Atlantik, unter anderem die Sex Pistols.


    Damals der Fetenkracher schlechthin.
    Eine Platte die mich über die Jahrzehnte begleitetet hat und die ich immer wieder gerne höre :love:


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir Heute Abend:

    Nicht mehr Blues und noch nicht Jazz, irgendwo dazwischen, darum hier.

    Die wundervolle Etta James :love:


    Mit "Love´s been Rough on me"


    Ben Rough on me Front AAA.JPG


    Ben Rough on me Back AAA.JPG

    Label: Music On Vinyl, 1997

    Erscheinungstermin: 19.4.2019


    "Love’s Been Rough On Me ist ein 1997 veröffentlichtes Album der R&B Queen Etta James. Ihre Vielseitigkeit und ihre kraftvolle Stimme bildet das Verbindungsstück zwischen Rhythm & Blues und Rock ‘n‘ Roll.

    Diese Mischung der verschiedenen Stile macht den musikalischen Output der 2012 verstorbenen US-amerikanischen Rhythm-and-Blues-, Blues-, Gospel-, Soul-, Rock-’n’-Rollund Jazzsängerin aus und ist ihr Karriere umspannendes Alleinstellungsmerkmal.

    Alle Titel auf diesem Album klingen frisch und zeigen sich als enorm eingängige von Blues beeinflusste Country- Songs die geradewegs aus dem Herzen der Künstlerin schallen.

    Es ist eines dieser wunderbaren Beispiele eines späteren Albums von einem Künstler, der seit vielen Jahren in der Musikszene aktiv ist. Das Album zeigt Etta James von ihrer besten Seite."


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik

    Jürgen


    P.S.: Ich könnte mal Staub wischen 8o

    Hallo,


    und jetzt die nicht minder wunderbare Etta James :love:


    "Matriarch of the Blues"


    Matriarch Front AAA.JPG


    Matriarch Back AAA.JPG

    Label: Music On Vinyl, 2000

    Erscheinungstermin: 10.1.2020


    "»Matriarch of the Blues«, wie Etta James oft genannt wird, ist Ihr im Jahr 2000 veröffentlichtes Album, das ihre Rückkehr in den Blues markierte, nachdem sie eine Reihe von Country-, Jazz- und Popsongs aufgenommen hatte. Das Album erreichte Platz 2 der Billboard Top Blues Album-Charts und wurde bei den 44. Grammy Awards als bestes Contemporary Blues Album nominiert.
    »Matriarch of the Blues« enthält erdige Interpretationen von Bob Dylans »Gotta Serve Somebody«, Al Greens »Rhymes«, Otis Reddings »Try a Little Tenderness«, Ray Charles' »Come Back Baby« und Rolling Stones' »Miss You«.
    Durch Etta James unglaubliche Stimmvielfalt, eingebettet in beeindruckende Blues-Versionen dieser Klassiker, wird jeder Track zu einem Magic-Moment."


    Zum 20-jährigen Album Jubiläum veröffentlicht Music on Vinyl dieses Werk

    nun erstmals auf Vinyl" ***


    *** Bei JPC gediebtet.


    :24:
    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    Hallo,


    bei mir heute auf dem Xerxes:


    Die wunderbare Ina Forsman "INA FORSMAN" :love:


    Ina Forsman Front AAA.JPG


    Ina Forsman Inlet AAA.JPG


    Ina Forsman Inlet Back AAA.JPG


    Ina Forsman Back AAA.JPG

    Label: Ruf, 2015
    Erscheinungstermin: 29.1.2016


    "Ina Forsman ist die, auf die ihr gewartet habt. Vielleicht habt ihr sie schon einmal auf Europas Bluesbühnen gesehen, wie sie die Menge mit ihrer einprägsamen, faszinierenden Stimme betörte. Möglicherweise war sie sogar eure Favoritin, als sie 2014 Finnland bei der European Blues Challenge vertrat, oder ihr habt sie bei einem ihrer Gastauftritte mit Guy Verlinde oder Helge Tallqvist erlebt. Spätestens jetzt, da sie ihr gleichnamiges Debütalbum bei Ruf Records veröffentlicht und mit dem Blues Caravan 2016 durch die Welt touren wird, ist es Zeit sie einmal ausführlich vorzustellen. Ina Forsman ist all das, was großartige Musik früher einmal auszeichnete: echt, authentisch und mit Texten und Melodien, die vom Herzen kommen. Auch Ina Forsman selbst ist genau so, wie eine herausragende Frontfrau sein muss: geheimnisvoll, ehrlich, leidenschaftlich und gefährlich. Wenn ihr die zehn selbstgeschrieben Songs und das umwerfende Cover von Nina Simone »I Want A Little Sugar In My Bowl« gehört habt, werdet ihr das Gefühl haben, sie in- und auswendig zu kennen und zugleich noch mehr wissen zu wollen. Die Aufnahmen für das Album fanden in den Wire Recording Studios im texanischen Austin statt. Ihr Team bestand aus Laura Chavez und Derek O’Brien (Gitarre), Nick Connolly (Keys/Organ), Russell Jackson (Bass) und Tommy Taylor am Schlagzeug. Zusätzliche Unterstützung gab es von Harmonica-Spieler Helge Tallqvist, den Bläsern von The Texas Horns und natürlich von Produzent und Saxophonspieler Mark Kaz Kazanoff.
    Mit diesem Album im Gepäck und der Aussicht auf Tourneen in Europa und den USA gilt Ina bereits jetzt als Geheimtipp für 2016." ***

    Rezension
    »Darauf finden
    sich neben dem Nina-Simone-Cover ”I
    Want A Little Sugar In My Bowl” zehn
    Eigenkompositionen Forsmans, die
    überwiegend in Zusammenarbeit mit
    ihrem Landsmann Tomi Leino entstanden.
    Diese wiederum weisen die stimmstarke
    Finnin als eine Musikerin aus, die
    über den Tellerrand des Blues hinaus
    auch gerne einmal Soul, R&B oder Jazz
    in den Blick nimmt.«
    (Good Times, Februar / März 2016)


    *** Bei JPC gediebtet


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen