Beiträge von papa_bjoern

    Hi Volker,

    na also - ist gar nicht so schlimm, wie rum erzählt wird... :)

    Das EPC270C ist super - aber wenn Du das Maximum rausholen möchtest,

    musst Du Dir den SAS-Nadelträger von Jico besorgen (z.B. von Thakker).

    Das kostet mehr als der ganze Dreher (ca. 200,- Euronen), holt aber den letzten Rest aus der Rille.


    Gruß Björn

    Hallo Christian,

    hast Du noch nie bei irgendeiner Headshell/Tonarm-Kombi ein Horizontal-Spiel gefühlt,

    weil der Führungsstift zu klein oder die Führungsnase zu groß war?

    Ich hatte schon etliche Dreher, wo das der Fall gewesen ist...:wacko:


    Gruß Björn

    Hi JoDeKo,


    stimmt - der Grundig hat kein Wechselheadshell - kann klanglich nur von Vorteil sein...:)

    Da ist ein Tonabnehmer für leichte Arme sehr gut untergebracht (z.B. ein altes ADC-System).


    Gruß Björn

    Moin allerseits,

    ich muß hier wieder mal Calvin recht geben - die 1200/1210 werden selbst total abgerockt

    für sehr viel Geld verkauft. Ich kann Dir nur raten Leute in Deiner Nähe zu suchen, welche

    einen 1200/1210 haben und welche, die einen Dreher aus der 13x0/14x0/15x0-MK2-Reihe

    haben. Du schaust sie Dir an, spielst damit ein wenig rum - das sollte reichen...8)

    Ich habe es gemacht...8o


    einen schönen sonnigen Samstag noch

    Björn

    Ballistol ist ein geiles Zeug - ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Es gibt aber

    auch eine andere Alternative für die Ballistol-Hasser: Liqi Moly 3110 Electronic-Spray.

    Es greift die Kontaktflächen im Gegensatz zu den meisten ähnlichen Produkten nicht an

    und ist somit wirklich langzeittauglich. Ich setze es seit Längerem ein - mit Ballistol abwechselnd - je

    nach Einsatzzweck.

    Gruß Björn

    Ich würde Dir zu einem SL1400/1410MK2 oder besser zu einem SL1300/1310MK2 raten.

    MK2 wegen dem deutlich besseren Antrieb. Die Liftprobleme sind häufig, aber es gibt für ca.

    25,- Euro das passende Ersatzteil zu kaufen - bleibt dann nur noch der Einbau, der etwas für

    mechanisch begabte Leute ist.

    Calvin hat mit dem Grundig 4500 völlig recht - ein toller unterschätzter Dreher - leider im totalen

    Plastik-Look. :wacko: - klanglich super...

    Gruß Björn

    Moin Volker,


    Glückwunsch - das ist wirklich ein super-Schnapper. :thumbup:

    Ich musste bei allen meiner drei 1310er den Lift reparieren.

    Beim erstem Mal hat es länger gedauert - danach ging es viel schneller.

    Zu dieser verlinkten Reparaturanleitung gibt es meinerseits eine Anmerkung:

    wenn man es so mit dem Draht umwickelt, dann schabt das daran anliegende

    Federblech , wenn der Tonarm in der höchsten Stellung fixiert ist.

    Ich mache es so. daß ich von Hand kleine Bohrungen (0,8mm) in allen Verdickungen

    rundum in den Kuststoffkörper mache, dann einen Aramid-Faden ca. 5x-rum einfädele

    und dann den Faden mit Zweikomponenten-Kleber fixiere. Diese Lösung trägt viel

    weniger auf und es klemmt nicht.


    Gruß Björn

    Hallo in die Runde,


    beim Ersetzen der alten OP´s ist etwas Vorsicht angesagt.

    Die neuen OP-Typen sind in der Regel sehr schnell - das setzt aber

    ein gutes Layout der Schaltung voraus. Wenn da Layout - und speziell

    die Spannungsversorgung nicht gut genug ist, kann es passieren, daß

    so ein "neuer" OpAmp anfängt zu schwingen...

    Ich würde da eher den guten alten NE5534/NE5532 nehmen. 8)


    Gruß Björn

    Hallo,

    ich habe gestern auf der HiFi-Messe bei uns in HH

    mit dem 1500er Start/Stop gespielt. das Anlauf/Bremsmoment ist in etwa so wie

    bei einem SL-QX300. Somit das was ich "befürchtet" habe...also kein Vergleich mit

    der alten Garde... :wacko:

    Zumindest ist aber die Tonarmqualität i.O. und der Plattenteller hat kein Höhenschlag. :)

    Was mir gefällt, ist das "pickellose" Teller-Design - aber das ist Geschmackksache.

    Fazit: ich werde meine drei SL-1310 gut pflegen. 8)


    Gruß Björn

    Was meinst Du mit "abgespecktem Motor"? Für mich ist das dieselbe Technik wie sie schon vor 35 Jahren im SL-7, SL-QX300 und in vielen anderen Modellen verbaut war

    Hallo Christian,

    damit wollte ich nur bemerken, daß es schade ist, nicht den großen Motor aus dem 1200er

    einzusetzen - so einem "ausgewachsenen" Spieler würde es sicher gut stehen und sicherlich

    mehr Kunden anlocken. Als Besitzer mehrerer SL-1310 MK2 weiß ich um die Haptik dieser

    Boliden. Wünschenswert wäre auch ein Subchassis, welches bei meinen Oldies nach wie vor

    hervorragend funktioniert.


    Gruß Björn

    Hallo Siggi,

    ich habe beide Player komplett zerlegt, daher mein Einwand.

    Beispiel - Motor: der SL-7 hat den leiterplattenbasierten Motor,

    der SL-10 hat den gleichen Motor, wie die größeren Laufwerke.

    Daher hat der SL-7 keinen "Plattenbrüsten-Taster", weil das Dreh-

    moment dafür etwas schwach ist. :)

    Gruß Björn

    Hallo Siggi,

    ich möchte Dich bitten keine falschen Behauptungen zu schreiben, wenn Du noch keinen der deiden

    Dreher zerlegt/repariert hast. Sowohl die Motoren, als auch die Tonarm-Mechanik weisen

    signifikante Konstruktionsmerkmale auf. :wacko:


    Gruß Björn

    Hallo Volker,


    von dem Aikido habe ich schon gehört, allerdings noch nicht in den Händen gehabt.

    Ich gehe davon aus, daß dort die übliche Aikido-Röhrentopologie auf JFET´s um-

    dimensioniert worden ist.

    Da ich mit der Röhren-Aikido-Schaltungstopologie und deren klanglichem Verhalten

    (vorsichtig gesagt) so meine Probleme hatte (ist schon eine Weile her - da fing ich mit

    Röhrenzeugs erst an), bin ich ein wenig vorsichtig - daher maße ich da kein Urteil an.


    Gruß Björn