Posts by papa_bjoern

    Moin allerseits,

    Ich gehe mal davon aus, das Du mit einer inversen RIAA-Schaltung arbeitest. Kannst Du den Schaltplan dazu mal zeigen. Ich würde auch den gerne mal simulieren.

    Ich habe mit der offiziellen Hagermann-Invers-RIAA-Schaltung gemessen und zur Sicherheit auch mit

    der Lipshitz-Schaltung. Beide Ergebnisse waren deckungsgleich. Die genauen Bauteil-Werte gibt es auf der Hagermann-Seite.

    Nochmal zur Klarstellung: meine beiden Inversplatinen sind wirklich genau. das mussten sogar unsere "Mess-Päpste" in der Firma anerkennen. Wir reden in den pausen viel übers Hobby und als ich mal meine selbstgebauten Anti-RIAA erwähnte, wurde ich gebeten, diese mitzubringen.

    Die Spezis haben dann ihren R&S-Generator auf die RIAA programmiert und heraus kam...eine Gerade. :) Ich muß aber zugeben, daß ich die Widerstände und Kondensatoren mit einem 4-Pol-Messgerät genau ausgemessen habe...

    ist mir ein Rätsel wie das Netzwerk ohne R17/R18 die 2 Pole und 1 Nullstelle für die 3 RIAA-Zeitkonstanten hinkriegt?

    Wenn der R17 (10M9) drin ist, bekomme ich -1dB bei 20Hz. Diese Absenkung läuft erst bei 100Hz komplett weg.


    Gruß Björn


    P.S. heute nach dem Rasenmähen wird Hörtest gemacht...8o

    Hallo Johannes,


    der von Dir angesprochene "Röhrencharakter" muß aber nur von der Klirr-Zusamensetzung kommen.

    Der Frequenzgang blieb bei allen von mir eingesetzten Röhren gleich - von Mullard 8137 bis TFK-ribbed/smoth-plate...es gab lediglich kleine Verstärkungunterschiede innerhalb von 0,5dB.


    Gruß Björn

    Hi Leute,


    es gibt Neuigkeiten aus Hamburg. :S Ich habe die M 65-Replica fertig gestellt. Wie immer, habe ich "case-recycling" betrieben - also ein altes Gehäuse vom Dachboden geholt und benutzt. Den Trafo hatte ich gestern schon vorgestellt :). Wie ich es erwartet hatte - es brummt und zischt nichts - lediglich ein leises Röhrenrauschen kann man wahrnehmen.

    Seit der Vorstellung des Amplitudengangs meinerseits gab es hier einige Diskussionen hierzu,

    also habe ich beschlossen "die Schlange ein wenig gerade zu ziehen" 8o. Dafür habe ich alle Rückkoplungsrelevanten Bauteile - statt sie festzulöten - in Präzisionsbuchsen eingesetzt. So konnte ich schnell die Werte ändern, ohne jedesmal rumbrutzeln zu müssen...

    Danke hier an Reiner - er hat wichtige Vorarbeit geleistet - ich habe nur ein wenig rumoptimiert...

    Das Ergebnis könnt Ihr auf dem letzten Foto sehen - ich bin zufrieden. 8)

    Jetzt seid Ihr aber bestimmt neugierig auf die neuen Bauteile-Werte...:D ich könnte Euch schmoren lassen - will ich aber nicht - hier sind sie:

    R11/R12 - 47kOhm

    C9/C10 - 720pF

    R21/R22 - 110kOhm

    R17/R18 entfällt ganz

    C7/C8 - 2n2F


    Das ganze Gerät zieht sagenhafte 10 Watt aus der Dose - ich habe schon lange kein so strom-sparendes Gerät gebaut. :wacko:


    Und hier die Bilder:


    Gruß Björn

    Hallo,

    ich möchte eine kleine Erfahrung hinsichtlich der Ringkerntrafos kundtun. Sie sind mitnichten am

    streuärmsten. Transformatoren mit PU-Kernen sind da besser. Ich habe da eine Abhandlung von

    Telefunken dazu gelesen - finde sie aber gerade nicht. Daher hat TFK solche Trafos in den besseren

    Tonband-Geräten verbaut. Bei allen kleineren Röhrengeräten benutze ich deshalb solche Trafos:

    https://www.ebay.de/itm/Telefu…367dd4:g:M98AAOSwmh9e4e3L


    Effekt? - Null Brumm, Null Streukreis - selbst in Phonovorstufen auf engstem Raum. ;)

    Ach ja - auch kein Gehäusebrumm...


    Gruß Björn

    Hallo Christian,

    vielleicht solltest Du mal nach dem MTA-Prinzip von Frank Blöhbaum schauen.

    Das funzt sehr gut und statt der ECL113 kannst Du die super günstige ECL81 nehmen.

    Sie hat das gleiche System wie die ECL113, iat aber leichter erhältlich und hat den Noval-Sockel.

    Oder aber, Du kannst viele andere Röhren nehmen, wenn Du Dich an die Anpassung der Arbeits-

    punkte traust.

    Gruß Björn

    Hallo,


    ich würde sofort den Technics SL-1300/1310 ins Rennen werfen. Ich habe unter anderem zwei Stück

    davon im täglichen Gebrauch. Wer wenig Platz hat, der sollte sich nach einem Technics SL-7 umschauen - unbedingt mit dem original-Tonabnehmer.


    Gruß Björn

    Hallo,


    ich bin der Meinung, daß diese "Höcker absichtlich gewählt wurden. Zuerst Entlastung der Speaker-Membranen unter 50 Hz, dann etwas Loudness um 200Hz und schließlich wieder etwas Loudness ab 3kHz... Es klingt sicher sehr angenehm...

    Die Verzerrungen der Schaltung liegen erfreulich niedrig - immer locker unter 0,1%. :)

    Ich selber höre sehr oft mit aktivierter Klangregelschaltung - bei leiser Abhörlautstärke einfach super...8)


    Gruß Björn

    Hallo,


    zerst wieder zu Alexander: alles o.k. - das Display der NFA-1 sieht schon etwas anders aus, als das vom UPL. Ich habe zwar auch zwei UPL´s hier im Keller stehen, aber ich finde die Bedienung des NFA-1 irgendwie einfacher/logischer...;)


    So - jetzt zu Johannes: ich werde das Teil auf jeden Fall zu Ende aufbauen - ein passendes Gehäuse habe ich schon vom Dachboden geholt. Ich bin gespannt, wie sich der Schlangen-Frequenzgang hörtechnisch bemerkbar macht - ich werde berichten. Das Layout ist gut - da sollte es keine Probleme geben.


    Gruß Björn

    Hallo,

    erstmal zu Alexander:

    -die Auflösung ist 1dB/Kästchen - man sieht es links für den linken Kanal und rechts für den Rechten.


    Jetzt zu Johannes:

    -die Anti-RIAA-Schaltung ist die von Lipshitz - sie ist sehr genau und hat schon bei diversen "Anzweiflern" vor Ort ihre Richtigkeit und Genauigkeit bewiesen. Ich habe auch die Hagermann-Anti-RIAA - das Ergebnis fiel gleich aus...

    -der Bausatz ist genau der Gleiche, wie auf Deinen Foto´s. Ich habe nur den Eingangskondensator weggelassen und den Ausgangskondensator vergrößert.

    -belastet wird die Schaltung am Ausgang mit 100kOhm - das wählt man an dem W&G entsprechend aus.

    -die zwei Linien sind - klar - die beiden Kanäle. Die leichte, aber geringe Abweichung ist den Bauteile-Toleranzen geschuldet.


    Habe ich noch was vergessen...? :/


    doch - die Verstärkung dieser Schaltung liegt bei 37,5dB


    Gruß Björn