Posts by defektzero

    Ein paar LS durfte ich schon umbauen. War bisher für meinen Geschmack immer besser wie original.

    Mein Neid ist dir gewiß ^^


    Ich habe auch schon an antiken Weichen gearbeitet und mich manches mal extrem schwer damit getan echte Verbesserungen zu erzielen und manches mal ist mir nicht gelungen.


    Und ich schwöre - noch nie habe ich einfach eine Weiche einfach mit "guten" Bauteilen des selben Kennwertes neu aufgebaut und war auf Anhieb zufrieden. Was du da zustande gebracht hast, ist für mich wie ein 6er im Lotto.


    Grüssle Henner

    Na - das hört sich doch schonmal unglaublich positiv an. Darf ich fragen, wie du die Bauteile ausgewählt hast? Das sind ja immerhin vernünftige "zuendeentwickelte" Lautsprecher und selbst wenn der Hersteller natürlich nicht die teuersten Teile in die Weiche gepackt hat, isses oft eher schwierig, ne echte Verbesserung zu erzielen...

    Trotzdem ist der Hochton nicht seidig, sondern nur extrem sauber.

    Könntest du das noch etwas genauer beschreiben? Wirkt der Hochton eher zurückgenommen (du sprachst ja von einer tendenziell dunkleren Abstimmung) oder doch schon präsent? Wie ist die räumliche Darstellung (Plastizität)?

    Und das Marketing greift diesen Umstand natürlich dankbar auf.

    Das ist aber schön formuliert - dafür daß hier eine Billiglösung als Tugend verkauft wird und man dies auch schlicht als arglistig bezeichnen könnte ;)


    Natürlich ist das Ergebnis das britischen Gehäusebaus bekanntermaßen oft gut oder sehr gut - Diesen Faden gibt es ja, weil die Dinger so beliebt sind und das nicht zu Unrecht.


    Dennoch ist es ungebührlich, die werte Kundschaft so an der Nase herum zu führen und wenn ich daran denke, wieviele Fachleute mit wichtig aufgesetzter Mine Vergleiche zum Instrumentenbau zogen...


    ...es mußte ja was ganz Besonderes sein, denn am Preisgefüge konnte man zu keiner Zeit erkennen, daß an irgendwas gespart wurde ^^

    Die Lösung mit dünnem Gehäuse, Rahmen und Bitumen ohne weitere Verstrebung ist aber eben fast genau so wirkungsvoll

    Die Lösung wird der Werten Kundschaft aber gerne als Premium-Lösung verkauft, bei der das Gehäuse derart in die Abstimmung mit einbezogen wurde, daß sich eine Klangliche Signatur ergibt, die anders in dieser Hochklassigkeit kaum zu erreichen ist ^^

    Diese Herren:



    ...sind auch wieder aktiv! Neue Scheibe heißt "Point" und es gibt sie seit wenigen Wochen.


    Geiler Sound - wie immer "handwerklich" sensationell gemacht. (Ich hab den Silberling, kann also übers Vinyl nix sagen.) Ich sitze vor einer 15 Meter breiten Bühne und mein Hörsessel ist frisch gewaschen, vollgetankt und hat etwa 600 PS. Der Groove macht Laune - was brauch man mehr?

    Ich mag die Herren jedenfalls, können gerne noch 20 Jahre so weiter machen...

    Die senkrechte Ausrichtung des Hochtöners ist so weit ich weiß auch ursprünglich so vorgesehen gewesen. Holger Barske hat ihn wohl einfach mal gedreht. Troels Gravesen verbaut ihn auch senkrecht.

    Barske schreibt in der K&T, daß das Rundstrahlverhalten in "Augenposition" besser sei, was noch zu belegen wäre.


    Meiner Vorstellung nach gehört das Ding senkrecht - aber nur Versuch macht kluch.

    bitte doch die Kollegen von der Moderation nur Dir das Schreiberecht in diesem Thread zu geben und die unpassenden Beiträge auszulagern.

    So ihr Lieben,



    ich hab mal durchgefegt, damit der Faden zu dem werden kann, was er werden sollte.


    Hier sollen diejenigen, die in Krefeld ausgestellt hätten ihr Equippemäng zeigen können und diejenigen, die dort als Besucher aufgeschlagen wären (und andere) dürfen sich das Zeug anschauen.


    Die Aussteller lassen bitte die Preise weg (kann man bei Interesse auch auf anderem Wege erfahren) und die Betrachter halten sich mit ihren Beiträgen etwas zurück.


    Das hier soll in der Corona-Phase-II eine kleine Unterhaltung sein und uns nicht unsere allerletzten verbliebenen Nerven kosten ?(:thumbup:

    da die Kapazität weit außerhalb der Toleranz lag.

    Womit hast du denn mit welchem Verfahren gemessen? Mit nem "normalen LCR-Meter" wirst du dank des relativ hohen ESR keine annähernd stimmigen Ergebnisse erhalten.

    Und die 10 uF Folien hatte ich hier noch rumliegen.

    Damit spielte der LS zwar obenraus tonal und von der Auflösung her ganz angenehm, aber der Übernahmebereich funzte nicht so recht, daß man annehmen könnte, mit dem HT wäre was mechanisch nicht in Ordnung. Das war das, was auch dir als seltsam wechselhafte Darstellung im Mittelton aufgefallen war .


    Mit dem nun eingelöteten "weichentauglichen" Alcap spielt wieder alles bruchlos zusammen, allerdings insgesamt recht stumpf und zugeschnürt.


    Ich werde an einem ruhigen Sonntag doch noch Kabel nach Außen legen und einiges an Alternativen testen.