Posts by Talesien

    Hallo,


    Bei Lyrita gab es in der Übergangszeit von Mono zu Stereo die 31 und 32 in beiden Versionen;

    RCS SRCS 31

    RCS SRCS 32


    Mono;

    RCS 32


    Stereo;

    SRCS 32


    Meine jüngste Argo Oval ist die ZRG 685

    ZRG 685


    in der Argo ZRG Reihe gibt es viele tolle Veröffentlichungen auch zeitgenössischer Musik, besonders hervorheben möchte ich die 13 Aufnahmen der Gulbenkian Foundation.


    L'Oiseau Lyre hatte zeitversetzt 3 Serien, die frühen SOL 6xxxx, danach die SOL XXX und etwas später bzw zeitgleich mit der 3stelligen SOL Reihe die DSLO 1 bis 47 Reihe, in diesen Serien gibt es viele schöne Aufnahmen. ( Die OLS Reihe mit Wiederveröffentlichungen habe ich mal aussen vor gelassen, ebenso die späteren dreistelligen DSLO obwohl es auch da schöne Aufnahmen alter Musik gibt )


    sehr empfehlenswert sind die Mozart Sonaten mit Kroll / Balsam;


    SOL 60043

    SOL 60044

    Hallo,

    Der on the Fly Ring ist der geriffelte, die Tonarmbasis ist der Ring der auf der Zarge direkt sitzt, hat 2 ( oder waren es 3 ? ) kleine Inbus Schrauben, diese Schrauben drücken gegen einen inneren Ring der den Tonarmschaft arretiert, löst man diese Schrauben kann der gesamte Tonarm aus der Basis herausgezogen werden. Wie gesagt, vorsichtig testen, u.U. sitzt das Kabel zu stramm.

    Hallo,


    Der Arm hat eine on the Fly Höhenverstellung, zudem kannst Du den Arm ansich auch noch innerhalb der Aufnahme höhenverstellen. Das einzigste was da stören könnte ist wenn das Tonarmkabel zu stramm sitzt und durch die Zugentlastung festgehalten wird. In dem Fall Entlastung lösen, Arm verstellen und Zugentlastung wieder fixieren.

    Hallo,

    Auf der TMR Webseite wird explizit darauf hingewiesen:


    Quote

    Zur Beachtung:

    Einzelne diesbezüglich unzureichend konstruierten Endstufen reagieren bei Anschluß von höherkapazitiven LS-Kabeln u. U. mit erhöhter Schwingneigung. Dies liegt außerhalb unserer Verantwortung.

    Höherkapazitiv bedeutet beim Pharao 1300 pF pro Meter gegenüber ca 60 pF pro Meter bei ''normalen'' Lautsprecherkabeln. Ob man das probieren möchte muss jeder selbst wissen.

    Hallo,

    Warum Gleichwertig ? Wieso nicht bewußt anders, Monoschiene oder einen musikalischen Gegenentwurf zum Delos ( was wohl den Hauptunterschied in beiden Setups darstellt ) zb mit einem guten klassischen MM oder ( wahrscheinlich besser mit einem schweren Arm ) ein schönes SPU Classic. Vielleicht hast Du auch Platten die den scharfen Schliff des Delos nicht so mögen und wo das längere hören dann eher anstrengend ist, da würde dann ein gutes System mit ell. oder sogar sphärischen Schliff auch seinen Reiz und Berechtigung haben.

    dann stell paar 83er für 229 € das Stück rein, die sind dann garantiert besser !


    mal im Ernst, die Hersteller haben damals Ihre Röhren doch nicht nach Klangwiedergabe entwickelt, da ging es um tech. Daten, Leistungsfähigkeit, Lebensdauer, genauso gut könnte eine 9,99 € Röhre für Dich subjektiv besser klingen. Nur weil die Dinger teuer sind ( noch teurer sind im allg. Militärröhren wegen engerer Toleranzen und erhöhter Lebensdauer ) lässt das doch nicht Rückschlüsse auf den Klang zu.

    jetzt bin ich etwas verwirrt, die von Dir ( Dennis ) gezeigte AAA Platte ist eine Monoaufnahme, davor hast Du aber geschrieben das Dein Monoabtaster keine Stereoplatte spielen kann und Deine letzte Antwort war das Dein Monoquintet keine Probleme bei anderen Monoplatten hat.

    Hat Dein Quintet Mono denn nun Probleme bei Stereoplatten oder nur bei der gezeigten Monoplatte mit den Oistrach Brüdern ?


    Zum ursprünglichen Thema, ja man kann, allerdings sollte man sich bewusst sein das LPs bis ca mitte der 60ziger grössere Rillenbreiten hatten, erst ab ende der 60er kamen Schneidsysteme zur Anwendung die feinere Rillenbreiten ermöglichten und in folge dessen auch die Abtasttechnik weiterentwickelt wurde, die Nadeln wurden immer ''schärfer''. Mit einem sehr scharfen Nadelschliff sollte man beim abspielen alter Platten der 50er Jahre vorsichtig sein, da kann der Diamant auch mal hängenbleiben und abreißen zumal die Wiedergabequalität in dieser Kombi meist zu wünschen übrig lässt, die Platten wurden damals halt mit relativ großen Verrundungen für die damals normalen spärischen Abtaster geschnitten.

    Hallo,

    Das hat dann aber andere Ursachen, wie Elvisjunkie schon schrieb ist das System quasi ein Blue nur mit intern gebrücktem Generator, also Aufhängung, Nadel 8x18, empfohlene Auflagekraft, Compliance , Innenwiderstand, Abnehmergewicht usw alles identisch.


    Tritt dieses Verhalten des Quintet Mono nur bei dieser Stereoplatte auf ?

    Hallo,


    Also wenn Du den Tonarm als Wechselarm nutzen möchtest und einen VPI in Betracht ziehst brauchst Du natürlich einen VPI Dreher auf dem dieser 12 3DR Arm verbaut ist, der günstigte ist der VPI Avenger, der startet so bei etwas über 12000€. Die Modelle unterhalb des Avengers haben 9 bzw 10 Zoll Arme.

    Ob die Apps nun auf Kommastelle genau messen ist doch eigentlich unerheblich, meine Intension war eigentlich nur grob unterscheiden zu können wie laut die Maschinen sind, zumal es ja auch subjektiv ist wie laut etwas empfunden wird. Im Prinzip kann bei den Fläschensaugern, bei den günstigen Geräten, wohl gelten das alle die mit ca 80db und lauter gemessen wurden als sehr laut empfunden werden, da sind lange Waschaktionen in der Mietwohnung am Wochenende wohl eher nicht möglich und könnte zu Konflikten führen. Wer unter solchen Bedingungen wohnt ist dann wohl mit Maschinen die beim Absaugen so um die 65db liegen besser bedient. Was bisher in diesem Bereich gemessen wurde sind allerdings meist teurere Geräte die so um die 2k€ liegen. Ich würde mich wie schon etwas weiter oben geschrieben sehr über weitere Messungen von Waschmaschinen freuen die so im Bereich bis 1300€ ca liegen, also Kleeny, Nessie usw. Das Punktsauger technisch bedingt deutlich leiser sind ist klar, da gibt es zur Monk Prodigy ja einen anderen Thread was Erfahrungen mit dem Gerät angeht, auch interessant, ansonsten kenne ich keinen Punktsauger unter 1500€.

    Hallo,


    Ich hab das Smartphone ca 25-30cm oberhalb der Maschine gehalten und eine Plate absaugen lassen, beim messen hab ich den Abstand auch etwas variiert aber der wert hat auch nur minimal verändert, die 79dB waren das lauteste was angezeigt wurde, der niedrigste Wert beim absaugen war 78dB. Die Idee dahinter ist halt ungefähr vergleichen zu können wie laut die Maschinen sind ohne auf Videos oder rein subjektiv empfundene Aussagen angewiesen zu sein. Die App zu installieren, beim Waschen mal zu messen und die App danach wieder zu deinstallieren ist halt kaum Aufwand, soll auch völlig wertfrei sein, vielen ist die Lautstärke ja auch egal.