Posts by Talesien

    Hallo,


    Dein addieren der Kapazitäten ist falsch, der Tonabnehmer benötigt eine gewisse Kapazität um einen Schwingkreis zu bilden, zu den Teilen die diese Kapazität bilden gehören Tonarmkabel, Phonokabel und die Phonostufe.


    Dein TA möchte also 150-200pf sehen, das sind dann ca 20-30pf für die Innenverkabelung, ca 40-60pf für das Phonokabel und 120pf der Phonoverstärker ( alles praktikable Werte ).


    Als gute Alternative zu überteuerten Phonokabeln empfehlen sich Koaxkabel, 50 oder 75Ohm, zb das rg 59 ( ca 70pf bei 1m ), man sollte da aber zu Versionen mit Litze greifen, die sind biegsamer.


    Gruß,
    Uwe

    Hallo Michael,


    Ich bin was die rein technische Seite bei Schaltungsdesigns von Phonopres angeht eher ein Unwissender, aber ich habe manchmal den Eindruck das, gerade bei sehr hochwertigen VV der Schwerpunkt bei der MC stufe liegt und der MM Zweig sozusagen als Zugabe reingepackt wird da eh davon ausgegangen wird das solche VV mit hochwertigen MC Systemen betrieben werden ( bei einem großen Berliner Audiohändler werden zu der Whest Two zb Lyras oder Koetsu ab 1k€ aufwärts empfolen). Ich hätte da irgendwie das Gefühl das ich als MM Nutzer 2/3 des Preises für etwas auf den Tisch lege was ich im Endeffekt garnicht nutze.
    Ich hatte leider noch nicht die Gelegenheit, aber es wäre sicher sehr Interessant solch hochwertige VV mit guten reinen MMpres an einem MM System wie dem Nagaoka zu vergleichen.
    Wenn Du auf absehbare Zeit nicht vorhast auf MC umzusteigen würde ich Dir solch einen Vergleich sehr empfehlen.


    Das sich Hörgewohnheiten mit der Zeit ändern und anpassbare VV sinnvoll sind sieht man sehr gut im,
    Stereo Wärmeres Klangbild für meinen LP 12 ?!


    auch da wird ausgiebig über die korrekte Kapazitätsanpassung diskutiert.


    Ob wie beim Albs eine Anpassung in 25er Schritten wirklich sinnvoll ist, darüber kann man streiten und zur Not gehen ja wohl auch Kondensatoren die parallel am Eingang angeschlossen werden ( bitte um Korrektur wenn ich hier Mist schreibe, ich hab mal was über Zwischenstecker gelesen bzw gibts auch eine VV die 2 rote Ins hat wo der zweite dann mit Steckern belegt wird oder solche Y- Stecker ) bei nicht anpassbaren VV.


    Letztendlich ist es Deine Entscheidung und Dein Geld, aber ich glaube wenn ich in deiner Situation wäre, ich würde den von Oswald genannten Norbert Krobisch anrufen ( oder Jemand anderes der sowas bauen kann und eine hervorragende Reputation besitzt ) und mir eine speziell auf meine Bedürfnisse massgeschneiderte VV bauen lassen ( meine hätte sicher 3 MM Eingänge, alle einzeln anpassbar, so das man verschiedene TA Setups nur durch Quellenschalten fahren kann ohne jedesmal für den verwendeten TA die Impendanz, Kapazität und die Eingangsempfindlichkeit neu einstellen zu müssen, sowas wäre bestimmt richtig teuer :pinch: ), exclusiver und individueller gehts nicht.


    Gruß,
    Uwe



    Bin gerade beim Stöbern auf den Seiten des besagten Berliner Audiohändlers auf folgendes Zitat gestossen ( Teil der Beschreibung des GSP audio Era Gold v );


    Quote

    Der “era gold” ist speziell für MM-Tonabnehmer
    konzipiert und optimiert. Durch den Verzicht auf extrem hohe Verstärkung
    (die zu Lasten der Klangqualität gehen würde) gelingt es dem “era gold”,
    ein bestechendes Klangerlebnis zu erzeugen.


    Heißt das im Umkehrschluss das in allen MC/MM VV schon Konstruktionsbedingt die MM Stufe nicht ihr volles Potenzial ausspielen kann ( ausgenommen die VV wo die MC Verstärkung mit Ausgangsübertragern läuft ) ?
    Wäre sehr interessant Meinungen zu dieser Aussage von Leuten zu hören, die von der Materie wirklich Ahnung haben.

    Hallo,


    Die Nagaokas sind, was die Kapazität angeht, ziemliche Diven, daher würde ich auf jeden Fall auf einen Phonopre mit sehr variablen Einstellmöglichkeiten setzen . Die Gsp ist da problematisch, entweder sie passt oder nicht ( oder Du fängst an mit Kabeln rumzutesten ). Die Whest als pre zwischen einem Rega miro und einem Nagaoka ist vielleicht ein bisschen oversized, oder planst du Verstärkermässig für die Zukunft ? ( man sollte erst lesen, dann schreiben :whistling: , die unison ist natürlich schon eine andere Liga, aber auch da würd ich die whest als zuviel des guten ansehen )
    Rein von der techn. Seite würd ich Dir aus dem Bauch heraus eine Trigon Vanguard 2 empfehlen.


    Gruß,
    Uwe

    Hallo,




    eine meiner Lieblingsscheiben ;




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/46243/




    aufgenommen 1961, in der Stereoversion hört man Philly Joe auf rechts und Elvin links.
    Zwei Ausnahmeschlagzeuger, richtig schöner roher Studiosound ( Tontechniker war Phil Ramone ) und der Rest der Band kann sich auch sehen lassen, Hank Mobley, Blue Mitchell, Curtis Fuller, Wynton Kelly und Paul Chambers.




    Ich hab irgendwo mal gelesen das bei den 2 Aufnahmesessions am 2.2 und 5.2.1961 über 3h Material aufgenommen wurde, das schlummert bestimmt noch irgendwo in einem Archiv... wie schade.




    Gruß,
    Uwe

    Hallo,


    Zu der Endabschaltung kann ich nix sagen, aber auch ich habe 1-2 Platten wo die Nadel über das Label wandert wenn ich nicht rechtzeitig den Tonarmlift betätige, das liegt eindeutig bei den Platten, die Auslaufrille endet meistens an der Verdickung der Platte im Labelbereich, bei meinen Problemfällen ist diese Verdickung quasi nicht vorhanden und auch das Labelpapier bietet keinen ausreichenden Widerstand, sind einfach schlechte Plattenpressungen im Labelbereich.


    Gruß,
    Uwe

    Hallo,


    http://cgi.ebay.de/Laufwerk-My…ieler&hash=item45f9f2e10f


    das LW ist gut, relativ unbekannt, aber für ca 300€ findet man auch in ca 1 jahr noch einen Käufer.
    der Zeta ist selten, sehr selten und den wirst für ca 700€ immer los, egal ob jetzt, in einem Jahr oder in 10 Jahren ( da wird er wahrscheinlich wesentlich teurer sein ), falls du ihn überhaupt wieder verkaufen willst.


    Wenn dir der Wiederverkaufswert wichtig ist würd ich auf keinen fall ein Neugerät erwerben.
    Auch der Thorens TD125Mk II / Helius Scorpio / Audio Technica AT-OC9 ist eine schöne gelegenheit, 450€ für den Thorens inkl Helius und TA, da kann man nicht meckern, nur das mit der Selbstabholung ist ein Problem, zumindest wenn man dafür quer durch die Republik fahren muss.


    Gruß,
    Uwe

    Hallo,


    Es gibt einen Laden in der Kastanienallee ( Prenzl. Berg ), ziemlich dicht an der Schönhauser Allee, ( gerade bei Google Streetview geschaut, Kastanienallee 95 / 96, der Laden heisst DaCapo ), sowie einen Laden auf der Prenzlauer Allee, Freak Out, ( Prenzlauer Allee 49 ), zu Fuss ist der Weg zwischen den beiden Läden ca 15 min, wenn man durch den Kollwitz Kiez läuft inkl. etlicher Cafes, ist ne schöne Gegend.


    Ich hab bis vor ca 6 Jahren in der Gegend gewohnt, die Läden hab ich vor ca 1,5 Jahren das letzte mal besucht, der DaCapo hat alles Querbeet, auch Klassik und Jazz, die Besitzerin ist eine sehr nette, der Freak Out ist eher richtung Indie, Alternativ, aber grosse Auswahl, und der Besitzer ist ein wandelndes Musiklexikon, wenn er denn reden mag. 8) .


    Gruß und viel spaß in Berlin,
    Uwe

    Hallo,


    Du wirst mit ein bisschen Geduld entweder hier im Forum oder bei Ebay sicher etwas finden, mit Glück sogar richtig preisgünstig, ob AT oder Ortofon, vielleicht ein altes Sony ( zb. xl 33 ), Dynavector, Goldring, Grado oder ein Denon, ich hab sogar mal ein Zyx ( das rs 10) für nichtmal 150€ bei Ebay weggehen sehen.
    Du solltest Dir aber bewusst sein das ein Überholen eines MC Systems wenigstens ca 100€ ( Shibata bei Nadelspezialist ) kostet, was alleine schon in etwa deinem Budget entspricht.


    Gruß, Uwe

    Hallo zusammen,


    Ich suche Informationen und Tipps zum GH 220, laut Vinylengine gab es 2 verschiedene Tonarmrohre, Alu und Stainless Steel. Auf einer anderen Info Seite hab ich gelesen das der Arm 8g bzw 11,5g eff. Masse haben soll, ich denke die 2 verschiedenen Werte beziehen sich auf die 2 Armversionen.
    Weiss jemand wie man die 2 verschiedenen Armrohe unterscheiden kann ( auf Fotos sieht man den Arm mal mit schwarzem, mal mit chromarm ), wie wurde der arm standartmässig ausgeliefert, welches Armrohr habt ihr als Besitzer eines GH 220 ?
    Wie sind eure Erfahrungen bezüglich Tonabnehmer, ist der Arm eher eine Zicke oder ein Allrounder, wie sieht es zb mit leichten MC Systemen ( 4-5g ) mit Comp. 15 x 10-6 cm aus. Zumindest mit dem Stahlarm müsste das rechnerisch doch ganz gut funktionieren ?


    Vielen Dank schonmal im voraus,


    Uwe

    Hallo,


    ein sehr guter und zuverlässiger Vollverstärker ist der Audio Innovation Harmonie 500, ist mit 4x EL-34 bestückt und liefert 2x 25W, das Design ist .. naja, man mag es oder auch nicht, aber was er noch hat ist einen nicht zu verachtenden MM-Eingang. Preise für das Gerät liegen bei ca 500-800€, Neupreis war vor 20Jahren ca 3000,- DM (wurde ende der 80er bis 92 oder 93 rum gebaut).


    Uwe