Posts by C.Hartwig

    Habe ich vielleicht überlesen, aber wie ist das mit RoHs, CE, deutscher Beschreibung etc.
    Frage deshalb, weil ich gerade gestern vom Zoll eine Info bekommen habe, dass ich meine original konfektionierte und verpackte Oyaide Netzleiste aus Japan nicht in Deutschland betreiben darf, aufgrund der oben genannten fehlenden Nachweise bzw. Bescheibung? Finde die Geräte ja auch höchst spannend, aber so ein Schiffbruch wäre ja unschön. Es scheint ja auch zu gehen, sonst hätten nicht schon einige das Gerät...

    Hab in den letzten Jahren auch 2-3 Modelle durchgetestet. Ist ja mit dem Beschaffen recht preisintensiv. NS 1000X, Onkyo Monitor 2000X und Exclusive 3401. Letzteren habe ich dann behalten und bin damit glücklich. Aber die 2000X ist ein ebenfalls verdammt guter Speaker, welcher zu überschaubaren Tarifen gehandelt wird. Sieht geil aus und klingt mega gut. Alternative dazu die Onkyo 2001.....da habe ich sogar noch ein Paar originale Stands. Wollte ich für die Zweitanlage, welche dann nie gekommen ist haben. War mal ein Zufallstreffer, weil die Stands durch recht selten sind.

    Ich habe den Thread hier zwar gelesen, will die Frage aber dennoch einmal aufgreifen:
    Mit der Justage nach der Decca Schablone liegt der Nulldurchgang bei ca. 61 mm, aber für mich scheint es doch logischer zu sein, nach der Armgeometrie zu justieren, oder???
    Ist der Schröder CB Lang - als 10.5 Zoll - mit 269,8 Montageabstand.....und das C91E

    Ich schwanke so ein bischen zwischen dieser und der Cyrus Phono Signature - kenne weder die Charakteristik von Goldnote noch Cyrus, aber was ich eben gut finde, ist eine vielseitige Einstellmöglichkeit. Da ist die Cyrus natürlich mega flexibel. Ich glaube zwar nicht, dass jemand die beiden Geräte im Vergleich gehört hat, aber einzeln mit Info dazu wäre auch schon interessant.

    Hi Leute,


    leider funktioniert die Suchmaske bei mir immer so, dass da tausende von Artikeln kommen. Die Antwort gibt es sicher schon, daher gerne eine Antwort oder den Link zum entsprechenden Thread.


    Wo liegen eigentlich die klanglichen Unterschiede bei den Varianten des V15 Typ 5. V-MR und VxMR haben ja den gleichen Mircoridge, wohingegen das Normale den hyperelliptical Schliff hat.
    Auch findet man immer wieder mal unterschiedliche Angaben zur Compliance? Die Gängigste scheint ja bei 25Cu zu liegen.
    Haben die Nachbaunadel von Jico oder Ed tatsächlich eine niedrigere Compliance als die Originale?


    Vielen Dank für die Antwort oder den Hinweis, wo zu finden.

    Nachdem ich gestern feststellen musste doch lesen zu können, hab ich abends nochmal rumgespielt. Auch wenn die Einflussfaktoren ja schon klar und logisch sind, war mir die "Größe" des Einflusses nicht bewußt. Bei dem Monster kann man extrem feinjustieren. Wie gesagt, ganz knusper ist es vielleicht nicht mehr (siehe Frequenzgang) aber trotzdem.
    Am Nachmittag 1.8 gr - Tonarm hinten relativ hoch. Das Übersprechen war symmetrisch, aber die Phasenwinkel nicht. Und da wohl dies wichtiger ist, habe ich abends nochmal versucht, dass einzustellen:


    - Also Tonarm hinten hoch musste ich aufgeben und den Tonarm fast parallel einstellen
    - dann mit der Auflagekraft gespielt - fahre sonst am oberen Ende (dieser hier hat ein Bereich 1,5 - 2,0gr). Erstmal hoch damit. Phasenwinkel wurde eher schlechter. Immer 25°+ Unterschied. Also runter damit....
    das Optimum wo der Phasenwinkel nachher absolut gleicht war, liegt bei 1.65gr. Was interessant war, dass 0.05gr Sprünge messtechnisch deutliche Unterschiede ergaben. Ob nun hörbar oder nicht, weiß ich nicht,
    denn das habe ich zwischendurch nicht probiert. Wollte einfach wissen, ob es einzustellen ist. Jetzt ist das Übersprechen nicht mehr ganz gleich, aber das kann man laut Chris zur Phasenverschiebung ja wohl
    vernachlässigen.
    - der recht Kanal im Frequenzgang ist leider nicht ganz optimal...aber hey...alles geht nicht
    - die Soundkarte (extern Soundblaster XFi) wurde vorher kalibriert


    Und wie klingt es nun? Hab gerade die erste Platte mal an und muss sagen: gut. Ich habe das Gefühl, dass die Musik jetzt entspannter ist und locker fluffig rüberkommt. Sehr harmonisch und eben musikalisch.


    Was meint ihr? Gefühlt ist dann neben Azimuth auch die optimale Auflagekraft und VTA oder?

    So, hab nochmal etwas rumgespielt, weil mir die 1.7db auch etwas viel erschienen.


    Die Messungen gestern liefen über den Rec. Out der C5 - heute über den normalen Output.....
    Dann gab es noch Unterschiede bei Veränderungen des VTA, Abschlusswiderstands, Auflagekraft, Reinigungszustand von Platte und TA.......


    Wahrscheinlich ist der alte Junge auch nicht mehr ganz takko....aber klingt trotzdem gut für mich jetzt....

    Ich habe bei Klemmen recht oft die Erfahrung, dass die Platten am Rand eher hoch gedrückt werden (habe die Orsonic). Wenn ich nur soviel Druck verwende, dass dies nicht passiert, ist der Effekt nicht mehr so groß. Gut es hängt natürlich extrem von der Unterlage hab. Habe aber eine Gummimatte, da mag das vielleicht nicht solch einen Unterschied machen.


    Das man da jetzt echt einen Unterschied der Klemmen hören soll.....Also Gewicht bzw. Anpressdruck in Kombination mit der Unterlage ok, aber bei gleichen Variablen??? Hab im Laufe der Jahre schon viel probiert, cool fand ich die Idee der Oyaide MJ-12. Klemmen, Gewicht etc. ja, es gibt Unterschiede, aber für mich waren die nicht so gross und somit nutze jetzt gar nichts mehr. Hab mir nen vernünftigen Plattenbügler gekauft, was bei den ganzen Pressungen schon fast Pflicht ist, und gut ist.