Posts by volkmar II

    Ich würde bei unterschiedlichen Kabellängen (L/R) mal den Hersteller/ Vertrieb des Verstärkers kontaktieren. Bei NAIM wird eine Mindestlänge von 3 oder 3,5m empfohlen.

    Mein Lautsprecherbauer hatte mir damals empfohlen, "....Lautsprecherkabel am besten so kurz wie möglich..."

    Da gehen die Meinung offensichtlich auseinander.:/

    Kann man doch selber ausprobieren.


    Einmal so kurz wie möglich, einmal das doppelte oder mehr, da sehe ich beim leitermaterial/stecker ect. weit mehr potential.


    gruß

    volkmar

    Ian Anderson legte damals wohl viel wert auf eine besondere Soundqualität, einige meiner Originale überzeugen selbst gegenüber den neuen mit druckvollem, ausdrucksstarkem Klang, ist nicht immer so.


    gruß

    volkmar

    Interessant, das mit den unterschiedlichen Pressungen wusste ich nicht.


    Dann scheint möglicherweise die RTI Pressung besser weil ja Rudie die 180gr davon bevorzugt, selber hatte ich bis vor kurzem insgesamt 3 Stck. CR 200gr Pressungen die ich wie auch meine zwei 180gr DCC LP´s wieder verkaufte.

    Muss mal schaun ob da hand made draufstand, wenn ja besorg ich mir nochmals eine von RTI obwohl ich ja schon mit meiner Masterband Kopie und der neuen Wilson glücklich bin:)


    gruß

    volkmar

    Ich denke Dieter hat das mit der Jagdaufsicht bei Schuhen sicher nicht so gemeint, das Wort Jagdaufsicht kam ja auch vom Threadersteller und ich hab mich zu dem immer mal wieder gehörten Weiber Spruch verleiten lassen, sorry, muss ja auch nicht sein, schwamm drüber, nächste frage.. 8)


    gruss

    volkmar

    Kann ich bestätigen, selbst mit schon etwas älteren HDTV Beamern kann man sehr gut Filme geniessen, dazu eine gute Surroundanlage mehr braucht man nicht:)


    gruß

    volkmar

    Kostet die Scheibe in echt 340 Euro?

    Krass, die günstigste kostet um die 250$, dazu kommen noch satte Versandkosten und Zoll.


    Der "richtigere Klang" :/

    Yep Rudi, selbst vom rein Technischen betrachtet.(hab´s jetzt einfach mal salop so formuliert)


    Lange Signalwege/Übergangswiederstände lassen sich raushören und sollten sich auch immer mit schlechteren werten messen lassen.


    gruß

    volkmar

    Die PV wurde vor zig Jahren von 'Das Ohr' gehypt. Seitdem ist sie sowas wie ein Mythos. Sie ist sicherlich gut, aber ich wüßte jetzt nicht was sie meilenweit über andere gute LW hinweg heben sollte.

    Na ja, gerade erwähnte der Professor einen damals von Stereoplay so noch nie gemessenen Rumpelwert, möglicherweise hat diagonal dazu der Erbauer ja eine art ideale Geometrie für sein Werk erdacht, und das Luft/Magnetlager tut sein übriges.

    Über die Jahre hier gab es übrigens hin und wieder Einladungen zu Hörabende seitens der Prominenz wenn jemand mal eine PV sein eigen nannte, allen voran Uwe (leider gesperrt) hat das wohl gerne mit leidenschaft gemacht.

    Wenn jemand einen so großen Erfahrungsschatz hat muss das Laufwerk vielleicht doch was besonderes sein, also ich vermute das abgeleitet davon jetzt einfach mal, andererseits hat das ja Karl und Ludwig wiederlegt.


    gruß

    volkmar

    Ich hatte immer mal wieder den Eindruck, dass "technisch exaktere" Aufnahmen irgendwie "langweilig" klingen.

    Kann man auch am Equipment beobachten.


    Kurze Signalwege im vergleich zbs. werden ja auch oft mit minimal weniger Spielfreude oder "dunkler" abgestimmt beurteilt, selber empfinde ich das auch so, dann ist man meist zwar etwas enttäuscht aber genau das ist der bessere "richtigere" Klang.


    Ähnliches wird ja hin und wieder auch hier im Forum bei aktuell remasterden schweren Pressungen berichtet, Jürgen hat´s beschrieben;)

    Tja, und dann wird nicht selten die alte Normalpressung bevorzugt weil die neue trotz des präziseren, druckvolleren klangverhaltens seltsamerweise viel detaílreicher, frischer und dreidimensionaler klingt, aber das ist wohl nur eine Sinnestäuschung, geht mir auch manchmal so.


    gruß

    volkmar

    Wow, genau dafür lebe ich auch:) neben vielen schweren Audiophilen Pressungen hab ich auch viele Originale und Japanpressungen.


    Da ich Audio Technica Fan bin würde ich für den vielleicht wichtigsten Baustein/Abtastsystem ein noch bezahlbares 33PTG II oder das Evolution, wenn es eher um Top Auflösung geht ein OC9 MLII oder XSL (gibt noch andere) vorschlagen, fürs Geld allererste Sahne auch wenn ich eher der MM Hörer bin, geh mal auf die Suchfunktion, du wirst nichts negatives darüber lesen.


    Viel Glück beim Wiedereinstieg!


    gruß

    volkmar

    Ja, ich bin mit dem Steve-Wilson-Remix ebenfalls sehr zufrieden und verspüre keinen Bedarf zu "mehr".

    Denke da kann ich ebenfalls nach einigen vergleichen zustimmen, Steve Wilson hat da ein klasse Remastering hingezaubert:)


    Ich habe und hatte auch alles was rang und namen hatte vom Aqualung Album, einige normale und diverse Audiophile Pressungen aus den 80ern, dann die Classic Records, DCC, MFSL wie auch die DCC Gold CD.

    Die Gold CD vermittelt den besten und sattesten Bass, sehr saubere mitten und extrem fein aufgelöste Höhen, aber es fehlt einfach die magie, das natürliche Analoge feeling, die gewohnt ausdrucksstarken Stimmen wie ich sie von Platte kenne.

    Den besten kompromiss bietet da wie schon Rudi schrieb die Classic Records, die neue Wilson finde ich setzt noch einen drauf, die neue UHQR sollte aber schon das beste resultat abliefern Jürgen, hatte bis jetzt noch keine einzige AP die mich enttäuschte.


    Die wollen uns doch nur das Geld aus der Tasche ziehen.

    Kann man pauschal nicht sagen, natürlich wollen die auch was verdienen, die aufgerufenen Preise sind aber den gegenwert bei so gut wie allen Audiophilen Pressungen definitiv wert.

    Diese neue von AP würd ich zu gern mal gegen die Wilson und meiner Masterbandkopie hören.


    gruß

    volkmar

    Aber Hut ab vor denen, die das wirklich heute noch im Auto handhaben...

    Da ziehe ich auch meinen Hut, an meiner Dynaudio Anlage kann ich selber maximal noch einen externen Walkman am AUX Eingang anschliessen, aber die waren ja auch nicht immer Audiophil, einzig mein Aiwa Millenium Walkman konnte so einigermaßen überzeugen.

    Ein Traum war wie schon erwähnt mein alter Becker Kassetten Baustein im vorrigen BMW, der überzeugte kanglich wie auch von der technischen seite.


    gruß

    volkmar

    Das Charmante damals war ja, dass man über die Kassetten seine eigene Musik mit ins Auto nehmen konnte, heute erledigt das Spotify oder Vergleichbares.


    Warum also ein solcher Input?

    Es geht um den rein Analogen Ton den man mit ins Auto nehmen möchte, und da ist CC Kassette der einzige Weg. Erstklassig über gutes Equipment aufgenommen sollte das dann weit natürlicher und musikalischer klingen als alles andere.

    gruß

    volkmar

    Eine gute Anlage hat keine zig LS und erst recht keinen Centerspeaker.

    Im grunde schon richtig, nicht die masse sondern die klasse machts.


    Hab aber wie gesagt schon in das neue Soundsystem von Harman Karton hören dürfen welches im neuen 8er Golf verbaut wurde, und das hat einen Centerspeaker eingebaut mit wirklich ansprechendem Klang, in meinen Augen gegenüber der Dynaudio gefühlt aber einen tick weicher in der Abstimmung.

    Ok ist natürlich auch Geschmackssache, und bei all der neuen Technik darf man natürlich auch nicht vergessen das Analoges geschweige denn Kassettenbausteine überhaupt nicht mehr vertreten sind, ich wette im neuen Golf ist nicht mal mehr ein Analoger Aux Anschluss vorhanden :(


    gruß

    volkmar

    Geht unter Sonderzubehör und Extras.


    Denke schon, in den neuesten Autos gibt's übrigens nicht mal mehr CD Player, alles nur noch mp3, nachrüsten undenkbar weil alles vernetzt.

    Im neuen 8er GTI wollte ich mal beim VW Händler ins neue Soundsystem mit meinen selbstgebrannten CD, s reinhören, gibt's nicht mehr, auch an Analoge Bausteine an sich ist da überhaupt nicht mehr zu denken.

    Interessant. Zuletzt waren die Laufwerke (auch SD) im Handschuhfach verbaut. Das es auch dies nicht mehr gibt, ist zweifelsohne ein Rückschritt. Gibt es denn wenigstens noch USB-Schnittstellen?

    Die sollten im neuen 8er Golf schon noch vorhanden sein, die üblichen Media CD Player oben im Handschuhfach werden laut VW Berater aber nicht mehr angeboten, die aktuell verbauten Soundanlagen (gibts wie gesagt unter Extras) kommen jetzt nicht mehr von Dynaudio sondern von Harman Karton.



    ...der 7er GTI hat dafür eine nicht minder hochwertige Dynaudio Anlage drin.

    Da bin ich anderer Meinung.


    Der Klang meiner Dynaudio Anlage incl. integriertem Original Dynaudio Subwoofer in meinem Golf ist über jeden zweifel erhaben, klingt Traumhaft gut, ich denke das kann ich schon recht gut einschätzen.

    Bei der Klangqualität gehe ich niemals Kompromisse ein, zumindest so wenig wie nur irgend möglich, hab das Auto im Sommer auch wegen der klasse Anlage gekauft.


    Interessant jedenfalls das der Radioklang meinen Analogen CD Aufnahmen nichts entgegenzusetzen hat, denke das sagt schon einiges über die Qualitäten der Analogen Schallplatte aus.

    Zum druckvollen staubtrockenen Bass gesellt sich eine unerwartete Dynamik mit der gewohnten analogen natürlichkeit und musikalischer Ausdruckskraft, da kann man den verzicht auf Kassettenbaustein und meinen geliebten TDK Kassetten zumindest ein wenig besser verkraften.

    Aber auch wenn Analoge Bausteine im Auto der Vergangengheit angehören werden, reines Analog bleibt nach meinem Empfinden (natürlich nur wenn möglichst hochwertig gefertigt) doch die Königsklasse:)


    gruß

    volkmar