Beiträge von volkmar II

    Morgen Andreas,


    Ich liebe Vintage ja gerade auch aus dem grund :)


    Aus irgendeinem grund verstehen es die alten sachen besser (meistens jedenfalls) diesen seltsam treibenden beat, bass oder wie immer man das nennen mag hinzubekommen. Moderne Bausteine klingen dagegen oft eher zu Auflösend mit vordergründig mehr details, das hört sich natürlich erstmal spektakulär und beeindruckend an, beim langzeithören weniger.


    gruß

    volkmar

    Sicher keine schlechte Wahl :)


    Besonders interessant finde ich das Bayer beim großen zwei paar Ohrpolster mitliefert, zur Klangabstimmung, einen mit Schwarzen Velour und einen mit Kunstleder, aus meinen eigenen Versuchen wirkt sich das Material der Ohrpolster deutlich auf die Klangqualität aus.


    gruß

    volkmar

    Das könnten die Tonstudios beim Mastern mit Digitalem Equipment auch machen, anscheinend bewährt sich da aber verstärkt ein echter Analoger zwischenschritt mit einer richtigen Masterbandmaschine wie ich das mitbekommen hab.


    Man versucht mit diesem zwischenschritt beim Mastern wieder diesen fetten ausdrucksstarken Sound von früher den man mit reinem Digital vermisst wenigsten ansatzweise hinzubekommen, jedenfalls hab ich das schon öfters im web so mitbekommen.


    gruß

    volkmar

    Hallo Volkmar,

    ich denke es gibt keinerlei nennenswerten Markt für die Bandmaschine, auch die wenigen

    Neuanschaffungen von gut situierten Liebhabern ändert daran nix.

    Die moderne Digidingsbums-Technik ist meilenweit(!) billiger, leichter, einfacher, somit praktischer und kommt dem Gedanken "ich hab nix rumstehen, ich bin ja bewußt in meinem Konsum" sehr nahe.

    Morgen Tobias,


    Richtig, beim Plattenspieler oder der Bandmaschine gehts ja aber auch noch um diesen seltsamen, nicht greifbaren magischen Klang den man nicht fassen kann, nur beschreiben.


    Man ist trotz der bekannten Analogen schwächen heutzutage gerade auch aus dem grund wieder verstärkt darauf fokussiert, ob und wie da aber auch die Analogen Bandgerät im zuge des Analogen Schallplatten Revivals einen ähnlichen boom erfahren muss man abwarten, die leute sind aber anscheinend immer noch beeindruckt von den alten boliden wie auch den Kassettenrecordern, aber ob es da irgendwann mal vielleicht auch was neues gibt, keine ahnung, der technische aufbau ist halt sehr aufwendig und teuer will man beste Tonqualität, mit modernen Digital mitzuhalten ist da schwierig.


    gruß

    volkmar

    Hängt sicherlich auch mit der grundsätzlichen tonalen Ausrichtung der Anlage zusammen, den Klang an sich kann man ja nicht fassen wie einen Messwert.


    Einen Abtaster tonal richtig einzuschätzen ist nicht so einfach, also das die gehörten Eigenschaften auf jeder anderen Anlage ähnlich oder gleich empfunden werden.

    Unabhängig von der Auflösung hat aber jedes System eine immer wiederkehrende grundsätzliche tonale Ausrichtung, das entscheidende spielt sich dabei nach meiner meinung immer im mittleren Frequenzbereich ab, wenn ein Tonabnehmer es nicht schafft einen flüssigen, ausgewogenen Mitteltonbereich hinzukriegen nützt auch die beste Auflösung nichts.


    gruß

    volkmar



    ps..hier noch was gefunden RE: elliptisch oder sphärisch?

    Wau, die Zukunft hat begonnen 8)


    Bin schwer beeindruckt, vor allem vom unfassbaren Preis, und das ding gibts auch schon wieder etliche Jahre, hat nen Stereo Ein/Ausgang, verbaute anscheinend hochwertige micros, AD/DA Wandler, bis 96khz sampling ect., anscheinend ohne einem Datenträger, worauf wird der Ton aufgezeichnet, Festplatte?

    Die kritiken überschlagen sich jedenfalls ob der guten Qualität :) Hammerteil!


    gruß

    volkmar



    ps..ob da unsere alten Saurier klanglich mithalten?

    Denke zumindest in der musikalischen Ausdruckskraft sollten sie das teil schon toppen, alles andere von der untersten bis zur obersten octave gehört mister Spock, Enterprise bitte beamen :merci:

    Das wird imho so nicht passieren.


    Warum? Eine gute Bandmaschine hat ein 3 oder 4 Motoren Laufwerk, mindestens 3 Tonköpfe, viel Laufwerksmechanik und Elektronik für Laufwerkssteuerung, Aufnahme und Wiedergabeverstärker. Also eine Menge ausgeklügelte Komponenten, die miteinander harmonieren müssen, um ein exzellentes Funktionieren zu gewährleisten...

    Ich glaub´s auch nicht wirklich mit der gleichen relativ komplizierten Technik, man müsst halt die ganze Technik mit den zig verzahnten Bauteilen drastisch vereinfachen, irgendwie den ganzen komplexen Aufbau minimalisieren, dann würden auch die Preise passen.


    gruß

    volkmar

    Ich durfte mal ein LSP Kabel für 98.000,00 Euro sehen. Bin dann schmunzelnd und kopfschüttelnd gegangen. Auch wenn ich am Freitag die 112 Mio im Lotto gewinne mach ich so einen Quatsch nicht mit.

    So vorschnell würde ich das nicht sehn, du und quasi jeder hier würde wenn er die nötige Kohle hätte alles für den guten Klang tun, alles ;) da wette ich. Die Bayer sollen übrigens sehr gut sein, wenn es so einer wird schon mal viel Spaß damit!


    gruß

    volkmar

    Habe gerade mit dem Hifi Händler vor Ort telefoniert, die haben mir Sennheiser 660 und FOCAL empfohlen.. ich gehe mal gucken am Freitag.. Morgen muss der AKG noch ran.

    Die hätte ich auch Empfohlen :)


    Meinen 3D von Ultrasone hab ich schon mit den großen von Sennheiser und Stax (Omega) verglichen, beim Vertrieb und Entwickler, ein Traum beide wobei Focal soll da natürlich noch mal ne andere Nummer sein, angeblich, und was das Preisschild angeht schenken sich ja alle nichts, die Preise sind schon unverschämt wenn man bedenkt das es nur um ein bisschen Musik geht.


    Apropos 300- max 500 Euro, schau dir mal die Preise der großen Sennheiser und Focal an, da wird dir schwindelig.


    gruß

    volkmar

    Der ist gut, aufgehübscht für satte 15k :meld:


    Das ist für mich schon eine Ansage, abgesehen davon, sollten die Preise für mögliches neues Analoges Bandmaschinen Equipment auch so hoch gehen sehe ich schwarz für einen halbwegs guten Absatz, tiefschwarz, alles weit über 5000 bliebe sicher in den Regalen stehen wie Blei, wer würde soviel für eine neue ausgeben?


    gruß

    volkmar

    Apropos,

    gruß vom Bandler zum Bandler :meld:

    Warum bist du eigentlich vom TKB raus?

    Du hast da, mal von ein paar Zitronen abgesehen mit die besten Aufnahmen gemacht, vergiss den knatsch mit dem ein oder anderen, lohnt nicht.



    Zum Thema..


    Ich wette einige alte Hasen aus der branche sind schon in den Startlöchern und tüfteln an neuen Bandmaschinen konzepten, das Analog Revival nimmt doch erst jetzt richtig fahrt auf, gefühlt jeder zweite möchte doch wieder eine dieser Respekteinflösenden coolen Maschinen in der Anlage hören und stehen sehen :P
    Würd mich nicht wundern wenn neben Revox noch andere den Wiedereinstieg planen, mit erstmal kleinen überschaubaren Stückzahlen im noch bezahlbaren Rahmen natürlich, so wie damals wird es sicher nicht mehr werden.

    Mach ich doch auch zuweilen Andreas, Digitales mit Analogem kombinieren, meine Analogen CD Aufnahmen über meinen DAT Recorder sind ne Wucht, ist zwar nicht rein Analog aber trotzdem Hammerklang :)


    Und wenn es doch möglichst rein Analog bleiben soll halte ich´s wie der gute Peter Lützelberger: Nur die reine lehre ist die wahre lehre ;) der sieht nämlich auch die Schallplatte selbst gegenüber bestem Digitalen Equipment klar vorne.


    gruß

    volkmar



    ps..jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema sonst werden hier sicherlich noch einige ganz wudelig...

    Als Deine Meinung ist das ok für mich, aber mir gefällt nicht die pauschale Verallgemeinerung, das Digitaltontechnik für alle anspruchsvollen Hörer etwas negatives sein "muss". Also bitte mal den Ball etwas flacher spielen. Das sage ich nicht nur wegen Deinen Posts in diesem Thread, sondern im gesamten Forum, wo Du das beständig aufs Neue wiederholst...

    ...und ich dabei diese meinung stets als rein Persöhnliche Erfahrung ohne Verallgemeinerung kennzeichne!


    Ich muss hier also vor niemand den Ball flacher halten, noch dazu in einem Analogforum wo Analogbashing doch erlaubt sein sollte, sorry Andre das ich das auch so deutlich sagen muss, aber es ist so, nur für mich wohlgemerkt.

    Kein Mensch muss das als verallgemeinerung auffassen, es ist nur eine von so vielen eigentlich unbedeutenden meinungen aus meiner ganz Persöhnlichen Erfahrung heraus, und sorry, falls das vielleicht wirklich zu negativ rüberkam werde ich mich bessern, versprochen.


    Trotzdem würde mich mal interessieren was die Digitalfraktion zu verlieren hat, sie hat doch die anerkannt weit bessere Technik, die besseren Messwerte und soll auch aus klanglicher sicht jegliches Analoge mit all seinen schwächen weit hinter sich lassen.


    gruß vom Bandler zum Bandler :meld:

    volkmar

    Hm, ich hab aus überzeugung schon Jahrelang die alten vergoldeten drin.


    Wann die neuen ganz genau rauskamen bin ich unsicher, ich vermute erst vor wenigen Jahren, da gibts jedenfalls deutliche Klangunterschiede, grundsätzlich klingen aber beide tonal ähnlich, wobei die alten u.a. im Bass mehr schieben, die neuen bringen mehr Feinauflösung.


    gruß

    volkmar