Posts by spuli

    [/url]


    Hallo Martin,


    der abgebildete Netztrafo (ein Nachbau des Engel-Trafos) hat zwei 80mA-Wicklungen 250/340 Volt (250-0-250 Volt) und eine 1 A-Heiizwicklung, die auch für 4 Volt beschaltet werden kann. Die AZ1 braucht zwar 1,1 A, da der Trafo aber mit zwei C3g weit unter seinen Möglichkeiten (M85) belastet wird, kann man dies verkraften. Dennoch, für solch ein Einsatzgebiet wie einen Kopfhörerverstärker würde ich nie solch ein großes Netzteil und nie einen Röhrengleichrichter vorsehen. Das eingesparte Geld wäre sicher in Ausgangsübertragern sinnvoller eingesetzt...


    Gruß Andreas

    Klar ist das alles Overkill. Man könnte es auch wie abgebildet betreiben. Aber wo bleibt der Spaß! Und da es ein OTL Kopfhörer Amp ist braucht es ja keine Übertrager. Die würden ja auch nur als limitierender Faktor dazu kommen. Ich werde das mal ausprobieren ob die 1,1A auf der 1A Wicklung gehen. Der Trafo wird über Bürklin vertrieben! Wie kommst du da drauf das es ein Nachbau ist?



    Trafo

    Wenn du 9 und 14 miteinander verbindest, haste doch eine Mittelanzapfung. Kannst aussuchen, ob die Anoden mit 250 oder 350 Volt beaufschlagt werden. Dann nimmst's 17 und 18 zur Heizung ( vorausgesetzt, die Wicklung ist gut isoliert) und fertig. Nur die Elkos maximal 30my F, sonst brennt die AZ 1 durch. ^^

    Hallo, ja klar... hatte die 33 erstmal nur als Platzhalter eingetragen weil die meisten Röhren-GR ja max 47uF als ersten Ladekondensator haben. Hab jetzt nochmal nachgeschaut, als Max Cl ist 60uF erlaubt sowohl bei der AZ1 und deren Vorgängerin meiner RGN1064.

    Drosseleingang hinter dem Gleichrichter finde ich gut. Damit kannst du 95% des Nennstroms aus dem Trafo entnehmen, bei Einsatz eines Ladeelkos sind es nur 67%.


    Falls du doch bei der altmodischen Zweiwegschaltung bleiben willst, achte auf die Spannungsfestigkeit der Drossel! Da entstehen Spannungsspitzen weit über 1kV.


    Gruß
    Michael

    Ohje, die Drossel die ich eingezeichnet habe, ist aus Altbestand irgendwo rausoperiert. Kann natürlich sein das die solche Spitzen nicht abkann! Da müsste mal jemand testen. Sowas hab ich leider nicht an Gerätschaften. Von derer hab ich noch eine mit etwas anderen Werten. 4,09H und 105Ohm.


    Würde gerne bei der AZ1 bleiben , zumal das Gehäuse Modell Weinkiste schon vor längerem gebohrt und vorbereitet war. Fotos davon werd ich mal morgen machen.

    Ich bin ein Freund geregelter Spannungen, deswegen würde ich nur das erste LC-Siebglied verwenden. Danach würde ich einen Spannungsregler mit einer ECL82/6BM8 setzen und danach einen 10µF Folienkondensator. Als Referenz würde ich eine 85a2 verwenden (oder einen von den vorhandenen Stabis, aber die "fressen" wahrscheinlich mehr)

    Naja ich will es erstmal simpel halten (mit PSU Designer handelbar) Ich bin jetzt auch nicht der E-Guru. Kann man evtl. mal später noch ausprobieren. Was die Stabis fressen, müsste ich mal nachschauen.
    Datenblatt Stabis: Stabi Datenblatt


    So muss ins Bett! ...


    Danke euch allen erstmal....sehr nett hier... nach so vielen Jahren Inaktivität. (Heposdebakel) danach war ich erstmal geheilt vom Forum.

    Also das Argument, das direkt geheizt die HV sofort da ist, kann ich auch nicht nachvollziehen. Und selbst dann könnte man mit einer Softstartfunktion nachhelfen.



    Ich habe noch andere Typen da wobei ich die RGN1064 mit Mesh (AZ1) bevorzuge weil sie von der Optik einfach toll ist!



    Sonst wären noch da:
    5C3S (5U4G) 2,7-3,3A Filament bei 5V.. hab ich keine Wi8cklung für, sieht aber auch nett aus.
    1x AZ1 Mesh Valvo
    1x RGN1064 Mesh Valvo
    2x Glimmstabis Valvo 13202X
    1x AZ41
    3x EZ40
    2x EZ 81 RWN Neuhaus (DDR)
    EZ41
    EZ90



    Schlagt mal was vor... am liebsten halt mit der AZ1



    mein erster Versuch mit PSU Designer



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/108812/

    ich kann mir auch nicht vorstellen das Die Form des Getters, bzw. deren Form oder Befestigung Einfluss auf den Klang/Funktion haben.
    Vielleicht ist es eher so, das zu der Gitterform eine bestimmte Version der Röhre gehört. Kathodenbeschichtung, Form der Bleche, Anordnung und/oder Entfernung der Bauteile zueinander.


    justmy2cents

    Hallo liebe Analogies,



    ich brauch mal eure Hilfe bei einem Projekt. ich bin normalerweise Recht sicher im Nachbauen von Schaltungen und auch Reparaturen. Allerdings hab ich noch nie ein Netzteil gebaut. Schon garnicht mit Röhren!



    Ich habe hier eine Schaltung von Jogis Röhrenbude, die ich soweit bis auf das Netzteil für die HV auch übernehmen werde



    Schaltung:





    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/108808/



    Der Trafo gibt mir auch etwas Rätsel auf wie Primär für 230V verdrahtet wird. Konnte zum Trafo keine weiteren Infos finden.



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/108806/ analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/108807/



    Als Gleichrichter soll eine AZ1 (RGN1064) herhalten. Hinten raus soll dann passend zur Schaltung die Spannung anliegen wie von author angegeben...



    Hat wer Lust mir da mal weiter zu helfen?



    Lg




    Nachdem ich nun das Weltennetz stundenlang durchforstet habe, frag ich mal hier!


    Ich suche die Pläne zur Valencia Model 846B.


    Zur Version A habe ich alles gefunden! Leider schweigt sich das internet aber zur B Variante aus. Das Lansing Heritage Forum schweigt auch.


    Jemand ne Idee. Hat sie Evtl. und mag sie mal ausmessen?

    Ok meine 3.


    In der Reihenfolge:


    Devialet: Triwiring an B&W Nautilus. Das spielte dermaßen sauber und bruchlos bis in die Tiefsten lagen das es einen die Tränen in die Augen trieb.


    Bryston: Nette Kombi aus Wandler; Amp und eigenen LS. Nette Leute mit gutem Musikgeschmack: Lambchop, Tower of Power, Quincy Jones.


    PMC: So klein, und doch so groß. Klang sehr gut. Die wollen nächstes Jahr ihre ganz großen Studiomöbel anschliessen. Boah, das sollte jeder mal hören. Die stehen so ja in den Dorian Gray Studios in Eichenau, dort übrigends auch an Bryston Endstufen.


    In andere Räume bin ich schon deshalb nicht gegangen, weil´s für meine TonIng. Ohren entweder eine Qual war, oder halt immer die gleiche Sch***** gespielt wurde.


    Technisch wirklich geil war WOD-Audio. Die kleinen Wandler Zwerge von IFI-Audio (Thorsten Lösch, AMR) haben mich gleich mal dazu gebracht das Portemonaie zu zücken. Der IDSD-Nano klingt wirklich sehr lecker auch hier an meinen Mackie HR824 mk1 Monitoren.



    Thorens TD124 Clone.... der stellt halt Ersatzteile dafür her, und hat alles mal in einen eigene Zarge gepackt.

    Ursache der gestiegenen Konzertkartenpreise ist meiner Meinung nach der fast komplett eingebrochene Markt an Tonträger ala CD und Co. Das muss halt dann über die Live Touren reingeholt werden.

    Hallo,


    es gibt Tage da bereut man die Sünden der Vergangenheit.


    Ich habe zur Zeit keinen Spieler, und das besagte Album gibt es wohl nirgends auf CD.


    Ist hier jemand in der Lage mir eine hochwertige Kopie zu machen?


    Danke

    Da ich Ihn nun gehört habe, kann ich es auch nur bestätigen ....kein Bass und häng zur Höhenlastigkeit.


    Da ich die Schaltung noch nicht habe, wird's noch etwas dauern bis ich das mal überprüfen kann.

    Brauch eure Hilfe..


    Hab gestern diesen Amp über ein Kleinanzeigenportal ergattert.


    Allerdings unbekannter Hersteller und Schaltung


    Röhren sind 6N2P - EB und 6H8C


    Soll laut Verkäufer eine Kleinserie aus Deutschland sein. Das Innere sieht mal sehe amtlich aus. Also definitiv nicht Chinaware

    Files

    • Foto 1.JPG

      (120.79 kB, downloaded 73 times, last: )
    • Foto 2 (1).JPG

      (84.41 kB, downloaded 79 times, last: )



    Hi Heiti,





    Verräts du mir die Schalte..... oder bist du noch im Koma wegen dem BVB. <img src=" height="46">



    "Duck" <img src=" height="49"> :D


    Hallo Dieter,


    Kannst du mir die Schaltung mal zukommenlassen?


    Hab noch ein paar 6n6p rumliegen!