Posts by Rafael

    Bitteschön:


    1: Zum Entspannen und weils schön aussieht: EMT 930, EMT 982, K+H FM 2002, JBL D44000 mit JBL SE 401-S.


    2: Deutlich besser: EMT 948, Studer D730, A81, Passive Pre, SE-Triodenverstärker mit 2A3 oder 300 B, Philips 2263 Basshörner mit Altec 416-8B, Altec 803 B Multicellularhörner mit Adaptern und TAD 2001, Fostex T 825, konzentrisch eingebaut.


    Musik: Alles was mir gefällt. Bittebittebitte nicht mehr „IMHO“ schreiben. Bitte. Danke.


    So. Und jetzt muß ich arbeiten. Gruß, Rafael

    Schönen guten Morgen,


    ich ziehe doch mit meinem Hinweis gerade keinen Vergleich: Ein guter Lautsprecher ist eben einfach ein guter Lautsprecher. Aber stellt doch bitte mal zwei Birkenholzflöten mit Greenconechassis ins flex...


    Aber ernsthaft: Ich glaube, daß Breitbandlautsprecher nur deshalb (meistens) besser klingen als viele Mehrwegekombinationen, weil eben der ganze vorgeschaltete Elektronikwust fehlt. Grundsätzlich hat mich noch fast jede Anlage begeistert, bei der der Signalweg minimiert wurde. Aus diesem Grund bin ich auch bei meinen Hornsystemen (sind im Bass die gleichen Philips 2263 wie von Dietmar) nun nach langen –und lehrreichen- Experimenten mit EQ´s, analogen und digitalen Aktivweichen wieder bei einer ganz einfachen Passivlösung angelangt, obwohl mir Dietmar sicher den Kopf waschen wird...


    Zu stationären Basshörnern habe ich ein paar Vorschläge aus der japanischen MJ, ich scan das bei Gelegenheit ein und stelle es hier rein.




    Gruß, Rafael

    Hallo zusammen,


    über die Anlage im flex gibt es bei youtube sogar Videos- selber schauen bitte oder hinfahren: lohnt sich, wenn die Musik Euren Geschmack treffen sollte oder Ihr den Spanplatten- Eckhorn- Bastlern mal was erzählen wollt. Ich behaupte hier nicht, dass dies unter „audiophilen“ Gesichtspunkten in diesen thread gehört, aber: ein guter Lautsprecher ist ein guter Lautsprecher, egal, welche Musik er wiedergeben soll, sei es „populäre Tanzmusik“ (wird im flex nicht gespielt, Herr JLB) oder das zarte Anblasgeräusch einer japanischen Blockflöte (Wird dort vermutlich auch nicht gespielt, ohne das jetzt werten zu wollen). Bitte berücksichtigt, dass z. Bsp. viele der heute verehrten WE 755 Breitbandchassis als Hintergrundbeschallungslautsprecher ursprünglich in (US) Kaufhäusern und Turnhallen verbaut wurden. (Wo sie auch hingehören, hehehe…, neinnein, ist schon ein verdammt gutes Chassis). Ich bitte nur, etwas Respekt vor guten PA- Anlagen zu haben, dahinter verbergen sich meistens mehr Ingenieurskunst, Professionalität und gute Ohren als bei Bastlern, die glauben, sie hätten das Rad neu erfunden, weil Sie es geschafft haben, zwei Kupferlackdrähte mit einer Einhell- Bohrmaschine erfolgreich zu verdrillen…




    Schönen guten Abend wünscht Euch Rafael

    Hallo Dietmar,


    mir dem oberlehrerhaften Ton meinte ich nicht Dich, sondern den Herrn aus HH mit der WE- Anlage, dessen Beiträge mir aber trotzdem gefallen.


    Kleiner Tipp für alle, die mal ein richtiges Basshorn (20 qm Front-Loaded- Horn, 5 m lang) hören wollen: Club flex in Wien, gilt als Europas zweitbestes (Disco) Soundsystem. Rückt wieder mal Maßstäbe in Punkte Basswiedergabe zurecht und hat nichts mit dem üblichen Beschallungsmist zu tun.


    Gruß, Rafael

    Nun meine unmaßgebliche Meinung zu diesem interessanten Thema. Ich habe ein WE 15 a Horn gehört – allerdings (oder: richtigerweise) in Mono, mit einem shearer- horn für den Bass und einem WE- Hochtöner, in einem gut bedämpften Raum mit ca. 70 qm –dies dürfte übrigens dem ursprünglichem Einsatzzweck der Hörner eher entsprechen als der Stereo- Einsatz in einem 30 qm Raum- und: das klang in meinen Ohren dynamisch (eh klar), sauber und unverzerrt. Die (nachgebauten) SATO- Hörner habe ich vor kurzem bei Dietmar gehört: super, bau ich mir vielleicht nach. Trotz dieser Hörerfahrung aber keinerlei Grund, sich von allen anderen Systemen panikartig zu trennen. Es kommt nicht unbedingt darauf an, was man besitzt, sondern wie man es einsetzt und welches technisches Verständnis dahinter steht: Ich jedenfalls bin froh, dass zumindest zwei WE- Systeme bei Jemandem stehen, der auch das technische Verständnis dazu hat und sich intensiv mit den Hintergründen auseinander setzt- das finde ich klasse. Daß der etwas oberlehrerhafte Ton die Sympathie von manchen Plastikkugelwellenhörnernbesitzern nicht trifft, ist klar: aber das macht die Konversation ja spannend. Interessieren würden mich Eure Erfahrungen mit EQ´s und LS-Management- Systemen… bin gerade wieder auf Passivweichen umgestiegen….Gruß, Rafael