Posts by Anna

    Hallo,


    kann jemand eine Empfehlung aussprechen, wo ich meinen PSX-50 fachmännisch warten lassen kann? Ich möchte den Dreher nicht bei einem x-beliebigen Händler abgeben, der dann evtl. zum ersten Mal an so einem Gerät herumschraubt. Bei meinem 50er funktioniert die automatische Armrückführung nicht mehr korrekt, so daß der Tonabnehmer über die Platte schrammt, und die Funktion des Hebels, mit dem man den Arm anhebt und absenkt, ist nicht mehr intakt. Technische Hinweise helfen mir leider nicht weiter, da mein Talent für irgendwelche Eingriffe leider nicht ausreicht. Ein Experte im Bereich Ruhrgebiet/Niederrhein, das wäre fein (tolles Gedicht!).


    Gruß


    anna

    Hallo zusammen,


    bin auch Besitzer eines PSX-50 und hoffe nach Lesen der vorangegangenen, daß man mir evtl. auch helfen kann. Bei meinem Dreher, der ansonsten wunderbar läuft, ist die Funktion des Lifthebels quasi tot, d.h., dieTonarm-Liftplatte reagiert überhaupt nicht auf das Umlegen des Hebels, sondern bleibt immer in der gleichen Position. Der Lifthebel selbst läßt sich problemlos weich umlegen, bewirkt aber nichts. Gibt es für das Problem eine Lösung, die auch von einem talentfreien Nichttechniker wie mir umzusetzen ist, oder muß geschraubt werden?


    In hoffnungsfroher und banger Erwartung


    anna

    Hallo,
    was ich nicht verstehe, warum detaillierte Klangbeschreibungen so oft mit der Kategorie "blumig" verbunden werden? Niemand käme auf die Idee, eine exakte Beschreibung einer Mülltonne als blumig zu bezeichnen, nur weil sie ins Detail geht. Ich glaube, daß man auch Klangeindrücke sehr anschaulich schildern kann, um einem anderen deutlich zu machen, was man meint - Deine Beschreibung bestätigt diese These zumindest ansatzweise. Ich weiß jetzt ein klein wenig mehr über Deine Beurteilungskriterien und vermute einmal, daß die 280 L zumindest in Teilbereichen diese Kriterien erfüllt.
    Gruß
    anna

    Hallo Michael,
    kommt noch was in Sachen Klangeindruck von der 280L oder war`s das schon? Eine Einschätzung nach ein paar Wochen des Hörens würde mich schon interessieren....
    Gruß
    anna

    Hallo Gerd,
    ich kenne die zeitgenössischen Berichte nicht, aber den Klang dieses Laufwerkes. Bevor ich ihn bekam, habe ich mit so Gewerken wie Pütz-Laufwerk, Technics Sp 10/II, Pink triangle anniversary und Denon DP 80 gehört, um nur einige zu nennen - dahinter muß sich der Micro wirklich nicht verstecken. Aber trotzdem brauche ich ihn so wenig wie die Genannten, die ich schon verkauft habe, und so wird auch der Micro diesen Weg gehen. Bei Interesse einfach unter "Biete" nachsehen....
    Gruß anna

    Hallo, Hanns-D.,
    Dank auch an Dich für den Link - genau so schön wie auf dem Photo schaut tatsächlich mein Sony aus. Klang aus Deiner Bemerkung " wenn er denn weiter so schön spielt" eine gewisse Skepsis heraus bezüglich der Funktionalität eines solch alten Gerätes? Ich bin völliger Laie in technischen Fragen - was mir wohl aufgefallen ist, daß er ein wenig stärker rauscht als meine anderen Empfänger. Könnte das ein Hinweis auf ein altersbedingtes Problem sein? Laß` es mich wissen...
    Gruß anna

    Hallo Analogo, hallo Johnny,
    danke für Eure Antworten. Zum Baujahr kann ich leider nichts sagen, da ich nicht der Erstbesitzer bin. Aber die Links von johnny waren ja durchaus schon hilfreich. Die Einschätzung dort deckt sich ja durchaus mit meinem eigenen Höreindruck - so erlebt man doch immer wieder auch mal positive Überraschungen mit den alten Gerätschaften.
    Gruß anna

    Hallo Balazs,
    in Kürze zu Deinen Fragen bezüglich der Vorstufen und meinen Höreindücken:
    CAT SL 1, genauere Bezeichnung habe ich nicht mehr, kostete damals 15.000 DM. Höreindruck: Klar , sauber, fast steril - ich suchte Plastizität, Greifbarkeit, Materialisierung des Klangs, Anwesenheitsfaktor - das war es nicht.
    ML 26 S: Eine im Klang potenzierte AVM V3, wenn Du die kennst. Extrem detailreich, höchst auflösend, klar - mir zu technisch und blutarm klingend. Interessantester Unterschied zu den Audio Research -Vorstufen: Man war viel weiter weg vom Geschehen, ich will es einmal so beschreiben: Mit den Audio Researchs (LS 5 MK 1 u. LS 22) stand man vorn an der Bühne, man hätte Instrumente und Akteure anfassen können, bei ML 26 stand man in der Eingangstür eines großen Saales und ganz am Ende des Saales war die Bühne.
    AR LS 5 MK1 und LS 22 taten sich klanglich nicht viel, beide gefielen mir sehr gut. Nicht so exakt, nicht so knackig wie CAT oder ML , dafür blumig, weich, mit schönen Klangfarben, in der Abbildung einfach gegenständlicher, greifbarer.Da die LS 5 nur symmetrisch zu betreiben war und die LS22 beides konnte, kaufte ich die 22. Später habe ich noch einmal eine LS 5 MK3 besessen, die mich aber nicht mehr so angesprochen hat wie die beiden erstgenannten; ich kann nicht sagen, warum, möglicherweise hatten sich einfach meine Ansprüche ans Hören verändert. Ich höre schon lange nicht mehr mit "highendigem" Anspruch, ich war das Erbsenzählen irgendwann einfach leid, weil ich trotz toller Gerätschaften nie wirklich mit dem präsentierten Ergebnis zufrieden war. Heute bin ich es - ich zähle nicht mehr Erbsen, ich höre Musik.
    Herzliche Grüße
    anna

    Hallo,
    kürzlich ist mir ein Sony ST-4950 zugelaufen; habe gar nicht viel erwartet, aber er gefällt mir klanglich außerordentlich gut. Kennt den jemand und hat eine Meinung dazu?
    Gruß
    anna

    Hallo,
    auch wenn`s nicht genau zur Frage paßt, würde ich gern mal erfragen, wie denn Eurer Meinung nach ein DL-103 S gegen die 3 genannten abschneidet. Hat jemand damit Erfahrung?
    Gruß
    anna

    Hallo Michael,
    wenn keiner der Beiträge auf deinen Wunsch eingeht, sich mal zum Klang der 280iger zu äußern, will ich mal meinen Senf dazugeben: Die 280 L war die Vorstufe, die mir zum ersten Mal in meiner damals jungen Hifi-Laufbahn deutlich gemacht hat, was klanglich im Vorstufenbereich so geht. Bis dahin hatte ich mich eher im 2000-3000 Mark- Bereich aufgehalten und habe dann einmal eine 280L zum Ausprobieren mit nach Hause genommen - danach fing ich an, mich ernsthaft mit hochpreisigen Vorstufen zu beschäftigen. Die 280 klang ungeheuer dynamisch, groß, brachte einen nah an das Klanggeschehen heran,dabei spielte sie vollmundig und niemals nervig, tonal eher auf der samtigen Seite. Soweit die gute Nachricht.Der Zufall wollte es, daß just zu dem Zeitpunkt, als die 280L bei mir spielte, ein anderer Händler mit einem McIntosh-Vollverstärker zu mir kam und mir beim Anblick der 280L mitteilte, daß der Accuphase-Klang nicht sein Ding sei.Nach einem kurzen Höreindruck stellte er voll des Lobes , aber verdattert fest:" Das ist aber nicht der typische Accuphase-Klang!" Bei der Rückgabe der 280L beim Händler in Bochum erklärte man mir, daß der Eindruck des Kollegen richtig gewesen sei, an "meinem" Exemplar hätte man ein paar Bauteile getauscht, ohne Näheres mitzuteilen. Der langen Rede kurzer Sinn: Das gehörte Gerät klang ausgezeichnet, und diese Einschätzung hatte auch noch Bestand nach der Anhörung preislich ähnlicher Kaliber, als da waren Mark Levinson 26S, Convergent SL1, Mark Levinson 38S, Audio Research LS 5 und 22, Accuphase 280V. Die 280V als Nachfolger der 280L hat gleich dreimal bei mir aufgespielt - ich konnte mich nicht entschließen. Sie spielte nach "Highend-Kriterien" auf höchstem Niveau, wirklich in vielen Features traumhaft- allein die Vollmundigkeit und Samtigkeit der (modifizierten)280L ging ihr ab, und damit blieb ein großes Stück Emotionalität (auf meinen Geschmack bezogen) auf der Stecke. Die 280L war längst verkauft, und ich landete bei AudioResearch LS 22. Ich hoffe, Dir ein bißchen weiter geholfen zu haben - ich würde mich auf jeden Fall auf die 280L freuen, auch unmodifiziert ist sie sicher ein Klassegerät.
    Anna

    NA, WIE DENN, WAS DENN, kennt den Dreher keiner oder liegt es an der Hitze, daß niemand etwas sagt? Also Männer, mal ran!!
    Gruß anna

    Hallo,
    habe seit kurzem einen MR-711 von Micro Seiki mit Originaltonarm 202.
    Gibt es unter Euch jemand, der Erfahrung mit diesem Dreher hat? Speziell würde mich interessieren, wie er von seiner Klangqualität einzuordnen ist.
    Danke für ein paar Einschätzungen
    Anna

    Hallo Erik, hallo Roberto,
    danke für die Hinweise, werde mal schauen, ob etwas für mich machbar ist.


    An Andreas:
    Dortmund ist vom Niederrhein eine gute Autobahnstunde entfernt, sodaß ich das Angebot eines Vergleiches der beiden Camtechs gern annehmen werde, sobald sich die Gelegenheit bietet.
    Gruß anna