Posts by Markus Berzborn

    Ganz ehrlich gesagt, trinke ich BEIM Musikhören gar nichts, höchstens vorher oder hinterher. :)


    Dafür bin ich da zu konzentriert.

    Trotzdem finde ich den Thread sehr interessant.


    Gruß

    Markus

    So, jetzt können wir - was ich noch vor kurzem nicht für möglich gehalten hätte - die Überschrift auch ruhig mal ohne Anführungszeichen verwenden: es kommt tatsächlich diesen Monat ein brandneues Album von Klaus Schulze heraus namens "Silhouettes" und zum ersten Mal seit 1991 auch wieder parallel auf Vinyl (2 LP).


    Da sich hier im Forum ja so einige Schulze-Fans aufhalten, möchte ich außerdem auf die aktuellen Vinylversionen der Vol. 1 der "La Vie Electronique"-Reihe hinweisen, für die ein amerikanisches Label verantwortlich zeichnet. Ich liebe diesen ganz frühen experimentellen Klaus Schulze der Vor-Sequenzer-Ära, eine sehr spezielle Angelegenheit. Wer "Irrlicht" und "Cyborg" liebt, wird auch mit diesen beiden Doppelalben etwas anfangen können.


    Gruß

    Markus

    Wer weiß, es gibt immer Leute, die auf irgendein Marketinggewäsch hereinfallen.


    Ich erinnere mich da zum Beispiel noch an ein ähnlich dummes Schlagwort aus den 80ern: "digitalfest". :)

    Das wurde damals anlässlich der CD-Einführung lanciert - nach dem Motto: möglicherweise sind die alten Boxen nicht "digitalfest" und man braucht neue.

    Sogar ein Physiklehrer hat mich damals auf diesen Nonsens angesprochen.


    Gruß

    Markus

    Sorry, wenn das nicht irgendwo dokumentiert ist, sei es auf dem Cover oder auf der Webseite des Labels, dann kaufe ich nichts.

    Diese Konsequenz ist schon erstaunlich.

    OK, wenn Du das so siehst und hältst.

    Aber für mich wäre das nichts. Ich lege mir nicht gerne Einschränkungen auf, auch keine selbst ausgedachten. Das ist mir zu dogmatisch.


    Gruß

    Markus

    Und es gibt Platten von digitalem nicht hochauflösendem Master.


    Quote

    Du musst Dich bei jeder Platte einzeln darüber informieren, wie die Aufnahme/Platte entstand.


    Das ist doch völlig praxisfremd. Wie soll das gehen? Für jedes Label eine Telefonnummer herausfinden und da anrufen? Und dann ist mit höchster Wahrscheinlichkeit jemand am Apparat, der es selbst nicht weiß.


    Gruß

    Markus

    Etwas Wissen darüber, warum man lieber LPs und Band (wohl dem, der welche hat) hört, schadet nicht.

    Die Frage muss sich jeder natürlich selbst beantworten.


    Bei mir ist es ganz einfach: Ich bin damit aufgewachsen und sehe keinen Grund, etwas daran zu ändern. :)

    Ich bin sowieso ein konservativer Mensch außer in der Musik.

    Für mich hätte auch meinetwegen die Autoentwicklung 1980 aufhören können, hätte ich keine Probleme mit. :)


    Gruß

    Markus

    Zum Mastern sind Bandmaschinen ja super.

    Nur, wie gesagt, bei Mehrspurproduktionen umständlich.

    Konzerte aufnehmen mit Bandmaschinen oder Live-Situationen im Studio, kein Problem.

    Ich würde mich nie von meinen Maschinen trennen.

    Im Gegenteil, hätte noch gerne die neue rein mechanische Metaxas für unterwegs. :)

    Ich gehen nur leider davon aus, dass die sehr teuer wird.


    Und allgemein: Wir sind hier im Analog-Forum und führen Diskussionen darüber, warum man besser auf LPs und Tonband verzichten sollte. Ist doch irgendwie krank, oder?


    Gruß

    Markus

    Der Zusammenhang ist ganz einfach: Die Schallplatte liegt als Endprodukt vor.

    Entweder klingt die gut oder nicht.

    Was im Studio im Einzelnen vorher passiert ist, weiß niemand, der nicht dabei war.

    Wieso soll es den Hörer am Ende der Kette jucken, ob einer gut klingenden LP eine digitale oder eine analoge Aufnahme zugrunde lag?

    Ich finde diese ganze Denkweise seltsam. Nehmen wir an, man hat eine Lieblingsaufnahme und dachte immer, die wäre rein analog. Auf einmal stellt sich heraus, sie ist es nicht. Klingt die dann durch dieses Wissen auf einmal schlechter?

    Erinnert mich irgendwie an manche Fans, die eine bestimmte Musik immer gut fanden und sie plötzlich nicht mehr gut finden, wenn sie erfahren, dass der Musiker irgendwas gemacht hat, was ihnen nicht passt, die falsche Partei gewählt oder was auch immer.


    Gruß

    Markus

    Davon abgesehen ist die Schallplatte nach meiner Meinung für die analoge Aufnahme das optimale Wiedergabemedium, für digitales eher ungeeignet.

    Wieso, Schallplatte ist Schallplatte.

    Ich möchte mal den sehen, der anhand der Rillenstruktur unter dem Mikroskop feststellen kann, ob die ursprüngliche Aufnahme analog oder digital erfolgt ist.


    Gruß

    Markus