Posts by pertube

    Hallo Zusammen, ich bin einen kleine Schritt weiter gekommen, das DSP ist mal versuchsweise in einer Holzkiste montiert und mit einer Spannungsversorgung angeschlossen.

    DSP_Messaufbau.JPG

    Die Schaltung zur Spannungsversorgung habe ich aus einen anderen Projekt entliehen und hier übernommen. Wer Interesse dafür hat schaut bitte hier nach http://www.dddac.com/dddac1794_power_supplies.html. Es ist übrigens ein sehr empfehlenswerter DAC mit überragendem Klang. Die Schaltung habe ich im Layout Tool Eagle angelegt und das Layout entworfen.

    DSP_Layout.JPG

    Ich habe die Platine einseitig angelegt, weil ich selber Ätzen wollte.

    DSP_Belichter.JPG

    Bei der Bauteilpositionierung habe ich mich am Original orientiert, musste allerdings 3 Brücken einsetzen, dafür geht das Belichten jetzt einfacher.

    DSP im Gehäuse.JPG

    Nächste Woche werde ich die Anlage umbauen und den DSP parametrisieren, bin schon sehr gespannt……



    Liebe Grüße

    Gerhard

    Hallo Zusammen,

    es ist beinahe ein halbes Jahr seit meinem letzten Posting vergangen. Ich bin beruflich im Projektmanagement unterwegs, da sind die zeitliche Ressourcen manchmal super knapp, aber er gibt auch flauten in denen ich mich dann mit meine wundervollen Hobby beschäftigen kann. Die Weihnachtszeit habe ich mit der Planung zum Aktivieren der Horner verbracht.

    Nach dem mir das Nadja DSP Modul schon immer gut gefallen hatte, es wohl aber nicht mehr erhältlich ist habe ich mir etwas vergleichbares gesucht. Es Sollte DIY sein und nach Möglichkeit auf FIR Filter ermöglichen. Nach einiger Recherche bin ich auf das hier gestoßen https://auverdion.de/aurora-dsp/, damit könne IIR- oder FIR-Filter (auch gemischt) realisiert werden. Es stehen maximal 20.000 FIR-Taps zu Verfügung, die auf bis zu 8 Kanäle aufgeteilt werden können.

    Zwischenzeitlich habe ich das Modul erhalten es liegt zum Aufbau bereit! Vielleicht schaffe ich es ja am Wochenende in Betrieb zu nehmen……


    LG

    Gerhard

    ….Ich erkenne wenig relevante Unterschiede zwischen gewedelten und nicht gewedelten Messungen. Hätte es die erste nicht getan?

    Hallo Alex,

    vielleicht schon, aber ich denke durch die Iterationen werden die Korrekturfilter nicht so "scharf" abgebildet und dass es dadurch, zu einer für das Ohr, angenehmeren Einstellung kommt.

    LG

    Gerhard

    Hallo Zusammen,

    die letzten beiden Wochen haben wir viel Musik gehört und ich habe mich mit der Integration von den Basskisten beschäftigt. Ich will hier schildern, wie ich letztendlich nach einigen fehlversuchen vorgegangen bin. Die Subwoofer laufen an einer eigenständigen Endstufe mit eingebautem DSP von HIFIAkademie. Zunächst habe ich dort die Filterfunktion für einen 24dB Tiefpass sowie ein Subsonic-Filter zu reduzieren von tiefen Frequenzen (Rumpelstörungen) gesetzt…..

    DSP.gif

    … alle Equalizer Einstellungen sind zunächst auf "Null" gesetzt also ohne Wirkung.

    Jetzt habe ich mit der Messsoftware von REW den Subwoofer Frequenzgang gemessen. Dieses Tool bietet einige Messmöglichkeiten die ich in ARTA noch nicht entdeckt habe. Die Durchgangskurve am Sitzplatz sieht dann so aus….

    Grundmessung HP_TP.jpg

    Versuchsweise habe ich in der nächsten Messung das Messmikrofon "gewedelt", dabei wird das Mikro langsam über die gesamte Hörzone (bei mir zwei Plätze etwa 90 cm auf 40 cm) bewegt. Um dies zu ermöglichen werden mehrere Messiterationen gemacht und danach gemittelt, ich habe es mit 8 Iterationen durchgeführt.

    gewedelt.jpg

    • Grün ohne wedeln
    • hell Lila 4 mal wedeln
    • dunkel Lila 8 mal wedeln

    Im nächsten Schritt habe ich die Zielfunktion (Reiter EQ) für den Filter in REW bestimmt. Das geht über Einstellparameter und wird grafisch angezeigt…

    zielfilter.png

    …jetzt kann auf den Schalter "Match response to target" die Filterfunktionen für den DSP (im meinen Fall Generic) berechnet werden, das wird auch grafisch angezeigt…..

    Filter berechnet01.jpg

    .... wenn der Schalter EQ Filters geklickt wird erhält man die zugehörigen Einstellwerte.

    einstellwerte.png

    Diese werden auf den HIFIAkademie DSP übertragen und gespeichert und noch mal nachgemessen.

    Nachmessen Tifpassfunktion.jpg


    Sieht schon recht vernünftig aus, so bin ich mit beiden Kanälen verfahren. Zum Abschluss habe ich eine Messung des gesamten Frequenzgangs gemacht und den Subwoofer Pegel auf gleiches Niveau wie den Rest gebracht

    Pegel angeglichen.jpg

    Überrascht war ich, dass die Einstellungen für den rechten und linken Kanal deutlich unterschiedlich sind.


    Wie hört sich es den nun an, der Bass bekommt durch die Korrektur erheblich mehr Kontur und ist durchhörbar nicht so "matschig" und nachhallend. Es passt hervorragend zu den Hörnern! Ich möchte noch einen Satz meiner Lebenspartnerin zitieren, den sie gemacht hatte, nach einem tollen Pianokonzert von Tchaikovsky interpretiert von Martha Argerich. "Es ist unglaublich welche stimmigen und zarten Töne aus den riesigen Klötzen kommen, wir müssen die Dinger wohl behalten auch wenn sie viel Platz und Sicht wegnehmen". Für mich ist das ein schönes Lob und es gibt mir auch Sicherheit auf den richtigen Weg zu sein, denn ich höre ehr technisch, also:

    - wie sind die Klangfarben,

    - die Position der Instrumente zueinander,

    - passen die Größenverhältnisse,

    - werden laute und leise Passagen glaubhaft abgebildet

    - kann ich die Anlage langzeithören ohne genervt zu sein

    Eher so in dieser Richtung, aber Beate hört die Musik. Sie singt aktiv in einem Chor, ich kann sagen, dass sie begeistert von der Wiedergabe ist.


    Und wie geht es nun weiter? Ich hatte die Gelegenheit einen Pärchen TAD 2001 Treiber zu kaufen, diese werde ich in den nächsten Wochen integrieren. So wie es derzeit aussieht wird das mein Schritt zur Aktivierung werden. Das wird sich aber wohl noch einige Wochen hinziehen weil ich beruflich derzeit ziemlich beschäftigt bin und es kaum noch Zeit für Bastelarbeiten gibt, macht aber nichts denn ich kann auch heute schon wunderbar hören….


    Grüße

    Gerhard

    Hallo Detlef,

    der Aspekt mit der Hörschwelle ist super interessant, ich kann das durchaus bestätigen. Komischerweise scheint sich aber mein (unser beider) Hörverhalten zu verändern, ich erwische mich immer häufigen beim lauterem hören als vergleichsweise zu den davor betriebenen großen Elektrostaten. Dennoch können wir uns entspannt verstehen, wenn wir nebeneinander auf den Sofa sitzen und gleichzeitig laute Passagen Musik hören.


    LG

    Gerhard

    Hallo Zusammen,

    Ich hatte gestern Abend eine kleine Hörsession mit ehr leiser Musik (bin nicht so der laut Hörer) und kleinen Besetzungen (Kammermusik und Jazz Trios), es ist absolut beeindruckend wie selbstverständlich die Musik widergegeben wird, die Klangfarben sind sehr stimmig und Dynamik ist da, wenn sie gefordert wird. Ich muss aber auch einräumen, dass bei mir die Bass Integration noch nicht korrekt ist. Die nächsten Tage werde ich daran arbeiten....


    LG

    Gerhard

    ...Im HifiForum.at gibt es einen Beitrag dazu. Suche dort mal Basics der Lautsprechermessung in der Rubrik Sachthemen: Messtechnik, Messergebnisse....

    Hallo Stefan,

    danke dir, habe gestern den faden gelesen, ist schon recht verwirrend. Ich frage mich ob ARTA die letzten 6-8 Jahre weiterentwickelt wurde und ob die Phasenmessung verbessert wurde. Soweit ich es verstanden habe geht es vor allem um das korrekte Setzen der Fenster. Ist ja eine Betätigungsfeld dass man gut in der Winterzeit ausprobieren kann.....

    LG

    Gerhard

    …. einem Spielzimmer für große Jungs....

    Ja :merci:, Man's cave für Hornlautsprecher:saint:.


    Seit heute Morgen läuft Musik und ich habe Urlaub, hip hip hurra!

    Ich bin ja schon einiges an Auflösung und Dynamik von den großen Acoustat Monitoren gewöhnt, aber das hier ist echt der Hammer! Derzeit ist nur der Streamer angeschlossen und ich höre über einen Volumio Raspberry Pi Audioplayer, danach eine Audio Transformer und direkt in ein B300 Singel End Röhre. Basskisten hängen an einer HifiAkademie Endstufe mit eingebautem DSP (Weiche und Korrektur der Raummoden), das geht schon ganz gut! Ich bin gespannt, was mein Dreher so hergibt, komm aber erst morgen dazu....


    LG

    Gerhard


    PS Hört jemand über Spotify? Habt ihr auch so einen komisch flachen Klang nur in der Mitte der Lautsprecher, kaum Tiefe... taugt meiner Meinung nach eigentlich nur als Hintergrundbeschallung aber nicht zum "ernsthaften" Musikgenuss.

    .. unmöglich ?!

    Das müssten über 10 ms sein

    Dietmar

    Danke, da habe ich Mist gemessen! Diesmal habe ich das Mikrofon ca 40cm in das Horn hineingeschoben....

    we15_Sprungantwort.GIF

    .... das WE15 kommt bei 17,7ms!

    Mittel-Hochtonhorn bei ca, 7ms macht etwa die 10,7ms. Wie müsste ein guter Messaufbau gestaltet sein und/oder welche Einstellungen sind in ARTA zu wählen?


    Hier mal die komplette Sprungantwort, gemessen in ca 1m Abstand und 48 k Sampling rate

    Sprungantworten_gesamt.GIF


    Grüße

    Gerhard

    Quote

    Hallo Zusammen,

    hier noch ein Nachtrag zum mechanischen Phasenabgleich Mittelton-Hochton....

    Vorgehen:

    - Hochtöner verpolt so dass die Kerbe im Frequenzgang sichtbar wird,

    - cm weise verschieben bis die Kerbe maximal tief ist

    - Phasengleichheit ist jetzt erreicht, Hochtöner wieder richtig polen


    Messergebnisse:

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/68458/


    Wir schauen und die Kurven bei 1400 Hz an, viel ist nicht zusehen!

    Die Violette Kurve zeigt dem M100 bei 15 cm (höhe Diaphragma zu WE15 Austritt).

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/68459/


    Ich habe auch mal den zeitlichen Versatz von WE15 zu 2344 gemessen...

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/68460/

    ... das sind ca. 0,5 mS! Das leise sich mit einer digitalen Weiche oder einem DSP ausgleichen.

    Jetzt muss noch der Superhochtöner verschoben werden...


    Hochtöner_Versatz.GIF

    So, jetzt fehlt noch der Bass, das kommt heute noch dran.....


    LG

    Gerhard

    Hallo Heiner,

    super interessant, die Seite kenne ich schon und wollte auch schon mal mit den Nachbau anfangen, ist schon eine Weile her. Irgendwie hat sich das aber verlaufen, als ich mit den passiven Raumtuning Maßnahmen zurechtgekommen bin.

    Messungen hatte ich damals gemacht, ob ich die noch finde ist fraglich. Ich war über die recht hohe Nachhallzeit über 0,8 erstaunt, bin dann auf etwa 0,5 oder sowas runtergekommen.

    Wenn das Horn "läuft" mache ich mich noch mal ran und poste dann die Diagramme. Messtool war REW; ARTA fand ich zu "undurchsichtig" da hätte ich mich tiefer einarbeiten müssen.

    LG

    Heiner

    Hallo Zusammen,

    vielen Dank für eure Unterstützung, ich denke mein Weg ist vorgezeichnet und jetzt muss ich es nur noch umsetzen. Aktivierung und DSP kommen bestimmt, aber jetzt noch nicht. Ich habe ja auch schon etwas Erfahrung an einem Behringer DEQ2496 Equalizer an meinen Elektrostaten sowie im Bass mit Hifiakademie DSP machen können. Etwas doof ist derzeit, dass ich die Bass-Absorber nicht mehr stellen kann, die Nachhallzeit ist halt schon recht lang...


    LG

    Gerhard