Posts by Deff

    Ich würde zu ergründen versuchen, woher die Kanalungleichheit rührt und dann die Ursache beseitigen! Mich würde auch eine eventuelle Vorgeschichte interessieren...
    Schaltplan, wenn Gerätebez. bekannt ist, wäre dann hilfreich.
    Auch hätte ich die Frage dem Hersteller so gestellt bzw. erwartet, dass dieser sich des Problems annimmt und um das Einsenden des Gerätes bittet.


    Ingo

    Auf den 1. Blick finde ich die Isopads unter sämtlichen Transen arg knapp bemessen. Hast Du einen Link zur Doku, wo man die Layouts und die Bestückung nachverfolgen kann?


    Ingo

    Wie wäre`s denn, Max, wenn Du uns mittels zweier detailreicher, also hochauflösender Fotos der Bestückungs-/Leiterseite eine Ursachenforschung und Meinungsbildung erleichterst? Du kennst doch sicher den Spruch mit dem Foto und den Worten...


    Wie kam es eigentlich zu den sog. Vertauschungen? Anderer Typ, anderes Pinout oder was? War wirklich nur die Eingangsstufe und nicht auch Q3...5 sowie Q9+12 betroffen? Der Qualm von R10/15/17 deutet ganz darauf hin, dass dort der Hase im Pfeffer liegt.


    Ingo

    Ungeachtet des stillen Lesens werden wohl wichtige Textpassagen aussen vor geblieben sein! Ich denke mal in erster Linie wurde der Hinweis, die Erstinbetriebnahme mit Angstwiderständen anstelle der Feinsicherungen vorzunehmen, ignoriert worden sein!

    Hallo Patrick,
    auch von meiner Seite ein Lob für den Gesamtaufbau!
    Dennoch erlaube ich mir einen Tipp zu einer eventuellen Verschönerung/-besserung:
    Mir gefallen nämlich die 4 Schrauben in der Frontplatte, die sogar etwas hervorzustehen scheinen, nicht wirklich. Aufgrund der nicht unerheblichen Dicke der Frontplatte würde ich daher Kernbohrungen von innen inkl. dem notwendigen Innengewinde und einer damit verdeckten Verschraubung empfehlen. Was hältst Du davon?


    Ingo

    Upps, bei einem EVP ab 105 EUR einen Satz Stecker abkneifen? Das würde ich mir aber verkneifen!


    Die anderen sind aber auch nicht sonderlich preiswerter! Ist da nicht vielleicht ein Zuviel an Voodoo dabei?


    Ingo

    Mal so gesehen, muss es doch eigentlich gar kein Kabelproblem sein, denn wenn z.B. korrodierte Kontakte am Tonabnehmer, Schaltern o.ä. vorkommen, ist die Reaktion ähnlich.
    Die Schilderung, das der Fehler nach Plattedrehen erneut auftritt, spricht irgendwie dafür, dass Bewegungen o. kleine Erschütterungen eine Rolle spielen.


    Ingo

    Welches Kabel von den vielen auf dem Ausschnittfoto soll es denn sein? Sind denn beide Enden des betreffenden Kabels wenigstens erreichbar, so daß ein eventuell anderes, neues Kabel einegelötet werden kann? Das alte, abgelötet Kabel verbleibt dann ungenutzt im Gerät...


    Ingo

    Was erwartest Du? Konkrete Zahlen? Halte Dich bzgl. und nicht nur wegen der KK-Vorgaben an die Aufbauanleitung!

    Ergo liegt der Fehler im betreffenden Kanal des Wiedergabeentzerrer und den kannst Du ja aus dem Manual aus meinem Downloadlink extrahieren und dort den Fehler lokalisieren! ;-)
    Oder etwa nicht?


    Ingo

    Hallo,
    die KK-Abmessungen ohne Kenntnis dessen Profil sind weniger als die halbe Wahrheit! Der k-Wert definiert sich da schon konkret und vermutlich wirst Du ohne Zwangslüftung, also nur Lüftungslöcher o. -schlitze, nicht lange unter Last fahren können.


    Ingo

    Hallo,
    Du schliesst die Verstärkerelektronik (was auch immer Du darunter verstehst?) voreilig aus, denn der Aufnahme-/Wiedergabeteil hat zum Großteil keinen Kontakt mit dem Signalweg des Radios.
    D.h. es gibt reichlich Bauelemente, die für einen Ausfall in Frage kommen. Das fängt allerdings bereits beim A-/W-Kopf an, dessen eine Spur z.B. durch Windungsschluss o.ä. den gen. Effekt bewirken kann.
    Zuerst solltest Du Dir das Manual zum Gerät runterladen, ausdrucken und eingehend studieren --> http://elektrotanya.com/sony_wm-f2041.pdf/download.html
    Scrolle ans Seitenende und halte Ausschau nach der einige Sekunden später erscheinenden Ausschrift (Get Manual), welche der DL-Button ist und klicke diese!


    Nutze mal Fremdkassetten zur Fehlereingrenzung, so wie auch auf dem WM aufgenommene Kassetten in einem Deck abgespielt werden sollten. So kann man u.U. schlussfolgern, ob der Fehler generell besteht bzw. nur im Aufnahme- o. nur im Wiedergabeteil entsteht.


    Ingo

    Nein, der Verstärker muss komplett sein und eben nichts ausgebaut!
    Der Ruhestrom wird ersatzweise durch eine Spannungsmessung parallel zu den beiden Emitter-Rs 0,22R lt. Doku gemessen und mit dem Einstellregler R18 eingestellt.
    Du solltest aber bei der Erstinbetriebnahme anstelle der beiden Feinsicherungen die sog. Angstwiderstände zur Strombegrenzung drin haben, die Ruhestromeinstellung kann damit trotzdem vorgenommen werden. Halte Dich einfach an die Doku von Rudi Ratlos!


    Ingo

    Danke - nein, es geht um eine kleine Aktivweiche von Bose aus den USA.


    Äh, wäre es da u.U. nicht sinnvoller, einen passenden Trafo mit einer 230V- und der entsprechenden Sek.-wicklung einzusetzen, so z.B. gibt es Printtrafos mit wenigen VA, die man ggf. 1:1 ersetzen kann? Sähe so weniger danach aus, als ob man mit Kanonen auf Spatzen schiessen würde! Gebe doch mal den genauen Typ an o. besser, stelle ein Innenfoto z.V. Welche konkrete Leistung hat den die "kleine" Aktivweiche?


    Ingo