Posts by skeptiker


    Das Zitat mit den Esoterikern war auch auf niemanden hier gemünzt sondern bezog sich auf die Abläufe in der Wissenschaft im Sinne von:


    Das man meinen Post falsch verstehen konnte, habe ich auch erst an Euren Reaktionen gemerkt. Ich wollte hier niemanden blöd anmachen, da das aber scheinbar so rüber kam. :sorry:

    Brauchst dich nicht bei allen zu entschuldigen :merci:

    Hab ihn direkt unter meinen zukünftigen "All time classics abgelegt" 8)


    Gruß

    Michael

    Also. Ich habe mir die Truhe mal richtig, in aller Ruhe angeschaut!


    Das ist ein wirklich schönes Tonmöbel, was auch damals, geschätzte 1964, in Haushalten mit höherem Einkommen nicht alltäglich war.


    Die Kombi mit dem "The Fisher" Frontdesign passt perfekt in die Möbelgestaltung und sieht vor allem erfrischend "Unamerikanisch" aus, was durch die klare Silber/Gold Linienführung unterstützt wird.

    Die Qualität der Technik ist sowieso ausgezeicnnet.


    Vorausgesetzt die Truhe samt Technik würde wieder restauriert/revidiert, ist das eine Menge Arbeit und sofern man es nicht selbst kann, ist da einiges zu investieren.


    Als perfekten Standort sehe ich ein eher modernes Umfeld wo die Truhe als schönes Einzelstück zur Geltung kommt und nicht mit dem anderen Wohnmobiliar kollidiert.


    Bleibt unter dem Strich. Entweder sich richtig drum kümmern und was richtig Gutes draus machen. Oder. Wenn man damit nichts anfangen kann und gern Geld hätte. Verkaufen so wie es ist.


    Ich rühre mal die Werbetrommel für Andreas Sansui. Er betreibt seit Jahren den Vintageraum mit viel Herzblut und Sachverstand.


    Wenn er die Truhe bekäme, würde er sie fachlich kompentent in Schuß bringen und zur Freude aller Beteiligten wohl auf einer der nächsten Analog- Forums Messen in Krefeld präsentieren.


    Was nicht weniger hieße, als das alle, die sich hier bereits konstruktiv eingebracht haben sein Ergebnis in Krefeld einmal "Live" im Vintageraum bei einer Vorführung erleben könnten. Das fänd ich schon sehr attraktiv.


    Andreas würde ich allerdings eine harte Bedingung bei seiner Musikauswahl auferlegen.

    Alles geht. Ob Rock oder POP. Freddy Quinn? TABU! 8)


    Ich würde mal mit Andreas sprechen, er hat eigentlich immer eine kreative Idee parat , auf die man so im ersten Überschwang nicht gekommen wäre.


    Gruß

    Michael

    Hallo Martin,

    das mit den Freddy Quinn Platten bitte nicht ganz so ernst nehmen.

    Deine technische Beurteilung ist völlig richtig, zumal ich selber ebenfalls

    "The Fisher" Verstärker in meiner Vinategsammlung hatte und gerade einen TD 124 zu neuem Leben erweckt habe.


    Ich bin sicher etwas vorbelastet. Beim Anblick der Musiktruhe hatte ich spontan ein Déjavu Erlebnis. Mein Onkel, ein rüstiger Ruheständler, hatte nämlich eine sehr, sehr ähnliche Musiktruhe in den Sechzigern in seinem Wohnzimmer stehen. Davor ein Fliesentisch mit Häkeldeckchen. Ein großer Freddy Quinn Fan und "der Junge und das Meer" lief oft. Sehr oft.


    So entstehen Erinnerungen.

    Wenn Du ein echter Liebhaber solcher Old Vintage Technik bist, die Optik muss man wirklich wollen, musst Du viel Arbeit plus einiges Geld reinstecken.


    Der Thorens muß revidiert werden, Motor reinigen, ölen, Lager Reinigen Ölen, der Tonarm scheint auch Überarbeitungs fällig. Der Fischer Verstärker ist bestimmt runter gelullert, Röhren neu, alles revidieren.


    Das ist doch eher was für sentimentale Rentner, die damit ihre Freddy Quinn Platten abhören.

    Die Kombi ist, wenn komplett revidiert ganz anständig aber weit weg von Highend.

    Ich würde Verkaufen so wie es ist.

    Sehr schöön der Chinese rechts. :thumbup:

    Die Chassis in der neuen BC 1 sind logischerweise durchgehend andere.


    Ich vemute mal, dass sie ähnlich wie Harbeth abgestimmt ist.

    Hat mir der ursprünglichen BC 1 wenig zu tun.

    Die neue dürfte eher besser sein , vor allem in der Höhenwiedergabe, da die Chassis ja auch den heutigen Stand der Schallwandler Technik widerspiegeln.

    Hallo Dirk,

    Ich habe gute Erfahrungen mit Dirac gemacht, bin jedoch immer noch auf der Suche nach einem guten analogen Equalizer.

    Beste Grüsse

    Jürgen

    Analoger Equalizer empfehle ich von Klark Teknik. Haben völlig zu Recht den Ruf das Audiosignal maximal wenig zu sounden.


    Soll es Graphisch oder Parametrisch sein?

    Der Phonolab von AS spielt auch in einem „nicht Studio“-Betrieb - also in (m)einem „normalen“ Wohnzimmer - ganz ausgezeichnet.

    Hat sich bei mir gegen z.B. Grandinote Celio und noch ein paar weiteren „durchgesetzt“.


    Musikalische Grüße

    Tom

    Jawoll Tom,


    das Wohnzimmer. Dafür wurde er entwickelt mit RECOMPIZER.


    Bei soviel rätseln, muß ich hier wohl mal ein paar Sätze zur Funktion beisteuern.


    Das waren 2 Jahre Entwicklung und ein nicht unerhebliches Budget für den Patentanwalt.


    Die Herausforderung: Kompensation des Tiefen/Dynamikverlustes von Platten mit sehr langen Laufzeiten.


    Eine alte Binsenweisheit ist, Aufnahmen mit sehr langen Laufzeiten von über 20 Minuten müssen vom Cutting Ingenieur beim Überspielen des Masters für den Vinylschnitt vor allem im unteren Tieftonpegel abgesenkt werden. Bei viel Dynamik noch weniger Spielzeit.


    So wird eine flachere, schmalere Rille mit weniger Auslenkung, enger gepresst. Dadurch wird mehr Rillenlänge, also Spielzeit erreicht.

    Leider klingen solche Platten dann auch so. Unten flach, ohne Druck, mehr nach Waschtrommel und magerer Bühne.


    Mit der Unterstützung eines Toningenieurs, mit viel Erfahrung an einer Neumann Schneidemaschine, wurde diese sehr spezielle Pegel-Absenkcharacteristic des Tiefbasses plus vieler Hörversuche in die Praxisanwendung des Phonolab "Normalanwenders" übertragen.


    Ergebnis. Eine Art "Rekompensation" des Tiefton- Dynamikverlustes. Die Höhen können zusätzlich stufenlos angepasst werden bis die zuvor schlappe Aufnahme wieder den nötigen Wumms hat und die Klangbalance auch in den Höhen stimmt.


    Wie überzeugend das funktioniert demonstrieren wir auf Messen mit großem Erfolg. So mancher Besucher musste da schwer durchatmen nach dem Motto: Wie ist das möglich?


    Toller Mitnahmeeffekt. Auch stark komprimierte POP Aufnahmen ohne Tiefbass werden damit richtig aufgepeppt.


    Wer nichts kompensieren möchte greift zum Phonolab PRO. Die exact gleiche Schaltung aber ohne RECOMPIZER. Die nehmen z.B auch Studioprofis zum Abhören die an der Stelle extrem kritisch sind.


    Und natürlich Highender, die einfach nur hören wollen was in der Rille steckt.

    Hallo ,

    habe gerade meinen TD 124 MKI seit einer Stunde laufen.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass das der Motor an den seitlichen Blechen recht heiß wird. Mit der Hand halte ich maximal 4 Sekunden aus befor ich reflexartig loslasse. Wie ist da bei euch? Auch so?


    Gruß

    skeptiker

    Hallo Michael,


    habe eben mal kurz in deine Fotogalerie geschaut. Herrschaften!

    Ein Garrd 401 mit Ikeda Arm. Und dann diese vielen fantastischen Monoscheiben. Das ist ja wie eine Speisekarte für den Mono Gourmet.


    Gruß

    skeptiker

    Hallo Kurt,

    hast Du bereits einen Glanz MH-124 ? Das ist Top Liga. Den Glanz Arm haben auch schon andere Monofans ins Herz geschlossen.


    Hier mal eine Edelvariante auf einem Feickert Firebird mit Dynavector für den Stereo Part.


    Feickert_18.jpgFeickert_17.jpg


    Die passende Phonoverstärkung untermauert hier den Anspruch.


    Gruß

    skeptiker