Posts by sedum

    Hallo,
    nachdem ich heute für und mit einem guten Freund einen unlängst eingemotteten Nakamichzi 480 wieder auf Vordermann gebraqcht habe, passierte doch noch ein Malheur.
    Beim drücken der Cassetten - Auswurftaste blieb diese im Gerät und federte nicht zurück. Der Deckel blieb zu, nix zu machen.
    Dann haben wir das Gerät geöffnet, oben und unten, das Frontpanel entfernt. Wir sind dem Mechanismus auf die spur gekommen, konnten das Problem aber nicht beheben. Die Taste drückt über eine Feder ein dünnes Stahlseil in einer spiraligen Ummantelung unter dem Cassettenfach her und löst dann auf der anderen Seite den auswurfmechanismus aus.
    Wer kann sich vorstellen, wie man das Problem behebt?
    Weiß jemand rat, kann das reparieren oder weiß eine geignete Werkstatt im Gtroßraum Köln?
    Das gerät wäre wirklich zu Schade um es nicht mehr zu nutzen, es klang nach reinigung und entmagnetsierung ganz vorzüglich, eingemessen auf TDK SA.
    Freue mich auf eure Antworten.
    Herzliche Grüße
    Hermann

    Hallo, ich bin nach dem Einbau des Systems in den Rega Tonarm RB300 im Planar 3 viel zu tief an der Basis. gibt es eine Gelegenheit ihn dort zu erhöhen?
    Der tonarm ist ja an der Basis von unten mit einer großen Mutter fixiert. Kann ich diese lösen und den Toanarm so weiter nach oben bekommen?
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Hermann

    Hallo, ich habe die Standard - Tonarmbase meines 30 Jahre alten Le Tallec Stad S gegen eine aus Edelstahl (V5A) ersetzt.
    das Gesamtgewicht des Players beträgt 31 kg.
    Ich spiele das Vonyl direkt auf dem Glas, fixiert mit einem 1 kg schweren Edelstahl - Schraubgewicht.
    Viele Grüße
    Hermann <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f644@2x.png 2x">

    Hallo,
    gibt es hier schon ein Tauschforum?
    Wenn nein, dann würde ich gern eines ins Leben rufen.
    Ich würde dann 10 LP´s zum Tausch einstellen und auf Gegenangebote, natürlich auch einzeln, warten.
    Interesse?
    Viele Grüße
    Hermann

    Danke, gibts noch einen Hersteller - oder Bezugstip für eine alternative Matte?
    Was ist von den angepriesenen Acrylauflagen zu halten, mit Labelaussparung? Sollte optisch aber die Glasteller des Le Tallec nicht völlig verhunzen.
    Viele Grüße
    Hermann

    Hat sehr hörenswerte Alben gemacht, wer eine gute Übersicht haben will ist mit seinen "Gratest Hits" nicht schlecht bedient.
    Traurigerweise mal wieder ein Suchttoter. :(

    Wir verlassen nur das Thema dabei,
    suche ein neues Kabel für meinen Le Tallec / SAEC / Grado Prstige Gold am Sansui AU717 MM Eingang.
    Am liebsten von jemandem, der mit dem konfektionieren aus guten Kabeln und Steckern Erfahrung hat. Kabel von der Stange sind mir zu riskant.
    Viele Grüße
    Hermann

    Hallo Dirk,
    und wie soll ich jetzt schlafen ?
    :S
    Vielen Dank jedenfalls, ich glaube insgesamt habe ich noch nichts falsch gemacht, die potis laufen zunächst und ich werde den Naka sowieso im nächsten Urlaub vorher in den Service geben.
    Er klingt so gut, wie ich noch nie ein Cassettenrecorder gehört habe.
    Gruß
    Hermann

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/40689/Hallo, ich habe auf meinem Le Tallec Stad S die seriermäßige Woll / filzmatte liegen. Mit dem Schraubgewinde fixiere ich eine schwere Auflage auf dem Label, die achse hat ein Innengewinde der Fixierer ein Schraubengewinde.
    wenn ich nun die LP hinterher wieder vom Plattenteller nehme, klebt mir nahezu jedes Mal die Matte am Vinyl. Ich glaube auch, das dadurch die platte zusätzlich statisch aufgeladen wird.
    Sie ist sehr dünn.
    Nun meine Frage: Kann ich die Wollmatte durch etwas anderes ersetzen? es soll klanglich bitte auch keine Nachteile, am besten sogar Vorteile!
    Freue mich auf eure Vorschläge,
    viele Grüße
    Hermann
    Hab mal das Foto vom Le Tallec angehängt