Posts by Eiserner Walti

    Hallo Eugen,


    bitte jetzt nicht einseitig Partei nehmen...

    Und ich muß auch anmerken, das es 528 ebenfalls nervt, wenn ich das richtig beobachtet habe.

    ...diesen Eindruck habe ich ganz und gar nicht. Eher im Gegenteil, 528 gibt sich nur genervt, hat aber augenscheinlich großen Spaß am Duell mit Tomfritz - die beiden schenken sich nichts^^! :)


    Viele Grüße,

    Walter

    Das geht nur, wenn in einem Kombi-Empfänger für UKW und DAB+

    Eigentlich fragte ich, ob man solche, oder ähnliche Einstellungen auch an einem reinen DAB+-Empfänger vornehmen kann.

    Zum Beispiel ist bei DAB+ der Kanalabstand schon fix vorgeben, demnach erübrigt sich die Filterfrage. Spannend ist sicher fürs DX die Antennenfrage, und ggF. auch das Großsignalverhalten, aber ansonsten...


    Viele Grüße,

    Walter

    Mich hätte die Filterkurve interessiert, denn ohne die Werte bei wenigstens -6dB und -60dB ist völlig unklar, wie gut der Filter ist.

    Dem Techniker, ein Elektromechanikermeister, dem ich den Auftrag für die Modifikation gegeben hatte, vertraue ich. Was er modifiziert, hat Hand und Fuß^^


    Hier, zu Deiner Info, einen Auszug aus der Rechnung:

    IMG_8147.JPG


    Viele Grüße,

    Walter

    Hallo Eugen,

    Ihr könnt weitermachen, ihr seid wieder unter euch.

    Du weißt jetzt aber schon, dass Dein Beitrag nicht gerade eine Glanzleistung war! Wenn Du was zum Thema beizutragen hast, dann bist Du gerne willkommen, wenn nicht, resp. Dir im Augenblick die Antworten nicht zusagen, dann lass es besser bleiben, bevor eine leere Sinn fremde Meldung, wie diese, daraus wird.


    Viele Grüße,

    Walter

    130 kHz-ZF-Filter: Diese Filterbreite benötige ich zum Empfang meines Wunschsenders. Damit kann ich keine nennenswerte Verzerrungen feststellen.

    Hier würde mich mal das Diagramm des Filterverlaufes und/oder die Daten interessieren (Breite bei z.B. -3, -30 und -60dB).

    Genau für diesen Zweck habe ich ein hoch präzises, sensibles und zutiefst analoges Messgerät:

    Ohr2.jpg


    Allerdings ohne Anschlussmöglichkeit für einen Plotter, deshalb kann ich leider nicht mit Grafiken dienen :/


    Na, im Ernst, ein paar "Beweisfotos" mir recht genauen Daten kann ich schon liefern:

    IMG_0047.JPG

    Schmale Filterstellung (80kHz), Messergebnis in dBµV (Messgerätegenauigkeit und kalibriert)


    IMG_0044.JPG IMG_0043.JPG

    Bit Error Rate 0%, auch bei längerfristiger Beobachtung unter 10%


    IMG_0046.JPG

    somit ist die Darstellung vom Radiotext ebenfalls problemlos möglich.


    Edit: Inzwischen ist die Empfangsstärke auf 42dBµV (stabil) zurückgegangen, und der Radiotext kann, bei einer BER von <50%, immer noch einwandfrei lesbar decodiert werden.


    Viele Grüße,

    Walter


    P.S.: Und jetzt zeige mir bitte einen einzigen DAB+-Empfänger, bei dem derartige Spielereien ebenfalls möglich sind!

    Mit 5G-Broadcast ist es nicht möglich, Internetradio zu hören.

    na, dann ist es auch nicht gerade der große "Bringer". Einziger Vorteil, dass man diesen Standard zukünftig mit dem Smartphone empfangen könnte.


    Apropos Radio am Smartphone... viel vertrauen in den Fortbestand von DAB+ scheinen die Handyhersteller nicht zu haben.

    Als Beispiel: Von den 3952 auf Geizhals.de gelisteten Produkten haben 2265 ein eingebautes UKW-Radio, aber kein einziges einen DAB(+)-Empfänger! ;)


    Viele Grüße,

    Walter

    Hallo Reiner,

    die Bandbreite von FM ist 2x die höchste Modulationsfrequenz + 2x der Frequenzhub. Allein durch Stereo (L-R bei 38kHz +- 15kHz) und das RDS (57kHz) benötigt man eine Mindesbandbreite. Eine zu kleine ZF-Bandbreite führt zu deutlichen Verzerrungen bei FM. Für "HiFi" und "DX" kommt man also mit zwei ZF-Filterbandbreiten nicht wirklich aus.

    das ist, resp. war mir schon klar. Vor allem beim 80 kHz-ZF-Filter wird es so ziemlich eng. Stereogenuss ist damit nur mehr sehr bedingt möglich. Die Decodierung von RDS ist allerdings durchaus noch möglich. Mein Grundig T-9009 z.B. konnte auch mit einem steilflankigen 80 kHz-Filter durchaus decodieren! Was im Übrigen auch den Techniker, der die Modifikation vornahm, sehr überrascht hat. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich für den Empfang meines Wunschsenders nicht auf diese Filterbreite angewiesen bin. Für DX ist diese Breite allerdings unumgänglich und optimal - Monoempfang funktioniert damit problemlos


    130 kHz-ZF-Filter: Diese Filterbreite benötige ich zum Empfang meines Wunschsenders. Damit kann ich keine nennenswerte Verzerrungen feststellen. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Rocksender, bei dem man nicht unbedingt jedes einzelne Instrument heraushören muss :D


    150 kHz-ZF-Filter: Diese Filterbreite würde für 90% der Zeit, an dem ich meinen Wunschsender höre, ausreichend sein. Sicherheitshalber habe ich in meinen Grundig einen 130 kHz-Filter verbauen lassen, weil es mit dem 150er, bei nachlassender Signalstärke vom Nachbarkanal her schon etwas "gekratzt" hat.


    180 kHz-ZF-Filter: Die ist der optimale Kompromiss zw. Klang und Trennschärfe.


    Alles über 200 kHz sind nur offene Scheunentore. Geeignet entweder zum Anschluss an BK-Anlagen, oder für Ortssender mit einer exakt ausgerichteter Richtantennen. Bei schlecht ausgerichteter Antenne, oder bei schwächerem Empfang hat man damit eine deutlich schlechtere SNR, als z.B. mit <180 kHz. Zudem sind diese Filterbreiten bei den dichtgedrängten UKW-Band heutzutage nicht mehr zeitgemäß.


    Bei Empfängern mit 3 Filterstellungen würde ich deshalb eine 180, 130, 80 kHz Konfiguration empfehlen. Bei 2 Filterstellungen 150 und 80, oder 180 und 130 kHz je nach Ambitionen...


    Deshalb meine Frage, ob Du für DX schon mal über einen SDR nachgedacht hast? Ich selbst haben keinen hochwertigen SDR, es jedoch mal mit dem DAB+-Stick versucht.

    Im SDR ist die ZF sehr variabel einstellbar.

    Nachgedacht ja, aber im Angesicht der Gerätepreise, im 4 stelligen Bereich, gleich wieder verworfen. Bei aller liebe zu UKW, aber das tu ich mir bestimmt nicht an. Zumal ich, wie oben beschrieben, den 80er-Filter nur aus Spaß an der Freud, mal zum herauskerben eines ansonsten nur sehr mühsam empfangbaren Sender, verwende.


    Viele Grüße,

    Walter

    Man darf aber nicht vergessen, daß jeder einzelne Hörer oder Zuschauer dann eine Punkt zu Punkt-Verbindung aufbaut und individuell dann "seinen" Stream serviert bekommen muß.

    Welche Ausmaße die Hallen für die Serverfarmen der Anbieter dann annehmen müssen wenn Millionen von Menschen darauf zugreifen wollen, kann man sich wohl vorstellen. Und auch was diese dann Tag und Nacht an Energie verbrauchen.

    Nö, dazu braucht es keine Punkt zu Punkt-Verbindung, Multicast ist das Stichwort.

    Genau so ist es: http://www.mediavilm.at/5G_Broadcast.mp4


    Viele Grüße,

    Walter

    ...sondern auch ein 10 kHz Stepping für's Tuning.


    Das hatte meines Wissens nach kein einziger HighEnd UKW-Tuner (nur DUAL CT ???).

    ja stimmt, zumindest der CT-441RC, der letzten DUAL Tuner "Made in Germany", hatte 10kHz-Schritte. Aber auch der Yamaha TX-1000 verfügt über eine derart feine Amstimmung.


    Viele Grüße,

    Walter

    Hallo Harald,

    bzgl. Trennschärfe konnte ich bis jetzt kein Nachteil gegenüber meinen anderen Tunern von Revox, Tandberg, Grundig oder K+H und Restek feststellen.

    ich glaub zu wissen, welchen Du meinst! Dieses Modell habe ich derzeit sogar in Verwendung. Allerdings habe ich ich ihn, sowohl in der breiten, als auch in der schmäleren Filtereinstellung, modifizieren lassen. Jede Wette gehe ich ein, dass auch bei den anderen genannten Tuner die Mindestfilterbreite 150 kHz ist.

    Den Herstellern war es damals viel wichtiger in den Hochglanzmagazinen mit guten Klirrfaktoren zu brillieren, als mit einer guten Trennschärfe. Deswegen würde ich Dir, und auch Michael raten, zumindest eine Filterstufe, auf <130 kHz modifizieren zu lassen. Wer Spaß daran am DX hat, der kann sich gleich einen 80er verbauen lassen, allerdings klingt der Stereoempfang dann etwas kratzig.


    Viele Grüße,

    Walter

    Moin Michael und Harald,

    ...der UKW-Sender fehlt noch. Den kaufe ich dann spätestens, wenn UKW abgeschaltet wird.

    Meine wunderschönen alten Röhrenradios ohne Empfang? Nur über meine Leiche.

    incl. UKW Sender

    wenn, dann aber bitte gleich dazu eine 100 kW Sendeantenne - am Besten gleich die am Brotjackriegel. Andere sollen ja schließlich auch was davon haben! :merci:


    Viele Grüße,

    Walter

    Meinen UKW-Ballempfänger von Rohde & Schwarz habe ich von einem Kabelnetzbetreiber gekauft, man macht es sich gern einfach.

    Hallo Michael ( mvd )


    um welches Modell handelt es sich denn hierbei bitte?


    Interessant finde ich übrigens, daß die selbsternannten Verteidiger der analogen Rundfunktechnik bis heute nicht darauf gekommen sind, daß der Nickname "528" von einem analogen Rundfunkband stammt, welches eine lange Tradition und Geschichte im Rundfunk hat.

    Hallo Reiner ( 528 )


    ein esoterischer Hintergrund für Deinen Usernamen ist allerdings wesentlich naheliegender - Stichwort: Solfeggio Freuqenz ;)


    Viele Grüße,

    ach wie gut, dass niemand weiß...



    dennoch: Walter

    Es nervt langsam, wie hier wieder die Schuld für den Weltuntergang bei DAB+ gesucht wird. Auch auf UKW haben schon Programme ihren Sendebetrieb einstellt, weil nicht genug Menschen zugehört haben.

    das vorprogrammierte Ende von DAB+ ist kein Beinbruch^^, und erst recht kein Weltuntergang. Es könnte gut sein, dass DAB+ vielleicht eine, den Rundfunk auf UKW ergänzende, andere Anwendung findet. Gut vorstellen könnte ich es mir, als Verkehrsradio...


    Viele Grüße,

    Walter Michael Dorner ;)

    Paul, kürzlich hast Du mich, vielleicht in etwas hämischer Weise...

    Könntest Du Dir dann bitte 2 Accounts zulegen, z.B. Zahler-Walter und Nutzer-Walter, damit klar ist, mit welchen Deiner Persönlichkeiten man es gerade zu tun hat?

    Gleichzeitig dem Betrieb von DAB+ zuzustimmen und die Abschaltung von DAB+ zu fordern, ist schon seltsam.

    Aber vielleicht einigt sich Nutzer-Walter noch mit Zahler-Walter auf einen Kompromiss.

    ...gefragt, wie genau ich zu DAB+ stehe.


    Bei meiner letzten Reise auf der Autobahn ist mir eine passende Antwort dazu eingefallen. Und zwar könnte man es so vergleichen: Als Nutzer der Autobahn ärgere ich mich dermaßen über die Baustellen, als Zahler (sei es über Steuern, sei es über die Maut) bin ich überaus dankbar für diese Straßenarbeiten. Ohne diese, hätten wir bald Rumpelpisten, anstatt von Straßen.

    Bei DAB+ ist es aber genau umgekehrt. Hier wird eine unnötig teure doppelgleisigkeit aufgebaut. Sicher bin ich, als Nutzer dankbar, wenn ich, als Beispiel, auf der A3 Radio Gong Nürnberg, ab Regensburg, anstatt mit ach und Krach, über UKW, erst ab der Autobahnzufahrt Neumarkt-Ost (Velburg) herein bekomme. Aber da stellt sich mir, als Zahler, die Frage was ist mir das Wert - Antwort: Keinen Cent ;)


    Viele Grüße,

    666 ak Michael

    Keine 528 Euro würde ich* mehr in diesen Standard mehr investieren... weiter gehts mit --> 5G

    *um jeden Anschein von persönlicher Befindlichkeiten aus der Welt zu räumen: Sollte der Steuerzahler (welcher ich ebenso einer bin), mehr...

    Da Du fachlich nichts zum Thema beitragen kannst...

    falls Du die von mir genannte Summe meinst, so war diese nur beispielgebend von mir gedacht, und steht in keinerlei Zusammenhang mit irgendwas oder irgendwem hier in diesem Forum. Keine Ahnung, wie ich darauf gekommen bin :saint: hätte auch, Hausnummer 258 oder 825 nennen können...


    Eigentlich wollte ich damit nur meine schon gegebene Antwort:

    Als Nutzer bin ich für die Beibehaltung beider Systeme. Als Zahler muss DAB+ möglichst schnell abgeschaltet werden. Thats it! Ich sehe darin keinen Widerspruch.

    auf diese Aussage von Dir:

    Gleichzeitig dem Betrieb von DAB+ zuzustimmen und die Abschaltung von DAB+ zu fordern, ist schon seltsam.

    Aber vielleicht einigt sich Nutzer-Walter noch mit Zahler-Walter auf einen Kompromiss.

    ...etwas präzisieren. Jetzt sollte mein Standpunkt wohl endlich klar sein.


    Nun braucht es diesbezüglich auch keinen Kompromiss mehr, denn inzwischen ist die Erleuchtung der Vernunft über mich hereingebrochen,

    Wie gesagt, das Thema ist durch ...

    Hast Recht... weiter gehts mit --> 5G ;)


    Viele Grüße,

    vom erleuchteten Zahler